» »

Aarane N Spray

A>pr-il6x6 hat die Diskussion gestartet


Mein Sohn (15) leidet seit dem Kleinkindalter an Asthma und bekommt seit Jahren Aarane N verschrieben.

Damit hatte er nie ein Problem,im Gegenteil.Er brauchte es selten und wenn,dann half es sofort.

Durch einen Umzug mußten wir nun den Arzt wechseln,der sich weigert,ihm Aarane zu verschreiben,da das Mittel angeblich süchtig macht.

Er bekam nun Sultanol verschrieben.

Mit dem Resultat,daß wir heute morgen den Notarzt rufen mußten weil das Spray die Wirkung von Leitungswasser hat.

Weiß jemand,was dran ist an dem "hohen Suchtpotential" von Aarane?

Antworten
ToILT hat geantwortet


erfahrungen mit aarane

hallo!

zu meinem persönlichen überlebens-kit gehört aarane n auch. und das ebenfalls seit meiner kindheit. mein damaliger HNO und allergologe hat mir aarane sogar zur täglichen anwendung verschrieben (im alter von ca. 8j), ich sollte zweimal täglich zwei schübe nehmen. ich hab aber auf eine regelmäßige einnahme verzichtet, soweit es ging, und es ging eigentlich bis auf die jährliche phase der frühblüher sehr gut.

wie gesagt bekomme ich aarane nun seit fast zwanzig jahren und habe auch nach länger andauernder verwendung von aarane keine symptome irgendeiner sucht bemerkt. auch hat keiner meiner ärzte (und inzwischen hatte ich mit vielen kontakt) jemals erwähnt, daß irgendeine gefahr von aarane ausgeht.

PS: ich finde es die höhe, wenn ein arzt auf einem so hohen ross sitzt, und glaubt, er könne alles was bis dato gut hilft und funktioniert einfach ändern. ich selbst bin schon wütend aus einem sprechzimmer gegangen, weil der arzt auch meinte, er wisse tausendmal besser was gut für mich ist als alle ärzte vor ihm. ich komme icht umhin, solchen ärzten rein finanzielle interessen zu unterstellen, wenn sie mal wieder ihr budget ausgereizt haben...

A pri?lx66 hat geantwortet


Ja,den Verdacht habe ich auch gerade.

War eben in der Praxis des guten Mannes mit dem Bericht des Notarztes und wollte wissen,was er dazu sagt.

Na was wohl?

Der Notarzt hat keine Ahnung und der Kinderarzt,der meinen Sohn bis letzes Jahr behandelt hat natürlich auch nicht. :-/

Die würden sich nicht fortbilden!

Er kenne Patienten,die wären so süchtig nach Aarane,daß sie drei Sprays pro Woche brauchen würden.

Naja,jedenfalls bin ich ihm so lange auf die Pelle grückt,bis er es zähneknirschend doch verschrieben hat.

Und mein Sohn bekommt endlich mal wieder richtig Luft....

jxn hat geantwortet


@April66

> Weiß jemand, was dran ist an dem "hohen Suchtpotential"

> von Aarane?

Jedesmal, wenn man in Körperfunktionen eingreift, reagiert der Körper mit einer Gegenreaktion. Das kennt man bspw. auch bei Nasenspray oder bei der Insulingegenreaktion auf Fabrikzucker. Es ist daher wahrscheinlich, daß es auch auf Aarane eine entsprechende Gegenreaktion gibt, vor allem bei häufiger Anwendung.

Ich habe Aarane auch lange Jahre nehmen müssen, allerdings nur sporadisch in Notfällen. Eine Sucht konnte ich dabei nicht feststellen. Trotzdem bin ich froh, daß ich heute kein Notfallset mehr mit mit herumtragen muß. Mit einer Ernährungsumstellung verschwand auch die Allergie. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH