» »

Allergie gegen warmes Wasser bzw. Juckreiz beim Schwitzen?

k<eep_coxol


Hallo und schöne Grüsse.

Habe über die einschlägigen Suchmaschinen dieses Forum gefunden und bin froh darum.

Folgendes:

Seit ca. 2 Monaten habe ich auch das Juckreizproblem. Sobald ich mich aufrege, oder es warm ist, beginnt es bei mir überall zu jucken. die Haut wird rot und es dauert bestimmt 30 Minuten bis es weg ist. (aber nur wenn ich nicht schwitze) Ich bin seit 2007 bei renovieren meines Altbaus und mir kommt es so vor, als käme die Juckerei von Staub oder so. Komischerweise jukt es auch beim Duschen, auch nur mit reinem Wasser.

Frage an Euch: Kann es auch vieleicht durch Streß ausgelöst werden?

Bitte gebt mir mal ein paar Tips. Bereits jetzt schon besten Dank. *:)

D:enFi$


Hallo,

Kurze info, ich bin 29 Jahre und habe diese ´roten Fecken´ seit meinem 16ten Lebensjahr. Genau wie bei euch haben alle Ärzte inklusive Uni Klinik Düsseldorf keine ahnung was ´wir´ da haben, das einzige was ich zur besserung sagen kann ist folgendes:

Bei mir ist es schon immer Kopfsache gewesen, je mehr persönlichen stress ich habe desto schlimmer die Flecken...

Hat jemand schon hilfe gefunden?

jxcb


Hallo,

ich bin 22 und leide ebenso an unerträglichem Juckreiz. Wird nicht ausgelöst durch Waschmittel, Kleidung oder Shampoo.

Meist Juckt es bei Bewegung und wenn ich ins Schwitzen komme (z.B. warme Kaufhäuser) Ganz besonders beim Radfahren und dann meist an der Stelle wo der Rucksack aufliegt, also am Rücken, aber auch an der Brust und an den Oberschenkeln. Es ist dann nicht mehr zum Aushalten, am liebsten würde ich mir mit einer Drahtbürste die Haut vom Rücken kratzen. Ich muss immer vom Rad absteigen, Jacke aufmachen, manchmal die Haut mit Wasser kühlen. Ich bin wirklich ratlos, mein Hautarzt hat mir bloss ein Mittel gegen Pilze verschrieben, hat aber nichts gebracht.

Zudem Juckt es auch bei unangenehmen Situationen oder wenn ich mich nicht wohl fühle, aber auch nach einiger Zeit beim warm Duschen. Pusteln oder Rötungen sind selten, am Rücken habe ich manchmal so Dinger die sich anfühlen wie Pickel, in denen aber nichts drin ist.

Zudem habe ich Psoriasis - konnte aber noch keinen Zusammenhang feststellen, da der Juckreiz erst nach einer halbjährigen Reise durch Asien auftrat (mit sehr viel sportlicher Tätigkeit - jetzt eher wenig).

Eincremen habe ich auch schon versucht, bringt aber nichts. Ich benutze immer PH neutrales Shampoo von SebaMed und habe das Gefühl das hilft ein ganz bischen. Manchmal reibe ich die Haut beim Duschen auch mit einem ganz groben Waschlappen ab, auch da habe ich das Gefühl es würde ein wenig helfen, aber es ist immernoch sehr schlimm und ich musste sogar schoinmal den Sex abbrechen weil es nicht mehr zum Aushalten war - mein Leben wird also stark beeinträchtigt und ich bin für alle Ratschläge dankbar.

Gruss

JCB

mIemexme


Hey :)

ich habe diese "Feuchtigkeitsallergie" jetzt schon seit meiner geburt, bin allerdings eher gegen kaltes wasser, feuchtigkeit und seid neuem auch kälte allergisch.

die ärzte meinen, man kann da nichts gegen unternehmen, aber ich bin langsam auch echt am verzweifeln. Ich kann ja nicht auf alles verzichten !?

ich habe erst im januar einen termin beim hautarzt bekommen, aber in letzter zeit juckt es auch auf dem kopf und es fängt an zu bluten, so wie auch manchmal am dekolté.

wenn jemand weiß was das ist, dann soll er es mir BITTE sagen !

danke, grüße :) :-)

GXFFV


Hallo zusammen,

auch wenn dieser Faden schon länger nicht mehr beachtet wurde, versuche ich es in der Hoffnung, dass vielleicht der ein oder andere hier wieder aktiv wird (ich habe auch hier gepostet, in der Hoffnung, mehr Aufmerksamkeit auf die verlassenen Fäden zu lenken ;-D :[[http://www.med1.de/Forum/Dermatologie/76296/2/#p18781874)]]:

Ich habe die geschilderte Problematik seit etwa zwei Monaten. Bin jetzt 25 und hatte nie Probleme mit der Haut. Jetzt treten eigentlich nur morgens diese extremen Juckreize auf. Manchmal schon vor dem Duschen, manchmal erst danach bzw. mittendrin. Dachte erst, es liegt am Shampoo – allerdings juckt es auch ohne Shampoo. Es wird "nur" dadurch verstärkt. Dusche immer lauwarm, also Temperaturempfindlichkeiten halte ich für eher unwahrscheinlich. Was Wasserhärte etc. angeht: das denke ich ebenfalls nicht, da ich in unterschiedlichen Lokalitäten, die weiter weg voneinander liegen, die gleichen Symptome habe.

Ein Hautarzt hat nichts diagnostiziert und mir eine Cortisonsalbe verschrieben, die in Kombination mit Antiallergika (ich bin empfindlicher Allergiker) Linderung verschaffen sollen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass nicht die Salbe, sondern nur die Zeit Linderung verschafft. Nach etwa 30 Minuten verschwindet der Juckreiz wieder. Bis dahin ist eigentlich nur leichtes über die Haut fahren sinnvoll, auch wenn Kratzen vielleicht befriedigender für den Geist ist :-)

Ich habe keinerlei Rötungen (natürlich schon nach dem Kratzen), Quaddeln o.ä. – nichts! Oberkörper, Halsbereich, Rücken und Kopfhaut sind betroffen.

Dass es unerträglich ist, brauche ich nicht weiter auszuführen >:(

Da bereits leichtes "Tatschen" hilft, vermute ich auch eine Nervenkrankheit.

Aber was genau verschafft denn nun längerfristig Linderung? Ich will nicht, dass sich die ganze Sache jetzt ausbreitet und zum dauerhaften Problem wird ???

Ich hoffe, ihr habt ein paar Tipps, die aus eigener Erfahrung stammen!

Gruß

A-msexl2


Habe seit ca 25 Jahren Urtikaria in den verschiedensten Formen erlebt (Schwellungen am ganzen Körper, Juckreiz, Heiserkeit nach Kohlensäure, Quaddeln und und und...) Habe mit meinem guten Hautarzt alles durchprobiert was im eingefallen ist (Eigenblutinjektionen, Kalzium, verschiedene Antihistaminika, Kortisoncremen ...)

Vor ca 15 jahren hat Zyrtec nicht mehr wirklich gewirkt und ich war fix und fertig. Bin dann an einen Mediziner gekommen der Bioresonanz mit mir gemacht hat. Nach 6 Sitzungen konnte ich wieder aufatmen und Zyrtec hat auch wieder angeschlagen.

Heute bin ich fast beschwerdefrei, brauche nur mehr ein paarmal im Jahr Zyrtec wenn mein Körper sich einbildet er verträgt mal wieder irgendetwas nicht.

Also abwarten und alles was einem unterkommt versuchen. Die Zeit heilt wie es so schön heißt alle Wunden - auch Urtikaria.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH