» »

Juckende Wasserbläschen an den Händen

K.uepcpiB2312


Hallo zusammen!

Habe dieselben Probleme gehabt mit den Wasserbläschen an den Händen. Bei mir pellte sich die Haut an einem Finger extrem, sodass nach unzähligen missglückten Hautarztbesuchen, nur noch die Option des Fingers abnehmen in Betracht kam. Es half nichts mehr und man konnte den Knochen fast sehen. Letztendlich war ich bei einer Heilpraktiker in, die ein massives Ungleichgewicht im Darm feststellte! Diese wurde mit Homöopathie behoben, für den Finger gab es eine Salbe (Namen vergessen,ist zehn Jahre her). Ich konnte es kaum glauben, aber der Finger ging zu und die Wasserbläschen kamen nie wieder.

Ich hoffe weitergeholfen zu haben.

Lg

CIhocoxly


Ich kann euch auch von einem Erfolgserlebnis berichten. Habe mich deswegen hier angemeldet. Ich weiß nämlich, wie lästig diese Bläschen sind. Auch mir konnte kein Arzt helfen und die Apotheke war sowieso ratlos.

Vor einigen Tagen habe ich ein Medium aufgesucht, mit der Bitte, meine Engel zu fragen, was ich in meinem Leben ändern muss, um von meinem Hauptproblem loszukommen. Die Engel antworteten: Glutenallergie.

Sofort habe ich sämtlichen Gluten vermieden. Die Haut wurde prompt besser. Vorgestern war ich beim Bäcker und habe nicht mehr an meine Allergie gedacht. Habe ein Brötchen gekauft und gegessen. Jetzt, zwei Tage später habe ich wieder diese Bläschen an der Hand. Aber jetzt weiß ich, was zu tun ist. :)

Wollte dies euch nur mitteilen. Mir hat diese Engelsbotschaft sehr geholfen.

T?aXischxi


Hallo,

Ich hatte als Kind, dazu hab ich Hinweise von meiner Mutter erhalten, gehabt.

Jetzt trat es wieder auf, Grund wohl 1x mal Stress und auch Stiche in die Fussohlen.

Ich war beim Hausarzt, er verschrieb mir vorläufig Ecural.

Das hals etwas, dennoch trat es wieder auf.

Nun hab ich Teebaumöl und Zinksalbe verwendet,dann alles verbunden, es wirkte sehr gut.

Vielleicht hilft Dir das auch, man kann Teebaumöl sehr gut auf lange sich verwenden.

Gruß Taischi :)^

s<wKee6t!y_HxL


Es gibt zwei Phasen des Krankheitsverlauf, zuerst beginnt die nasse Phase, Auslöser schwitzende Häde/ Füße. Es bilden sich tief in der Haut "Knötchen" die voll mit Gewebswasser sind, die typischen Quaddeln. Diese können sich bei schwerstgradigen Ausbrüchen auch zu einer einuigen großflächigen Geschwulst zusammenwachsen. Starkes jucken, piksen wie greifen in tausend Nadeln. Je mehr man kratzt oder reibt um so schlimmer wirds, die betroffenen Stellen brauchen Ruhe!!

Nach einigen Tagen beginnt die zweitePhase, die trockene Phase, die Haut pellt, reißt ein, besonders die Fingerkuppen Innenseite (Fingerabdruck) sind häufig schwer betroffen, die Haut wird super dünn, wie Zellophanfolie, total rissempfindlich bis aufs blanke Fleisch, stark brennend.

Typisch hierbei ist in der entspannten Beuge zwischen Daumen un Zeigefinger eine (jederzeit) sehr stark gealterte Haut, dem Alter untypisch.

Als hilfreich erweist sich "Optiderm Fettcreme" . Frühzeitig angewandt, kann sie den Ausbruch erheblich abschwächen.

Als Diagnose wurde gestellt: Nesselfieber (Universitätsklinik)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH