» »

Schimmelpilz und Ekzeme - ein Zusammenhang?

Bjimbol^inaxs hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

(ich habs schon im anderen Bereich gepostet, versuch es hier auch einmal)

ich habe ja schon ein paarmal hier gepostet weil ich seit ein paar Monaten aus unerklärlichen Gründen Ekzeme an beiden Augen habe (und auch an der Oberlippe, aber viel erträglicher)... und nicht weiss, ob es von Kosmetik oder Ernährung oder wer weiss woher kommt. Meine Ärzte haben gesagt es kann Neurodermitis sein, Allergie sein, oder auch ne seltene Form von Psiorias.

Ich hab damals verschiedene Allergietests gegen Nahrungsmittel, Schimmel, Milben, Gewürze, Pollen, Kosmetik, machen lassen und danach hab ich meine Kosmetik entsprechend umgestellt---ohne Erfolg.

Seit einigen Tagen versuche ich es, indem ich zeitweise verschiedene Lebensmittel auslasse und mein Wasser nicht mehr direkt aus der Plastikflasche trinke, sondern wieder normal aus dem Glas--- und bis gestern sah es eigentlich schon aus, als ob es besser wird.

Nur ich hab das halt manchmal das es für zwei drei Tage ganz schwach wird und dann wieder losgeht, also weiss ich nie, ob es ein gewisser Rhytmus ist oder ob es wirklich mit Nahrungsmitteln zusammenhängen kann...

Aber jetzt kommt was neues. Ich bin kurz vorm Umzug in eine neue Wohnung und dabei, in meiner jetzigen Wohnung schon mal alles zu entfernen, was sowieso raus muss. Und gestern hab ich mit meiner Mutter den Teppich im Schlafzimmer rausgeholt und da kam eine Überraschung in Form eines 3 mal 1 Meter langen Bereichs, der auf dem Linoleumboden sehr stark nach verdammtem Schimmel aussieht. Ich bin mir zwar nicht so sicher, weil er so gräulich aussieht und nicht, wie ich Schimmel kenne, grün, aber er hat doch die schöne punktförmige und aufreissende Struktur von Schimmel. Also hab ich überlegt, wie lange das denn schon sein kann... ich weiss, das diesen Sommer die Häuser von aussen einen neuen Anstrich gekriegt haben. Ich hab ne Wohnung im Erdgeschoss und im Schlafzimmer ein Doppelfenster. Weil wegen der Renovierung für ca 2 einhalb Monate ein Gerüst um das ganze Haus gelaufen ist, habe ich in der Zeit die meiste Zeit die Fenster geschlossen gehalten, weil sonst jedermann in meine Bude reingekommen wäre. Also war die Lüftung in den Monaten fast gleich Null. Wenn ich zu Hause war, hab ich zwar gelüftet, aber (haltet mich ruhig für einen Schisser :-) ) da ich nicht auf einmal nachts ungebetenen Besuch haben will, hab ich nachts auch die Fenster zu gehabt. Ich hatte einige Zeit danach (Wochen) am Fensterausschnitt (also die Wand rund ums Fenster) mehrere kleine grüne Schimmelflecken bekommen, die ich mit einem Schimmelmittel aus der Drogerie behandelt habe. Davon sieht man jetzt nix mehr. Vielleicht hat sich zu dem Zeitpunkt der Mist auch auf dem Fussboden ausgebreitet, wer weiss, vielleicht ist es auch schon länger da (uaah).

So, jetzt meine eigentliche Frage: Kann es sein, das meine Ekzeme davon kommen, das ich Tag für Tag (oder eher Nacht für Nacht) in diesem Zimmer war, und der Schimmel zuviel für mich war/ist (weil beim Allergietest 3 Schimmelpilzarten getestet wurden und der Test negativ verlief) ??

Ich muss am Dienstag noch mal zu meiner Ärztin weil die bei meinem letzten Bluttest nen Allergiewert verbummelt haben und mich neu testen sollen. Gibts was, das ich da am besten direkt nochmal mittesten lassen könnte?

Antworten
Secha@dstofffermittlxer hat geantwortet


Durchaus möglich...

Salut Bimbolinas!

Es ist gut möglich, dass ein mikrobiologischer Schaden in Deiner Wohnung unmittelbar oder als verstärkender/auslösender Faktor für Deine Probleme verantwortlich ist.

Leider ist das Spektrum der durch Schimmelpilz ausgelösten Symptome unheimlich breit und macht die Diagnostik daher äußerst schwer. Die von Dir beschriebenen Probleme sind allesamt in diesem Spektrum enthalten.

Wenn irgend möglich, solltest Du die Arten (nicht nur die Gattungen!!) der bei Dir vorkommenden Schimmelpilze bestimmen lassen. Das Ergebnis kann eine große Hilfe für den Allergologen oder Umweltmediziner sein.

Noch wichtiger ist, dass Du unabhängig von allen Ergebnissen dafür Sorge trägst, in der neuen Wohnung einen erneuten Befall zu verhindern. Dazu ist angepasstes Heizen und Lüften unbedingt zu beachten! Weiter Infos dazu lasse ich Dir bei Interesse gerne zukommen.

Gute Besserung!

B;imb1olinxas hat geantwortet


Hallo,

danke für Deine Antwort.

War heute bei meiner Hausärztin und hab ihr ein Stück vom Teppich mitgenommen, damit sie mal draufguckt und mir wenigstens bestätigt, das es überhaupt wirklich ein Schimmelpilz ist und ich mir das auch nicht einbilde. Aber sie hat es auch als Schimmel angesehen und meinte, das es eigentlich ein klassisches Bild dafür wäre, das ich mit diese Probleme habe. Sie meinte dann, das sich nach dem Umzug eigentlich zeigen müsste, ob dies dann auch der Auslöser dafür gewesen ist.

Bei der neuen Wohnung bin ich mal gespannt wie es wird, weil ich zum ersten Mal in einen absoluten Neubau ziehen werde, der Fussbodenheizung hat (Fliesenboden) und mir schon gesagt wurde, das ich mehrmals täglich Stosslüftung machen soll, Kreuzlüften und natürlich gut heizen, damit die Feuchtigkeit aus dem Haus geht. Wenn Du dafür Tipps hast, wie ich das am sinnvollsten durchziehe (bin ja tagsüber nicht zu Hause) und worauf ich vielleicht auch noch achten muss, (z.B. hab ich irgendwo gelesen, das man in einem Neubau nicht direkt tapezieren soll ??? ??? ?), dann immer her damit.

Liebe Grüsse

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH