» »

Nesselsucht

D@in>ileixn hat geantwortet


hi!

hatte auch ein halbes jahr nesselsucht mit allem drum und dran. Ödeme, geschwollene gelenke... bei mir hat auch xusal etc. nicht gewirkt, sondern nur kortison.

bei mir war es wohl ein wechsel des waschpulvers. nachdem es aus war und wir wieder das alte hatten, kamen die flecke nicht mehr.

hab hier auch schon gelesen, dass viele erfog hatten mit dem Aloe Vera saft. vielleicht hilft euch das ja weiter.

zumindest sollte man es versuchen.

gute besserung an alle.

aandy-xw hat geantwortet


Good News

Ich möchte euch nochmals mut machen, weil ich nicht vergessen habe wie s mir noch vor zwei drei Monaten ging. Ich bin heute geheilt.

Wie ich schon früher geschrieben hatte, half mir der Brottrunk.

Infos findet Ihr unter: [[http://www.kanne-brottrunk.de/]]

Es braucht schon eine Weile bis man sich an den Geschmack dieses Getränkes gewöhnt, aber es lohnt sich.... Übrigens lässt sich das zeugs auch sehr gu äusserlich anwenden. Z.B. 100 liter lauwarmes Wasser und eine Flasche Brottrunk oder direkt mit der hand unverdünnt auf die Quadel auftragen (ohne einzureiben).

Jetzt noch etwas wichtiges: Das Immunsystem ist das einzige was dich wirklich Gesund machen kann. Deshalb solltest du zusätzlich eine Kur machen. Mein Naturarzt hat mir Symbioflor verschrieben. Diese Tropfen bauen das Immunsystem über die Darmflora wieder auf. Der Darm hängt über das Lyphsystem mit dem Imunnsytem zusammen. Die Kur dauert 5-6 Monate kann aber auch länger dauern. Es sind Tropfen. Versuchts bei einem Naturarzt und lass dir das verschreiben. (SymbioPharm GMBH D-35745 Herborn) Es ist kein Kampf gegen die Nesseln sondern ein stärken deines Immunsystems! Versucht es so zu sehen.

Ich habe die Kur nun beinahe abgeschlossen und wie gesagt, es geht mir schon seit ein paar monaten wieder Tip Top.

Obwohl der Allergologe vor 6 Monaten eine Weizen- und Erdnusallergie diagnostizierte kann ich heute alles essen und auch ein (oder ein paar) "Werizen"Bier trinken. Interessant ist sicherlich auch der umstand dass Brottrunk, wie es der Name schon sagt aus Brot ist und Brot aus Weizen!!

Es hat zwar einen Moment gedauert bis ich 100% prozent gesund war, aber dafür brauche ich heute kein xsüx-xy und wie das Zeugs alles heisst, welches das Übel sicherlich nicht bei der Wurzel nimmt.

Mein Naturarzt hat sich übrigens für meine Allegiediagnose gar nicht interessiert, was mich erst sehr befremdete, sondern sagte er werde einfach mein immunsystem wieder so auf aufbauen, dass ich mich anschliessend selber heilen könne. Es ist ihm oder mir wahrlich gelungen.......

Gruss Andy

SqlidPe19798 hat geantwortet


Seit Jahren ein Monster.....

Hallo liebe Mitbetroffenen,

ich habe seit ca. 2 Jahren diese Urtikaria(Nesselsucht) und ab und an auch begleitet von einem unerträglichen Quinkeödem (meist nur Lippenschwellungen, aber soweit, dass ich grad noch mit Strohhalm trinken kann).....

Zu meiner Person muss ich sagen, dass ich Krankenschwester auf einer Intensivstation in einer Lungenfachklinik bin. Dort habe ich mir vor ca. 2 Jahren eine Lymphknotentuberkulose von einem Patienten eingefangen....die Medikamente die man dagegen nehmen muss, gleichen einer Chemotherapie...und damit begann meine Geschichte. Ich habe die Chemotherapie ein halbes Jahr lang durchziehen müssen... ich habe zu der Zeit natürlich nicht arbeiten können, weil diese Medikamente meinen Körper mehr als nur schädigten. Ein paar Monate nach Ende der Therapie, bekam ich meine erste Quaddel.....am Hintern....wie praktisch.....nun, ich dachte mir anfangs, es sei vielleicht ein Insektenstich...und der Meinung war ich auch noch Wochenlang später, als ich immer und immer wieder solche Quaddeln an meinem Körper bekam.....bis eines Tages meine Lippen so sehr begannen anzuschwelllen, dass ich grad noch einen Strohhalm in dem Mund bekam. Das gab mir dann doch Bedenken ....aber ich habe nichts unternommen, die Schwelllung ging innerhalb von 2 Tagen zurück (in diesen Tagen vergrub ich mich in meiner Wohnung bei heruntergelasssenen Jalousien). Ein paar Wochen später bekam ich einen grippalen Infekt und habe mir in der Apotheke Medikamente besorgt die Linderrung versprachen. Aber schon in der ersten Nacht bemerkt ich, wie mein Hals anfing von innen anzuschwellen....meine Stimme gleichte die von Kermit, dem Frosch (den kennt sicher jeder)....von Stunde zu Stunde bekam ich mehr Panik....also begab ich mich mit einem guten Freund in denfrühen Morgenstunden zum Notdienst im Krankenhaus....der hat mich gleich stationär eingewiesen. Aber was ich dort erfuhr, war keine Hilfe sondern eher das Gefühl ein Spinner zu sein. Sie schoben alles auf den grippalen Infekt und ich durfte nach 2 Tagen wieder nach Hause. Das war zu viel! Bei meinem nächsten Schub an Quaddeln am gesamten Körper gegab ich mich zu meinem Hausarzt und bat ihn um eine Einweisung in ein Krankenhaus in meinem ehemaligen Heimatort (dort hab ich damals auch meine Ausbildung gemacht). Also kam es, dass ich 3 Wochen in mein "Wunschkrankenhaus" kam....sie haben unzählige Untersuchungen gemacht und wenigsten herausgefunden, dass es eine Urtikaria war....aber die Tests ergaben keine Ursache....gut, ich muss sagen, es war 2 Wochen vor Weihanchten und ich habe die Suche abgebrochen, weil ich psychisch am Ende war, da ich mich immer noch wie ein Simulant fühlte und ich wollte auf eigenen Wunsch wieder nach Hause. So vergingen danach einige Monate, in denen ich selbst versuchte herauszufinden, woher diese Reaktionen kamen. Mit der Zeit fand ich heraus, dass zu 100% Prozent 2 Farbstoffe waren....leider kommen diese Farbstoffe in 90% aller Medikamente vor und auch in vielen Kosmetika und Lebensmitteln. Es sind E172 und E171 (Titandioxid und Eisendioxid) .... in Kosmetika sind sie in CI - Nummern verschlüsselt.... da wären es dann : CI 77891 und für Eisendioxide: CI 77491, 77492, 77499.

Allerdings bekomme ich auch trotzdem noch an und Quaddeln und Quinke und ich kann nicht herausfinden woher. So wie schon viele von euch beschrieben, tritt es auch versstärkt auf, wenn ich psychischen oder körperlichen Stress habe. Antihistaminika kommen für mich leider überhaupt nicht in Frage, da eben genau diese Farbstoffe auch in diesen Medikamenten sind. Ich kann mich immer nur mit Cortison füttern und dass dann in Elefantendosen (300 - 600 mg).....dass mein Körper darauf natürlich mit noch mehr Anfälligkeit auf andere Dinge reagiert liegt auf der Hand. Ich weiß nicht mehr was ich tun soll.....die Ärtze finden nie was raus und ich muss sagen, ich hab auch keinen Nerv mehr mich immer wie ein Simulant zu fühlen wenn sie keine Ursachen finden.... In was für einer Welt leben wir, in der die Menschen allein rausfinden müssen auf was sie krank reagieren?! Ich bin so sauer auf diese Ärzteschaft! Aber die ie Sache mit den Globuli und anderen Heilpratkischen Methoden werde ich mir auf jeden Fall mal durch den Kopf gehen lassen und ausprobieren. Ein Leben mit diesen Beulen und dieser Angst am Morgen mit einem geschwollenen Gesicht aufzuwachen macht mich fertig. Ich will endlich eine Lösung auf Dauer.....

Mit lieben Grüßen an alle Betroffenen....

gpelb(sun hat geantwortet


Hilfe Nesselfieber

Hallo Ihr Mitleidenden,

ich kriege mein Nesselfieber nicht in den Griff. Mein Hautarzt sagt, dass dieser ausgelöst durch Stress ist (wäre zumindest kein Wunder, bin gerade bei meinem Diplom). Habe jetzt in kürzester Zeit viele Antihistamine durchgetestet (Cetirizin, Ebastel, Loratadin, Telfast) doch es hilft nichts. Das Jucken hört nicht auf und wird meiner Ansicht immer schlimmer. Habe meine Ernährung jetzt auf histaminarme Lebensmittel umgestellt, aber bisher hilft das auch nicht. 100% Aloe Vera bringt vorübergehend Linderung aber auch nicht lange. Wärme macht das ganze noch schlimmer. Was würdet Ihr mir raten, was ich als nächstes Versuchen soll? (Schüssler Salze? Welche Nr 6, 10,12? Dosierung? In Kombination?)

Oder was ganz anderes?

Danke

gelbsun

rTazzKifummlxi hat geantwortet


also möchte mal meinen derzeitigen stand hier präsentieren (habe seit 2003 eine Urticaria)

im moment ist es so, wenn es kühl draußen ist, bekomme ich hautausschlag und es juckt mich zum teil (aber meistens nur arme, beine, bauch) und was ich nun seit neuestem wieder habe, ich kann mich net duschen! wenn ich mich dusche, juckts mich danach höllisch an den beinen..egal ob ich mich während des duschens mit öl zeugs einreibe bis zum geht nimma oder net... %-|

etasy-.goqi,nxg hat geantwortet


leide auch an chronischer urtikaria

hallo!

leide auch an chrinischer nesselsucht. bei mir kann man die ursache auch nicht finden.

hatte dises nesselsucht schon mal im jahr 1999 für drei monate. dann war sie von heut' auf morgen weg. es ging dann vier jahre lang gut und anfang 2003 begann der ganze scheiß!!! von vorne.

habe sämrtliche ärzte aufgesucht. war auch für 10 tage in der hautklinik in müßnster. dort hat man mich total auf den kopf gestellt, hat aber nichts gefunden. im dezember 2004 bin ich dann schwanger geworden. am anfang der schwangerschaft hatte ich noch diese nesselsucht. dann war auch diese aufeinmal verschwunden. nach der entbindung (2 monate später) ging der scheiß wieder los bis heute. ich nehme cetirizien. die haben sonst immer ganz gut geholfen nur im moment schlagen sie nicht richtig an. nun bin ich am überlegen, ob ich einen homöopathen aufsuchen soll, denn auch ich halte es nicht mehr aus. es ist ganz schön belastend. hatte auch oft ein geschwollenes gesicht, dicke augen dicke lippen. habe die quaddeln oft am ganzen körper. der hautarzt kann mir auch nicht weiterhelfen.

dachte schon, es liegt bei mir an der pille, aber die scheint es wohl auch nicht zu sein. es ist echt total schwierig den auslöser zu finden. was haltet ihr denn vom heilpraktiker?? er ist echt meine letzte hoffnung. habe sonst keine allergien.

liebe grüße easy-going77

r$azziBfummlxi hat geantwortet


mh...hast du schon mal überlegt ob es bei dir psychisch bedingt ist? bist du vielleicht gegen hausstaub oder schimmelpilz allergisch (beides sieht man nicht unbedingt)? warst du die letzten jahre seitdem du die nesselsucht hast immer im selben haus (wegen der nesselsucht) also bei mir können die ärzte auch nicht wirklich was finden, ich glaube fast das es ein wenig psychisch ist..ich hatte nämlich komischerweise wenn ich mich tierisch aufgeregt habe, einen megaausschlag..ansonsten, homoöpathie kann man doch mal ausprobieren - ich habe sogar gelesen das manche ärzte die z.B. hautarzt oder gyn sind auf homoöpathie machen...aber kostet das nicht ein haufen geld?

s7usex82 hat geantwortet


befallen von Nesselauschlag

Hallo

ich habe seit kurzen extremen Ausschlag. Und es macht mir Angst, wenn ich daran denke, das dies mich mein ganzes Leben begleiten soll. Anfang 2005 hatte es angefangen mit kleinen Stellen und seit paar Wochen werden es immer mehr. Sie vermehren sich auf meinen ganzen Körper. Besonders auf meine Beine und meinen Rücken. Leider auch auf meinen Hals. Ich habe durch eine Bekannte gehört, dass es Menschen geben soll die einen die oder andere Krankheiten wegreden soll. Hat jemand von euch das schon mal gehört oder mal ausprobiert ???. Ich habe in einigen Berichten gelesen, das die Medikamente gar nicht helfen sollen. Was kennt ihr um den Ausschlag zu verringern??

MJayb}rit hat geantwortet


Hallo,

vor ca. einem Jahr bekam ich ohne erkennbaren Grund so stark geschwollene Knöchel, daß ich mit offenen Turnschuhen zum Arzt humpeln mußte. Ich bekam eine Spritze und die Aussage: "Das ist Nesselsucht - die Ursache finden wir wahrscheinlich nie ...". Mit einer Großpackung Xusal (...ohne Wirkung) durfte ich wieder gehen.

Inzwischen war ich bei verschiedenen Hautärzten und einer Heil-

praktikerin. Alles ohne den geringsten Erfolg. Der Ausschlag kommt

sporatisch an verschiedenen Körperstellen und in unterschiedlicher

Stärke. Ich ernähre mich vegetarisch, trinke keinen Alkohol und

rauche nicht. Blut- und Allergietest waren ohne Befund.

Was kann ich noch tun?

A;l5e^x10x00 hat geantwortet


zu Dinilein

Kein Aloe Vera Saft!!!!!!!!!!!!

Aloe Vera Gel ist das was hilft.

In Deutschland ist es erlaubt Aloe VeraPulver mit Wasser zu mischen und dies als 100% Aloe Vera saft zu deklarieren.Also bitte erst erkundigen bevor man die Katze im Sack kauft.

Übrigens haben wir sehr gute erfolge mit Aloe Vera Gel erziehlt.

Leider ist es hier ja verboten über dinge zu sprechen die doch vielen Menschen helfen.

Kann gerne Privat mehr info erteilen.

Gruß Alex

J'esss19x80 hat geantwortet


Nesselsucht- wie lange dauert es und welche Spritze hilft?

Hallo

Habe seit ca.5 Wochen komischen Ausschlag. Anfangs wusste ich nicht was es war und bin zu meinem Hausarzt gegangen der mir aber auch nicht weiterhelfen konnte und mir eine Zinkpastenmischung verschrieben die auch nicht viel geholfen hat.Zwei Tage später habe ich eine Hautärztin aufgesucht da sich der Zustand verschlimmert hatte, die gab mir eine Kortisonmischsalbe, die habe ich dann auch immer aufgetragen da gingen die roten stellen weg. Nach ca. 1 woche habe ich ie nochmal aufsuchen müssen, da mein ausschlag die sogenannten Quaddeln zwar fast weg waren aber immer wieder neue kamen.Erst hatte ich Sie an den Armen dann am Bauch und unter der Brust dann gingen sie weg und kamen nach ein paar Tagen wieder an den Oberschenkeln und anschließend in den Kniekehlen. Darauf meinte die Hautärztin es wäre Neurodermitis!! Hmm, das wollte ich allerdings nicht glauben weil ich keine anzeichen hatte auf trockene Stellen am Körper die stark erröttet waren. Ich hatte legendlich "nur" die aufeinmal auftrettenden juckenden stellen die erst aussahen als wären es Stcihe von Tierchen wie flöhe oder so aber dann wenn man sich gejuckt hatte sah man keine einstiche sondern nur die die roten quaddeln. Da ich es also nicht glaubte bin ich zu einem anderen Hautarzt gegangen weil ich am anderem Morgen aufwachte und hatte die ganzen Beine voll und die ganzen waden, er guckte sich das dann an und meinte ich hätte wohl Nesselsucht hmm ... er verschrieb mir Decortin 20mg und Cetirizin 10 mg, naja ich nehme die Medikamente jetzt seit 5 Tagen und es wird zwar besser aber es kommen trotzdem immer noch neue Stellen wieder hinzu. Was ich allerdings sehr komisch finde, jetzt ist nämlich mein ganzen Rücken voll. Ich habe hier in mehreren Forums gelesen das manche Spritzen dagegen bekommen haben kann mir einer sagen was der Inhalt der Spritze war ??? Ich werde sonst noch irre hier mit dem jucken. Manchma fragt man sich echt wofür die Ärzte überhaupt bezahlt werden wenn sie einem so wie so net helfen können. Der Hautarzt meinte dazu nur wenn das nach 10 Tagen weg ist bräuchte ich nimmer wieder kommen wenn nicht sollle ich nochma kommen ... ohne mal nachzugucken wodurch überhaupt die Nesselsucht gekommen ist !! Ist das normal fürn Arzt?? Nee !!!Oder ??? Er meinte es wäre vom Meditonsin weil da sowas wie in der Asperin enthaltener wirkstoff drinne ist,obwohl die quaddeln schon vor dem einnehmen des Meditonsin da waren. Ich hoffe nur das es anderen besser ergeht bei den Ärzten und wenn nicht fragt am besten direkt nach Kotison die Dame in der Apotheke meinte das wäre im akkutfall das beste.

Ich möchte aber eigentlich nicht nur linderung sondern das es komplett weg geht .. ist das mit dieser Spritze möglich hat da einer Erfahrung mit ??? Bitte um antwort!

Vielen Dank ...

Gruß

Jessica

r-azzi8fummxli hat geantwortet


da meine schilddrüse leider nicht richtig eingestellt ist, bin ich auf eine seite gestoßen und habe da auch sehr interessante sachen bezüglich nesselsucht gelesen...habt ihr eure SD schon mal untersuchen lassen ob da alles in ordnung ist?

[[http://www.hashimotothyreoiditis.de/HT-Symptome.html]]

eJasy-gaoing hat geantwortet


hallo razzifummli - schildrüsenprobleme/nesselsucht

ich habe auch seit einigen jahren eine schilddrüsenüberfunktion gehabt. habe dann im jahr 2003 eine radiojodtherapie gemacht. bei der muss man eine radioaktive kapsel schlucken (ungefährlich) und die verkleinert dann die schilddrüse. nach der behandlung wird darauf geachtet, dass du keine unterfunktion bekommst. ich nehme jetzt mein leben lang ein schilddrüsenhormon ein, welches kein medikament ist. es ist nur das hormon was die schilddrüse sonst herstellt. nun bin ich wieder richtig eingestellt. leide ja auch an nesselsucht seit anfang 2003. allerdings habe ich verschiedene ärzte und auch den homöopathen gefragt, ob es einen zusammenhang mit der schilddrüse gibt, der diese nesselsucht auslöst. dieses ist jedoch nicht der fall. seitdem ich beim homöopathen bin (welcher übrigens auch allgemeinmediziner ist) wird meine nesselsucht besser. nehme jetzt seit 4 wochen tropfen und es wird wirklich besser. allerdings kann ich teilweise noch nicht ganz auf cetirizin verzichten (nehme ab und zu eine halbe tablette am tag). der homöopath meinte aber, dass es 6 wochen dauern kann und manchmal auch bis zu einem halben jahr bis man ganz geheilt ist. aber er konnte mir bis jetzt am besten helfen.

j(olis hat geantwortet


Utikaria seit 6 Monaten - ich kann nicht mehr

Hallo!

Ich bin neu hier und hoffe, dass Ihr mit helfen könnt. Ich leide seit Januar unter einer immer schlimmer werdenden Nesselsucht, und trotz vieler Untersuchungen habe ich immer noch keine Spken. Ich habe Aufenthalte in "normalen" Krankenhäusern und in der Uniklinik hinter mir. Viele Untersuchungen, sehr viel verschiedene Medikamente und noch mehr Ärzte. Es wurde schon ganz viel abcheckt - ohne Ergebnis. An Tabletten habe ich schon Ceterizin, Xusal und Aerius hinter mit. Jetzt bin ich bei 2X täglich Telfast 180 mg. Reicht leider auch alles nicht. Ich habe um Ostern herum 4 Wochen Kortison (95 mg täglich) nehmen müssen. Dann habe ich das "ausgeschlichen", und als alles endgültig aus dem Körper war, fing es gleich ganz heftig wieder an. Jetzt habe ich wieder so eine Ärzttour hinter mir. Das Ende vom Lied ist wieder Kortison (mitterlweise 100 mg täglich). Gestern hatte ich aber einen so schlechten Tag, dass mir ein Notdienstarzt nochmal 250 mg(!) Kortison spritzen musste. :-C. Ich bin eigentliche berufstätig, habe Familie (2 Kinder im Alter von 3 und 5) und bin mitterlweile mit meinem Wissen und meinen Nerven ziemlich am Ende. Ich bin allergisch vorbelastet - habe seit meiner Kindheit starken HEuschnupfen und komme aus einer "Allergiker-Familie". Aber dass... ??? MEine Ärztin hat jetzt einen Klinikaufenthalt (reha/Kur?) in einer Dermatologischen Spezialklinik (Dermatologie mit Psychsomatik) angesprochen. Hat damit jemand Erfahrungen? Ich warte auf Eure Antworten!

Simone

G,erh'ard q9x9 hat geantwortet


Hallo, ich bin durch zufall auf diese Seiten gestossen...

...und muss ehrlich sagen das es gut tut, das ich nicht der einzige bin der an dieser Allergie leidet. Sorry, war nicht so gemeint als wenn ich irgendjemandem so etwas wünschen würde. Ich kenn nur niemanden der diese Probleme hat und dachte schon ich bin alleine.

Bei mir fing es letztes Jahr im April während eines Krankenaufenthaltes an, von heute auf morgen. Ich bekam juckende Blasen auf dem Kopf die immer grösser wurden und zum Schluss eine einzige Blase fast meine ganzen Hinterkopf belegte. Das ganze ging dann weiter das sich diese Blasen zunächst auf der Kopfhaut, entlang des Haarkranzes bildeten. Einen Tag später hatte ich geschwollenen Augen und Ausschlage am Hals, am Kopf, geschwollnene Ohren. Trotz Allergietabletten ging es nicht ganz weg. Nach 3 Tagen hatte sich der Ausschlag weiter über den Brustkorb, die Arme und der Körperseite verteilt. Sah echt schlimm aus. Dsa ganze verteilte sich dann immer mehr über den Genitalbereich bis in die Unterschenkel. Mein Oberschenkel sah teilweise so schlimm aus, als wäre dieser nur ein riesiger Bluterguss. Ich bekam von Anfang an Xsuxal die aber irgendwie nicht helfen wollten. Mein Hautarzt meinte nur " Ich müsse solange die Tabletten nehmen bis der Ausschlage weg wäre ". Ich ging dann ins Uniklinikum und bekam Biofanal gegen Darmpilze die festgestellt wurde, aber auch die halfen fast nichts. Komischerweise, ich weiß nicht warum, ging der Ausschlage da wieder immer mehr zurück. War zwar nie ganz weg, aber war einigermassen zu ertragen. Seit ca. 5 Wochen ist damit wieder vorbei. Es ist sogar so schlimm inzwischen das ich meine Gelenke kaum noch bewegen kann und Cortison bekomme.Selbst arbeiten kann ich zur Zeit leider nicht. Das schlimmste für mich sind allerdings die anderen Menschen, die einem Anschauen als wenn man die Pest hätte. So lange man es nur am Körper hat kann man sich dementsprechend anziehen, aber im Gesicht kann man leider nichts verbergen. Vielleicht kann mir jemand einen Tip geben wie ich das eindämmen kann ?? Wäre echt net !! Oder habt Ihr hier vielleicht einen Chat wo sich darüber unterhalten kann ?? Ich bin für jeden Tip Dankbar !!

Liebe Grüsse und ALLEN GUTE BESSERUNG !!!

Gerhard

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH