» »

Diffuse Symptome - Lebensmittelunverträglichkeit?

JUara#rkaca hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich nach längerer Abwesenheit mal wieder.

Ich habe nächste Woche einen Arzttermin, und will nicht ganz unvorbereitet sein. Die Vorgeschichte ist, dass ich seint eitwa einem Jahr ganz schlimme Schlafstörungen und Magenprobleme habe. Bei den Schlafstörungen tippe ich auf Stress, habe dazu auch schon einige gute Tipps aus dem Forum bekommen. Bei den Beschwerden mit dem Magen/Darm bin ich aber völlig ratlos.

Ich fasse mal kurz die Symptome zusammen:

Relativ häufig (ein bis zweimal im Monat, Tendenz zunehmend) kolikartige Bauchschmerzen mit krampfartigem Erbrechen, teilweise aus heiterem Himmel tagsüber, oder Mitten in der Nacht. Kein Durchfall. Ständig Blähungen und leichte Bauchschmerzen (rechte seite unterm Rippenbogen), fast den ganzen Tag Übelkeit und Brechreiz)

Meine Ernährung ist vorbildlich - viel Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, kaum Zucker, kein Fleisch, kein Alohol (vielleicht alle zwei Monate mal ein Bier), keine Wertlosen Lebensmittel, alles so unbehandelt und unverarbeitet wie möglich, kaum künstliche Aroma-Stoffe und gar keine Geschmacksverstärker (ich reagiere ganz stark auf Mononatriumglutamat).

Ich vertrage überhaupt immer weniger. Bei schäumender Zahnpasta muss ich mich fast übergeben, ich kann nichts kaltes trinken (alles muss mindestens lauwarm sein, sonst bekomme ich starke Krämpfe). Das selbe gilt für Fette Lebensmittel und Fleisch.

Überhaupt ist mir manchmal den ganzen Tag über so schlecht, dass ich gar nichts essen kann, bis auf ein trockenes Brötschen abends.

Trotzdem kommt es übrigens nicht zu Gewichtsverlust (ich wiege etwa 72 Kilo bei 1,65 Größe). Mir wird schon schlecht beim Gedanken an Essen. Wenn ich dann was esse, geht das aber meistens gut. Ich koche übrigens sehr gerne, bin dann aber leider schon nach einem halben Teller satt :o(

Dazu kommen Schwindelgefühle (aber nicht das Gefühl, unterzuckert zu sein, das kenne ich so gut wie gar nicht), geschwollene Lymphknoten und Kopfschmerzen.

Und wo wir schon dabei sind: starke Menstruationsbeschwerden bei regelmäßigem Zyklus (ausgeprägtes PMS - Depressive Verstimmung, Schmerzen, naja, ganze Palette). Und ich bin sehr reizbar, ich glaube, mein Adrenalinspiegel erreicht Deckenhöhe...

Fällt dazu jemandem etwas ein?

Vielen Dank für das Durchlesen dieses sehr langen Beitrages. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das richtige Forum gewählt habe, aber es könnte ja sein, dass es sich um eine Lebensmittelunverträglichkeit handelt?

Irgendeine Idee?

Danke schon einmal im Voraus,

Andrea

Antworten
Msiris1fad hat geantwortet


Das klingt für mich nach Lebensmittel-Allergien oder Unverträglichkeiten.

Wie sieht es mit der Verträglichkeit von histaminhaltigen Lebensmitteln aus wie Rotwein, Hartkäse, Sauerkraut, Erdbeeren u.a.? Hast Du Probleme mit Medikamenten?

Gehst Du zu einem Allergologen oder zu einem Internisten?

Ich würde mich auf jeden Fall über die Intoleranzen erkundigen:

- Histamin-I.

- Gluten- I.

- Fruktose-I.

- Laktase- I.

Was auch ein paar Infos wert ist: welche Zahnmaterialien hast Du im Mund? Die können zum Teil - je nach Veranlagung - eine Menge Unheil anrichten.

Ein Wert, der interessant ist in Bezug auf die Entgiftungsfähigkeit des Körpers ist die Glutathion-S-Transferase(n). Wenn die nicht ok ist, dann hat man meistens Probleme mit Medikamenten und der Entgiftungsfähigkeit der Leber überhaupt.

Wenn Du Schmerzen unter dem rechten Rippenbogen hast, deutet das auf Leber-Galle-Probleme hin. Da würde ich doch schauen, daß ein Blutbild mit den Leberwerten gemacht wird und ein Ultraschall von Leber und Galle und am besten gleich noch den Nieren dazu...

www. [[http://libase.de]]

[[http://www.symptome.ch]]

J"arar{acxa hat geantwortet


Wow, vielen Dank!

ich hab mich ja schon ein bisschen durch die Beiträge im Forum gelesen, und auf Histamin-Intoleranz bin ich schon öfter gestoßen. Probleme mit Hartkäse - ja, mit den anderen Sachen eigentlich nicht (mit rohen tomaten und manchen Äpfeln, ist dann so ein Brennen im Mund).

Ich trinke schon ziemlich viel bittere Kräutertees (Artischocke) zur Unterstützung der Leberfunktion, einfach, weil ich merke, dass mir das gut tut. obwohl ich meiner Leber eigentlich wirklich nicht viel zumute, und das auch noch nie getan habe... ich trinke eigentlich nur Kaffee, was man als Lebergif bezeichnen könnte. Und esse viel Bittere Salate vor dem Essen.

Ich gehe zu einer Algemeinmedizinerin,die sich aber auch mit Naturheilverfahren gut auskennt.

Medikamente nehme ich eigentlich keine, nur ab und zu Dolormin wenn ich Ischias-Probleme oder Kopfschmerzen hab.

Sonst hab ich gar nichts mit Allergien, kein Heuschnupfen, keine Ausschläge. Bin mal gespannt, ob die Ärztin eine Idee hat, es wird nämlich immer schlimmer, und das macht langsam keinen Spaß mehr.

Also vielen Dank für deine ausführlicheAntwort.

Andrea

aQtypisuchmexrz hat geantwortet


bauchspeicheldrüse

hallo ich habe auch immer wieder probleme mit dem magen darm bereich keine erbrechen aber einschießende schmerzen..um alles auszuschließen würde ich einen check der bauchspeicheldrüse machen lassen..die hat bei mir somanches ausgelöstzb eine heftigste unverträglichkeit von glutamat! viele grüße und viel erfolg weiterhin

JIara/racxa hat geantwortet


Danke!

Diese Glutamtaunverträglichkeit ist auch so was... hatte ich früher gar nicht, da konnte ich jeden Müll fressen. Seit etwa zwei Jahren meide ich es aber aus geschmacklichen Gründen. Vor einem Monat habe ich dann in der Mensa zwei Stücke vegetarischen Zwiebelkuchen gegessen, der verdächtig geschmeckt hat. Naja, keine zwei Stunden später hat es mich dann voll erwischt wie aus dem Lehrbuch, und ich musste aus der VL rausgehen, weil ich fast eingeschlafen wäre. Steifer Nacken, Kribbelnde Fingerspitzen, seitdem habe ich da irgendwie ein Trauma, und mir wird schon schlecht, wenn ich das nur rieche :o(

Aber das Leben wird viel billiger, wenn man nicht mehr in Restaurants essen geht, man muss das positiv sehen.

Schönen Sonntag noch.

Andrea

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH