» »

Hiiilfe. Bettwanzen

Syo4pGhia4 hat die Diskussion gestartet


ist zwar keine allergie, aber ich wusste sonst nicht wohin damit.. bin echt total am ende, ich habe den starken verdacht auf bettwanzen in meinem schlafzimmer. erwache morgens mit roten, juckenden stichen (ähnlich wie mückenstiche, jucken aber heftiger und länger) und dann hatte ich kleine rotbraune fleckeen (tüpfchen) auf dem bettlaken, was anscheind typisch ist für bettwanzen (kot). nun habe ich mich im internet und bei 3 verschiedenen schädlingsbekämpfungsfirmen erkundigt und da hiess es überall: nur eine fachperson kann die erfolgreich bekämpfen, dafür muss das zimmer und warscheinlich die ganze wohnung ausgeneblet werden. und zwar mindestens 2 mal damit es sicher alle killt. nun kostet das aber 1500 CHF (ca. 1000 Euro)!! kann mir irgendwer einen ratschlag geben?? gibt es auch andere möglichkeiten die biester loszuwerden ??? bin total verzweifelt und froh um jede bemerkung!

danke!!!

sophia

Antworten
kMerstil1x980 hat geantwortet


puh mich juckts jetzt schon...

könnten auch milben sein, geh mal zum arzt, und laß das überprüfen.

loswerden? was ich mich frag, wie bekommt man das zeug eigentlich?

was du probieren könntest ist: die bettwäsche desinfizieren, auskochen, polster, bezug, matraze, alles was sonst noch stoff ist in deinem bett in der putzerei chemisch reinigen und desinfizieren lassen. alle vorhandenen kleidungsstücke auskochen, oder zumindest beim waschen desinfizieren (nicht nur was du im bett anhattest), und das ganze zimmer super sauber machen. lavendel und weihrauch hilft auch gegen alles mögliche an ungeziefer.

E(ll?oraxn hat geantwortet


Schädlingsbekämpfung bei Bettwanzen

Du meine Güte was haben diese Schädlingsbekämpfungsfirmen denn mit dir vor. Lass bloss die Finger von solch üblen Maßnahmen, denn diese Gifte können auch deine Gesundheit ruinieren. Außerdem sind viele dieser Nervengifte Langzeitgifte die noch Jahre später deine Wohnung verseuchen. Ich schließe mich meiner Vorgängerin an, alles gründlich mit normalem Essigreiniger zu reinigen. Um die Schädlinge loszuwerden kannst du deine Kleider und sonstiges auch in eine Trockensauna bringen, falls du Verwandte hast die so was haben. Du kannst aber auch alles mit Neemextrakt einsprühen, ist vollkommen ungiftig und bekämpft die Schädlinge genauso gut wie die üblen Nervengifte der Industrie.

Viel Erfolg und erst mal keine Panik. Diese kleinen Tierchen scheinen keine Seltenheit zu sein und breiten sich in deutschen Haushalten immer mehr aus wie ich aus den Nachrichten weiß.

A6ntigxone hat geantwortet


na, klangt ja nett

:-(

Die Bettwanze besucht ihr Opfer nur wenn sie hungrig ist. Zwischen den Mahlzeiten versteckt sie sich in Spalten, hinter Tapeten (daher ihr Spitzname "Tapetenflunder") und Bildern und in Fugen der Möbel. Wenn sie hungrig wird, begibt sie sich auf Suche nach ihren Wirten. Eine erwachsene Wanze saugt im Verlauf von 10 Minuten etwa das Siebenfache ihres eigenen Gewichts an Blut. Vollgesogen erreicht sie ihr Versteck, verdaut die Nahrung, paart sich und legt Eier, bis sie wieder hungrig wird.

Bettwanzen können an Wänden emporklettern, sie können auch mit dem Rücken nach unten an rauhen Decken laufen. Aber nicht immer können sie sich in dieser Position auf Dauer festhalten und fallen mitunter herunter. Das ist wohl die Ursache für die Geschichten aber die Bettwanze, daß sie sich von oben auf das Opfer fallen läßt, wenn dieses die Beine seines Betts in Wasserschalen gestellt hat (das sollte den Angriff von unten verhindern).

Bekämpfung

Mit geeigneten Kontakltinsektiziden sind alle potentiellen Aufenthalts- plätze der Bettwanzen im Sprühverfahren zu behandeln. Da die Verstecke immer in der Nähe häufiger Ruheplätze des Menschen zu finden sind, dürfen die Bekämpfungsmaßnahmen nur durch sachkundige Personen durchgeführt werden.

Bis zu 40 Wochen kommt die Bettwanze ohne Nahrung aus.

Es gibt Insektengifte, mit denen die Wohnung vernebelt wird. Gut bewährt haben sich Mittel mit dem Inhaltsstoff Pyrethrum. Im Vergleich zu anderen Insektengiften sind sie für den Menschen relativ unbedenklich. Wichtig ist eine fachgerechte Anwendung. Am besten holt man sich dazu Rat bei einem Schädlingsbekämpfer. Bei Übernachtung in verseuchten Wohnungen helfen so genannte Repellentien - Insektenabwehrmittel, die auf die Haut aufgetragen werden.

Da nützt es dann auch leider nichts, die Betten mit einem Dampfreiniger zu bearbeiten.

Und es werden wohl wirklich immer mehr:

[[http://www.szon.de/news/lifestyle/gesundheit/200409300707.html]]

Ihhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh :-o

Wenn es meine Wohnung wäre, ich würde den Kammerjäger holen und dananch eine Woche woanders schlafen.

SKopvhia4 hat geantwortet


ja eben..

solche meldungen hab ich auch gelesen, deshalb bin ich ja so beunruhigt. ich will eigentlich schon einen sbk kommen lassen, doch vorher muss ich mit dem vermieter klären, wer die kosten übernimmt. und dann müsste ich den beweis haben dass es tatsächlich bettwanzen sind, doch zeigen sich die dinger halt nicht. ich hab bisher keine einzige gesehen obwohl ich die bettbeine mit doppelseitigem klebeband umwickelt habe (da müssten sie kleben bleiben wenn sie sich auf den weg zu ihrer mahlzeit, sprich zu mir, machen)

das mit den dunklen tropfen macht mich stutzig: im bericht (link von antigone) steht es gäbe dunkle tropfen auf der haut, die hatte ich aber nicht, dafür welche auf dem laken. hmm.. na hoffentlich bleibt heute nach eine kleben %-|

Weasseraonkexl hat geantwortet


Hallo, es gibt ein Fraßmittel für Kaltblüter für Warmblüter also für Mensch und Haustiere unbedenklich. Wird auf die Wände und Möbeln gesprüht und ist hervorragend. Vor allen Dingen erwischt man alle drei Generationen um einen Wiederbefall entgegen zu wirken.

E'l9lorxan hat geantwortet


Pyrethrum!!!

Dieses sogenannte Pyrethrum ist nicht so ungefährlich wie viele meinen. Meistens wird dem Crysanthemenextrakt noch Pipernolbutoxyd hinzugefügt und dann ist das Pyrethrum welches normalerweise nach drei Tagen wieder in seine Bestandteile zerfällt, sehr langlebig. Außerdem ist es wie alle anderen Gifte ein Nervengift und wie mir bekannt ist haben schon mehrere Menschen dadurch Nervenschäden erlitten. Deshalb genau prüfen ob es auch wirklich Bettwanzen sind. Der Tipp vom Wasseronkel würde ich auf jeden Fall einer Wohnungsvernebelung vorziehen. Und wie gesagt liebe Sophie ließ doch mal über Neemextrakt nach.

Alles Gute von

A[nteigonxe hat geantwortet


der Biogärtner sagt dazu:

[[http://www.bio-gaertner.de/Articles/Pflanzen-allgemeineHinweise/Schaedlinge-Pilze-Bakterien/Bettwanzen.html]]

-> Kammerjäger erforderlich

J~arm#ila hat geantwortet


Bettwanzen

Wie heißt das Fraßmittel gegen Bettwanzen, das Wasseronkel empfiehlt?

AkP+exter hat geantwortet


Also, leide seit zwei Tagen auch an den Viechern

also:

Neemextrakt kauf ich morgen, bis dahin schlaf ich im

Wohnmobil:

[[http://www.aries-online.de/]]

da gibt es das, mit samt Bezugsquellennachweis je nach PLZ.

Poste hier wenn es was genützt hat,

sonst greif ich doch zur Atombombe

z;erovto\nine hat geantwortet


Hartnäckige Dinger

Also ich hatte auch mal das "Vergnügen" mein Zimmer mit Bettwanzen zu teilen. Meiner Erfahrung nach sind das die hartnäckigsten Dinger überhaupt. Wäsche auskochen oder soetwas bringt GAR NIX! Die Wanzen sind überall im Zimmer, man bekommt sie aber nie zu sehen. Sie sind aber nicht an den Kleidern oder in der Bettwäsche, sondern in irgendwelchen Ritzen oder hinter Tapeten. Besonders lustig wirds, wenn man einen Dielenboden hat und die Wanzen in die Ritzen reinkriechen. Meiner Ansicht nach hilft nur Chemie. Also am besten ALLES besprühen und eine Woche lang woanders schlafen. Bett auseinanderbauen und alle teile einzeln ansprühen wird auch oft empfohlen. Oder den Kammerjäger kommen lassen, ist aber sehr teuer... Will jetzt keine Panik verbreiten, war aber echt nervig und hat was gedauert, bis ich wieder normal schlafen konnte. Das blödeste ist: Immer wenn man denkt, man hätte alle, kommen ein paar Wochen später von irgendwoher wieder neue....

E`ll?orxan hat geantwortet


Hallo an alle!

Vielleicht hat Zeretonine ja recht und die Dinger sind hartnäckig. Doch man muss auch bedenken das harte Chemie nicht für jeden geeinet ist. Ich kenne mehrere Fälle wo so eine chemische Keule nach hinten los gegangen ist. Diese Menschen haben jetzt Nervenschäden, sind berufsunfähig usw. Man kann die Sache sicher auch anderes angehen, auch wenn die Biester noch so eklig sind. Schließlich brauchen sie Blut um sich zu ernähren. Entzieht man ihnen dieses Lebenselexier, so sterben sie sicher von alleine. Ich weiß ja nicht wie sie ins Bett kommen. Krabbeln sie die Bettpfosten hoch, oder fallen sie auch von der Decke? Ehrlich gesagt weiß ich zuwenig darüber. Doch es gibt sicher mehrere Möglichkeiten ihnen auf anderem Wege den Garaus zu machen.

A!Petrer hat geantwortet


Neemextrakt,

... hat zumindest soviel gebracht, dass ich jetzt eins von den Jungtieren tot gefunden habe,

setze ich nicht drauf, hat mich nicht vor weiteren Stichen bewart ;-(.

Ich setee jetzt auf Kieselgur, superfeiner Staub,

habe jetzt davon 100g in meinem Schlafraum versprüht,

mal sehen, ob das Erfolg bringt !

Poste hier weiter !

AP

E5llo2ran hat geantwortet


Neemextrakt

Neemextrakt muss man mehrmals hintereinander wiederholen. Ich glaube dreimal. Jedenfalls sterben Blattläuse und Flöhe dadurch wunderbar.

Bin mal gespannt wie das Kieselgur hilft. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg.

ApPetqer hat geantwortet


Kieselgur

also:

Alles was empfindlich ist gegen Staub wie Video, CD, und sonstiges in Sicherheit bringen und ohne Ende Kieselgur, versprühen.

Der Staub ist so fein, der setzt sich wirklich überall ab, selbst in den kleinsten Ritzen.

Ich habe die Aktion vor drei Tagen gemacht und habe mittlerweile keine Angriffe mehr.

Dieses Kieselgurzeugs ist absolut ungiftig und killt die Biester wohl dadurch, daß es sich in alle Gelenke setzt und ausserdem die Atmung verstopft.

Das ist wohl so als müßte man einen Feldzug in der Wüste durch den Sand mit dem Panzer führen. Nach 50 km ist dann alles kaputt, was äußerlich beweglich ist.

Also, ich nenne es meinen "War on Terror" !

Wie es aussieht hab ich den jetzt gewonnen. Lasse den Staub noch ein paar Wochen liegen und mache dann ein neues Forum auf, wie man den Staub beseitigt ;-)

Alles Gute für Weihnachten und das neue Jahr.

AP

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH