» »

Allergiebedingte Halsprobleme?

hCawLsk-htxg hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe seit einigen Monaten ziemlich heftige Probleme mit meinen Hals.

Das ganze begann vor etwa 3 Monaten, als sich mein Hals beim Rauchen immer zugezogen hat (Wahrscheinlich die Bronchien) - und ich kaum noch Luft bekommen habe.

Danach habe ich das Rauchen aufgegeben. Einige Wochen später wurde mein Hals Trocken und es fühlte sich an, als wenn ich einen Klos im Hals habe.

Ich bin dann zu meinen Hausarzt gegangen und dieser stellte eine Virusinfektion im Hals fest. Er verschrieb mir dann Antibiotika, welches ich auch nahm. Nun, die Trockenheit ging weg, allerdings blieb das Klosgefühl und wurde mit der Zeit auch immer stärker. Weitere Wochen später ging ich zum HNO, welcher einen Allergietest machte und die folgenden 3 Allergien feststellte:

- Hausstaubmilben

- Parfüm (Er sagte mir: Gegen welches ich allergisch bin solle ich durch Tests rausfinden.. und wie mach ich das?)

- Einen Stoff der u.a. in Tabak und Cola ist

Ab da versuchte ich diese Stoffe zu meiden.

Nur werden die Probleme nicht weniger..

Die Symptome, die ich habe, sind:

- Trockener Hals

- Beim Schlucken oft ein Knacken im Hals (macht mir irgendwie Angst)

- Wenn ich den Kopf nach oben bewege knistert es so komisch im Hals

- Klosgefühl im Hals

Das ganze fühlt sich schon recht komisch an und behindert z.B. ein bisschen beim Schlucken.

Meine Fragen sind jetzt:

1. Ist das ganze überhaupt Allergiebedingt? Immerhin konnte der HNO nichts anderes finden. - Oder sollte ich mich an einen weiteren HNO wenden um auf Nummer sicher zu gehen?

2. Was kann ich überhaupt machen, wenn das ganze durch Allergien kommt? (Mein HNO meinte, Teppich aus dem Schlafzimmer entfernen, neue Matratze etc.), allerdings kostet das viel Geld.

3. Was für ein Stoff ist in Tabak und Cola? Ist das ein planzlicher oder chemischer Stoff? (Man denke nur an die Liste mit Zusatzstoffen, die die Verbraucherministerin gerade veröffentlicht hat).

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen!

Hawsk

Antworten
jxn


> Ich bin dann zu meinen Hausarzt gegangen und dieser

> stellte eine Virusinfektion im Hals fest. Er verschrieb mir

> dann Antibiotika, welches ich auch nahm.

Antibiotika wirken nur gegen bakterielle Infektionen, nicht gegen Viren.

Ich würde bei der ganzen Sachen einen Aspekt nicht unterschätzen: Frage dich mal, welchen Kloß du gerade in deinem Leben zu schlucken hast...

Daß das eine Allergie ist, erscheint mir eher unwahrscheinlich. Wenn du gegen einen Stoff im Tabak allergisch reagierst - warum wurde das Problem nicht besser, nachdem du das Rauchen aufgegeben hast? Falls doch, macht es wenig Sinn, die Wohnung zu renovieren - Allergien sind ernährungsbedingt und müssen über eine Ernährungsumstellung behandelt werde.

B}eaotCh


Hallo Hawsk

Hallo,

Ich habe seit einigen Monaten ziemlich heftige Probleme mit meinen Hals.

Ich bin dann zu meinen Hausarzt gegangen und dieser stellte eine Virusinfektion im Hals fest. Er verschrieb mir dann Antibiotika, welches ich auch nahm.

Welches via Darmpilzföderung denn Darm angreifen könnte und Allergieen begünstigen bzw verstärken kannkann.

Nun, die Trockenheit ging weg, allerdings blieb das Klosgefühl und wurde mit der Zeit auch immer stärker. Weitere Wochen später ging ich zum HNO, welcher einen Allergietest machte und die folgenden 3 Allergien feststellte:

- Hausstaubmilben

- Parfüm (Er sagte mir: Gegen welches ich allergisch bin solle ich durch Tests rausfinden.. und wie mach ich das?)

Lies "Ist das Ihr Kind?" von Prof dr Rapp, dort ist es beschrieben.

- Einen Stoff der u.a. in Tabak und Cola ist

Ab da versuchte ich diese Stoffe zu meiden.

Nur werden die Probleme nicht weniger..

Meistens spielt auch die ernährung hinein, oft die Milch. Lass sie mal einen monat weg inkl alle milchprodukte

Meine Fragen sind jetzt:

1. Ist das ganze überhaupt Allergiebedingt? Immerhin konnte der HNO nichts anderes finden. - Oder sollte ich mich an einen weiteren HNO wenden um auf Nummer sicher zu gehen?

Kauf obgenenntes Buch

2. Was kann ich überhaupt machen, wenn das ganze durch Allergien kommt? (Mein HNO meinte, Teppich aus dem Schlafzimmer entfernen, neue Matratze etc.), allerdings kostet das viel Geld.

Ohne Tests, könnte es event auch nichts nützen. Wenns feststeht, von welchen sachen es kommt, dann könnte es die sache wert sein.

3. Was für ein Stoff ist in Tabak und Cola? Ist das ein planzlicher oder chemischer Stoff? (Man denke nur an die Liste mit Zusatzstoffen, die die Verbraucherministerin gerade veröffentlicht hat).

Hat Dir der HMO das nicht gesagt?

Gruss

beat

tTutti_f4ruttxi


Hast du schon mal ein Röntgen oder CT machen lassen?

Vielleicht findet man da was, was äußerlich und durch Allergietests auch nicht festzustellen ist.

h>awsk-Mhtg



Ich würde bei der ganzen Sachen einen Aspekt nicht unterschätzen: Frage dich mal, welchen Kloß du gerade in deinem Leben zu schlucken hast...


> Meinst du damit Streß?

Außer der Schule ist da nicht viel. Ich glaube gar nicht, das Streß hier eine Rolle spielt, da dieser im Moment überhaupt nicht vorhanden ist.


Daß das eine Allergie ist, erscheint mir eher unwahrscheinlich. Wenn du gegen einen Stoff im Tabak allergisch reagierst - warum wurde das Problem nicht besser, nachdem du das Rauchen aufgegeben hast?


> Ich habe das rauchen aufgegeben, allerdings rauchen besonders in meinem Freundeskreis ziemlich viele Leute. Bei mir kann ich ihnen zwar verbieten im Haus/Hütte etc. zu rauchen, allerdings bei ihnen nicht. Sie nehmen zwar Rücksicht, aber bei sovielen Rauchern ist das halt schwierig.


Meistens spielt auch die ernährung hinein, oft die Milch. Lass sie mal einen monat weg inkl alle milchprodukte


> Werde ich mal versuchen.


Hat Dir der HMO das nicht gesagt?


> Er hat mir nur gesagt, das es ein Stoff ist, der in Tabak wie in Cola vorhanden ist. Wahrscheinlich konnte er es so genau nicht überprüfen. Beim Parfüm war es ja auch nur ein Gemisch vieler Parfümsorten. Ich soll ja jetzt herausfinden, welche es genau ist.


Hast du schon mal ein Röntgen oder CT machen lassen?

Vielleicht findet man da was, was äußerlich und durch Allergietests auch nicht festzustellen ist.


> Nein hab ich noch nicht, werde ich bald aber wohl machen müssen. Montag hab ich mir einen weiteren Termin bei einem anderen HNO machen lassen. Wenn das wieder nichts hilft muss ich wohl auf sowas zurückgreifen.

t}utti_7fruttxi


Ich hoffe du findest bald heraus, was die Ursache deiner Halsprobleme ist.

Aber das mit der Milch ist ein guter Tipp, dass du die Mal weglassen solltest, vielleicht verlegt dir die ja den Hals bzw. alle anderen Milchprodukte.

hcawske-htxg


Hmm, ich war jetzt bei einem weiteren HNO.

Dieser konnte wieder nichts feststellen und hat einen weiteren Allergietest gemacht.

Nach seiner Diagnose reagiere ich nicht mehr allergisch auf Milben, woran liegt das?

Antihistaminmittel nehme ich seit ungefähr 5 Tagen nicht mehr.

Und welchen Arzt könnte ich jetzt noch aufsuchen?

Geröntgt wurde auch noch nicht.. würde das überhaupt was bringen? Die Beschwerden liegen etwa in der Nähe des Kehlkopfes, bzw. des Rachenanfangs.

tIu6tti_fDruxtti


Vielleicht würde man auf dem Röntgen was sehen, was von außen nicht sichtbar oder erahnbar ist...

Möglicherweise ja ein Geschwür oder so, was auf den Hals drückt und dir die Beschwerden verursacht. Ich will dir keine Angst machen, aber sowas könnte ja auch möglich sein?!

Schon mal den Arzt auf so etwas in der Art angsprochen?

cpaspezrx-one


hallo!

habe genau das gleiche problem und wollt mal hören ob es was neues gibt ???

gruss casper

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH