» »

Nesselsucht

FmriskJashufxfle


also erstmal hallo,

ich habe nesselsucht seit 3 monaten und es ist unerträglich. ich bekomme es täglich mehrere mal. bei mir wird es durch wärme. kälte und schweiß ausgelößt. das heißt ich kann nie richtig sport machen und muss imemr aufpassen, dass ich meine körpertemperatur konstant halte. es tritt bei mir meist an den armen und am bauch auf. aber manchmal auch am ganzen körper einschließlich dem kopf. gerade dann wenn ich sport mache. deswegen verzichte ich seit 2 monaten auf jeglichen sport, da dieser juckreiz einfach unerträglich ist. sobal ich die kleinste anstrengung mache, wie z.b. eine sprudelkiste tragen, bekomme ich diesn ausschlag.

da ich ein unsterstützer der homöopathie bin, habe ich es erstmal mit globulis versucht. am anfang waren es noch apis, doch diese halfen nichts, aber zu dieses zeitpunkt wusste ich auch nicht was ich hatte. ich dachte es wäre eine normale allergische reaktion gegen irgendwelche gräßer oder sonstiges. ich ging also zum arzt und der hat mir sofort erius/ fenistil in tablettenform verschrieben, um den ausschlag zu verhindern. gleichzeitig nahm ich urtika, weil es ja in der homöopathie heißt, man soll gleichem mit gleichem heilen. doch das fenistil zeigte keine wirkung beim unterdrücken des ausschlags. und auch das urtika half nichts. gestern war ich nochmals beim arzt und der verschrieb mir, ohne lang nachzudenken, telfast 180 mg. da ich eigentlich nicht gerne medikamente nehme die nicht in der homöopathie eingesetzt werden, aber es in diesm fall anders nicht möglich ist, habe ich sie trotzdem genommen. ich hatte heute den ganze tag lang keinen ausschlag, trotz wärme oder kälte oder anstrengung. doch auf dauer will ich diese zeug nicht nehmen, da es nicht die ursache heilt. also hab ich mich selbst mal in der homöopathie umgesehen und dann entdeckt, dass es ein medikament gegen nesselsucht gibt. hab ich mir dann gestern gleich in der apotheke bestellt. leider ist dieses medikament, namens copaiva, nicht sehr geläufig ( im internet findet man nicht viel darüber und auch der apotheker kannte dies nicht), doch schließlich konnte er es bei der dhu ( deutsche homöopathen union) bestellen. leider gibt es das medikametn nur in kleinen potenzen, d.h. es muss extra hergestellt werden, da ich die potenz c200 wollte. ich werde nun nächste woche das medikament abholen und sehen was es für wirkung hat, oder ob es überhaupt wirkt. doch bevor ihr sowas bestellt, setzt euch mit einem homöopathen/in oder heilprakiker in verbindung. glücklicherweise ist eine bekannte von mir homöopathin und kennt einen heilpraktiker. deshalb konnte ich das alles bestellen ohne irgendwelche zweifel zu haben, ob es die richtige potenz ist.

werde ebenfalls die sache mit dem brottrunk probieren und vielleicht auch eine kur für das immunsystem ausprobieren, wenn das copaiva nicht hilft.

hoffe ihr kriegt euer problem in den griff!!!

E>ise-ntxuch


Hab seid 6 Jahren cholinergische Urtikaria (seid dem ich 15 bin) schaffe sie durch regelmäßigen Sport und Saune einigermaßen unter Kontrolle zu halten. Dennoch wird das Leben dadurch enorm umständlich und ich würde wirklich viel darum geben einfach wieder gesund zu werden. Der Juckreiz ist nicht unangenehm... er ist qualvoll, vorallem wenn er in voller Efektivität ausbricht. Es ist auch nicht nur reines Jucken, es ist eine Mischung aus stechen und jucken: Ich habe für mich festgestellt: es gibt eine Hölle auf Erden, die nennt sich Kaufhaus im Winter.

Habe bis dato übrigens schon alles mögliche probiert.

Antihistaminika verschiedenster sorten

cetirizin

xusal

aerius

Loratadin

Ketotifen

Ebastel

uns viele mehr, das einzige was mir ein bisschen half war bis dato Ebastel, aber selbst hochdosiert hält sich die Wirkung stark in Grenzen.

Habe darüber hinaus auch schon Cortision bekommen auch gespritzt. Keine Große Wirkung. Und von den alternativen Methoden möchte ich garnicht anfangen, Aloe Vera, Brottrunk, Akupunktur, Globulie, was auch immer. Nichts...

Die einzige Hoffnung wäre womöglich Omalizumab aber das ist schweineteuer, wird vermutlich von der Krankenkasse nicht übernommen und hat obendrein auch noch einige gravierende Nebenwirkungen, in meiner Verzweiflung habe ich sogar mit dem Gedanken gespielt mir würmer irgendwie einzuverleiben weil ich gehört habe dass, das bei Allergien helfen kann.

A\TC


Hallo, bei mir ist es schon länger her, dass ich Nesselsucht hatte (1995) und zwar fast ein Jahr lang. Es fing mit einer kleinen Stelle am Oberschenkel an, die wurde mit Kortison behandelt und wurde trotzdem immer grösser. Ich konnte nicht mal mehr Schuhe richtig zubinden, jeder kleine Druck gab gleich wieder Beulen. Am Schluss hatte ich es am ganzen Körper, sogar auf der Stirn (nur auf den Wangen komischerweise nicht), bekam dann auch Schwellungen an den Augen und am Mund (sah manchmal aus als wenn mich jemand verkloppt hätte, abgesehen von dem ganzen anderen Mist musste ich mich auch noch rechtfertigen - nein, es hat mich niemand geschlagen, kommt von der Allergie). Habe 4 Hautärzte "verbraucht", keiner kam auf einen grünen Zweig (die eine hat mich panisch gemacht, als sie von möglicher Leukämie anfing) , der letze hat mich 4 Wochen in seiner Station im Krankenhaus interniert und alle paar Tage eine andere Sorte Tabletten ausprobiert, alle mit gleichem Erfolg - null!!! Ich wurde zu Anfang 3 Tage nur mit Tee und Traubenzucker ernährt, um zu "entgiften" und dann wurde mit ungesalzenem Ei und Kartoffeln angefangen, brachte alles nix - keine Änderung. Nach 4 Wochen war es mir zu dumm, ich drängte auf Entlassung und tat, was ich vorher entrüstet abgelehnt hätte - ich machte einen Termin bei einem Arzt, der auf Naturheilkunde spezialisiert war (studierter Mediziner, aber eben mit ungewöhnlichen Methoden) - die Diagnose stellte er durch Augenuntersuchung (ja, hätte mir das jemand ein Vierteljahr vorher gesagt dass ich das machen lasse, hätte ich ihn für verrückt erklärt, aber in der Not frisst der Teufel Fliegen).

Was soll ich sagen - nach 2 Wochen kam ich wieder hin, und er stellte mir die Diagnose, dass meine Nesselsucht indirekt durch Stress verursacht sei. Durch den ständigen Stress vergisst man gerne das richtige Atmen, dadurch wird der Körper nicht genügend mit Sauerstoff versorgt, das führt dazu, dass die Leber nicht mehr richtig arbeitet (er verglich das mit einem Holzofen, bei dem der Zug nicht geöffnet ist und der eben durch zuwenig Luftzufuhr nicht richtig brennt) und somit zuviele Schadstoffe ungefiltert in den Darm gelangen. Das wiederum führt zu einer Schlackenablagerung unter/in die Haut. Zuerst dachte ich "ja, wieder eine tolle Theorie, die nichts bringt" - jedoch: ich bekam 3erlei verschiedene Tropfen verschrieben (eins davon in der Apotheke verkäuflich (Galium Heel), die anderen beiden stellte er zusammen. Und keiner hätte es geglaubt- wie bei der Homöopathie so üblich, ging es zuerst zwar einige Wochen und wurde anfänglich fast noch schlimmer, aber dann ging die Nesselsucht so langsam zurück, und ich bin seit jetzt 12 Jahren beschwerdefrei. Allerdings merke ich zur Zeit, wo ich wieder beruflich total gestresst bin, dass ich ab und zu wieder Juckreiz bekomme, ich versuche dann nicht zu kratzen, sondern nur leicht mit nasser Hand darüber zu fahren, und atme tief durch.

Muss ja nicht jedem helfen, aber versucht es mal mit Naturheilkunde. Wenn ihr euch keinem Heilpraktiker anvertrauen wollt, sucht einen richtigen Arzt, der darauf spezialisiert ist. Das hat auch den Vorteil, dass die auch z.B. Blutuntersuchungen machen etc.

Hoffe es hilft Euch

Gruss

ATC

E_rlinIsbacxh


Hallo zusammen

Seit letzten August (2010) litt ich an einer chronischen Nesselsucht / Urtikaria. Nach endlosem Suchen (Hautärtzte versicherten mir, es habe nichts mit dem Essen zu tun) hat mich eine Homöopathin darauf hingewiesen, ich solle auf sämtliche Kuchmilchprodukte verzichten. Anfänglich verzichtete ich auf meine täglichen Joghurts. Die Symptome gingen stark zurück, hatte jedoch immer noch täglich meine Juckreize und Nesselausschläge. Dagegen nahm ich während 3 Monaten morgens und abends jeweils ein Telfast 120. Dies half mir den Juckreiz zu unterdrücken. Die Ausschläge waren immer noch da. Nun verzichte ich seit 5 Wochen konsequent (u.a. Butter, Kekse, Kuchen, Brote welche Milch/Butter enthalten, Biodrinks welche Molke enthalten und vieles mehr) auf jegliche Nahrungsmittel, welche Kuhmilch/Milchpulver enthalten. Dies ist keine leichte Aufgabe – und siehe da – meine Nesselsucht hat sich verabschiedet!!! Seit diesen fünf Wochen brauche ich auch kein Telfast mehr! Auch meine gelegentlich auftretenden Ekzeme sind weg. Im Internet gibt es viele Informationen über Kuhmilchallergien. Gebt im Google mal ein "Kuhmilchallergie Nesselsucht". Es gibt da viele Hinweise, welche Nahrungsmittel Kuhmilchanteile enthalten. Als Kalziumersatzt nehme ich täglich ein Kalzium/Vitamin D Präparat. Uebrigens hatte ich nie irgendwelche Probleme mit der Verdauung! Die Kuhmilchallergie scheint bei mir die Basisallergie für alle anderen Geschichten zu sein. Ich hatte während den letzten fünf Wochen dreimal Reaktionen (Juckreiz am ganzen Körper, einmal mit leichten Nesselausschalg) – und es war jedesmal, wenn ich auswärts gegessen habe. Ich konnte auch jedesmal nachvollziehen woran es lag – Fleischspiesschen in Butter angebraten, Gemüse in Butter angebraten, Blätterteiggepäck mit Milchanteilen. Der absolute konsequente Verzicht auf Nahrungsmittel mit Kuhmilchanteilen ist Bedingung! Aber wer über längere Zeit an den Symptomen von Nesselsucht / Urtikaria leidet, wird es ein leichtes sein, dies zu schaffen! Ich hoffe das dieser Beitrag einigen betroffenen Personen helfen kann. Meine Nesselsucht / Urtikaria ist weg und dies, solange ich auf Kuhmilchprodukte verzichte.

Viel Glück

Markus

C&hrisZReixs


Hallo,

ich habe seit ungefähr 7 Monaten diese Nesselsucht. Da ich eigentlich nie mit meinem Aussehen Probleme hatte war ich damals an Neujahr etwas geschockt über diesen juckenden und schlimm aussehenden Ausschlag.... Es war genau ein Tag vor meinem Arbeitsantritt bei der neuen Arbeitsstelle. Wochenweise rannte ich von Arzt zu Arzt. Ergebnis – du kannst dir nur selber helfen !!! Meine Arbeit litt unter diesen unregelmäßigen Schüben, so wie mein Privatleben. Komischerweise kamen die Schübe so unregelmäßig dass ich eine Allergie ausschliessen konnte. Nach etlichen Test ebenso nichts gefunden.....

Ich fand tortzdem einen Weg die Abstände zwischen den Schüben zu beeinflussen

- Heilpraktiker – Akupunktur (bei mir wars Darm usw.)

- weniger Alkohol (eher nur Weissweinschorle) kein Sekt usw.

- keine zusätzlichen Medikamente wie Kopfwehtabletten, Halsschmerztabletten usw.

- keine Süßigkeiten mehr, hauptsächlich Schokolade und Zucker im Kaffee weglassen

- Kein Schokocappuchino, kein Kuchen,keine süßen Getränke eher schwarzer Kaffee und Wasser

- gesunde Ernährung mit mehr Joghurt, Milch, Quark, Obst, Gemüse, Kohlenhydratarmes Essen

- zusätzlich eine Darmkur mit Mutaflor und Paidoflor und irgendwas gegen candida albicans

- kein Cetrizin mehr was candida albicans verstärken kann

- Allergodiltabletten 3 x täglich einnehmen (super Wirkung) aber auch nicht immer

- ENTSPANNUNG und RUHE (Duschen und Schlafen, Solarium, Sonne Schwimmen)

- ABSOLUTES WUNDERMITTEL seit 2 Wochen absolut keinen roten Punkt mehr

-> URTICA D 6 – 3* täglich 5 so Kügelchen

(Homöp. Arzneimittel ca. 7 € 10g – billig aus Apotheke!) :)=

klar lebe ich nicht immer gesund und trink auch mal Sekt und geh zum Mc Donalds,

aber dann ist es eine Ausnahme...aber das ist es mir wert !

ganz Liebe Grüße und viel Glück *:)

SGmoothiNex30


Hallo ihr Lieben,

es ist schön, auf mehrere Leute zu treffen, die das gleiche Problem haben wie ich.

Ich leide jetzt schon seit fast 10 Jahren unter der chronischen Urtikaria Factitia, bei mir entstehen die Quaddeln also, wenn ich mich kratze oder mich an spitzen oder harten Gegenständen stoße.

Ich habe schon mehrere Arztbesuche hinter mir und habe diesen jedesmal enttäuscht verlassen, denn ich habe schon die kuriosesten Diagnosen hinter mir: Allergie gegen mich selbst, entzündete Mandeln, Berührungsallergie. Natürlich konnte ich mit all dem nichts anfangen, Behandlungen wie Kamille gurgeln haben nichts genützt und letztendlich hat mir der Mut gefehlt, mich weiter um eine vernünftige Diagnose zu kümmern, einfach um Enttäuschungen zu vermeiden. Zudem gehöre ich zu den jüngeren Patienten: ich werde demnächst 19 und bekam die Quaddeln somit mit 9 Jahren.

Vor einigen Monaten bin ich dann auf die Histaminintoleranz gestoßen, die Auslöser für die Urtikaria sein kann. Jetzt habe ich vor, einen vernünftigen Arzt zu suchen, der mich unterstützt, und mich ernst nimmt, denn viel zu oft wird man schief angeschaut, wenn man von den Beschwerden erzählt - viel zu viele Leute haben kein Verständnis für die Erkrankung....

Habt ihr schon Erfahrungen mit einer Histamindiät?

Liebe Grüße!

E|rli-nsbacxh


Hallo zusammen

Gute Nachricht:

April 2013: Die Urtikaria hat sich komplett verabschiedet!

Grund: Vor zwei Wochen liess ich einen wurzelbehandelten Zahn ziehen. Dieser wurde ca. 1993 zum ersten mal wurzelbehandelt. Dann wurde eine Revision im Jahre 2010 durchgeführt. Gemäss Zahnärzten sei alles in Ordnung. Gegen den Ratschlag von zwei Zahnärzten folgte ich meinem Gefühl und liess diesen Zahn ziehen. Der Bereich unter dem Zahn har heftig entzündet! Also hatte ich wahrscheinlich jahrelang da eine chronische Entzündung, welche mein Immunsystem ständig auf Trab hielt und als Folge eine Urtikaria entwickelte.

Unglaublich aber wahr.

Hier ein Link zum Thema "Tote Zähne": [[http://www.youtube.com/watch?v=vkxR0My0X0M]]

Gruss

Markus

EArlin*sxbach


Hallo zusammen

Gute Nachricht:

April 2013: Die Urtikaria hat sich komplett verabschiedet (chronische Urtikaria seit Sommer 2010).

Grund: Vor zwei Wochen liess ich einen wurzelbehandelten Zahn ziehen. Dieser wurde ca. 1993 zum ersten mal wurzelbehandelt. Dann wurde eine Revision im Jahre 2010 durchgeführt. Gemäss Zahnärzten sei alles in Ordnung. Gegen den Ratschlag von zwei Zahnärzten folgte ich meinem Gefühl und liess diesen Zahn ziehen. Der Bereich unter dem Zahn har heftig entzündet! Also hatte ich wahrscheinlich jahrelang da eine chronische Entzündung, welche mein Immunsystem ständig auf Trab hielt und als Folge eine Urtikaria entwickelte.

Unglaublich aber wahr.

Hier ein Link zum Thema "Tote Zähne": [[http://www.youtube.com/watch?v=vkxR0My0X0M]]

Gruss

Markus

Eulke-sx24


Nesselsucht verschwunden

Vor Jahren hatte ich 3 Tage lang und zum ersten Mal mit heftiger Nesselsucht zu tun – die Quaddeln breiteten sich von der Fußsohle bis zum Hals aus, am ganzen Körper und morgens schwoll mir sogar abwechselnd mal die Unterlippe und dann die Oberlippe heftig an. Ich recherchierte im Internet und stieß auf das homöopathische Mittel Apis mellifica C 30 – davon habe ich mehrmals am Tag immer 5 Streukügelchen eingenommen und schon nach der zweiten/ dritten Einnahme war eine spürbare Erleichterung zu vernehmen. Den Juckreiz konnte ich mit Aloe Vera Saft lindern – ich habe den Saft sofort beim Entstehen neuer Quaddeln aufgetragen – und getrunken habe ich ihn natürlich auch! Nach 24 Stunden Globuli-Einnahme blieben neue Ausschläge bis heute aus.

KaytGta


Als Kind bekam ich die Nesselsucht immer, wenn ein bestimmter Wirkstoff in Medikamenten war. Dann hatte ich es jahrzehntelang nicht, und vor 3 Jahren hatte ich sie wieder 3 Tage hintereinander: die Nesselsucht. Diesmal war es ein bestimmtes Olivenöl, dass das auslöste. Mit dem Ausschlußverfahren bekam ich das heraus. Öl weggelassen, Nesselsucht sofort weg.

Und als ich sie hatte, half eiskaltes Wasser. Ich hatte eine Schüssel mit kaltem Wasser und einem Waschlappen am Bett und habe die großen juckenden Flächen damit immer eisgekühlt. Kälte hilft sehr gut gegen Juckreiz. Bloß nicht kratzen, dann vermehrt sich die Seuche in Windeseile.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH