» »

Katzenallergie und Desensibilisierung

MYahlYa hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bei mir wurde eine starke Katzenallergie und zusätzlich auch noch Allergien auf ein paar andere Haustiere, sowie auf allerlei Pollen festgestellt. Mein Arzt empfahl mir nun, mich erstmal gegen die Katzen desensibilisieren zu lassen. Allerdings habe ich mich schon hier im Forum diesbezüglich umgeschaut und mußte feststellen, daß bei denen, die sich dazu geäußert haben, diese Art der Therapie eigentlich so gut wie nie angeschlagen hat. Ist die Versagerquote wirklich so hoch? Oder haben sich einfach diejenigen, bei denen die Therapie angeschlagen hat, aus dem Forum verabschiedet? Sollte jemand positive Erfahrungen damit gemacht, würde ich mich freuen, wenn diejenigen sich auch mal kurz melden würden!

Einen schönen Abend wünsche ich Euch!

Antworten
NaorbeHrt-F IxI hat geantwortet


Ich kenne keinen, der...

...mir von komplett positiven Resultaten erzählen konnte. Entweder war die Allergie nur gemildert oder kam nach kurzer Zeit wieder. :-(

Ich nehme nun Antihistamine (Loratadin, Cetirizin), leide aber trotzdem unter Kontaktallergien - auch auf den Kater, der mir zusätzlich zu den juckenden, tränenden Augen und laufender Nase durch Schlabbern kleine Pusteln beschert, dieser kleine Racker. ;-D

Durch die Tabletten wird die Reaktion auf ein Minimum zurückgeschraubt und ich habe mich schon auf Dauermedikation eingestellt...

Ich habe aber die leise Hoffnung, dass die Allergie sich eines Tages von selbst gibt, so wie es einer Bekannten ergangen ist. Allerdings ist sowas extrem selten und auch der einzige Fall, den ich persönlich mitbekommen habe. Sie hatte eine Katzenallergie. Trotzdem nahm sie die Katze ihrer verstorbenen Nachbarin bei sich auf. Nach 2 Jahren war die Allergie verschwunden, nach 5 Jahren die Katze allerdings auch. Nun hat sie 2 moppelige Kater aus dem Tierheim... :-)

kgäddEer,lxe hat geantwortet


Also, ich arbeit als Arzthelferin beim Hautarzt und ich kann dir von vielen Beispielen erzählen wo es possitv war mit der Desensibilisirerung. Ich übrigenS auch. Bin gegen Frühblüherpollen allergisch und habe dadurch auch asthma und eine Nahrungsmittelallergie auf Äpfel, usw bekommen. Durch die Hyposensibilisierung (Auch einfach nur hypo genannt) kann ich mittlerweile wieder Äpfel,... essen und das Asthma ist auch besser.

Jetzt zu Deiner Katzenhaarallergie. Die erste Frage ist erstmal ob es sinn macht, eine hypo zu machen.

Sinn macht sie nicht, wenn Du eine Katze, oder sonstige Haustiere zu Hause hast. Die Katze schläft dann im Bett, liegt auf dem Sofa und die Epithiel der Katzenhaare fliegen überall rum. Sinn macht eine Hypo gegen Katzenhaare dann, wenn keine Katze mehr zu Hause ist. Aber dann stellt sich die Frage ob mann dann eine braucht wenn man keine Katze hat. Ich würde dann im Blut gucken lassen gegen was ich am schlimmsten allergisch bin und wie ich auf was reagiere und dann eine dementsprechende hypo machen lassen.

Bei der Hypo ist dann drauf zu achten das es verschiedene davon gibt. Es gibt kruzzeithypos und Langzeithypos. Die Kurzzeithypos sind gegen pollen und nur sieben Spritzen vor der Pollenflugsaison. Die langzeithypo gibts gegen alles und geht üBEr drei Jahre (Bei Insektengiftallergien über fünf Jahre) und sind somit auch effektiever als die Kurzzeit.

M`ahlxa hat geantwortet


Danke

erstmal für Eure Antworten!

@ Norbert:

Daß Du nun ständig Medikamente einnehmen mußt, stelle ich mir ja nicht so toll vor. Aber wenn man seine Tiere so sehr liebt, kann ich das ja auch irgendwie nachvollziehen, ich bin ja selbst total katzenverrückt.

@ kädderle:

Ich selbst habe keine Haustiere. Meine Eltern haben eine Katze und einen Hund, ich könnte sie also größtenteils meiden (auch wenn mir das natürlich besonders bei der Katze sehr schwerfällt, aber nunja). Bei der Blutuntersuchung kam heraus, daß ich am schlimmsten auf Haustiere reagiere (also außer Katze auch noch Hund, Kaninchen, Hamster, usw.). Die Allergie tritt bei mir dementsprechend auch nur auf, wenn ich bei meinen Eltern bin (ansonsten bin ich fast nie in Haushalten mit Tieren zu Besuch, deshalb kann ich das dazu nicht sagen). Bei mir zu Hause habe ich keinerlei Probleme. Tja, ob eine Hypo da bei mir Sinn macht?

Stimmt es eigentlich, daß die Allergie bei manchen Patienten durch die Hypo sogar noch verstärkt werden kann, oder ist das totaler Unsinn?

DVie1Nettye181 hat geantwortet


Wir, mein Mann unser Sohn und ich wollten auch gern eine Katze, nur seitdem meine Schwiegermutter einen Kater hat, hab ich gemerkt hmm ich bin wohl allergisch. Wenn ich ihn gestreichelt hab und mir dann mit der Hand ins Gesicht ging fingen meine Augen an zu jucken wurden rot und meine Nase verstopfte....Dann hatte ich ausprobiert den Kater zu streicheln und mir nicht danach ins Gesicht zu fassen und es passierte nichts. Bin wohl eine der Personen dies nicht so schlimm getroffen hat.

Jedenfalls hatten wir überlegt bevor wir eine Katze holen das ich einen Allergietest mache, was ich dann auch direkt tat. Unser Traum von einer Katze war geplatzt denn der Test zeigte eine eindeutige Allergie an.... Dann hab ich im net rumgeschaut und bin auf viele Berichte von Allerpet gestoßen. Ich dachte mir ja, jetzt holen wir uns eine Katze dann benutzen wir das Mittel dann wirds gehen. Wir machten uns dann auf die Suche nach einer Katze.

In einer Aphoteke wollte ich Allerpet bestellen lassen nur konnten sies nicht. Naja dacht ich mir dann bestell ichs selbst übers net.

Dann am selben Tag hatten sich merere auf unsre Anzeige gemeldet die wir im net hatten und wir konnten noch am selben Tag unsere Katze abholen.

Auf dem Rückweg sagte ich immer wieder zu meinem Mann hoffentlich geht es, da wir Allerpet jetzt noch nicht haben dann muß ichs jetzt schnellstmöglichst bestellen. Und was war?

Nichts, ich reagierte nur am ersten Tag auf die Katze mit Augenjucken und verstopfter Nase, was auch nach kurzer Zeit wieder abgeklungen ist. Seit dem reagiere ich überhaupt nicht mehr....Vielleicht sotte es so sein das ich in der Apotheke Allerpet nicht bekam und am selben Tag noch die Katze bekam sonst hätte ich 20 Euro umsonst für ein Mittel ausgegeben was ich nicht brauche. Und was ist mit dem Allergietest der positiv anzeigte und die Hautärztin mir sagte ich soll keine Katze halten ???

Ich habe schon von vielen im net gelesen das sie einen Katzenallergietest gemacht haben und immer positiv ich habe noch nie gelesen das einer sich testen ließ und "nicht allergisch" rauskam....sehr seltsam oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH