» »

Allergie gegen Wärme?

l;illi-<mauxs hat die Diskussion gestartet


:°( Meine Tochter ist 13 Jahre alt und reagiert auf Wärme mit Quaddeln, Ausschlag, starkem Juckreiz und stechenden Schmerzen. Nachdem sie geduscht hat ist es besonders schlimm an Händen, Armen, Beinen und Füßen.Wenn sie z.B. Tee trinkt bekommt sie Ausschlag an den Händen. Sie will jetzt keinen Sport mehr machen weil sie durch die Anstrengung oder den damit verbundenen Schweiß wieder Ausschlag und Quaddeln bekommt. Gottlob gehen die Hautreaktionen im Moment noch nach spätestens 1/2 Stunde wieder weg. Wer weiß Rat ??? Was kann helfen? Wer kennt einen guten Arzt in der Nähe von Münster(NRW)

Danke ;-D

Antworten
TBrixnyxx hat geantwortet


Das könnte eine cholinergische Urtikaria sein (=Nesselsucht, die durch einen Anstieg der Körpertemperatur ausgelöst wird)

Hier gibt's viele gute Infos zu dieser Form der Urtikaria:

[[http://urtikaria.hautklinik-mainz.de/new/cholinergische_start.shtml]]

Nur kurz:

Um die lästigen Symptome wie Juckreiz, Quaddelbildung zu lindern, reicht zumeist ein Antihistaminikum, bei schweren Formen kann auch Cortison zum Einsatz kommen. Das wichtigste ist aber, den Auslöser zu finden. Da es so vielfältige Ursachen gibt, kann das ein sehr mühsamer Prozess werden. Aber Kopf hoch, Heilung ist möglich und in vielen Fällen verschwindet die Urtikaria auch nach einiger Zeit wieder von selbst.

Hier in diesem Forum gibt's einige Leidensgenossen, und es wurde auch schon etliches darüber geschrieben. Lies dir am besten die Beiträge durch bzw. beim oben angeführten Link gibt es neben zahlreichen Infos auch ein Forum für Betroffene. Dort kann dir vielleicht auch ein guter Arzt empfohlen werden.

g9ektixll hat geantwortet


Hallo Lilli-Maus,

die Wärme-Urtikaria ist wirklich nicht sehr häufig. Ich habe noch in meiner Assistenzzeit (Naturheilpraxis) eine Patientin mit dieser Problematik erlebt, da haben einige "alte Hasen" erstmal erstaunt geschaut.

Als Behandlung bietet sich eine umstimmende Therapie an. Man kann ja den Auslöser, die Wärme, nicht wirklich meiden und dagegen sensibilisieren ist auch schwierig.

Aber mit einer Stärkung des Organsimus und einer Umstimmung des Vegetativums, z.B. mit Eigenblut, kann man gute Erfolge erzielen.

Liebe Grüsse

Gerda

lhill9i-maxus hat geantwortet


Hallo Trinyx,

danke für's Mut machen und die Adressen :-) . Leider bin ich im Moment noch etwas skeptisch was die Heilung betrifft. Mein Mann(44) hat seit seinem 17 Lebensjahr chronisch rezidivierende Urtikaria. Der Auslöser ist bis Heute nicht gefunden worden. Trotz ständiger Einnahme von verschiedenen Antihistaminen treten die Schübe in schönster Unregelmäßigkeit auf. Ich hatte immer gehofft das dieser Kelch an unseren Töchtern vorbei geht. Tja, denkste! Vorallem habe ich Angst ,dass das erst der Anfang ist. Aber ich werde den Kopf nicht in den Sand stecken 8-)

Gruß lilli-maus

l<ilUli-m}auxs hat geantwortet


Hallo Gerda,

danke für die wertvollen Tipps. .-) habe mir deine Website angesehen und einige gute Informationen erhalten. Was hälst du eigentlich von der Möglichkeit einer Darmsanierung? Ich habe hier im Forum davon gelesen das z.B. Pilze auch Allergien auslösen können.

Gruß lilli-maus

T,rinTyx hat geantwortet


Hallo lilli-maus,

na da ist dein Mann aber nicht zu beneiden :-( Ganz schön heftig! Welche Form hat er denn?

Ich habe bis vor kurzem Kälte- und Druck-Urtikaria gehabt (ich hoffe, ich darf schon in der Vergangenheit sprechen - die Belastungsprobe Winter steht mir ja noch bevor). Bei mir war's auch hauptsächlich der Darm, allerdings keine Pilze, sondern Würmer *lecker*

Ich weiß ja nicht, was dein Mann schon alles probiert hat, aber mein Eindruck ist, daß man mit alternativen Heilmethoden bzw. auch mit entsprechender Diagnostik wesentlich mehr bewegen kann. Vor allem dann, wenn schulmedizinisch alles abgeklärt ist.

lg,

l5illzi-mauxs hat geantwortet


Hallo Trinyx *:)

Würmer? Entschuldige wenn ich so plump nachfrage. Meine Tochter hat schon seit Jahren immer mal wieder Wurmbefall. Der Hausarzt hat das als Bagatelle abgetan. Ich brauche noch nicht mal in die Praxis. Anruf genügt ! Der Dok meinte auf Nachfrage das wäre harmlos und würde sich geben. Und jetzt höre ich sowas. Ich weiß nicht auf wehn ich jetzt mehr sauer sein soll: auf mich dummes, gutgläubiges Schaf oder auf den Dok. >:(

Mein Mann hat chronisch rezidivierende Urtikaria. Die Ärzte haben ihm gesagt er braucht keinen Auslöser mehr um zu reagieren. Er ist auf alles getestet worden ohne Ergebnis. Schlimm ist es wenn er im Gesicht die Quaddeln hat. Im Moment ist es besonders schlimm. Da er zu hohen Blutdruck hat muß er da gegen Medikamente nehmen. Im Beipackzettel steht:Sie lösen Nesselsucht aus. Und das tun sie auch. Soviel Ceterecin kann kein Mensch schlucken um dagegen anzukommen. Nächste Woche haben wir einen Termin beim Doc. Malsehen was er noch so auf Lager hat.

Gute Nacht lilli-maus

g3ekxill hat geantwortet


Hallo Lilli-Maus,

ich kann mich nur Trinyx anschliessen, dass man mit alternativen Methoden so einiges bewegen kann.

Deine Frage nach der Darmsanierung kann ich nur mit einem lauten Ja beantworten. Das ist mit das Wichtigste, dass der Darm saniert wird (nach entsprechender Diagnostik), v.a. wenn dort Pilze sind. Diese können auf jeden Fall mit Schuld an einer Urtikaria sein.

Sehr interessant finde ich das mit den Würmern, das war mir neu. Danke für die neue Anregung an Trinyx.

Natürlich muss dem verstärkt auch nachgegangen werden und natürlich entsprechend behandelt.

Was deinen Mann betrifft, so sollte er dringend schauen, dass er etwas anderes gegen seinen Bluthochdruck unternimmt, als dieses Mittel zu nehmen. Es gibt auch dafür alternative Möglichkeiten, die unter Umständen ein solches schulmedizinisches Medikament mit diesen Nebenwirkungen verzichtbar oder zumindest reduzierbar machen. Das kommt natürlich auf das Ausmass des Bluthochdrucks an.

Ich wünsche dir/euch viel Glück beim Doc, auf dass er ein offenes Ohr und Verständnis hat.

Liebe Grüsse

Gerda

Quuil^t-y hat geantwortet


Hallo.

Auch ich leide unter cholinergischer Urtikaria.

2002 wurde ein Stuhltest auf Parasiten (MIFC Verfahren) durchgeführt, negativ.

Ich kann nicht heiß baden und im Sommer nicht an die Sonne. Im Winter kriege ich diese übelen Ausschläge mit Juckreiz wenn ich anfange zu schwitzen bzw. der Körper sich erwärmt.

Hab schon eine Ärzte-Odysee hinter mir, Donnerstag gehe ich zum HNO.

LG,

Denis

Tar*inyxx hat geantwortet


Parasiten

Offensichtlich ist es so, daß viele Menschen unter Wurmbefall leiden, aber nur wenige wissen davon. Und manche reagieren auf die Stoffwechselprodukte dieser Tierchen so wie ich's getan habe.

Mein Arzt (Schulmediziner mit Schwerpunkt Naturheilmethoden) hat das bei mir damals kinesiologisch ausgetestet und voll ins Schwarze getroffen. Er meinte, daß die Würmer mit den herkömmlichen Tests oft gar nicht nachweisbar sind bzw. es nur unter bestimmten Voraussetzungen funktioniert - ob das stimmt, weiß ich nicht. Wir haben dann jedenfalls auf einen derartigen Test verzichtet.

Schon nach der ersten Wurmkur (nach ca. 5 Tagen) merkte ich einen deutlichen Rückgang der Urtikariaschübe. Es war zu etwa 90% besser geworden. Die restlichen 10% haben dann noch einige Monate gebraucht. Wahrscheinlich durch die Darmparasiten ausgelöst hatte ich dann auch noch eine Fructose und Hefe-Intoleranz. Durch Diät bzw. Karenz hat sich das aber mittlerweile auch wieder reguliert. Übrig geblieben ist mir noch der Dermographismus, aber damit kann ich leben. Ansonsten keine Quaddeln, kein Juckreiz mehr :-)

Wie Gerda schon gesagt hat, eine Sanierung des Darms - in welcher Form auch immer - kann bei Urtikaria wirklich wichtig sein.

Lilli-maus, Quilty, ich wünsch euch so sehr, daß ihr bzw. eure Angehörigen diese Plage bald los werdet!

Qoui8ltxy hat geantwortet


Trinyx,

kann man das Zeug mit dem du den Viechern den Garaus gemacht hast rezeptfrei erwerben?

Danke.

Tmrinxyx hat geantwortet


Die Medikamente haben Pantelmin und Combantrin geheißen und sind zumindest in Österreich rezeptpflichtig.

EclClo7raxn hat geantwortet


Hallo lilli-maus

Das hört sich ja echt schlimm an was ihr da habt. Ich schließe mich meinen Vorgängern an, das der Ansatz den du machen solltest beim Immunsystem liegt. Irgendwo hab ich in diesem Forum mal gelesen das du ein Insektenspray gegen Katzenflöhe ausgebracht hast. Wie hieß denn dieses Spray. War es vom Tierarzt? Ich frage deshalb nach, weil fast alle Insektensprays Nervengifte enthalten, die das Immunsystem schwer schädigen können. Viele davon sind Langzeitgifte die noch Jahre nach dem ausbringen in der Wohnung nachzuweisen sind. Permethrin, Deltamethrin usw. gehören dazu. Ich kenne einige Leute die dadurch krank geworden sind. Im Internet findet man außderdem viele Menschen denen es dadurch sehr dreckig geht, die für ihr ganzes Leben geschädigt wurden. Jetzt fragst du dich sicher wie so was denn sein kann. Das kann so sein, weil diese ganzen Gifte nicht unter das Arzneimittelgesetz fallen. Sie dürfen einfach so, ohne Langzeitprüfung am Menschen verkauft werden. Ich bekam nachdem mein Arbeitgeber solch ein Spray versprüht hatte Nervenlähmungen am ganzen Körper und auch einen Candidapilz hatte ich mir eingefangen. Damals wusste ich nicht das meine Chefin solch ein Gift versprüht hatte. Erst nach einer Weile fingen bei mir die Sympthome an, dem viele Arztbesuche folgten.

Außerdem ist es wichtig die Katze entwurmen zu lassen nachdem sie Föhe hatte, weil Flöhe Würmer an die Katze übertragen, die diese dann an die Menschen weitergibt. Was dann passiert haben meine Vorgängerinnen dir ja schon gesagt.

Mir scheint das deine Tochter die Erbanlagen zu dieser Krankheit in sich trägt, doch zum Ausbruch kam diese Krankheit sicher durch ein geschwächtes Immunsystem. Wann fing denn diese Krankheit an, bevor oder nachdem du das Insektenspray ausgebracht hast?

Falls es dich interessieren sollte, was durch solche Gifte alles entstehen kann, dann schau im Internet mal unter safer-world oder [[http://www.csn-deutschland.de]] nach.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen lilli-maus und wünsche dir und deiner Familie alles Gute *:)

lOilliY-maus hat geantwortet


Hallo Elloran,

danke für deine Tipps und die lieben Wünsche. :-D

Die Sache mit dem Insektengift liegt aber schon 15 Jahre zurück. Und die Urtikaria ist erst vor ca 3 Monaten bei meiner Tochter aufgetreten.. Das Gift hatten wir damals vom Tierarzt bekommen. Als gelernte Drogistin (mit Giftschein) kenne ich mich auch ein wenig damit aus. Wir haben extra darauf geachtet, dass es für uns und damals unsere Tiere nicht gefährlich ist. Während der Einwirkzeit haben wir das Haus verlassen. Seit 8 Jahren wohnen wir ausserdem in einem anderen Haus. Ich denke nicht das die Krankheit meiner Tochter mit dem einmaligen Einsatz von Insektengift in Verbindung zubringen ist. Das war übrigens das letztemal das die Katzeflöhe hatte. Wir hatten sie gerade erst aus dem Tierheim geholt. Seit dem wird sie regelmäßig entwurmt und der Hund auch.

Aber du hast recht wenn du sagst, dass mit diesen freiverkäuflichen Giften, viel zu leichtfertig umgegangen wird. Immermal drauf damit, Hauptsache es wirkt.

Ich hoffe das die Nervenlähmung bei dir wieder weg ist und du keine weiteren Beeintrechtigungen zurückbehalten hast.

Das Imunsystem meiner Tochter ist mit Sicherheit nicht das Beste. Aber jeder der mal versucht hat in eine fast 14jährige gesunde Sachen rein zukriegen, weiß was ich meine. 8-)

Wir haben gestern bei unserem Doc eine Stuhluntersuchung veranlasst. Das Ergebnis kommt Freitag. Bin mal gespannt. Vielleicht läßt sich ja darüber etwas erreichen.Melde mich wenn ich mehr weiß.

Liebe Grüße lillimaus

lDill'id-maus hat geantwortet


Hallo an Alle *:)

Ich habe heute die Ergebnisse der Stuhlprobe meiner Tochter erhalten. Alles OK. Keine Würmer, keine Parasiten und keine Pilze (unerheblich geringe Menge).

Eigentlich ist das eine gute Nachricht, aber trotzdem freue ich mich nicht so richtig. Irgendwie habe ich wohl gedacht: Das könnte die Ursache der Urtikaria sein. Dann einfach bischen Medizien kurze zuckerfreie Diät. Übel beseitigt. Ich weiß - das ist total bescheuert gedacht.

Aber ich fühle mich so machtlos :°(

Ich hatte nie ein Problem damit die Allergie meines Mannes zu akzeptieren. Aber jetzt hat mein Kind diesen Sch...!

Gruß lilli-maus

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH