» »

Kopfjucken - errötete, entzündete Kopfhaut

GIan(s1 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit etwa 4 Jahren plagt mich hin und wieder ein Kopfjucken. Zuerst hab ich das nicht sonderlich ernst genommen, aber seit etwa einem halben Jahr hab ich das Gefühl das sich das verschlimmert hat. Manchmal ist es so schlimm das ich am liebsten die Kopfhaut blutig kratzen würde. Komischerweise hab ich dieses Jucken nur an einer Stelle auf dem Kopf, genau in dem Wirbel. Beim genaueren Betrachten stellte ich fest das sich an dieser Stelle kleine rote Punkte befinden. Bedingt durch das von mir ständige Kratzen hab ich das Gefühl das die Haare an dieser Stelle zurückgehen, und das ist der Punkt wo ich endlich die Reißleine ziehen und der Ursache auf den Grund gehen will. Ich hab mit der Kamera meinen Kopf fotografiert, ich hoffe ihr könnt euch dann mehr unter den roten Punkten vorstellen:

[[http://img180.imageshack.us/img180/9348/11ny1.jpg]]

stark vergrößert:

[[http://img180.imageshack.us/img180/647/28qg1.jpg]]

Von mir eingeleitete Sofortmaßnahmen waren folgende:

+ Arztbesuch ohne besondere oder weiterführende Ergebnisse

+ Benutzung eines alkohol/und parfümfreien Shampoos

+ Schlafen ohne Kopfkissen (evt. Milben)

+ Haare waschen nur noch alle zwei Tage

+ Keine Benutzung des Kammes um die Kopfhaut nicht weiter zu reizen

+ Regelmäßiges Waschen des Kopfes mit eiskaltem Wasser (was bisher von allen erwähnten Punkten am effektivsten war)

Da mich das ständige Jucken langsam verrückt macht und da ich Angst vor Haarausfall bedingt durch das Kratzen habe, bin ich über jeden noch so kleinen Hinweis äußerst dankbar!

Zu meiner Person, ich weiß nicht in wie weit das zur Diagnose nützlich ist. Ich bin männlich und 25 Jahre alt.

VIELEN VIELEN DANK !!!!

Antworten
Kqathgrinxse hat geantwortet


Würde zu einem Hautarzt gehen.

Hey,

habe auch Probleme mit der KOpfhaut, doch ich habe eh eine schlechte Haut. Habe Neurodermitis und das eben auch auf der Kopfhaut. Bei was für einem Arzt warst Du denn? Also, ich bin damit beim Hautarzt. Wenn es mal wieder schlimmer ist, lasse ich mir für den Kopf eine cortisonhaltige Flüssigtinktur verschreiben. Die stinkt zwar, ist ekelig. Doch ich mache das dann vorm schlafen drauf, MOrgens wasche ich die Haare. Also, bei mir heilt dann alles sehr schnell ab. Geh' doch echt mal zu einen Hautarzt, wechsel notfalls. Da kann man auf jeden FAll etwas machen.

SChönen Gruß,

Kathrin

G{ansx1 hat geantwortet


Re

Hallo Kathrin, danke für die Tipps!

Auf den beiden Bildern die ich geschossen habe kannst du ja sehen das ich an den Stellen wo ich mich ständig am kratzen bin so langsam immer mehr Haare verliere. Ist das bei dir auch so? Wachsen die wieder nach?

Laut dem Hautarzt hab ich weder Schuppenflechte noch Neurodermitis. Nach 5 Sekunden draufgucken meinte der Arzt das mein Körper zuviele männliche Hormone produziere und sich somit zuviel Talg auf der Kopfhaut bildet. Der Talg verstopft irgendwas und somit bilden sich Entzündungen wie ich sie habe. Ein Gegenmittel gegen eine Überproduktion von Hormonen gebe es angeblich nicht. Ich soll jetzt Tabletten schlucken und irgendeine Lösung auf den Kopf kippen. Mit anderen Worten Cortison. Mit Cortison kriegt man alles unterdrückt, nur beim Abesetzen geht es wieder von vorne los.

Ich bezweifel das es an den Hormonen liegt sehr energisch. Ich hab gestern Abend noch bis tief in die Nacht im Internet gesurft und werde in Zukunft meine Ernährung total umstellen und wieder wie früher jeden Tag joggen gehen und mich viel im Wald an der frischen Luft aufhalten. Dazu werde ich jetzt sehr viel Gemüse, Obst und andere gesunde Sachen essen. Keine Pizza, kein Fastfood, keine Cola, keine Süssigkeiten, und vor allem keine Milch mehr. Hinzu kommt der Stress, von heute an laß ich mir keinen Stress mehr machen, in der Ruhe liegt angeblich die Kraft.

Ich hoffe das es von all dem weggeht.

M9iri\sfxad hat geantwortet


Hallo Gans,

falls dieses Hautjucken etwas mit dem "kreisrunden Haarausfall" zu tun hätte (ich weiß nicht, wie der anfängt), könnte es auch sein, daß Du auf irgendwelche Gifte in Dir oder um Dich herum reagierst. Cadmium, Thallium und Quecksilber werden z.B. als Auslöser genannt.

[[http://www.alopezie.de/website/page114.html]]

Akute oder subakute toxische Alopezien werden meist durch die Schwermetalle Thallium,

Kadmium und Quecksilber ausgelöst. In Abhängigkeit von der aufgenommenen Dosis und der

Einwirkdauer entwickelt sich entweder eine Alopezie vom Frühtyp oder eine Alopezie vom

Spättyp. Eine Übersicht von Chemikalien und Substanzen, die eine diffuse Alopezie

auslösen können, ist folgend dargestellt:...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH