» »

Haselnuss und Apfelallergie?

EWZLN hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hab mal eine Frage an euch?

Hat jemand schon mal davon gehört oder vielleicht sogar selbst schon Erfahrung gemacht, dass man allergisch auf Haselnüsse oder Äpfel reagieren kann. Wenn ich diese zu mir nehme, schwillt sofort meine Lippe an, ich bekomme Bläschen auf der Zunge und ein unangenehmes Kratzen im Hals. Wenn ich bisher Leuten davon erzählt habe, wusste keiner eine Antwort auf mein Problem, da diese allergische Reaktion wohl sehr selten vorkommt.

Allerdings treten diese allergischen Reaktionen bei mir erst seit ungefähr 2-3 Jahren auf, vorher hatte ich nie Probleme damit. Seit ungefähr der gleichen Zeit habe ich auch Heuschnupfen. Vorher hatte ich keine allergischen Erkrankungen.

Kann mir vielleicht jemand sagen, wie diese Allergie heisst und ob man sie behandeln kann?

Antworten
WIas|sero5nkexl


Hallo, noch es es rechtzeitig. Trinke täglich min. 2-3 Liter kohlensäurefreies Wasser, täglich kräftige Prise unraffiniertes jodiertes Meersalz (kein Kochsalz). Allergien ist in erster Linie Wassermangel.

N<P- WilYhexlm


So selten ist das ...

... was du hier beschreibst gar nicht.

Wenn du schlau bist, nimmst du diese Zeichen deines Körpers ernst und gehst das Problem ursächlich an, indem du deine Lebens-/ Ernährungs- Weise korrigierst.

Ich habe im Zuge meiner Ernährungsumstellung dieses 'Haselnusskratzen' während vieler Hin-und-Her's zwischen Koch- und Rohkost x-fach beobachtet und konnte es bald schon gezielt ein- und ausschalten. Solche Reaktionen sind einfach ein Zeichen für einen immunüberlasteten Körper. Nach einer Entgiftung (Darmreinigung, Fasten, Rohernährung, etc.) verschwinden solche 'Allergien'.

Behandelt man sie bloß symptomunterdrückend (Desensibilisierung, Cortison, etc.) sucht sich der Körper neue 'Notausgänge', die aber selten angenehmer sind.

Wilhelm

BmluesEpot


Ich hab das auch, bei mir ist es eine Kreuzallergie zum Heuschnupfen, zumindest beim Apfel. Leider betrifft das bei mir alles Kern- und Steinobst. Haselnüsse würde ich an deiner Stelle ganz weglassen und mal auf andere Nüsse auch noch testen lassen. Beim Obst: probier mal was passiert, wenn du den Apfel schälst. Manchen Leuten hilft das und die können dann wenigstens geschälte Äpfel roh essen.

I>ngoG der ~Ersxte


Bei mir auch!

Hallo!

Ich habe auch beide Ausprägungen (und leider noch viel mehr).

Apfel und Haselnuss. Anscheinend hängt das aber auch mit der Apfelschale zusammen - Geschälte Äpfel bereiten kaum Probleme! Bei den Haselnüssen sind es auch nur die unbehandelten (vom Busch) - Dinge wie z.B. Nußkuchen o.ä. bereiten auch keine Probleme. Ich trinke allerdings auch sehr wenig - in sofern gab mir der vorherige Hinweis vom "Wasseronkel" schon zu denken ;-)

Viele Grüße,

Ingo

mLagna_ gcum_l[audxe


Habe ich auch, neben Apfel und Nüssen leider noch viel mehr .

Probiere mal die Lebensmittel kurz zu erhitzen, dann werden sie meist Problemlos vertragen. Ich kann kaum rohes Obst essen, aber im gekoschten Zustand vertrage ich das tadellos, ohen Kratzen im Hals. Dabei wird nämlich ein Eiweiß denaturiert( Eiweiße sind die bösen Allergieauslöser).

Fachlich nennt man sowas "Orale Kontaktallergie"....das hat nichts mit Wassermangel zu tun.Leider kann man die Lebensmittel nur meiden und die Allergie nicht anders behandeln.

E%riown


Behandeln funktioniert!!!

Hallo,

ich leide seit meiner Kindheit unter so manchen Allergien. Die volle Bandbreite bei Gräsern, Sträuchern, Bäumen... also Pollen, Heuschnupfen... und die dazu passenden Kreuzallergien, sprich Äpfel, Nüsse, Pfirsiche, Karotten, Kirschen usw. (lange Liste). Hinzu kommen noch Hausstaub und Katzenhaare (zum Glück habe ich einen Hund ;-)). Als mein Hautarzt vor einigen Jahren meinen geschwollenen Arm nach einem Allergietest begutachtete meinte er, sowas hätte er ja schon ewig nicht mehr gesehen %-| - wie ermutigend. Als Kind habe ich Tropfen als eine Art sanfte Desensibilisierung bekommen, die haben immerhin ein bisschen geholfen. Aber vor ca. 3 Jahren hatte ich dann sogar meinen ersten allergiebedingten Asthmaanfall.

Der langen Rede kurzer Sinn: Ich bin jetzt 25, und endlich klingen meine Beschwerden langsam ab - dank einer homöopatischen Behandlung meiner Frauenärztin mit Globuli. Eigentlich sollte die Therapie einer mehr oder weniger chronischen Blasenentzündung entgegenwirken, dass die Allergien verschwinden ist bei dieser Methode quasi ein Nebeneffekt! Man kann sich natürlich auch nur gegen Allergien mit Naturheilmitteln ganzheitlich behandeln lassen. Vor ca. 3 Wochen habe ich jedenfalls einen halben Kirschbaum leergepflückt und seit neuestem esse ich Äpfel mit Schale! Natürlich ist nicht alles ganz verschwunden. Den Nussriegel vor ein paar Tagen habe ich auch mit leichtem Gaumenjucken bezahlt. Aber früher wäre mir dabei sonst auch noch die komplette Lippe angeschwollen. Was ich damit sagen will - Behandeln ist alo möglich :-) Es gibt sogar so einiges. Meine Mutter hat jahrelang Spritzen bekommen zur Desensibilisierung, die allerdings sehr spät angeschlagen haben. Bei mir wirkts jetzt schon nach ca. einem halben Jahr. Ich denke es ist auch eine sehr sanfte Methode, obwohl es sein kann, dass die Beschwerden erst nochmal schlimmer werden, bevor sie verschwinden. War bei mir allerdings nicht der Fall.

Vielleicht findet sich ja auch noch jemand in diesem Forum, der von einer Bioresonanztherapie berichten kann. Die soll nämlich auch ziemlich gut sein, aber davon habe ich keine Ahnung ;-)

Dann alles Liebe und gute Besserung - ich hoffe ich konnte Dir damit weiterhelfen! *:)

Anja

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH