» »

Neurodermitis an den Händen und…

T&rincche'n8x1


Hi!

habe ne tolle Therapie entdeckt (Informationsmedizin - bei Interesse mal googeln!). Die hilft und heilt. Unvorstellbar, wenn nicht ausprobiert!

Grüsse

s%tewph_8x7


hast du auch elidel creme? (von novartis, gibt aber auch andere) das ist ne creme gegen den juckreiz aber ohne kortison. die kannst du ruhig jeden tag nehmen ohne nebenwirkungen.

Elidel, Protopic und Douglan (alle haben ähnliche Wirkstoffe) stehen unter schwerem Verdacht Krebs auszulösen. Bevor ihr diese Salben benutzt, nehmt lieber Kortison.

Wer es nicht glaubt kann ja mal ein bisschen googeln.

BViggiW 3x4


Heilkreide

Ich schwöre auf Rügener Heilkreide. Die kann man sich selbst mit Ölen anrühren, gibt's aber auch schon als Creme fertig zu kaufen. Meine Tochter ist schon seit einigen Wochen beschwerdefrei und selbst der Hund meiner Freundin ist seine Hautprobleme los!!!

j?ung/frau9i0


mhm

ich habe seit 11 jahren neurodermitis!

und das nicht gering...

wisst ihr ob die strahltherapie hilft?? @:)

niummLerx1


Ich hatte als Kind extrem stark Neurodermitis. Meine Eltern haben verzweifelt alles mögliche ausprobiert, aber irgendwie hat nichts geholfen. Ich habe mir z.B. die Arme und Beine so aufgekratzt, dass ich irgendwie unter Quarantäne musste, weil das sonst zu gefährlichen Infektionen geführt hätte. Außerdem durfte ich ein Jahr lang (muss so drei/vier gewesen sein) nur Gurken und Hirse essen (gut dass ich mich nicht mehr dran erinnere *schüttel*.

Dann sind sie zu so einem komischem Artzt gegangen, der Hat mir irgendwie Strom durch den Körper geschickt (ich weiß noch, dass zwei goldene Stäbe in die Hände nehmen musste und meine Füße auf ganz kalte Metallplatten legen). Das hat jedenfalls super geholfen! Hört sich auch komisch an, aber es hat gewirkt. Da hat sogar die Kasse noch einen Teil von übernommen, inzwischen darf man das wohl ganz vergessen...

Z.Z. ist es so, dass ich nur bei irgendwie aggressivem Wetter Ausbrüche kriege, aber an den Händen ist immer was. Bei mir helfen am besten den Tag über normale Handrcremes von Rossmann oder so und am Abend nehme ich oft Nachtkerzenöl. Außerdem habe ich so ein Creme gemisch, mit Ekzewowen (wenn man das so schreibt, is glaub ich homöopathie, eine heilcreme, ähnlich wie penaten creme) und einer Fettcreme.

f*rHedd~ie3x4


hab von meinem arzt protopic bekommen, da wird es nach der zeit eigentlich besser... sollte man auf jeden fall mal ausprobieren, ich hab schon seit kleines kind neurodamitis, aber erst mit dieser salbe ist es besser geworden...hat noch irgendwer anders erfahrungen damit?

mHankaP-sydxney


strahlentherapie und kortison

die strahlentherapie hat bei mir nichts gebracht.

kortison hat meine haut total dünn gemacht und zu pigmentstörungen geführt.

nach 16 jahren neurodermitis hab ich dann heilfasten gemacht. und bin es seitdem los. hab zwei jahre später vorsichtig mit solarium-besonnung begonnen und die haut hat sich soweit erholt, dass nur noch wenige weiße flecken zurück sind. seitdem regelmäßiges heilfasten führt dazu, dass meine neuro nicht wieder hochkommt.

lg

manka

Sfeverxus


Auch hier ein Cave! von mir..

was Elidel angeht. Ich kann den Verdacht, dass es Krebszellenwachstum fördert, nur bestätigen.

Frag deinem Arzt (Dermatologe) nach Mometason. Dies ist ein ein ganz modernes Kortison, welches in seiner Verträglichkeit herausragend glänzt. Selbst bei Langzeitanwendung kam es bisher zu keinerlei Hautatrophien (=dünnerwerden der Haut).

Man wendet es meist einmal täglich an und muss es nur dünn auftragen. Dazu ist es besonders wirkstark. Nach Markteinführung dieses Kortisons wurde die Forschung in dieser Sparte eingestellt. Und das will was heißen: :)^

Und keine Angst, vor Kortison! Die uns angsteinflössenden "typischen" Nebenwirkungen eines Kortisons, rühren von älteren Substanzen her, welche man in Tablettenform einnehmen musste oder gespritzt bekam. Diese verwendet heut kaum noch jemand. Also ein ganz alter Hut!

satepuh_87


Hallo

Und keine Angst, vor Kortison! Die uns angsteinflössenden "typischen" Nebenwirkungen eines Kortisons, rühren von älteren Substanzen her, welche man in Tablettenform einnehmen musste oder gespritzt bekam. Diese verwendet heut kaum noch jemand. Also ein ganz alter Hut!

Kortison bleibt Kortison. Und die Nebenwirkungen treten bei längerem Gebrauch auch bei neuen Medikamenten auf. Abhängig werden kann man natürlich auch noch vom Kortison.

Protopic, Elidel und Douglan sind schädlich. Da vertraue ich den Medizindern in den USA und der Schweiz mehr als den deutschen Ärzten. Es ist einfach unglaublich, dass Ärzte diese Salben immer noch verbreiten. Die einzigen Mediziner in Deutschland die einen vor den Nebenwirkungen warnen sind Apotheker. Traurig aber wahr.

Zum Thema Strahlentherapie:

Über was für Strahlen reden wir hier eigentlich?

UV-Strahlen halfen bei mir immer ganz gut. Aber kein Arzt wollte mich über längeren Zeitraum bestrahlen, weil die immer sagten, dass das Hautkrebs Risiko zu hoch wäre.

Seid neuem gibt es eine neue Strahlentherapie, die bei Neurodermitis erstaunlich gut hilft. Dabei wird nur sichtbares Licht verwendet, also besteht auch kein Hautkrebsrisiko.

Zur Zeit gibt es Ganzkörpergeräte aber nur in Düsseldorf bei dem Arzt, der die Therapie auch entwickelt hat. Geräte zu Bestrahlung von Händen und Füssen gibt es auch schon in einigen anderen Hautarztpraxen. Die Therapie wird leider zur Zeit nur in Ausnahmefallen von gesetzlichen Krankenkassen gezahlt. Wenn man nicht zu diesen Ausnahmefälle gehört, dann muss man die Kosten von ca. 1000€ selber tragen.

Ich mache die Therapie jetzt seid einer Woche und hatte bis jetzt drei Bestrahlungen. Ich habe das Gefühl, dass die Therapie bereits anschlägt.

Ich weiss, dass das jetzt wohl eine Art Werbung ist, aber ich verdiene an der Therapie keinen cent. Im Gegenteil ich zahle ja selbst für die Therapie. Wer mehr über die Therapie erfahren will kann ja mal bei [[http://www.optomed.de]] vorbeigucken.

S+ev_eruxs


Zitat: "Kortison bleibt Kortison. Und die Nebenwirkungen treten bei längerem Gebrauch auch bei neuen Medikamenten auf. Abhängig werden kann man natürlich auch noch vom Kortison."

Wie, bitte, kommst du denn darauf ???

Übrigens: Dein Kortison produziert täglich reichlich selbst Kortison! Mehr, als in diesen Cremes und Salben enthalten ist. Und nicht nur dein Körper, jeder! Sind wir jetzt alle Kortison-Junkies ?

mFalikax24


Hallo,

hab seit meiner geburt Neurodermitis, seit der Jugend nur noch an den Händen. Mein Doktor hat mir auch die Elidel mal gegeben, nett zu lesen, was die anrichten kann... (Krebs?!?!?) Ich nehm Advantan gegen den Juckreiz, aber nur wenns ganz schlimm wird. (also wenn ich mir die Pfoten total aufkratz im Schlaf oder so...) was auch hilft, also situationsabhängig und halt nicht für ewig, wenns juckt, die Hände in eiskaltem Wasser waschen und mit ner normalen Handcreme OHNE parfümstoffe o.ä. eincremen.

s,tep-h_87


Zitat: "Kortison bleibt Kortison. Und die Nebenwirkungen treten bei längerem Gebrauch auch bei neuen Medikamenten auf. Abhängig werden kann man natürlich auch noch vom Kortison."

Wie, bitte, kommst du denn darauf

Eigene schmerzhafte Erfahrung

Gut es ist jetzt zwei Jahre her, aber damals konnte ich noch problemlos von den Salben abhängig werden. Das endete nachher in der Hautklinik, in die ich im Rettungswagen eingeliefert wurde.

Ja, der Körper produziert selbst Kortison, aber längst nicht in den Dimesnionen, wie es in Salben oder Tabletten angewandt wird. Das Kortison, dass der Körper produziert wirkt sich in der Konzentration nicht auf Neurodermitis aus. Das Hormon ist für Stoffwechselprozesse verantwortlich und hat in normalen

Konzentrationen keine entzündungshemmende Wirkung.

Dein Kortison produziert täglich reichlich selbst Kortison! Mehr, als in diesen Cremes und Salben enthalten ist.

Sory, aber das ist Schwachsinn. Der Körper produziert viel, viel, viel weniger Kortison als in der schwachsten Salbe drinn ist.

SQev~erus


@steph_87

Autsch, das klingt aber nicht gut. Kannst du mir sagen, was du bekommen hast und wie oft du das anwenden musstest bzw. angewandt hast.

sttPephx_87


das waren mehrere Salben. Die Namen kenn ich nicht mehr. Der Kortisonanteil lag glaub ich zwischen 5 und 10%. Die wirkten am Anfang auch ganz gut, nur leider kam ich dann bald nicht mehr mit der gleichen Stärke (Kortisonanteil) aus. Dann bekam ich Kortison in Tablettenform. Das begann mit ca. 15 mg pro Tag. Ambulant hab ich damals (im Alter von 14-16) bis zu 75mg täglich genommen. Die halfen dann aber auch nicht mehr, der Arzt konnte es aber nicht verantworten noch weiter zu steigern und so hab ich dann mehrere Wochen im Bett gelegen. Praktisch bewegungsunfähig. Ich war vorher schon einmal zur ambulanten Behandlung in Essen und hab da für meine offenen Wunden alkohohlhaltige Salbe bekommen. Seitdem war meine Haltung gegenüber Kliniken ziemlich negativ. Aber irgendwann war es dann halt doch soweit, dass ich einer Einlieferung in die Klinik (allerdings nach Oberhausen) zustimmte. Von deren Behandlungskonzept war ich alles andere als begeistert, denn alles was die machen wollten war Kortison spritzen. Naja, ich habs machen lassen. Und ich muss sogar zugeben, dass das mir erstaunlich lange geholfen hat. Nach dem drei Wöchigen Aufenthalt war ich auch nicht mehr abhängig. Wieso das kann sich mein Arzt bis heute nicht erklären. Nur leider hielt die Besserung auch nicht ewig und nach ein paar Monaten war die Neurodermitis wieder da. Zwar längst nicht so schlimm wie vor der Klinik aber doch ganz ordentlich.

Ich hab in der letzten Zeit sogar überlegt mich da nochmal behandeln zu lassen, habe aber doch jetzt erstmal eine andere Therapie begonnen, von der ich mir langfristig mehr verspreche.

SPev]erxus


Kortison oral und gespritzt! Wow! Das ist dann natürlich heftigst. Ja, leider ist noch kein Kraut gegen Neurodermitis gewachsen. Mann kann nnur symptomatisch behandeln. Leider kann man sie nicht "abstellen". Das ist wie bei ner Schuppenflechte. Beide beruhen auf Defekten in den Genen...vermutet man.

Und es gibt Menschen, da ist das Erscheinungsbild nicht so schlimmund andere wiederum können machen was sie wollen und es wird und wird nicht besser oder nur gering...Leider.

Und manchmal sind auch Ärzte ratlos...Alles Gute und Viel Erfolg bei der jetzigen Therapie.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH