» »

Heuschnupfen: Bin mit meinem Latein am Ende!

p&üGnktc(hen hat geantwortet


Kreuzallergien

Hi

[[http://www.hal-allergie.de/allergieinfos/kreuz.htm]]

zu den Kreuzallergien kann ich sagen, dass 2 von 4 in meiner Familie gegen Birke starke Allergien entwickelt hatten.

Durch das strenge Weglassen von roher Äpfeln, Möhren, Sellerie (vorsichtig Senf) Paprika, Kiwi ( wegen Kreuzallergie)

und das Austauschen von Milchprodukten durch zB Soja oder Reismilch ist es bei uns nur noch so, dass zur Blütezeit ein Antiallergikum benötigt wird.

Als Trost möchte ich dir hier sagen, dass der Körper die Allergien "vergißt", wenn die "Armee " nicht mehr benötigt wird.

Die Klinik, die mittels Darmspiegelung festgestellt hat, dass Gott sei Dank kein Morbus Chron vorliegt, sondern nur ;-D allergisch bedingte Darmschleimhautentzündung hat erklärt, dass der Körper etwa 2 Jahre braucht um dies zu vergessen.

Mit den Reaktionen im Körper durch die Magersucht kenne ich mich nicht aus, jn hat da mehr Infos.

Dein Arzt strebt doch diverse Tests an, dann siehst du bestimmt klarer. liebe Grüße P.

jxn hat geantwortet


@Erdbeere

> Und auf was speziell soll ich da bei meiner Ernährung achten?

Wichtig ist, daß man folgende Ernährungsfehler korrigiert und diese stark verarbeiteten Nahrungsmittel konsequent meidet:

- Alle Fabrikzuckerarten

- Auszugsmehle und daraus hergestellte Produkte

- Raffinierte Öle und Fette (Margarine, raffinierte Öle)

- Säfte

Zusätzlich sollte man als Allergiker tierisches Eiweiß in jeder Form meiden (Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Milch, Joghurt, Quark, Eier). Das tierische Eiweiß ist nicht Ursache der Allergie, aber es belastet den Eiweißstoffwechsel sehr stark und gerade der ist bei Allergikern in Mitleidenschaft gezogen.

Stattdessen sollte man verzehren:

- Frische Vollkornmehle und daraus hergestellte Produkte

- Naturbelassene Öle und Fette (Butter, Sahne, kaltgepreßte (native) Öle, Nüsse, Kerne, Saaten)

- Einen möglichst hohen Frischkostanteil (Gemüse, Salate, Obst in unerhitzter Form)

- Täglich ein Frischkorngericht

> Viel Obst und Gemüse esse ich eh.

Das ist schon mal prima! :-)

> Kann man durch eine Blutuntersuchung feststellen welche

> Immunstoffe mir fehlen??

Nein, leider nicht. Von den vielen hunderten (tausenden?) biologischen Wirkstoffen, die in einer Frucht oder einem Gemüse enthalten sind, ist nur ein Bruchteil überhaupt erst erforscht.

E+rdbReere8h2 hat geantwortet


@jn

Woher weißt du das alles? :-o

Ist das dein Beruf ??? Echt wahnsinn.

Keine Margarine sondern Butter: Hmm, hab ich total umgestellt von Butter auf Margarine weil bei der letzten Blutuntersuchung mein Cholesterinwert etwas zu hoch war. Naja, stell ich halt wieder retour.

Mit Gemüse, Salat, Obst hab ich keine Probleme... das esse ich eh am Liebsten. Hab heut schon einen Salat gegessen (Kopfsalat, Paradeiser, Paprika, Radieschen, Gurke) und 2 Nektarinen.

Nüsse und Kerne ess ich auch gern (steht schon auf der Einkaufsliste)

Nur ganz auf Fleisch, Fisch, Wurst und Käse zu verzichten wird schwer bis unmöglich. Ich wohne noch bei meinen Eltern und da kocht meine Mutter - die ist dann böse wenn ich nichts esse. Ich werde aber den Fleischanteil reduzieren und mehr Beilagen essen. Milch gegen Sojamilch ersetzen: Ich trinke eigentlich genau einen Schluck Milch am Tag: der befindet sich in meiner EINZIGEN Tasse Kaffee am Tag. Sonst trinke ich absolut keine Milch. Weder Sojamilch noch sonst irgend eine.

E/hem.aliger NuAtzer (#39x571) hat geantwortet


Heuschnupfen: Bin mit meinem Latein am Ende!

Ein älteres medizinisches Fachbuch weist den Weg zu einer dauerhaften Heilung von Allergien:

Vogt, Helmut: Grundzüge der pathologischen Physiologie. - München; Berlin: Urban & Schwarzenberg, 1953.

S. 451-465 führt dieser Verfasser aus, daß eine Allergie immer dann entsteht, wenn auf ein im menschlichen Körper vorhandenes Antigen von außen ein Allergen stößt; diese Antigene sind in der Leber deponiert.

Damit läßt sich eine jede Allergie dadurch heilen, indem man gezielt die in der Leber vorhandenen Antigene aus dem menschlichen Körper ausscheidet. Da sich durch die Einnahme von Rizinusöl der enterohepatische Kreislauf unterbrechen läßt, werden mit den in der Leber deponierten Giften, Schwermetallen und Wirkstoffen von Medikamenten auch die Antigene von Allergien ausgeschieden. Hierzu muß man sich in Geduld üben, kommt jedoch im Laufe der Jahre zum Ziel.

Tatsächlich ist es mir nach sieben Jahren (unbeabsichtigt!) gelungen, durch regelmäßiges Abführen mit Rizinusöl (mindestens einmal im Monat) eine sehr schwere Form von Lichtallergie völlig auszuheilen.

Alles Gute!

j(n hat geantwortet


@Erdbeere

> Woher weißt du das alles?

> Ist das dein Beruf Echt wahnsinn.

Danke für die Blumen. :-) Nein, mein Beruf ist das nicht, davon kann man nur schwer leben.

Ich war früher mal ein übergewichtiger Allergiker mit Sodbrennen ;-) Nach einer Ernährungsumstellung verschwanden diese Probleme und das war der Auslöser, mich recht intensiv damit zu beschäftigen. Das ist nun schon etliche Jahre her...

> Keine Margarine sondern Butter: Hmm, hab ich total

> umgestellt von Butter auf Margarine weil bei der letzten

> Blutuntersuchung mein Cholesterinwert etwas zu hoch war.

Cholesterin ist ja ein sehr wichtiger, lebensnotwendiger Stoff, den der Organismus selbst herstellt, wenn er in der Nahrung nicht enthalten ist. Es macht daher keinen Sinn, das Cholesterin in der Nahrung zu meiden, denn der Körper produziert dann einfach mehr davon, um den Cholesterinspiegel zu halten.

Wenn der Cholesterinspiegel zu hoch ist, dann liegt das heute meist daran, daß man die Grenzwerte mehrfach willkürlich gesenkt hat, um mehr Lipidsenker verkaufen zu können. Nachdem die Länder alle unterschiedliche Grenzwerte haben, muß man eigentlich nur in ein Nachbarland fahren und schon ist man gesund ;-)

Natürlich gibt es auch krankhaft erhöhte Cholesterinspiegel, aber daran ist nicht das Cholesterin schuld, sondern das ist die Folge einer Fettstoffwechselstörung - die ihre Ursachen ebenfalls in der oben beschriebenen Fehlernährung hat. Die Margarine als Fabrikfett trägt zusammen mit den anderen Ernährungsfehlern zu dieser Stoffwechselstörung und damit zu einem überhöhten Cholesterinspiegels bei, statt ihn zu vermeiden.

Diesen ganzen Cholesterinrummel haben wir einer Firma in den 70er Jahren zu verdanken, die das Märchen verbreitet hat, daß tierische Fette wegen des Cholesterins Herzinfarkt verursachen. Warum? Weil diese Firma Ölfrüchte verkaufen wollte, die für die Margarineherstellung verwendet werden, die Leute damals aber von dem 'Affenfett" so gar nichts wissen wollten. Mit der Cholesterinpanik hat man sie weitgehend zur Margarine gebracht.

Übrigens: In den USA, in denen so gut wie alles Low Fat und Low Cholesterol ist, gibt es die höchsten Erkrankungsraten an Arteriosklerose und Herzinfarkt... Sollte einem zu denken geben. ;-)

Ups, ich schweife ab... ;-)

> Mit Gemüse, Salat, Obst hab ich keine Probleme... das

> esse ich eh am Liebsten. Hab heut schon einen Salat

> gegessen (Kopfsalat, Paradeiser, Paprika, Radieschen,

> Gurke) und 2 Nektarinen.

> Nüsse und Kerne ess ich auch gern (steht schon auf der

> Einkaufsliste)

Das sind doch beste Voraussetzungen. :-)

> Nur ganz auf Fleisch, Fisch, Wurst und Käse zu

> verzichten wird schwer bis unmöglich. Ich wohne

> noch bei meinen Eltern und da kocht meine Mutter

> - die ist dann böse wenn ich nichts esse.

Auch wenn sie weiß, daß deine Allergie dadurch besser wird? Es ist aber auch bei jedem unterschiedlich. Bei vielen muß das tierische Eiweiß komplett aus der Ernährung gestrichen werden, während es bei anderen reicht, die restlichen Ernährungsfehler abzustellen. Ich habe damals auch noch Käse gegessen - vielleicht wäre es schneller gegangen, wenn ich den auch gemieden hätte. So hat es drei Jahre gedauert, bis die Allergie weg war.

> Ich werde aber den Fleischanteil reduzieren und

> mehr Beilagen essen.

Das ist sicher ein sinnvoller Weg.

> Milch gegen Sojamilch ersetzen:

Das ist nicht ratsam. Sojamilch ist ein stark verarbeitetes Produkt und zudem ein denaturiertes Eiweißkonzentrat, das eher zur Entstehung von Allergien beiträgt und daher in einer gesunden Ernährung eigentlich nichts verloren hat.

> Ich trinke eigentlich genau einen Schluck Milch am Tag:

> der befindet sich in meiner EINZIGEN Tasse Kaffee am Tag.

Das ist dann eher unproblematisch. Wichtiger sind die Punkte Fabrikzucker und Auszugsmehle, denn diese Nahrungsmittel sind fast überall enthalten.

Ich würde dir folgendes Buch empfehlen:

"Allergien müssen nicht sein"

Dr. M.O.Bruker, Ilse Gutjahr

emu Verlag

Dort stehen auch die ganzen Zusammenhänge, die genaue Beschreibung der Ernährungsumstellung und einige Rezepte.

Was es auch noch gibt:

Ein Vollwertforum für Fragen zu dieser Ernährung:

[[http://f25.parsimony.net/forum63722/]]

Eine Tabelle, an der man sehr schön sehen kann, wie gut oder schlecht man sich ernährt:

[[http://www.vollwertleben.info/html/kollath-tabelle.html]]

EOrdQbeeQre8x2 hat geantwortet


Danke für den Buchtipp und die Adressen... werde sie mir heute anschaun wenns in der Firma nicht ZU stressig wird.

Lg, Erdbeere

V_elnxus2 hat geantwortet


@ Erdbeere

Versuche es doch mal bei einer Naturheilärztin. Sie können zum Teil mit den homöopathischen Mittel Allergien immunisieren. Nüsse können auch Schuld an allergischen Reaktionen sein. Es ist wirklich sehr schwierig, das herauszufinden. Wenn Du wissen willst, ob Du Schwermetallbelastungen hast, gibt es die Möglichkeit ein Haarmineralstoffanalyse zu machen. Die finden sehr genau heraus, welche Belastungen Du hast, aber auch welche Vitamine, Spurenelemente Dir fehlen. Gehört zwar zur Alternativmedizin, ist aber super.

Biosojaprodukte werden allegemein gut vertragen. Kuhmilchprodukte kannst Du eventuell mit Schafmilch (ist der Muttermilch am ähnlichsten) oder Ziegenmilchprodukten ersetzen. Wenn Du keinen Käse, Milch etc. isst, solltest Du daran denken, dass da ein Calziummangel entstehen kann.

Weizenprodukte sind auch oft kritisch. Die kann man sehr gut mit Dinkelprodukte ersetzen, es sei denn, man hat eine Zölliakie (Glutenintoleranz)

Es gibt heute Luftreinigungsgeräte, die die Allergene aus der Luft herausfiltern. Vielleicht könntest Du so einen im Schlafzimmer aufstellen. Dann muss allerdings das Fenster beim Schlafen zu bleiben. Bei Luftreinigungsgeräten muss man aufpassen, dass sie kein Ozon produzieren. Das ist auch kein ungefährlicher Stoff.

LG

C7hi&coP(ipa hat geantwortet


Erdbeere82

Hyposensibilisierung: Da sind die Erfolgschancen auch nicht soo groß hab ich gehört.

Mir hat es (vor langer Zeit) hervorragend geholfen.

Tnraxcey hat geantwortet


Erdbeere

Ich kann sehr gut mit dir mitfühlen. Heute als ich im Garten in der Sonne lag, war mein Heuschnupfen so stark, dass ich sogar ins Haus gehen musste. Da wurds dann besser. Im Moment ist es echt schlimm bei dem warmen Wetter. Ich bin auch sehr gegen Gräser und Roggen allergisch.

Aber wenns regnet ists auch erstmal kurzfristig schlimmer, da alles "runtergewaschen" wird. Vor allem wenns nur kurz regnet.

Meine Medikamente:

Augentropfen Opticrom --> die bringen kurzfristig was (aber wirklich nicht sehr lange)

Tabletten: Ich habe auch mal Aerius genommen und das hat überhaupt nix gebracht.

Jetzt nehm ich Tinset (die sind stark) und die haben letztes Jahr auch sofort nachm Einnehmen immer was gebracht.

Aber jetzt bin ich auch mit meinem Latein am Ende, da ich gestern sogar am Morgen eine und am Abend eine (da ich sonst nachts nicht schlafen gekonnt hätte) genommen (was man eigentl. nicht sollte) und es hat nichts gebracht --> soviel zum Thema: der Körper gewöhnt sich dran und es wirkt nicht mehr.

Aber jetzt mal noch ne Frage an jn:

Wenn ich doch gegen Getreide und Gräser (am stärksten) allergisch bin, dann brauch ich nicht mit Milch trinken oder Fleisch essen aufhören, oder?

Wenn ich näml. Äpfel esse oder anderes Obst, gibt es bei mir keine Reaktion (was bei meiner Mum z.B. der Fall ist). Also liegts bei mir doch nicht an der Ernährung.?

Schonmal im Voraus Danke für deine/ eure Antwort.

Gruß Tracey

T>rMacexy hat geantwortet


Frage

Bringt es wirklich was, wenn man nur nachts lüftet anstatt tagsüber?

Weil wenn ich nachts auf habe (zumindest wars in den letzten 2 Wochen so), kann ich vor lauter Heuschnupfen kaum schlafen.

Ist nachts normalerweise der Pollenflug weniger? Also nach meinen Erfahrung kann das nicht so ganz sein.

B~ay'FF hat geantwortet


irgendwie versteh ich nicht ganz, was heuschnupfen / pollenallergie mit falscher ernährung zu tun hat.....

T^rQacxey hat geantwortet


:-)

Ich auch ned so ganz! Deshalb hab ich ja nochmal genau bei jn nachgefragt..

BeayFF hat geantwortet


...ausser mat ist auf lebensmittel allergisch....

oder kreuzallerien... aber sonst

jgn hat geantwortet


Heuschnupfen und falsche Ernährung

> Wenn ich näml. Äpfel esse oder anderes Obst, gibt es bei mir

> keine Reaktion (was bei meiner Mum z.B. der Fall ist). Also liegts

> bei mir doch nicht an der Ernährung.?

Man muß dabei zwei Dinge unterscheiden: Ursachen und Krankheitsfolgen (Symptome).

Eine Krankheit hat immer eine Ursache. Irgendetwas führt dazu, daß sich die Krankheit entwickelt und wenn die Krankheit dann da ist, zeigt sich dich in Krankheitsfolgen, eben den Symptomen.

Zwar sagt man umgangssprachlich, daß die Gräserpollen schuld an der Allergie sind, aber damit meint man eigentlich nur, daß die Gräserpollen Beschwerden wie Niesreiz oder Augenbrennen bereiten. Die Pollen sind ja überall, aber nur einige Menschen bekommen davon diese Beschwerden.

Da stellt sich doch die Frage: Was ist bei diesen Menschen anders? Warum reagiert dein Körper so seltsam auf Pollen, während meiner sich daran überhaupt nicht stört? Was ist die Ursache dieser Fehlreaktion deines Körpers? Die Pollen sind es nicht, die können nichts dafür - also muß es einen anderen Grund geben. Und dieser Grund liegt in der Ernährung.

Grob vereinfacht entwickelt sich eine Allergie folgendermaßen: Eine langjährige Fehlernährung mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln führt dazu, daß dem Körper wichtige biologische Wirkstoffe fehlen. Weil diese Stoffe auch im Immunsystem fehlen, kann es nicht mehr normal auf die Pollen reagieren, es kommt zu übertriebenen Reaktionen und das löst dann den Niesreiz und das Augenbrennen aus.

Die Allergie ist also eigentlich eine durch falsche Ernährung verursachte Stoffwechselstörung. Das ist die eigentliche Krankheit. Nur, weil diese Krankheit besteht, reagiert dein Körper so übertrieben auf die eigentlich harmlosen Pollen. Wenn man nun dafür sorgt, daß die Stoffwechselstörung verschwindet, indem man die Ernährung korrigiert, dann reagiert der Körper wieder ganz normal und die Pollen lösen keine Beschwerden mehr aus.

Umgekehrt bringt es wenig, die Pollen zu meiden oder mit Medikamenten die Beschwerden zu unterdrücken, denn das ändert ja überhaupt nichts an der Krankheit selbst. An der Stoffwechselstörung ändert das ja nichts und deshalb bleibt auch die Allergie und wird im Lauf der Zeit immer schlimmer.

War es halbwegs verständlich? Wenn nicht, frag ruhig nach.

T+racrexy hat geantwortet


Jn

Hey Jn,

das war jetzt wirklich super erklärt. Hab ich sogar verstanden. :-) In deinen vorherigen Antworten wurde mir das noch nicht so richtig klar, was das miteinander zu tun hat.

Klingt aber sehr logisch. Das wusste ich überhaupt nicht. Viell. kann ich ja dann jetzt wirklich meine Ernährung umstellen (muss halt noch rausfinden an was es liegt) und dann viell. den quälenden Heuschnupfen ein bißchen eindämmen.

Denn bei mir bringen auch jegliche Tabletten nichts, damit ich wenigstens eine Kurzzeitlinderung hätte.

Aber es wirkt nichts.

Danke für deine Erläuterung.

Grüße Tracey

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH