» »

Nesselsucht

r>ennsemDmelx27 hat geantwortet


nesselfieber

hallo

ich habe seit 10 jahren eine kälte wärme urtikaria.gibt es hier betroffene?

gruss rene

H*asiQ99x9 hat geantwortet


probiert es mal mit Linola akut aus der apotheke ca: 8 euro und super zu empfehlen

r9ennsemm+el27 hat geantwortet


re

danke aber für mich ist das zu schwach.ich brauche was starkes gegen nesselfieber

gruss rene

Hbasi?9x99 hat geantwortet


dann versuch es mal mit zolim

O>mopze hat geantwortet


Erfahrungen mit Pille "ausschleichen"/Auswirkungen auf Haut?

Ich überlege, die Pille abzusetzen, die ich mittlerweile schon 8 Jahre lang nehme (erst Diane 35, jetzt Bella Hexal). Wer hat Erfahrungen damit, die Pille "auszuschleichen", d.h. langsam abzusetzen (jeden 2. Tag einnehmen etc.)? Ist mir empfohlen worden, weil es nicht so eine krasse Umstellung für den Körper sei. Was meint Ihr? Ich habe in diesem Jahr immer mal wieder Hautausschläge (teilweise allergisch) etc. gehabt, gerade ist es einigermaßen okay, wenn ich nichts Falsches esse. Die Pille hatte ich damals bekommen wegen zu hoher Androgenzahl, verbunden mit verstärktem Haarwuchs bzw. Haarausfall. Habe Angst, dass die Haut durch das Absetzen schlimmer werden könnte. Daher lieber ausschleichen??

JnEktather ixna hat geantwortet


Hallo,

mein Bruder hat nach einer OP mit Vollnarkose Nesselsucht bekommen. Es quält ihn total. Kann mir jemand sagen, was er machen soll. Beim Hautarzt war er schon, aber hat nichts geholfen.

a@ma21 hat geantwortet


hi, ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin 21 und hab seit 16 jahren chronische nesselsucht- das volle programm: knallrot, juckend, brennt und schwillt an, nach jeder zu heftigen bewegung (anziehen, abtrocknen, kratzen), bleibt jeder bereich ungefehr 5 bis 10 minuten unansehnlich, ich war beim arzt, der hat mir was verschrieben, hat mir aber nicht wirklich geholfen und die nebenwirkungen haben mich echt fertig gemacht, also hab ichs abgesetzt, hat mich jetzt nicht so gestört, ich komm damit zurecht das es juckt und hässlich aussieht, aber mein neuer freund findet es wirklich schlimm, er fasst mich schon nicht mehr an um mir nichts "anzutun" und er findet es (er sagt es nicht- aber ich merks ) ganz schön eklig, jetzt hoff ich das einer von euch weiß wie man die syntome ein wenig verbessern kann- danke im vorraus

lg anna

VBariaDnt19x82 hat geantwortet


Hallo ama21

Weisst du woher das kommt? Es könnte doch sein das du eine Histaminintoleranz hast! Wird es schlimmer wenn du viel Mehl ist (Kuchen, brot, Brötchen) Bananen, Wein trinkst und isst?

Grüße

Mlartein24 hat geantwortet


hallo habe es selber und es ist einfach ekelhaft und mann ist einfach eingeschränkt bei alles wer kann mir helfen bitte um hilfe

Jceaneptte123 hat geantwortet


Hallo ihr Lieben,

kenne das Problem auch mit der Nesselsucht. Bin jetzt 26 Jahre alt und bekam sie mit 12!!!

Es ging so los das ich abends damals (ja da erinnere ich mich sehr gut daran) ins Bett gegangen bin und neue Bettwäsche hatte, welche NICHT gewaschen wurde nach dem Kauf. Kurz darauf hatte es mich am ganzen Körper gejuckt wie der Teufel. Markstückgroße Quaddeln lagen auf meiner Haut verstreut überall. Meine Mutter steckte mich in die Dusche und es juckte und juckte.

Viele Ärtze damals wussten (!!!) gar nicht was das sein sollte.

Lange Zeit später erst fand man raus was das war. Nesselsucht.

Es juckt bis heute. Ich habe gelernt über die Jahre gut damit umzugehen. Ich ignoriere das jucken. Und Quaddeln kommen eigentlich nur wenn ich mich kratze. Ich weiß nicht ob das jemand kennt aber manchmal es kommt darauf an wie es juckt und wie man krazt kommen keine Quaddeln - dann wieder schon. Man kann auf meinem Rücken z.b. Tic Tac Toe spielen (lach aber nur ein spiel) oder seinen Namen auf den Arm schreiben. Es ist furchtbar.

Aufgefallen ist mir jedoch das wenn man unter Stress/Druck steht die Urtikaria schlimmer wird. Der Witz ist es gibt viele Arten davon. Bei Wasser, Kälte, Hitze, Kleidung, bestimmte Nahrungsmittel. Die Nesselsucht ist meiner Meinung aber nicht konstant bzgl. des Auslösers. Und selbst die wechseln öfters. D.h. einmal reagierst du auf Essen, ein andermal auf Sonne.

Seit einer Woche ca. merke ich sie hat sich über die Jahre jetzt verändert. Früher konnte ich einen Sonnenbrand haben oder mich sonnen ohne Juckreiz. Ich war ein paar Tage im Urlaub und seit dem Juckt es wieder ganz schlimm. Nehme seit JAHREN KEINE medikamente dagegen. Aber momentan überlege ich mir, doch ein Päckchen Zyrtec zu kaufen. Habe Angst das ich nun nicht mehr in die Sonne kann. Es ist so Ätzend dieser Mist. Vor allem im Gesicht "oh was hast du denn da, eine riesige Narbe?" Es ist einfach nur punt punkt punkt.

Nesselsucht gibt es schon seit Hunderten von Jahren. Vor allem im Mittelalter wurden die Menschen als Hexer deklariert und sogar deswegen verbrannt!!! Wahnsinn oder?

Ich glaube das Nesselsucht oft durch psychischen Druck ausgelöst wird (hatte ich damals) und sich dann konstant hält in dem man histaminaufpuschende Nahrung zu sich nimmt und z.b Kleidung trägt die nicht 100% Natur ist. Durch wasser oder wärme einfluss die Nesselsucht (auch ein Histamin"puscher") sich weiterentwickeln kann und so weiter.

Nesselsucht geht in den meisten Fällen nie ganz weg. Die Menschen haben sie bis ins Hohe Alter. Man kann jedoch durch eine psychisch positive Einstellung und ja vielleicht sogar etwas Ignoranz diesem Mist gegenüber einiges erreichen. Irgendwann hat man das Jucken im Griff und stellt auf durchzug.

Ich hoffe wirklich für euch alle, das ihr die Nesselsucht etwas in den Griff bekommt und das ihr (auch ich hoffe es) unter den wenigen sein werdet, welche die Nesselsucht doch loswerden.

Ach ja ein Tipp noch. Wenn es juckt...........nicht immer kratzen sondern mit der flachen Hand einfach sozusagen "drüberstreichen" mit wenig Druck. Dann lässt extremes Jucken (ist bei mir so) ziemlich schnell nach. Fast schon sofort.

Alles Liebe und Gute euch

Jeanette :-)

V#renpi259 hat geantwortet


Hallo,

ich hätte mal eine Frage: Ich leide seit September an Nesselsucht, bin zum Arzt. Beim Allergietest usw. wurde nichts festgestellt. Prognose Bluttest: Nesselsucht durch Entzündung im Körper, sehr wahrscheinlich: Mandelentzündung, von der ich aber nichts bemerkt habe. Hatte vor Jahren schon immer wieder mit Mandelentzündung zu kämpfen, die doch immer sehr bemerkbar war.

Folgendes Problem: Ich möchte eine Berufunfähigkeits- bzw. Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen, ich Dussel hab gedacht ich bin mal ehrlich und erzähle von allen Krankheiten, jetzt wollen die einen Ausschluss der Urtikaria in der Police. Daher wollte ich mal fragen: ist eine Berufunfähigkeit durch eine chronische Urtikaria möglich?

Meint ihr es hilft vielleicht auch noch etwas anderes dagegen als die Mandeln zu entfernen?

Danke für Eure Antworten.

Grüße Vreni

f0rankzis-caxr hat geantwortet


Hallo zusammen

Ich bin 26 Jahre alt und habe seit 6 Jahren eine Wärme - Kälte Utikaria

Es hat mit Jucken an den Beinen angefangen, in den warmen Monaten des Jahres ist es bei mir wirklich sehr gut natürlich nur mit der täglichen einnahme von Xusal die ich jetzt 5 Jahre genommen habe , Xusal hat mir sehr gut geholfen ,dann wurde ich schwanger und habe sie weiter genommen obwohl der Arzt mir sagte das dies nicht ganz ungefährlich sei aber ohne ging es halt nicht, in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft habe ich versucht die Tabletten zu reduzieren und sie da ich war beschwerdenfrei ich nahm das erste mal nach 5 Jahren keine Xusal mehr und das im Winter, ich sag euch das war herrlich.

Leider als meine Tochter 3 Monate alt war , war die Nesselsucht wieder da das Problem Xusal half nicht mehr und ich wurde daran erinnert wie schlimm diese juckenden quaddeln sein können, mein Hauta. hat mir Ebastel verschrieben die ganz gut helfen wenn ich nicht gerade in der Kälte Sport mache. Ich würde gerne noch mehr von Menschen lesen die ohne Medikamente beschwerdefrei geworden sind . :-D Würde mich über weitere Berichte freuen

j(oco5sity hat geantwortet


Das gibt es doch nicht. Ich lese immer wieder "Arzt hat mir dies und das verschrieben, hat aber nichts gebracht". Und das fast in jedem Post. Mir ging es ja nicht anders, aber das ist doch nicht normal, dass kein Hautarzt in ganz Deutschland jemandem wirklich helfen konnte.

Mein Hautarzt hat bei mir eine Nesselsucht festgestellt. Verstehe ich aber nicht.. Ausschlag habe ich nur ganz selten, und dann nicht flächig, sondern ein paar rote Punkte eben, und diese jucken auch überhaupt nicht.

Was mich so fertig macht ist das Jucken am ganzen Körper, Stechendes Jucken. Wenn ich an die Stelle fasse, wo es sticht, hört es auf. Kommt aber immer wieder. Primär an den Armen, Bauch und Oberschenkeln. Langsam kann ich auch keine langen Oberteile mehr anziehen, denn sobald etwas auf meiner Haut liegt, fühlt es sich an wie wenn da Ameisen laufen würden - ekelhaft einfach...

Nun ja, also der Hautarzt hat mir wieder ein Antiallergen verschrieben (was, wie ich sowieso schon wusste, nichts helfen würde, da ich keine Allergie habe) und eine Salbe für die Hautstellen, die rot werden. Ist eine leicht betäubende Salbe.

Im Allgemeinen gehts mir genauso wie vor 4 Monaten. Mit dem Unterschried, dass ich viele verschiedene Ärzte getroffen habe. Sie kommen und gehen.

Und ist es wirklich so, dass man von jedem Hautarzt bei Nesselsucht gesagt bekommt "kriegen wir wahscheinlich sowieso nie raus, woher es kommt" .... ?! Das ist Wahnsinn. Er schreibt den Patienten ja schon vorher ab. oh man... -.-

:°(

hZaui/creatixon hat geantwortet


Hallo

Ich hatte schon mal vor einigen Jahren etwas zu meinem Nesselfieber geschrieben. Das ging soweit, dass ich einmal einen allergischen Schock dabei bekam mit Kreislaufzusammenbruch und allem was dazu gehört.

Mittlerweile habe ich aber herausgefunden woher es kommt. Mir war aufgefallen, dass es fast immer am Wochenende kam bei Gartenarbeit oder sonstigen Aktivitäten. Ich kam dann weiter darauf, dass es immer nach dem ausgiebigen Wochenendfrühstück war. Vormittags kein Problem, Mittags ein paar Laugenbrezel gegessen und hops....Sonst nicht. Ich habe dann über Monate immer wieder verschiedene Sachen beim Essen weggelassen und bin mir mittlerweile 99.99999% sicher, dass ich eine Hefeallergie bekommen habe ( bzw. eine Histaminintoleranz, wobei die Hefe den Histaminschub auslöst ) Das Nesselfieber kommt immer 2-3 h nach Brot, Brötchen, Hamburger, Pizza, Hefezopf auch selbstgemachte Pizza usw. Selten reagiere ich auch auf Käse wie z.B. Camenbert welcher Schimmelpilze außen hat. Sonst reagiere ich nur noch auf Aspirin, welches ja als histaminfreisetzend bekannt ist. Da gerade diese Lebensmittel ja so zu den Grundnahrungsmitteln gehören, habe ich lange gebraucht um das zu merken.

Ich vertrage problemlos alle Arten von Cornflakes, Müsli, Kuchen, Waffeln usw. Also Weizen, Roggen etc. kein Problem. Ich lasse mir mittlerweile beim Bäcker ein Natursauerteigbrot ohne Hefe machen und auch das geht problemlos. Der Bäcker macht dann immer 5 auf einmal und ich friere die Scheiben ein. Erstaunlicherweise habe ich keine Probleme mit Hefeweizenbier. :-o Es gehen auch alle Arten von Kartoffelchips ausser nach Art Pringels oder Goldfischlis. Diese bestehen aber auch aus gebackenem Teig und bei den Inhaltsstoffen steht Hefe dabei.

Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit Nesselfieber.

Ich weiß nicht, ob meine Infos jemandem helfen, ich wollte aber zumindest über meine Erfahrungen berichte.

Viel Erfolg

Thomas

C\ereHbOrxum hat geantwortet


Hallo,

ich habe seit 2001 diese Nesselsucht. Bei mir fing alles mit dem Absetzen der täglichen Dosis Cetirizin an. Den ganzen Sommer hatte ich immer 1/2 Tablette pro Tag gegen meine Pollenallergie genommen. Als dann mal wieder August war und ich sie absetzen wollte, hat diese die Urtikaria anscheinend nicht mehr unterdrückt und es ging los mit dem Jucken.

Seit dem bin ich auf der Suche, wodurch es kommt. Ab März nehme ich immer Cetirizin gegen die Pollen. Das hilft auch gegen das Jucken. Ab August, wenn ich es absetzen will, fängt das Jucken wieder an.

Dabei bin ich jetzt aber auf 1/2 Tablette Cetirizin alle 2 Tage. Ich kann die Uhr nach stellen, wenn der 2. Tag ist, wann das Jucken anfängt.

Zwischenzeitlich gab es Ereignisse, die plötzlich alle Symptome verschwinden ließen. Im Januar, also in der Zeit, in der ich 1/2 Tbl. alle 2 Tage genommen hatte, musste ich wegen Armbruch ins Krankenhaus - OP. Nach der OP wartete ich auf das Jucken aber es fing nicht an. Ich war befreit. Warum? Keine Ahnung.

Das hielt bis ich sowieso wieder Cetirizin nehmen musste und es wieder absetzen wollte. Tja, und nun ist 2009, ich würde es gerne absetzen aber konnte nicht. Bis nach der aktuellen OP (Metall musste wieder raus). Seit dem nehme ich keine Tablette mehr. Es juckt minimal. Wenn man sich unter Kontrolle hat und nicht kratzt (verstärkt dann die Pusteln nur extrem) sondern nur mit der Handfläche leicht reibt, kann ich es kontrollieren.

Ich versuche jetzt wieder rauszufinden, ob es auch durch Nahrungsmittel provoziert wird. Rotwein (sehr histaminhaltig) hat bei mir früher schon extreme Symptome gemacht. Den meide ich sowieso. Aber auch Hefe und eben alle Lebensmittel, die Histamin im Körper deutlich erhöhen, werde ich genau testen und beobachten. Es hat sicherlich damit zu tun.

Die Tage gehe ich aber noch mal zum Hautarzt. Ich möchte mal eine weitere Meinung dazu hören. Vielleicht hat er eine Idee. Eigenblut könnte ich auch mal versuchen. Mal schauen ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH