» »

Pollenallergie

FdorecverUKnknown hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe schon mein ganzes Leben lang eine mehr oder weniger starke Allergie gegen Pollen (heißt gegen alle gräßer, blumen, bäume: von Februar bis September) hatte aber die letzten drei Jahre im Winter immer eine Hyposensibilisierung (soll heißen dass ich die Sachen gegen die ich Allergisch war in geringer Dosis reingespritzt bekam damit mein Körper mehr Antikörper bildet). Doch wurde es dieses Jahr so schlimm, dass ich wesentlich stärkere Mittel nehmen musste. Musste den ganzen Sommer lang, jeweils früh und Abend Tabletten nehmen, am Tag drei mal inhalieren um atmen zu können, und meist noch tagsüber ein Medikament damit das Erstickungsgefühl (dass dieses Jahr zum ersten mal aufgetreten ist) zu beseitigen. Im sommer habe ich eine Art Asthma und kann nur mit diesen Medikamenten einigermaßen gut Leben (sport ist aber ausgeschloßen).

Nun nehme ich seit Dezember ein neues Medikament zur Hyposensibilisierung das sog. Staloral das unter der Zunge eingenommen wird, 2minuten lang unten bleibt und danach geschluckt wird.(nur früh, vor dem essen 1 mal)

Doch die letzten Woche habe ich auch Tagsüber sehr starke Beschwerden zu atmen, und beim Essen probleme es runterzuschlucken da es manchmal weh tut.

War deswegen (mal wieder) beim Arzt doch dieser Sagte nur dass es vermutlich die Nebenwirkungen von diesem Medikament sind, und ich e slangsame rangehen lassen soll.

Habe es gestern und heute ausgelassen, doch habe ich trotzdem immer noch starke probleme beim atmen und vorallem beim Essen.

Hat irgendjemand von euch eine Idee was ich dagegen machen könnte? Bzw ob ich mich auf etwas bestimmtes untersuchen lassen sollte (hatte im September einen Allergietest bei dem die 20 häufigsten Sachen aufkommen: z.b. Katzen, Staub, Pollen, etc). Kennt auch einer zufällig ein paar Hilfsmittel die mir das Atmen vorallem nachts leichter machen können (habe nur das mit Waschlappen gehört, dass man den Kopf vor dem Schlafen noch einmal abwaschen sollte damit die restlichen Pollen weg sind).

Antworten
F.oreverxUnknown hat geantwortet


hm..ziemlich viele Antworten..eine wahre große Hilfe

M4iri5sfRad hat geantwortet


"..Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Fieberhafte Infekte und Entzündungen, aktive Tuberkulose, angeborene oder erworbene Immunerkrankungen (z.B. AIDS), Tumorleiden, zerebrale Krampfleiden, Immunkomplexkrankheiten, systemische Vaskulitis oder Periarteritis nodosa;

Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Behandlung mit Betablockern;

irreversible Sekundärveränderungen an der Lunge wie z.B. Emphysem, Bronchieaktasen; mit symptomatischer Therapie nicht zu stabilisierendes Asthma bronchiale.

Gleichzeitig mit einer spezifischen Immuntherapie darf keine Schutzimpfung durchgeführt werden. Eine Schutzimpfung darf frühestens 1 Woche nach der letzten Einnahme von Staloral Pollen vorgenommen werden. Nach einer Schutzimpfung sollen 2 Wochen bis zum Wiederbeginn der Behandlung mit der zuletzt verabreichten Dosis abgewartet werden.

Alkohol, üppiges Essen und körperliche Anstrengung sind vor und nach jeder Einnahme zu vermeiden.

Schwangerschaft/Stillzeit

Schwangerschaft: Kategorie C. Eine vor Eintritt der Schwangerschaft eingeleitete und gut tolerierte Behandlung kann, ohne Dosiserhöhung, fortgesetzt werden.

Unerwünschte Wirkungen

Die Verträglichkeit von Staloral Pollen ist bei korrekter Allergentestung und -rezeptur im allgemeinen gut. Nebenwirkungen sind bei richtiger Anwendung äusserst selten, jedoch muss an die Möglichkeit von allergischen Reaktionen gedacht werden:

Lokalreaktionen wie Lippen-, Zungen- und Rachenbrennen;

Organreaktionen wie Rhinitis, Konjunktivitis, Asthma usw.;

Allgemeinreaktionen wie generalisierte Urtikaria usw., anaphylaktischer Schock..."

[[http://www.oddb.org/en/generika/resolve/pointer/:!fachinfo,3280]].

Ich finde, da stehen ein paar ganz wichtige Punkte drin in Bezug auf die Voraussetzungen für so eine Hyposensibilisierung. Vielleicht ist da ja für Dich schon etwas nicht zutreffend?

Außerdem können diese Tropfen ja selbst allergisieren. Dann kämst Du vom Regen in die Traufe damit

>:(

Wenn Du jetzt - im Winter - so starke Reaktionen hast, dann ist doch fast anzunehmen daß Du nicht nur auf Pollen reagierst sondern auf irgendwelche Allergene im Haus? Hast Du eine Ahnung, was das sein kann?

Vielleicht leidest Du ja auch nicht nur unter Pollenallergie sondern hast auch Lebensmittel-Allergien (können Kreuzreaktionen zu den Pollen sein) oder Nahrungsmittel-Intoleranzen. B eide sehen wie Allergien aus, aber sie sind anders nachzuweisen.

Die "echten" Allergien zeigen im Prick-Test und im RAST-TEst an. die Pseudoallergien bzw. Intoleranzen oder Unverträglichkeiten zeigen dann nicht an, sind aber genauso unangenehm.

Da gibt es

- Histamin-Intoleranz

- Gluten-Intoleranz

- Fruktose-Into

- Laktose-Into

- Sorbit-Into

und mehr. Es wäre wichtig, daß Du Dich da mal informierst. Denn wenn es sich um Intoleranzen handeln würde, würden Dir die Tropfen zur Hyposensibilisierung gar nichts nützen sondern eher schaden.

[[http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=1779]]

[[http://www.libase.de]]

w'aldeVlfxe hat geantwortet


Also da kann ich nur sagen das ich dich sehr gut verstehen kann ahb das selbe auch von Februar bis September auf sämtliche Gräser und Baumpollen. Muss auch dreimal Täglich tabletten schlucken und sprays das ich athmen kann.

Allerdings hast du meiner meinung nach eine Nahrungsmittelallergie (hab ich nämlich mit der Zeit uach bekommen) kann jetzt weder Obst noch GEmüse ect. essen deshalb. Versprühst du keine ähnlichens Symphome (bei mir schwillt der hals so stark an das ich keine luft mehr bekomme) bie nahrungsmitteln?

Kann mir das garnedvorstellen. Allerdings hab ich im Winter durch eine Tropfenhypodensibilation auch derbe nebenwirkungen bekommen.

Wir wirkten sich die Spritzen bie dir aus? Nach dem stechen bekanst du dann nebenwirkungen= wie ging es dir in der Zeit der Spritzenkur?

F`ore:verU)nknqoxwn hat geantwortet


Nun, ich habe etliche Test gemacht wogegen ich noch allergisch sein könnte. Das "einzige" was ich habe ist eine allergie gegen ca 16 arten, davon sind die meisten Bäume, gräser, schimmel, etc. Ich machte auch eine Nahrungsmitteltest..aber komischerweise hat dieser angebliche "allergoloke" nicht verstandne was ich wollte. Nach der Test auswirkung hat er mir verdeutlicht dass es eigentlich unmöglich ist genau zu sagen gegen welche LEbensmittel ich allergisch bin. ich müsste es also selbst machen: immer reis essen und dann ein neues produkt dazu tun z.b. reis+ tomaten, am nächstne reis + gurken etc etc

Nunja ich weiß jedenfalls dass ich gegen absolut jede Nussart eine sehr starke Reaktion habe und sei sie noch so klein. Das gleiche ist mit Äpfeln Birnen, wobei ich beides noch nie sonderlich mochte.

Doch da ich auch gegen Getreide etc allergisch bin..wie sieht es genau mit dem essen aus? darf ich es nur nicht roh essen?da ich sonst alles andere was aus getreide gemacht ist vertrage..falls ja würde es dann heißen dass ich auch gekochte äpfel (müsste dann wohl apfelmus sein) essen kann..bzw gebackene nüsse? Da ich schon einmal ausversehen nüsse gegessen habe, möchte ich nicht einmal mehr freiwillig ausprobieren ob es klappt oder nicht. Jeder der dagegen allergisch ist weiß wie heftig es ist.

H:arr y FM hat geantwortet


Hallo Pollenfreunde,

wollt ihr euer ganzes Leben lang Tabletten schlucken ?

Möchte Euch nicht beunruhigen, die Beschwerden können von Jahr zu Jahr zunehmen und lästiger ebenso die Dauer , d.h. die "Erholungszeiträume" im Winter werden dann immer kürzer.

Wenn die div.Tabletten und Tröpflein dann irgendwann keine Linderung mehr verschaffen, gibt´s das gute Cortison oder ähnliche Hammerdinger, dann doch ne Hyposensi., die evtl. 2-3 Jahre Linderung bringt und dannach können sich wieder neue Allergien entwickeln, passiert gar nicht sooo selten.

Die Hoffnung stirbt bbekanntlich zuletzt, irgend ein Pharmamulti wird schon noch das alternative Medikament entwickeln, Nebenwirkungen nimmt man ja gern in Kauf, ernsthafte Beschwerden treten durch sie meistens auch erst ein paar Jahre später auf.

Mein alternativer Vorschlag: Selbst die Initiative ergreifen!

Liebe verständnisvolle Grüsse,

Harry

(nunmehr dritte Saison ohne Allegiebeschwerden)

F}ore_veUrUnDknxown hat geantwortet


ja das wollen wir. es ist ziemilch schön die ganze zeit zu inhalieren und tabletten zu schlucken. Am besten ist abe rdas Gefühl langsam am Hals zerdrückt zu werdne, oder einen Asthmaanfall zu bekommen.

Nun einmal ernsthaft: ich merke selber dass im winter immer weniger zeit ist wo ich beschwrdenfrei atmen kann, und eine hypos. hilft bei mir überhaupt gar nichts. habe es drei jahre lang mit spritzen gemacht. Dieses Jahr hab eihcf mit der Sublingualen Art angefangen, hat aber anscheinend nicht stark geholfen.

Also wie sieht diese Initiative aus? bzw was sollen wir machen? Mehr sport damit das atmen allgemein leichter ist? Gesünder ernähren?

Es ist keine krankheit die einfach so wegeht wenn man dagegen etwas macht. Es ist eben eine Allergie.

Hiarr`y FxM hat geantwortet


Literaturtipps

Hallo,

Kennt ihr den Spruch "der Mensch ist, was er isst" ?

Hab früher naiverweise nichtsahnend darüber gelächelt.

Ich habe Jan. 2004 meine Ernährung geändert und gönne meinem Körper seither keinem "synthetischen Billigtreibstoff" mehr, kurze Beschreibung dazu, siehe [[http://www.fruitlife.de/inside.php?in=health/diets/regime2-de.htm]]

Ich weiß natürlich, daß diese Zeilen eher die meisten abschrecken kann /wird. Habe selbst einige Jahre (und erfolglose Therapien) gebraucht bis es "Klick" gemacht hat.

Ich habe nun 20 Jahre Erfahrungen mit Allergien [b]hinter[if] mir.

Andere haben diese noch vor sich.

Nachfolgend noch Tipps zum Schmökern:

[[http://www.bernd-bieder.de/buecher/nl_1/buch-nl.htm]]

Amazon

Amazon

Amazon

[[http://menschennahrung.de/19__Buch/index.html]]

Grüsse

Harry

PS: sonstige Beschwerden / Krankheiten wird man als "Dreingabe" ebenfalls los

FloreveJrUnkHnowxn hat geantwortet


Nun von so etwas halte ich überhaupt nichts. ich habe mir allerdings nur die ersten paar zeilen gelesen. Ich bin kein großer Obst und Gemüsefreund, vorallem da ich gegen manches Obst allergisch bin (nüsse, äpfel, birnen). Da esse ich lieber herzhaft das ganze ach so ungesunde zeug..und nehme gerne in kauf dass ich dann eben ein paar jahre weniger leben werde.

Aber das ist ja ein wahres Wundermittel..also alle anderen Krankheiten verschwinden einfach so.

(vielleicht solltest du noch erwähnen dass du am verkauf beteiligt bist)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH