» »

Katzenhaarallergie - muß die Katze weg?

khittxy7


Schwierige Entscheidung...wenn es nur um dich selbst ginge, würde ich sagen, versuch s ruhig, vllt. klappt es bei dir auch, dass du dich selbst desensibilisierst, indem du mit ihnen zusammen lebst. So hab ich s gemacht...hier leben inzwischen 7 Katzen und die bleiben auch. (Hab eh Asthma und denke, schlimmer kann s nicht werden.) Aber diese Entscheidung fälle ich für mich ganz allein. Bei nem Kind sieht die Sache schon anders aus. Fakt ist, dass wenn man allergisch reagiert, man eh einer großen Gefahr ausgesetzt ist, da viele Leute Katzen haben...du wirst immerzu diesen Allergenen begegnen...ob beim Einkaufen, in der Schule oder ner anderen Kindereinrichtung, auf m Spielplatz, im Hausflur, wenn du in nem Mehrfamilienhaus wohnst, in ner Arztpraxis usw. usf.. Nun ist die Frage, wie stark ausgeprägt sind die Symptome und was für Allergien hat er noch...du hast geschrieben, dass er sein Spray eh schon immer nimmt...hab ich jetzt überlesen, warum? Wenn noch was anderes dazu kommt, weiß man auch nicht, wovon sind die Auslöser?

Ich würde erstmal probieren, die Katze nicht ins Kinderzimmer zu lassen. Hilft nicht viel, aber besser als nichts. Vor m Schlafen dann nochmal gründlich durchlüften...

Wenn s gar nicht hilft und ich merke, dass es schlimmer wird, würd ich die Katze auch weggeben...Gesundheit des Kindes geht vor- so traurig wie s ist.

Ich drück euch die Daumen, dass ihr ne gute Lösung findet! :°_

h'utfihlter


Also so schwer das auch ist ich würde die Katze weggeben ich habe selber 2 Katzen und könnte mich auch nur schwer trennen, aber dein Sohn ist erst 7 nicht das es zu Asthma kommt und ihr es später bereut. Vielleicht könnt ihr sie ja zu Bekannten geben dann kann dein Sohn sie ja besuchen. Mein Schwarger hat auch Katzen Allergie wenn der hier ist bei mir ist geht es ihm GAAANNZZ schlecht ich würde es meinem Sohn nicht antun

pmr[ett2ybr%iddy


Also meine Eltern hatten eine Katze, auf die ich mit der Zeit zunehmend allegisch reagierte (auf die meisten anderen Katzen übrigens auch). Es ging mir bei jedem Besuch ziemlich mies, und ich konnte mich nur mit Allergie-Tabletten aufrecht erhalten.

Irgendwann bekamen sie noch einen kleinen Hund dazu, der die Katze immer mehr verdrängte und wegbiss. Als die Kleine nur noch fraß, wenn ihr der Napf auf den Schrank, also weit weg vom hund, gestellt wurde, tat sie mir so leid, dass ich sie mit in meine Wohnung nahm. Ich hatte eben Mitleid :°_, und wollte sie bei mir so lange zur Ruhe kommen lassen, bis es allergietechnisch gar nicht mehr ginge.

Natürlich wusste ich, dass es eigentlich ein doofer Plan ist, mir die Katzenhaare in die Bude zu holen, diie mich, selbst wenn ich die Kleine wieder abgab, noch schön weiterhin auf Trab halten würden :|N!

Aber, jetzt kommts: Die Allegie blieb bei dieser Katze (bei sonst keiner!!!!!) völlig aus :)^

Ich weiß nicht, ob das noch mal funktioniert, denn nachdem die Kleine inzwischen tot ist, würde ich mir gerne wieder eine holen.

Hier also meine These: Allergien scheinen - zumindest teilweise - mental beeinflussbar zu sein. Ich jedenfalls war total erstaunt, dass mein Mitleid und mein großes Fürsorgebedürfnis dafür gesorgt haben, dass ich auf genau diese katze nie mehr allergisch reagiert habe!

m!arie3-therxesB


ich habe ein ähnliches problem:

ich hab zwei katzen und mein freund ist allergisch. er hat jetzt im moment eine bronchitis ausgelöst durch diese allergie und der arzt sagt, entweder die katzen oder mein freund müssen aus unserer wohnung. wir haben auch nach einer Desensibilisierung gefragt, der arzt sagt, man müsse mindestens 3 monate abstand zu den katzen halten, bei angehenden asthmatikern sei es sowieso nicht möglich.

ich habe gelesen, die allergene stecken in dem speichel etc und kommen deshalb in das fell und stoff. wie kann denn dann dieses allerpet helfen? den speichel kann ich damit ja nicht ausm mund wischen.

gibt es ein spray, oder ähnliches, das die allergene aus den polstermöbeln entfernt?

beide katzen sind für mich und ihn wie kinder, deshalb kommt weggeben nicht in frage. bei der katze vom bruder kann man leicht sagen, man müsste sie weggeben.

A@lexandxraT


Hallo

Das Allerpet hat bei uns nicht geholfen. Es soll die Allergene binden damit sie nicht rumschweben. Ich hatte den Verdacht, dass mein Freund dann eher noch aufs Allerpet reagiert. Aber bei vielen Allergikern soll es die Symptome reduzieren. Nur die Katzen haben keine Freude an der Prozedur und man muss sie dreimal die Woche machen - zumindest am Anfang.

Es gibt bei der Katze mehrere Allergene. In der Regel reagiert man auf Fel d1. Dieses Allergen ist enorm leicht und hat gute Schwebeeigenschaften. Es kann mit Wasser leicht weggespült werden. Und ich denke, dass Allerpet auch etwas in diese Richtung arbeitet.

Wenn Katzen in der Wohnung waren wird es sehr, sehr lange dauern bis man überhaupt eine Reduzierung der Allergene bemerkt in einer Wohnung... auch wenn die Katzen weg sind.

Eine Desensibilisierung ist dasselbe wie die Immuntherapie bzw. die Hyposensibilisierung. Sie wird u.a. bei Leuten angewendet die beruflich mit Tieren zu tun haben. Diese können auch nicht 3 Monate den Allergenen ausweichen.... also muss sie auch so funktionieren. Manche machen es auch mit Bioresonanz etc. Dem einen hilft dies und dem anderen das.

Die Entscheidung ist schwierig. Mein Freund reagiert auch auf die Katzen. Wir haben zb. einen Luftreiniger der die Allergene aus der Luft filtert. Dann haben wir das Schlafzimmer (im Fall des TE wäre es das Kinderzimmer) katzenfrei. Auch der Staubsauger ist speziell einer für Allergiker. Dann wohnen wir so nahe, dass ich eben mehr bei ihm als bei mir bin.

Bei einem Kind wäre ich ehrlich gesagt sehr vorsichtig da es die Entscheidung nicht selbst treffen kann. Wenn ich Asthma habe weil ich die Katzen nicht hergeben möchte ist es eine Sache und ich wäre dann selbst Schuld... aber bei einem Kind ist es heikel. Kann man die Katzen mal weggeben für 2-3 Monate und schauen ob es besser wird?

Gruss

Alexandra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH