» »

Umfrage Allergiemittel, bei wem hilft was am besten?

AUsxe


Hm...

Ich kann dir nur Aloe-Vera-Saft empfehlen .... musst allerdings drauf achten das du kein billiges Zeug kaufst... denn das wird meist erst zu Pulver verarbeitet, dann erst importiert und hier wieder aufgelöst.... das bringt nix.... kauf dir "frischen" ... der kostet zwar ein gutes Summchen Geld, aber er hilft.

Allerdings musst du das regelmäßig trinken, 2-3 x pro Tag ....

darfst auch keine Wunder erwarten... du musst den schon so ein halbes jahr trinken bevor das was bringt, aber dann bist du es los sofern du kontinuierlich weitermachst ...

ich hatte übelsten Heuschnupfen bevor ich das gemacht habe.... und alles was davon nun noch übrig ist ist ein Niesen ab und an mal .... nichts womit man nicht leben könnte ....

und ganz nebenbei gingen meine Pickel auch noch weg..... wirklich ein kleines Wundermittelchen ^^

Apse


was vergessen ....

bis dahin kann ich dir zumindest für die Augen Livocab Augentropfen empfehlen ...

für die Nase nehm ich Olynth... das is zwar ziemlich heftig, aber es brennt dir die Nase garantiert frei.. ;-)

M?aeuse~blue;mchen


Allergiemittel

Hallo zusammen,

ich habe eine Allergie gegen Lindenblüten und Löwenzahn. Dagegen nehme ich zum einen ein Asthmaspray (Cromohexal), das gibts in der Apo zu kaufen. Zusätzlich noch Augentropfen (Cromohexal).

Zum Glück ist die Blütezeit bei Lindenblüten nicht so lange.

d|asiOssja


@ase

Olynth : weißt aber schon, daß das für richtigen Schnupfen ist und nach 2 Wochen Dauergebrauch Deine Nasenschleimhäute anfängt zu zerstören??

bei Allergie besser was nicht ganz so schnell wirkendes, aber dafür langfristig einsetzbares holen

BAa(yFF


ich muss Herry beipflichten. TRIAM hilt am besten. bei mir sogar 8-9 Wochen. ich bin schon nach einem tag nach der spritze beschwerdefrei!

B[ayFxF


@herry

wer ist von triam 80 der hersteller ? lichtenstein??

l0eitqnxer


allergie

hallo !

ich nehme auch einen astmaspary (oxis)

und zyrtek (tabletten)

zu den zyrtek rate ich dir aber ab. die helfen nicht lange

lg kerstin

H}esrxry


Re BayFF

Das weiß ich leider auch nicht. Ich bekam die Spritze immer in der Praxis. Konnte nichts lesen. Es wird wohl eine Kombi-Spritze mit zwei Wirkstoffen sein, das habe ich gesehen, als sie aufgezogen wurde.

gbae4nseblxümchen


Allergietest

Hi, ich habe seit zwei Tagen juckende Augen und glasigen schnupfen, denke daher, dass es was allergisches ist. Das mit den Augen hatte ich letztes Jahr mal ganz extrem, als ich an einem blühenden Kartoffelfeld war, sonst eignetlich noch nie. Sooo dramatisch ist es jetzt aber auch noch nicht, werde mir morgen ein paar Augentropfen kaufen, ich denke dann geht es. Sollte ich trotzdem mal einen Allergietest machen lassen? Hätte das irgendeine Konsequenz? Sonst habe ich nur noch Probleme mit Nickel und Papaya, das habe ich aber auch nie testen lassen, sondern mehr oder weniger durch Ausschlussverfahren festgestellt, und wenn ich beides meide habe ich auch nie Ausschlag. Ich bin halt kein Fan von Arztbesuchen, und würde mir den Allergietest gerne sparen... Oder kann ich damit was verschleppen??

KTat@hri(n{se


Wirkung der Spritze lässt nach

Freut Euch nicht zu doll über die Triam-Spritze... Irgendwann wirkt auch die nicht mehr! Sorry, doch ich war erst auch sehr begeistert, war auch völlig symptomfrei...

Hjerrxy


An Alle

Nicht falsch verstehen: Triam gilt nur als Kurzbehandlung, quasi als Schnelllösung. Als Dauerlösung gibt es andere Möglichkeiten. Für jeden individuell verschieden.

Falls ich falsche Hoffnungen geweckt haben sollte, tut mir dies Leid.

dmasi8ssja


Konsequenzen eines Allergietests: Du weißt halt, auf was Dein Köper falsch reagiert und wenn Du in ne private Krankenkasse wiollst, kostet es Dich mehr, weil Du allergisch und damit teuerer bist..

Meine Frage: wie wird die Allergie verursacht??

jxn


@dassisja

War die Frage rhetorisch? ;-)

d0as1is9sjxa


@jn

die war ernst gemeint und beschäftigt mich schon die ganze Zeit: ich war doch nicht schon immer allergisch: wieso reagier ich jetzt auf einmal auf Gräser und zunehmend auf mehr Allergene??

Mir reicht die Erklärung cniht, daß es daran liegt, daß mein Körper überreagiert auf Stoffe der Umwelt; es muß doch einen grund dafür geben, daß er es jetzt macht und früher nicht..und daß es zunimmt..

ich möchte mich nicht damit abfinden, den Rest meines Lebens im Sommer auf Open-Airs zu verzichten, damit ich den Gräserpollen ausm Weg gehe..weißt, was ich meine??

j&n


@dassisja

> die war ernst gemeint und beschäftigt mich schon die ganze Zeit:

Respekt. :-) Man findet es selten, daß jemand tatsächlich nach den Ursachen fragt. Die meisten sind mit Tabletten und symptomatischen Linderungen zufrieden.

> ich war doch nicht schon immer allergisch: wieso reagier

> ich jetzt auf einmal auf Gräser und zunehmend auf mehr

> Allergene??

Die Frage ist berechtigt. Die Allergene sind ja nicht schuld - die können nichts dafür, daß da ein Mensch herumläuft, der plötzlich beginnt komisch zu reagieren.

> Mir reicht die Erklärung cniht, daß es daran liegt, daß

> mein Körper überreagiert auf Stoffe der Umwelt;

> es muß doch einen grund dafür geben, daß er es jetzt

> macht und früher nicht.. und daß es zunimmt..

Den gibt es. Die Allergie selbst ist im Grunde ein Symptom, eine Krankheitsfolge. Die Ursache für die seltsame Reaktion ist eine Stoffwechselstörung, verursacht durch eine langjährige Fehlernährung. Die Ursachenkette sieht in etwa so aus:

Fehlernährung mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln

-> Zerstörung wichtiger biologischer Wirkstoffe

-> Unterversorgung des Stoffwechsels mit diesen Wirkstoffen

-> Mangelzustände führen zu funktioniellen Störungen

-> Störungen im Immunsystem

-> Allergie

Wobei die Allergie nur eine von etlichen Folgen dieser Problematik ist. Da die Unterversorgung des Stoffwechsels sich in allen Bereichen auswirkt, zeigen sich früher oder später weitere Symptome. Dazu gehören bspw. Übergewicht, Ateriosklerose, Rheuma, Infektanfälligkeit, Bluthochdruck u.a.m. Die Allergie ist so gesehen ein Warnsignal, daß da etwas nicht stimmt.

> ich möchte mich nicht damit abfinden, den Rest meines

> Lebens im Sommer auf Open-Airs zu verzichten, damit

> ich den Gräserpollen ausm Weg gehe.. weißt, was ich meine??

Ich hatte dreißig Jahre lang Heuschnupfen und Asthma. Heute kann ich wieder durch die Felder gehen ohne auf der Intensivstation zu landen. Ja, ich denke, ich weiß, was du meinst... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH