» »

Lactose-Intoleranz

hzehxa hat geantwortet


marcel

kann es sein, dass das kind eine allergie hatte, da kann es sein, dass so eine therapie hilft.

bei einer laktoseintoleranz fehlen jedoch ein großteil oder alle laktaseenzyme, die die laktose spalten sollen, da bringt so eine bioresonanz leider garnichts.

m aus4ix978 hat geantwortet


was essen bei Laktoseintoleranz

Hallo Lalina,

ich wollte dich gerne fragen, ob du mir vielleicht auch mal deine excel-liste schicken kannst. Wäre echt sehr hilfreich für mich, da ich auch keinen Milchzucker vertrage.

Vielen Dank.

Liebe Grüße

mausi978

Czeli3nixa hat geantwortet


Hallo Mausi978

klasse Seite für dich: [[http://www.libase.de]] :)^

Liste Lebensmittel -Arzneimittel und vieles mehr

[[http://www.libase.de/db.html?sid=185mm712sbg3g8okdmrgr92b11]]

:)^

miaus0i97x8 hat geantwortet


Danke!

Hallo Celinia,

danke für den Tipp. Auf der Internetseite war ich auch schon. Allerdings nur kurz.

Vielen dank nochmal!

lg mausi978

jdedQafnnxa hat geantwortet


Schwache Form von LI?

Hallo zusammen!

Mich würde interessieren, ob es auch schwache Formen von LI gibt.

Liebe Grüße,

jedanna

lAalixna hat geantwortet


Hallo Jedanna,

soweit ich weiß gibt es schon verschiedene Schweregrade von Lactose Intolranz. Ich zum beispiel kann mit nem Lactase-Präparat manche Dinge noch ganz gut essen, wie ne Fertig-Pizza oder so, ohne dass ich gleich mit ner Wärmflasche, Tee und Durchfalltabletten das Bett hüten muss. Gewisse Arten von Käse sind sogar auch drin, obwohl ich da ziemlich vorsichtig geworden bin.

Als das bei mir mit der LI anfing, reagierte ich sogar nur auf pure Milchprodukte, wie Eis, Quark, Kakao und so ne Dinge. Mittlerweile bin ich da aber schon viel sensibler geworden und vertrag nicht mal mehr Schokolade :-(

Wie dem auch sei, es gibt auf jedenfall verschiedene Formen von LI. Manch einer merkt nur bei purer Milch die Unverträglichkeit und ein anderer kann gar keine Lactose zu sich nehmen.

machs gut

lalina

dgaJrikred hat geantwortet


Warum bezahlt die Krankenkasse die Enzyme nicht?

Hej, das ist doch ein Paradoxon oder?

Ich finde selber heraus das ich keine Milch vertrage, gehe direkt zum Internisten (Test machen), und dann will sich die Krankenkasse nicht an den Kosten beteiligen?

Soll ich denn keine Enzyme nehmen, und einen Darmkrebs heraufbeschwören?

Und das alles weil Laktose Intoleranz nicht als Krankheit gilt!

dRarkar4ed hat geantwortet


@jedanna

Hej, ja, es gibt jede Stufe von Laktose Intoleranz. Da das Enzym welches den Milchzucker spaltet in unterschiedlichen Mengen vorhanden sein kann.

Bei fast allen (außer erbliche Form von LI) ist das Enzym im Säuglingsalter noch in außreichender Menge vorhanden. Danach gibt es aber eigentlich keine Verwendung mehr dafür. Oder kennst du ein Säugetier das nach der Stillzeit noch Milch drinkt? Es wird also nicht mehr gebraucht, und seine Konzentration nimmt mehr oder weniger mit der Zeit ab.

Manche behaupten, das man den Körper trainiren kann es auch weiterhin zu produzieren - wenn man jeden Tag Milch drinkt. Das könnte auch der Grund sein, warum wir hir in Europa "nur" ca 30'% LI haben, wärend es z.B. in China fast 100% sind. Wir haben unseren Körper über Generationen an die Milch gewöhnt.

SLilv!ia1x967 hat geantwortet


darkred

traurig aber wahr.

Wieso stellst du deine Ernährung nicht um? Das ist zwar ganz gemein am Anfang, aber es lohnt sich. Außerdem gibt es die Minus L Produkte inzwischen in fast jedem Supermarkt, so dass du auf Milch, Sahne, Joghurt, Schmand etc nicht ganz verzichten musst und die Vitamine werden dem Körper trotzdem zugefügt.

Welche Enzyme nimmst du denn?

Lg Silvia

t&ri<ni30 hat geantwortet


also ich muß auch so eine Allergie haben, ist mir auch peinlich aber das mit dem Sperma von meinem Freund trifft auf mich auch zu, mein rachen und Mund kribbelt und juckt dann, denke schon lange das ich eine Nahrungsmittelallergie habe denn habe seit ca. 1 Jahr wiederkehrende Magenprobleme, juckender Rachen, belegte Zunge, ich hab noch nicht rausgefunden von welchen Nahrungsmitteln, verzichte aber so gut es geht auf Milchprodukte. War jetzt 3 mal griechisch essen und esse gern Tzatziki, am anderen Tag hat mein Hals wieder gejuckt wie verrückt und hatte Magenprobleme (Blähbauch, brennen). Welche Nahrungsmittel kann man denn bei Lactoseintolleranz überhaupt noch essen?

dfar|krexd hat geantwortet


@silvia

Hej, natürlich hab ich meine Ernährung umgestellt, und verzichte so gut wie ganz auf normale Milchprodukt. Manchmal geht es aber nicht anders Uni, bei Freunden, auf Partys, ect. Mit Minus L könnte ich schon einen Vertrag haben, ich kämpfe mit allen Mitteln dafür, das der kleine Supermarkt in meiner Nähe (hab kein Auto) die Minus L Produkte nicht völlig abschaft.

Ich nehme Lactrase von Pro Natura. Das wirkungsvollste bis jetzt. bin aber offen für neue Ideen.

Was mich eigentlich annervt, ist unsere Gesellschaft, in der es Lactoseintolerante Menschen nicht zu geben scheint.

Grüßle

aXllqesw6irdgxut. hat geantwortet


Symptome

Hallo,

habe mal eine Frage:

Wie äussert sich die LActoseintoleranz.

Habe seit ca 2 JAhren Übelkeit, BAuchschmerzen, leicht depressive verstimmungen.

Dachten bis jetzt es wäre psychosomatisch.

Könnte es auch eine lactoseintoleranz sein.

habe diese beschwerden seit einer MAgen Darm grippe.

Esse sehr viel schokolade. Weiß nicht ob das eine rolle spielt. wollte es nur mal anmerken :-)

Danke schon mal.

t/riniA3x0 hat geantwortet


bei mir ists auch seit 1 Jahr nach einer Magen-Darmgrippe gekommen, aber das komische ist kann fettes Fleisch oder so essen ohne Probleme wobei ich manchmal gar nicht viel oder Fett esse und die Probleme treten am anderen Tag auf, vor allem Magenbrennen, Blähbauch, Übelkeit, belegte Zunge. Habe jetzt gestern darauf geachtet das ich keine Milchprodukte zu mir nehme und heute Morgen hatte ich keine Übelkeit und kein Magenbrennen, dafür habe ich heute Mittag gefüllte Pfannkuchen mit etwas Sahnesauce gegessen und heut Abend ist mir wieder leicht übel, vorallem von Quark habe ich festgestellt wird mir übel.Genauso esse ich gern Artischocken im Glas ,so eingelegte,danach gehts mir auch schlecht. Jetzt habe ich heut auf dem Glas gelesen das da Milchsäure drin ist, ist das auch Lactose?Auch habe ich wenn der Magen schlimm ist auch Gliederschmerzen und mein Rachen juckt und kribbelt richtig und ist manchmal wie entzündet und am anderen Tag ists wieder weg.

djaGrkPrexd hat geantwortet


@trini30

Hey,

also, was du da erzählst, könnte schon auf LI hindeuten, muß es aber nicht!

Du hast schon mal versucht ohne Milch auszukommen, eine Methode es rauszufinden.

Wichtig dabei ist, das man es auf jedenfall länger als ca. 3 Tage macht - am besten länger - da sich der Darm erst langsam erholt, wenn du LI hast.

Auch noch wichtig ist, zu wissen wo LACTOSE (Milchzucker versteckt ist.

Säugermilch in allen Formen, Milchpulver, Molke, Lactose, Milchzucker, Milchpulver, Molkeerzeugnisse, Buttermilch sehr viele Fertigprodukte - verzichte einfach mal eine Woche lang darauf. Dannach kannst du dir einen Halben Liter Buttermilch gönnen, und wenn es dann abgeht, dann weißt du es.

Andere Möglichkeit, du gehst zum Internisten, und machst da den Wasserstoff-Test: Soviel Lactose zu sich nehmen wie in 3L Kuhmilch nicht drin sind, und dann schauen wie es abgeht.

LI ist nicht gerade selten 30% haben es.

Grüßle

M_ibrEisfaxd hat geantwortet


Wer viel Schoko isst und sich dann mies fühlt, könnte auch eine Histaminintoleranz haben. Das gleiche gilt für vergorenes, also milchsaures Gemüse wie Sauerkraut...

[[http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=1779]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH