» »

Allergische Reaktion auf Rotwein? Histamin, Thyamin?

T\o1peka hat die Diskussion gestartet


Kennt jemand sich damit aus? Nachdem ich gestern einen trockenen Rotwein (aus Italien) getrunken habe - es war höchstens ein halbes Glas - ist mein Körper sehr heiss geworden, als wenn ich Fieber hätte, mein Gesicht ist rot angeschwollen und ich habe mich seltsam fern gefühlt.

Ich muss wohl dazu sagen, dass ich sonst auch mal anderen Alkohol trinke und da keine solchen Probleme habe. Es war nicht, als wenn ich betrunken wäre, sondern irgendwie einen allergischen Schock hätte. So haben es dann auch meine Mutter und mein Freund beschrieben. Mir ist eingefallen, dass ich das so ähnlich auch schon zwei male vorher hatte, aber es nicht so schimm war.

Heute habe ich dann noch mal mit meiner Mutter gesprochen und sie sagte, dass bei ihr mal ein Arzt eine Allergie gegen Thyamin vermutet hat, weil sie jedes mal nach Rotweingenuss am nächsten Morgen Migräneähnliche Zustände hatte.

Gibt es hier jemanden, der ähnliches kennt?

Antworten
N{P-XWilghxelm


Egal ob Histamin oder Thyamin ...

... Alkohol ist eine Belastung für den Körper/ das Immunsystem.

Reaktionen, wie du sie beschreibst lassen darauf schließen, dass dein 'Fass' bereits relativ voll ist. Dann braucht es nicht mehr viel um Körperreaktionen deutlich werden zu lassen.

Das ganze Allergie- Gerede ist m.E. insoferne Unsinn, dass Allergien immer nur belastete Menschen haben bzw. umgekehrt: absolut Gesunde keine Allergien haben.

Auch ich hatte in meinem 'Endstadium' diese Alko- Reaktionen die du beschreibst (+ Flecken über die ganze Brust). Nachdem ich mich aus anderen Gründen völlig entgiftet hatte, machte ich viele Selbstversuche mit verschiedenen Nahrungsmitteln. Dabei merkte ich, dass ich plötzlich auch Alkohol fleckenlos 'vertrug' (aber dennoch mied).

Wilhelm

TOo:pexka


es ist ja nicht so als ob ich mich ungesund ernähre oder alkoholiker bin!

ich lebe jetzt schon fast 14 jahre vegetarisch und ernähre mich gesund, mir geht es super, meine werte im blut (vitamine, mineralstoffe, cholesterin) sind gut, ich habe keine krankheit.

alkohol trinke ich sehr selten und auch nur in sehr geringen mengen. was mich halt nur wundert ist, dass ich ich von Rotwein (nicht von jedem Rotwein) solchen Ausschlag bekomme.

Und mich würde interessieren, ob sowas vererbbar ist und ob man herausfinden kann, an welchen stoff in dem Wein es liegt.

NkP-WOilPhelxm


Schau Topeka, ...

... du schreibst 'ich ernähre mich gesund, mir geht es super, meine werte im blut (vitamine, mineralstoffe, cholesterin) sind gut, ich habe keine krankheit'.

Alles paletti! - 'Bloß' kriegst du nach Rotwein rote Flecken....

Ich will dir weder den 'Alkoholiker', noch schlechte Ernährung einreden. Ich denke nur, der allgemeine Krankheitsbegriff ist falsch angesetzt.

Unser Immunsystem arbeitet ständig, sozusagen 'unter der Oberfläche'.

Wie sehr es ausgelastet ist, ist uns egal, solange wir nichts davon merken.

Wenn nun aber ein so kleiner Anstoss, wie ein Glas Rotwein schon bewirkt, dass plötzlich deine Körperreaktionen so sicht- und spürbar werden, kann das doch nichts anderes heißen, als du warst zuvor schon eher 'an der Grenze'.

Das allgemein gängige Bild 'die Leute sind gesund, bloß bei einem Stoff spinnt der Körper' stimmt meiner Beobachtungen und Versuche nach, einfach nicht.

Wilhelm

S-achsen`-Pauxle


Allergische Reaktion auf Rotwein?

Habe ich auch. Ebenso bin ich auf Bier (Hopfen) und auf Nüsse allergisch, sowie auf verschiedene Pollen, Hausstaub usw.

Da die Reaktion ziemlich unangenehm ist, vermeide ich es halt, Rotwein und Bier zu trinken und Nüsse zu essen.

Natürlich kannst du auch einen Allergietest beim Arzt machen lassen, um zu erfahren, auf welchen darin enthaltenen Bestandteil genau du allergisch reagierst.

Eine Rotwein-Allergie finde ich persönlich nicht so schlimm und beeinträchtigend für die Lebensqualität - es gibt ja zum Glück genug andere leckere Getränke.

8-)

T0opkexka


hey paule, es wäre für mich ja kein problem auf rotwein zu verzichten, was ich nur so seltsam finde, ist, dass ich nicht auf jeden rotwein reagiere und deshalb gerne wissen würde, von welchen stoff das kommt. vielleicht ist der stoff ja noch in anderen lebensmitteln oder so und dann könnte man dem sofort aus dem weg gehen.

aber scheinbar gibt es hier niemanden der sich mit sowas auskennt. schade - hätte mich gefreut.

ach ja, np-w: schau, ich war auf deiner homepage. jetzt versteh ich natürlich auch, was genau deine lebensvorstellungen sind. natürlich sehr interessant und einiges davon seh ich ähnlich, aber mit 21 jahren und gerade erst begonnenem studium und der heutigen gesellschaft ist es fast unmöglich so zu leben. das mag jeder sehen wie er will. ich kann es mir schon aus finanzieller sicht nicht leisten. du hast versucht mir das mit deinen grenzen nahe zu bringen, ich hätte eher gehofft, dass mir jemand das auf andere medizinische weise von anderen standpunkten nahe bringen kann. wir werden also nicht auf einen grünen nenner kommen, aber trotzdem danke.

NbP-Whilhyexlm


Nein, nein ...

... mir ging es nicht darum dich 'auf meine Seite zu ziehen'. Ich wollte bloß einfache Gesetzmäßigkeiten verdeutlichen, die durch chemische, medizinische, etc. Ausdrücke eher vernebelt, als geklärt werden. Wenn du studierst (ich hab auch einige Semester probiert) kannst du ja gut beobachten, wie wenig Erkenntnis und wie viel 'bloßes Benennen' im Lernstoff steckt.

Insofern finde ich es witzig, wenn Leute genau spüren wo's schmerzt, unterbewusst häufig sogar wissen worans liegt, aber zum Doc gehen, fragen was sie haben und erst dann 'Aha'- zufrieden sind wenn der eine (meist ohnehin unverständliche) Diagnose nennt.

Ähnlich witzig finde ich dein Ansinnen. Du willst eine 'Benennung' wissen, obwohl das das weder das (Nicht-)Problem beseitigt, noch erklärt.

Aber alles für gut, gell. Ist schon ok so.

Viel Glück!

Wilhelm

Übrigends: Nichts ist so billig wie Rohernährung und ein rohköstlicher Freund von uns der jetzt das (vermutlich) letzte Semester beginnt, ist mit seiner Umhänge- 'Futter'- Tasche bekannt wie ein bunter Hund und mit seinen 'zelebrierten Zubereitungs'- und Verteil- Ritualen überall gern gesehen.

E:ll=oran


Rotweinunverträglichkeit

Was NP-Wilhem da schreibt kann ich nach bestem Wissen und Gewissen genauso unterschreiben. Doch jetzt zu Topekas Frage. Es ist möglich das irgendeine Chemikalie (Pestizidrückstände) oder aber auch Schwefel, womit die Rotweinfässer gereinigt werden, die Ursache für deine Flecken sind. Die Trauben in unseren Nachbarländern, aber auch die in Deutschland werden mit einer unsagbar großen Menge von Pestiziden behandelt. Neulich habe ich eine Meldung dazu im Radio gehört, wo es hieß, daß alle Trauben jede Menge Pestizidrückstände enthaten, meist mehrere Sorten auf einmal und das keiner genau weiß was dieser Chemiecocktail im Körper des Menschen für folgen hat. Das davon einige auch in den Wein gelangen ist nur logisch. Und ich wette das kein Hautarzt herausbekommt, welcher Stoff dafür verantwortlich ist. Du kannst es ja mal mit Biowein probieren. Vielleicht reagierst du darauf nicht. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen. Alles Gute und viel Erfolg bei der Detektivarbeit wünscht dir

DIie sSoTphixe


Genau das gleiche Problem!

Hallo Topeka,

hätte nicht gedacht, dass jemand genau das gleiche Problem hat wie ich. Denn ich reagiere nur auf Rotwein (auch nicht auf alle Sorten) mit den vor dir beschriebenen roten Flecken. Ich brauche manchmal nur einen Schluck zu nehmen und spüre schon wie heiß mein Gesicht wird. Anderen Alkohol vertrag ich gut (nicht dass ich viel davon trinke ;-) ). Ansonsten würde ich auch von mir behaupten, dass ich mich sehr gesund ernähre. Andere Allergien sind mir bei mir nicht bekannt. Also denke ich, dass im Rotwein wirklich igendein Stoff drin sein muss, auf den man allergisch reagieren kann.

T=oup+ekxa


liebe leidensgenossin!

unglaublich. - es gibt noch jemand mit meinem problem. bzw es ist gar nicht so ein großes problem. am wochenende habe ich rotwein getrunken, und von dem habe ich keine flecken bekommen. ich führe jetzt tagebuch, notier mir die weinsorte und die herkunft und abfüller und schreibe auf welchen ich vertrage und welchen nicht. sozusagen als selbsttest und experiment....

reagierst du auf jeden rotwein oder nur auf bestimmte?

liebe grüße topeka

D1ie *Sophxie


Hallo Topeka,

ich reagiere auch nicht auf jede Sorte! Ich habe gemerkt, dass mir süße Rotweine (z.B. Sangria, Lambrusco) gar nichts ausmachen, aber bei trockenen Weinen passiert es fast immer. Habe echt keine Ahnung woran das liegt. In allen Rotweinen sind doch die allergleichen Stoffe drin. Die süßen Weine unterscheiden sich doch nur dadurch, dass ihnen Zucker beigefügt wurde. Vielleicht neutralisiert ja Zucker einen anderen Stoff, auf den wir allergisch reagieren, oder so... :-/

Gibt es denn keine spezielle Rotweinallergie? Wie bereits erwähnt, macht mir anderer Alkohol keine Probleme. Aber es ist sehr schade, wenn ich deshalb keinen Rotwein mehr trinken könnte, denn der ist bekanntlich sogar sehr gesund (in geringen Mengen natürlich)!

Liebe Grüße an meine Leidensgenossin

T&ope*kxa


anderen alkohol vertrage ich auch. da gibt es keine probleme. wenn ich das nächste mal zum doc gehe, werde ich mal fragen, was das ist und woher das kommt und warum wieso weshalb....

gruß zurück!

vZenulxe


Gleiche Probleme

Mir geht es in letzter Zeit ähnlich. Allerdings beschränkt es sich nicht auf Wein. Bei jeder Art von Alkohol merke ich erst, wie mir plötzlich ganz heiß wird und dann bekomme ich überall Ausschlag (besonders im Gesicht und am Oberkörper). Das ist natürlich extrem peinlich und somit bleibt mir nur die Möglichkeit gänzlich auf Alkohol zu verzichten. Dass das nicht so toll ist, wenn man mit Freunden unterwegs ist und als einzigster nüchtern bleibt, könnt ihr euch sicherlich vorstellen. Aber was soll man machen...

sIeawotlxf


Also ich hatte (16Lj-21Lj) und habe dieses Problem ab und zu seit dem 37 Lebensjahr wieder. Mein Hautärzte sagten mir, daß dies vom Magen kommt. Heute ist es wieder hauptsächlich der Rotwein, aber nicht jeder. Einmal habe ich es ja für 16 Jahre wegbekommen und dann kam es wieder nach einem Schicksalschlag in Form einer verlorenen Partnerschaft.

Damals habe ich es wegbekommen und konnte danach Rotwein und auch Schokolade unbegrenzt zu mir nehmen. Ich meine mal bei einem feuchtfröhlichen Fest sind 1-2 Flaschen Rotwein von mir an einem geselligen Abend schon mal getrunken worden.

Damals hat es so geklappt. Als man uns, wir waren zu zweit, beide ca. 21 Jahre alt im südlichen Afrika bei einer Abenteuerreise im damaligen Lorenzo Marques, heute Maputo in Mosambique das Fell über die Ohren zog, d.h. unsere gesamte Barschaft von einem Clubbesitzer unter Polizeieinsatz ungerechterweise abnahm, hatten wir Schwierigkeiten wieder zurück nach Südafrika zu kommen, denn unser VW-Bus streikte.

Tagelang haben wir uns nur von Wasser und Zuckerrohr ernährt, dabei auf afrikanischen Bahnhöfen übernachtet, da das Auto in einer afrikanischen Werkstatt wochenlang auf einen Austauschmotor warten musste.

Als ich nach ca. 2 Wochen mal wieder ein Spiegel fand und mein ansonsten nicht reines Gesicht sah, bin ich erschrocken, aber positiv, da war wirklich kein Pickelchen mehr im Gesicht.

Darauf hin konnte ich wie schon beschrieben alles essen und trinken ohne ein Pickel oder rötliche Flecken zu bekommen.

Diese Allergie wurde, so denke ich durch die totale natürlich ungewollte Ernährungsweise eliminiert.

Gruß

Seawolf

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH