» »

Weizenallergie

KAaxshu hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe gestern das Ergebnis meines Allergietests bekommen. Ich bin auf Weizen, Roggen, Gluten, Soja, Kartoffeln, Tomaten, Karotten und Hasselnuß allergisch.

Die Ärztin hat gesagt, dass ich wegen dem Weizen und Roggen auf Dinkel umsteigen soll. Nun hat mir aber jemand gesagt, dass wenn man auf Weizen und Roggen allergisch ist man auch keinen Dinkel essen soll, sonder lieber Grünkern und Hafer. Hat da jemand mit Erfahrung?

Mein Allergietest ist in Klassen/Stufen eingeteilt. Seh ich das richtig, dass die bis 3 gehen? Aber eigentlich ist doch die Konzentration wichtig, oder?

Mein Weizen ist Klasse:3 und Konzentration:9,63 kUA/I

Ist das hoch?

Vielen Dank

Würd mich sehr über Antworten freuen!

Kashu

Antworten
jxn hat geantwortet


> Ich bin auf Weizen, Roggen, Gluten, Soja, Kartoffeln,

> Tomaten, Karotten und Hasselnuß allergisch.

Und welche Beschwerden hast du, wenn du das ißt?

Keas8hxu hat geantwortet


Tomaten:Abundzu jucken im Hals

Karotten:Roh:Nach einem Bissen Durchfall. Gekocht:nix

Hasselnuß:Jucken im Hals. (auch bei Erdnüssen)

Weizen, Roggen, Kartoffel und Soja nix spezifisches. Aber hab abwechselnd Verstopfung und Durchfall. Und auch nen Blähbauch. Und abundzu Bauchschmerzen. Außerdem bin ich mir ziehmlich sicher, wenn ich Brot esse nehme ich zu.

K/ath}rinsxe hat geantwortet


Wenn Du Gluten nicht verträgst, solltest Du auch kein Dinkel essen. Doch im Reformhaus und auch im Bioladen (bei Vorbestellung) gibt es Glutenfreie Produkte wie Brot, Nudeln...

tSuhttGi_fr$utxti hat geantwortet


Ich will jetzt keine Diagnose oder sonstiges stellen, sondern nur das was ich mir dazu denke, dir schreiben...

Tomaten und Nüsse (im Allgemeinen) könnten auf eine Histaminintoleranz HINDEUTEN.

Solltest du wirklich keine Gluten vertragen, wies beim Allergietest bei dir festgestellt wurde, dann ists wirklich auch nichts mit Dinkel oder Hafer...du kannst das ja selbst ausprobieren und dir mal glutenfreie Nudeln/Brot/Kekse usw. kaufen. Da gibts mittlerweile so einiges. Bei Nudeln kannst du auf Maispasta umsteigen.

Du kannst das auch selbst ausprobieren indem du alles, auf das du laut Arzt allergisch reagierst weglässt und dann mal einzeln die "Allergene" hinzufügst und abwartest was passiert.

K]ayshxu hat geantwortet


Danke Kathrinse und tutti frutti :-)

Ich glaub die Ärzte haben keine Ahnung von dem was sie erzählen. Da kann man nur froh sein, dass es das Internet gibt. Sonst wäre man verloren.

Ich habe mir gedacht ich esse jetzt einen Monat lang Gluten,-Weizen,-Roggen,-......frei. Und schau mal wie´s mir dann geht.

Wie kann man das mit der Histaminintoleranz nachweisen? Einfach nur Blut?

Ach ja, auf Erdbeeren bin ich auch allergisch, das liegt glaub ich dran, dass es eine Nüßchenfrucht ist und ich ja auch auf Nüsse reagier.

Vielen Dank

Kashu

tiutti_7frutxti hat geantwortet


Histaminintoleranz wurde bei mir übers Blut nachgewiesen. (DAO, Histaminspiegel, Vitamin-B6-Spiegel wurden gemessen) Frag deinen Arzt mal bzw. lass es testen - mehr als das es bei dir eh nicht der Fall ist kann nicht sein.

Ja, versuch das mal, was du oben geschrieben hast. Sollte wirklich was dabei sein wirst dus merken, wenns dir durch das vermeiden mal besser geht.

Erdbeeren sind bei jenen die eine HI haben auch zu meiden (mach ich aber nicht, schmecken ja viel zu gut und ich damit keine Probleme). Bei mir hat gereifter Käse die meisten Schwierigkeiten gemacht und histaminhältige Nahrungsmittel in Verbindung mit Alkohol - da bekomm ich nen roten, juckenden Kopf und Hals). Aber es kann auch nur nur so sein, dass du auf die paar Lebensmittel reagierst, da muss ja nichts anderes dahinter stecken.

Schreib halt mal, obs dir dann besser geht.

STonnenxBlxume hat geantwortet


Vorsicht!

sei bloß vorsichtig mit deiner weizen und glutenallergie, meiner freundin schwellen mitlerweile sogar lippen,ohren,kopfteile an,je nachdem was sie wieder aus versehen zu sich genommen hat. letztens hat sie nur eine kopfschmerztablette genommen. weizen ist zum beispiel auch in haarfärbeprodukten enthalten und wird als bindemittel in vielen lebensmitteln-auch schokolade,außer after eight, -benutzt. mittlerweile werden aber auch schon viele produkte weizen und glutenfrei hergestellt,allerdings kosten die auch ne ganze menge mehr.real ist mitlerweile auch ganz gut sortiert in diesen dingen

alles gute

SonnenBlume

t~utti_:frudtti hat geantwortet


@ SonnenBlume

Kenne selbst jemanden mit Zöliakie und diejenige isst sehrwohl Schokolade - also da sind mittlerweile keine Gluten mehr drin. Sie färbt/tönt sich auch die Haare.

Wer eine Glutenunverträglichkeit hat vertragt diese doch nur nicht, wenn er sie zu sich nimmt. Bei Haarfärbemitteln usw. hats eher mit den darin enthaltenen "Chemikalien" zu tun und weniger mit dem Weizen als Bindemittel, oder täusch ich mich da?

jxn hat geantwortet


Kashu

> Ich glaub die Ärzte haben keine Ahnung von dem was sie

> erzählen.

Zumindest bei Allergien trifft das leider auf die meisten zu.

> Ich habe mir gedacht ich esse jetzt einen Monat lang Gluten,-

> Weizen,-Roggen,-... frei. Und schau mal wie´s mir dann geht.

Das ist eine sinnvolle Sache, um herauszufinden, ob du wirklich bei diesen Lebensmitteln Beschwerden hast. Ich möchte dich aber dringend davor warnen, diese Lebensmittel dauerhaft zu meiden.

Diese Lebensmittel lösen zwar die Beschwerden aus, aber sie sind nicht der Grund, weshalb dein Organismus so seltsam reagiert. Die eigentliche Ursache der Allergie ist eine ernährungsbedingte Stoffwechselstörung und nur weil diese Störung besteht, kommt dein Organismus mit diesen üblichen Lebensmitteln nicht zurecht.

Wenn du nun einfach diese Lebensmittel meidest, dann verhinderst du damit zwar die Beschwerden, aber da die Ursache der Allergie immer noch besteht und nicht behandelt wird, entwickelt dein Organismus immer mehr Reaktionen auf andere Lebensmittel. Irgendwann stehst du da und kannst kaum noch etwas essen, weil du auf alles reagierst. Das ist ein Teufelskreis, aus dem man kaum noch herauskommt, wenn man die Allergie nicht ursächlich behandelt.

PKapi"lia hat geantwortet


@ jn

Hallo!

Danke nochmals für den Tipp mit dem Buch. Ich ernähre mich jetzt seit 3 Wochen nach der Anweisung von Dr. Max Bruker. Ich habe vorgestern wieder Tomatensoße essen können. Vorher war das undenkbar, ich bekam juckenden Ausschlag.

Ach so, auf Fleisch verzichte ich übrigens nicht und auch die Milchprodukte vertrage ich gut. Aber ich lasse konsequent Fabrikzucker, Fabrikfette und Auszugsmehle aus meiner Ernährung.

Liebe Grüße

Papilia

SXonne.nB3lumxe hat geantwortet


@tutti frutti

aber in schokolade ist weizen und bei weizen-und glutenallergie siehts da nicht so gut mit aus. ob das jetzt nur tragisch ist,wenn ich diese stoffe zu mir nehme,oder ob das auch was bei äußerlicher anwendung ins rollen bringt,ist vielleicht bei jedem unterschiedlich.bei meiner freundin war bei anwendung einer creme mit weizenproteinen schon eine unerwünschte reaktion zu sehen,was für ein mist mit diesen ganzen allergien!!!! ihr arzt versucht das jetzt mit bioresonanz und akupunktur in den griff zu kriegen und -wie er sagt- zu heilen. hoffe nur für euch alle,daß ihr eine für euch passende behandlungsmethode findet, die euch das atmen wieder erleichtert. wünsche euch alles,alles gute und mehr gesundheit

gruß SonnenBlume

jZn hat geantwortet


@papilia

> Danke nochmals für den Tipp mit dem Buch.

Nichts zu danken. Toll, daß du schon die ersten Erfolge damit hast. :-)

> Ach so, auf Fleisch verzichte ich übrigens nicht und

> auch die Milchprodukte vertrage ich gut. Aber ich lasse

> konsequent Fabrikzucker, Fabrikfette und Auszugsmehle

> aus meiner Ernährung.

Das ist in jedem Fall ja auch schonmal das wichtigste. Ich habe damals auch noch Käse gegessen und die Allergie ist trotzdem verschwunden. Aber viele, bei denen der Eiweißstoffwechsel sehr angeschlagen ist, müssen auch das tierische Eiweiß meiden, um Erfolg zu haben.

Super, Papilia! Weiter so! :)^

KPasxhu hat geantwortet


jn

Und wie soll ich rausfinden was das für eine Stoffwechselerkrankung ist? Und was dagegen tun?

Danke

Kashu

jxn hat geantwortet


@Kashu

Du kannst nicht herausfinden, welche Stoffwechselstörung das genau ist, dazu ist der Stoffwechsel viel zu komplex und vieles darin ist noch unerforscht. Selbst wenn du es herausfinden würdest, hätte das keinen Sinn, denn du kannst ja in die gestörten Stoffwechselvorgänge nicht eingreifen. Letztendlich müsstest du doch dort ansetzen, wo die Ursachenkette der Allergie beginnt: Bei der Ernährung.

Die Ursachenkette sieht folgendermaßen aus:

Fehlernährung mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln

-> Unterversorgung des gesamten Stoffwechsels

-> Funktionsstörungen u.a. im Eiweißstoffwechsel (bei Allergien)

-> Störung der Antikörperbildung

-> Fehlerhafte Reaktionen auf Fremdeiweiße

-> Allergische Beschwerden

Die eigentliche Ursache ist die Fehlernährung und genau dort kann und muß man ansetzen. Was dabei genau im Stoffwechsel passiert, ist unbedeutend. Wichtig ist für den Betroffenen nur, daß die Allergie verschwindet, wenn man die Ernährungsfehler konsequent abstellt. Dazu gehört der Verzehr von Fabrikzucker, Auszugsmehl, Fabrikfetten, ein zu geringer Frischkostanteil und das tierische Eiweiß. Letzteres ist ein erheblicher Belastungsfaktor für den Eiweißstoffwechsel, daher sollte es bei einer Allergie strikt gemieden werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH