» »

Juckende Wasserbläschen an den Händen

mpa/r+iiemllaa hat geantwortet


Hallo ich habe diese bläschen seid knapp einer woche habe cortison tabletten bekommen und salbe ist auch jetzt schon besser geworden arzt weiss natürlich nicht was es ist aber es juckt wenn die Flüssigkeit aus den blasen kommt dran brennen sie wie feuer die blasen sind nun weg aber an den stellen wo sie waren sind offenen wunden momentan habe ich noch n krankenschein .. wie lange kann ich denn jez mit einer krankmeldung noch rechnen ? Viele dank schonmal fuer eure antworten

THauw9i+n hat geantwortet


Hallo zusammen,

ich habe aktuell ebenso diese Wasserbläschen an den Händen. War gerade in der Apotheke und habe mir Eucerin gekauft. Ich hoffe, dass mir die Salbe hilft.

Frage an alle Betroffenen:

Besteht Interesse an einer Online-Umfrage bzgl. dieser beschwerlichen Sache. Ich würde dann nämlich eine solche Umfrage erstellen und so könnten wir zusammentragen, was uns hier vielleicht verbindet. Ich bin nämlich schon länger auf der Suche was bei mir für die immer wiederkehrenden Bläschen verantwortlich ist.

Durch die Umfrage ließen sich parallelen finden.

Gruss aus Köln.

Tauwin

TMauwxin hat geantwortet


Ich bin's noch einmal.

Ich habe ja geschrieben, dass ich mir vor zwei Tagen eine Harnstoffsalbe in der Apotheke gekauft habe. Diese Salbe scheint zu helfen. Die Wasserbläschen sind zurückgegangen, die Haut spannt nicht mehr so an den Stellen und der Juckreiz hat auch stark nachgelassen.

Der Apotheker meinte, dass das sehr wahrscheinlich nicht helfen würde und ich mich von dem Zeug was im Internet steht beirren lassen soll, aber wie man sieht hat's prima geholfen.

Ich habe direkt die Salbe mit dem höheren Anteil an Harnstoff gekauft. Diese ist eigentlich für die Füsse, mir war das egal. Ich wollte nur schleunigst ein Mittel gegen diese Plage an meinen Händen.

Viel Erfolg allen Leidenden.

Gruss Chris

PS: Ich habe folgende Salbe gekauft: Erbos Urea 10 %.

U*nicoSrn6x4 hat geantwortet


Das was wir haben heißt Dyshidrotisches Ekzem.

Es tritt an Händen und Füssen auf.

Habe es mittlerweile seit 20 Jahren und kein Schulmediziner kann helfen.

Habe von Elidel bis Dermoxin und Prednisolon alles durch.

Bin nun vor 6 Wochen zufällig auf eine Seite gestossen die auch euch interessieren könnte:

[Link auf eine unseriöse Webseite durch die Moderation gelöscht.]

Einfach mal durchlesen !

Stellen mehrmals täglich mit H202 besprühen.

Mache das nun in Verbindung mit UVA Licht.

Also nem handelsüblichen Gesichtsbräuner. (Die betroffenen Stellen täglich 20-30 min. bestrahlen).... am WE 2 Tage Pause.

Trocknet die Haut ziemlich aus.

Wenns zu trocken wird einfach mit Panthenol oder Harnstoffcreme eincremen.

Aber keinerlei Chemie mehr nehmen !!!

Mache es jetzt seit 6 Wochen und kann gar nicht sagen wie glücklich ich nach all den Jahren endlich wieder bin.

Es ist noch nicht alles weg aber rechte Hand ist gesund,linke nur noch ein bisschen.

Rechter Fuß hat zu zu 90 % wieder heile Haut,linker Fuß ist noch etwas hartnäckig.

Aber dafür das ich jahrelang fast 100% kaputte Hände und Füße hatte lohnt sich diese Prozedur wirklich.

Würd mich über Rückmeldung freuen.

Gruß Unicorn

S=chlit"zMaugxe67 hat geantwortet


Meistens steckt einfach ein Pilz dahinter, welchen kein Hautarzt wirklich austestet.

Klar, wenn man H²O² draufmacht – das mögen Pilze nicht. Haut wird dadurch auch ausgetrocknet. Und man stellt durch das Killen durch H²O² fest, dass der Pilz abstirbt....

Ganz einfache Sache. Wenn man dazu noch ätherisches Lavendelöl mit einer Creme aufträgt, unterstützt man weiterhin den Tod der Pilze....

Einfacher geht es mit Epi-Pevaryl Creme. Der Laie staunt und der Hautarzt wundert sich....

a-ngel[199x7 hat geantwortet


Hallo, ich mache seid august eine Ausbildung zur Bäckereifachverkäuferin und habe seid dem ich in der Bäckerei arbeite diese wasserblässchen an den Fingern und die jucken so sehr.Kann mir einer ein tipp geben was ich dagegen machen kann bzw wie ich mich verhalten soll?

Lg angel1997

sSnowwiZtch hat geantwortet


ich hab die dinger seit gut 30 jahren immer wieder und meine tochter seit einigen jahren auch. woher sie kommen weiß ich nicht, ich hab auch keine ahnung was es ist, weil kein arzt es mir bis heute sagen konnte. was ich dir mit sicherhheit sagen kann, kratz die dinger nicht auf, die breiten sich dann nämlich aus. wir lassen sie ganz in ruhe und dann gehen sie auch wieder weg. ein hautarzt meinte, dass es wohl neurodermitis sei, bzw ein teil davon. vielleicht bist du gegen etwas allergisch. geh zum arzt und wie gesagt, finger weg und nicht aufkratzen. viel glück

D?arl4inxe hat geantwortet


Hallo zusammen :)

Genau wie ihr alle hier habe ich selbst mehrere Jahre gegen juckenden Bläschen an den Händen ankämpfen müssen. Kein Arzt konnte mir sagen was es wirklich war und vor allem wie ich es wieder weg bekomme. Ich habe alle möglichen Cremes (wie Lamisil) und anderes Zeug ausprobiert, aber wirklich beseitigt hat das das Problem nicht. Im Gegenteil wurde es mit der Zeit immer schlimmer – erst waren nur einzelne Finger der rechten Hand betroffen, dann mehrere, dann die linke Hand und schließlich hatte ich fast immer an irgendeinem oder mehreren meiner Finger juckende und nässende Blässchen. Gegen Ende wusste ich kaum noch wie ich die hässlichen Stellen an meinen Händen verstecken sollte, da meine Haut an den Fingern verdammt dünn und gereizt war und wenn die Blässchen mal für eine Zeit lang ausblieben musste ich mit der kaputten, rissigen Haut fertig werden. Kurzum: es hat mich ziemlich belastet.

3 Jahre dauerte das an, dann kam ich (aus vollkommen anderen Gründen) auf die Idee meine Ernährung umzustellen. Ich ernähre mich jetzt seit beinahe 6 Monaten vegan und glutenfrei und seit circa 4-5 Monaten habe ich keinerlei Blässchen mehr an meinen Händen! Mir ist das am Anfang noch nicht mal aufgefallen, weil ich dachte, dass es einfach nur wieder ein Schub wäre und die Blässchen früh genug wieder da wären, aber tatsächlich ist meine Haut vollkommen verheilt und die Blässchen sind tatsächlich nicht mehr aufgetaucht!

Da ich ziemlich radikal von heute auf morgen mehrere Lebensmittel komplett gestrichen habe lässt sich natürlich leider nicht genau sagen welche konkret für die Hautprobleme verantwortlich waren. Ich habe aber den Verdacht dass es das Gluten ist das die Probleme verursacht, da ich dieses erst ein Weilchen später wegließ und ich meine das auch zu dem Zeitpunkt in etwa die Blässchen verschwanden.

Brot, Nudeln und andere leckere Lebensmittel die Gluten enthalten zu streichen war für mich echt nicht einfach, da ich vor allem Brot und Nudeln liebe, aber zum Glück gibt es einige moderate Alternativen und alleine wegen der gesunden Haut war es das wert! :)

Ich will hier jetzt niemanden beschwatzen seine Ernährung komplett umzukrempeln, aber ich persönlich bin davon überzeugt das die Ernährung der Auslöser für die Hautprobleme bei mir war (ob es jetzt Gluten oder Lactose oder etwas anderes war), daher würde ich es einfach mal versuchen! ;-)

Normalerweise beteilige ich mich auch eher ungern in Online Foren, aber da ich ca. 3 Jahre verzweifelt das Internet nach Lösungen für meine Hautprobleme durchsucht habe und einfach nichts fand das mir weiterhalf, dachte ich das ich das mit diesem Beitrag vielleicht anderen ersparen kann :) Ich würde mich jedenfalls freuen, wenn ich dadurch jemandem helfen konnte!

Liebe Grüße,

Darline :)

ChharWChxar hat geantwortet


Noch nicht wirklich Hilfe gefunden!!

****holla Leute!

Hab jetzt seit einigen wochen kleine wasserbläschen, aber nur an den Fingerspitzen und unter den Nägel! Sie kommen und gehen und werden von mal zu mal größer, schmerzhafter und jucken mehr. Teilweise hat sich auch schon Eiter gebildet. Meine Finger schwellen an und handarbeiten sind teilweise wirklich schmerhaft. Die haut ist gespannt und es juckt wie böse Insektenstiche.

Meistens bekomme ich sie 1-5 Tage nachdem ich im nagelstudio war. Hab schon gedacht dass es ne allergie gegen die hautlotion ist. Aber da es mal verzögert - mal nicht - auftritt bin ich mir nicht sicher und nach wechsel des Nagelstudios kann ich diese option such ausschließen.

Hab

es jetzt seit nem halben jahr aber es ist grad so schlimm dass ich hilfe brauch!

(Hab aich überlegt ob es am Desinfekfionmittel Oder dem UV-Licht liegen kann??)

Das problem ist, dass ich derzeit als au pair im ausland bin und die sache mit den ärzten nicht ganz so einfach ist.

Falls jemand von euch rat für mich hätte, wäre ich echt dankbar!!

t:he r;eal noxki hat geantwortet


Ich würde sagen, selten ist ein Problem so offensichtlich wie dieses. ":/

Mein Rat: lass das Nagelstudio weg.

CGharC3hair hat geantwortet


Das ist es ja... Ich hab die kunstnägel s letzte mal entfernen lassen und nur normalennagellack drauf. Das ging 3 tage gut und letzte nacht bin ich von dem jucken und brennen wach geworden. Meine finger sind wieder angeschwollen. Ich würde gern wissen was es ist bzw was ich machen kann um die heilung zu beschleunigen...

BAiseneJ1983 hat geantwortet


hallo!

ich hatte es an Händen und Füssen.

Da ich es jahrelang nur an den Händen hatte, habe ich es mit allen möglichen Cremes probiert. Hat nichts geholfen.

Diesen Sommer hatte ich (keine Ahnung woher) auf dem linkn Fuss einen Fusspilz eingefangen. Gleiche Symptome wie auf meiner Hand..Bläschen etc.

Nach viele Forem habe ich gelesen das Essig gegen Fusspilz hilft.

Habe den Fusspilz erfolgreich mit Essig behandelt und auch die Hände.

Habe seit September weder an Hand noch Fuss beschwerden.

Ich sprühe täglich Hand und Füsse mit Essig ein da es leider wieder zu Beschwerden kommt wenn ich ein paar Tage aussetze.

Viell.hilft es dem einen oder anderem auch. Bei mir war es die Richtige Methode.Kann aber bei jedem Menschen anders sein.

C=ara2mala6 x2 hat geantwortet


Habe das auch einmal gehabt über mehrere Jahre. Bei mir waren es Nährstoffmängel gewesen, die dazu geführt haben. Kenne auch die Sache mit dem Essig, aber auch mit Harnstoff, Eigenurin. Soll alles helfen können.

iEsenjxa hat geantwortet


Hallo zusammen,

leide unter diesen Bläschen an den Händen nun schon seit Jahren mal mehr mal weniger, war bei einigen Hautärzten habe verschiedenste Salben und Cremen ausprobiert, manchmal mit kurzzeitigem Erfolg. Doch beim nächsten Aufflammen hatte sich das betroffene Areal vergrößert.

Vor 3 Tagen war es gerade wieder beim Aufflammen und da es eh schon egal war, habe ich mein Bad mit Danchlorix ohne Handschuhe geputzt und mich auf einen heftigen Schub vorbereitet. Doch wieder erwarten stellte sich eine Besserung ein. Bade jetzt meine Hände 1xtäglich in leicht verdünntem Danchlorix und creme über Nacht mit Optiderm. Es hat im Moment den Anschein, dass es hilft. Das betroffene Areal ist sehr zurückgegangen. Hat jemand von euch Erfahrung damit?

Dwan123L45 hat geantwortet


Hallo,

ich leide nun selbst seit 2011 an einem chronischen Handekzem und habe erst dieses Jahr Mittel und Wege zu Besserung gefunden. Die Ursache ist immer noch unklar, aber es gibt mehrere Faktoren, die es bei mir auslösen, so wie Stress, Hatkontakt mit warmen Fächen (z.B. Lenkrad im Sommer) und Rotwein. Aber die Faktoren variieren und sind vielfältiger Natur, da es auch mal auftritt, wenn man dabei ist, Dinge zu vermeiden von denen man ausgeht, dass sie ws triggern.

Wenn das Habdekzem schon voll ausgebildet ist und die Hände offen, verhornt und blutig sind, hilft erstmal nur eine Behandlung mit Kortisoncreme. Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht mit Euceral Fettcreme, die aber wohlgemerkt die Symptome nur unterdrückt und einen guten Ausgangszustand zu einer pflegenden Behandlung herstellt.

Da Kortison auf kurz oder lang eben doch ein sehr starkes Mittel ist, empfehle ich zur weiteren Behandlung Physiogel AI Relief Creme. Sie ist vor allem gut gegen verhornte Und gerötete Hautstellen und wirkt beruhigend.

Um die Bläschenbildung zu unterbinden, habe ich sehr gute Erfahrungen mit Anagallis C200 gemacht. Die Bläschen, die noch tief unter der Haut zu lokalisieren sind, wenn man diese anspannt, verschwinden beinahe vollständig innerhalb einer Stunde nach Einnahme eines einzigen Globolis. Das Mittel war für mich DIE Entdwckung, da es schnell und zuverlässig hilft. Allerdings hat es kaum einen Effekt auf gerötete und verhornte Haut, weshalb ich es in Verbindung mit der Physiogel Creme einnehmen.

Momentan hat mir mein Dermatologe außerdem Toctino verschrieben, was in Tablettenform verabreicht wird. Da dieses Mittel ein totaler Hammer ist und zahlreiche Nebenwirkungen hat, sollte es ausschließlich in Absprache mit einem Arzt eingenommen werden, der die Blutwerte überwacht. Besonders Frauen müssen aufpassen. Da ich Toctino erst seit ein paar Tagen nehme, kann ich noch nichts genaueres dazu sagen, allerdings sind der Juckreiz, die Bläschen und die Rötungen verschwunden. Ich fühle mich allerdings auch ziemlich matt, seitdem ich es einnehme.

Ansonsten nutze ichals Shampoo nur noch das Every Day Shampoo von sebamed. Als Duschgel und Handwaschmittel nur noch "Vital Dusch & Schaumbad" von sebamed. Ich habe auch andere Produkte von sebamed getestet, diese wirkten allerdings eher reizend auf meine Haut.

Anagallis und Physiogel kann ich aber zu 100% weiterempfehlen. Die Mittel können auch ohne Bedenken einfach mal ausprobiert werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH