» »

Weizenallergie

mwuuhfkuh hat die Diskussion gestartet


bei mir wurde vor etwa einer woche u.a. eine weizenallergie festgestellt.

seitdem vermeide ich weizen und tatsächlich ist das fiese jucken im hals seitdem nicht mehr aufgetreten...

hat einer von euch erfahrungen mit einer solchen allergie?

auf dauerstelle ich mir den verzicht auf weizen etwas anstregend vor, denn in der uni mal eben in die mensa gehen oder unterwegs mal 'ne salattasche essen fällt einfach flach...

Antworten
Mbasriee


Hallo!

Habe angst, dass ich ebenfalls an einer Weizenallergie leide :-/

Wie wurde es bei dir festgestellt?

Welche Untersuchungen wurden gemacht und bei was für einem Arzt warst du?

Würde mich sehr über eine Antwort freuen, damit ich weiß, was ich tun kann.

War nun schon oft beim gleichen Arzt (Lungenfacharzt), jedoch weiß der nicht mehr weiter. Bin nun von alleine auf die Idee mit dem Weizen gekommen...

hbaribxöAnchen


weizenallergie

Hallöchen! *:)

Bei mir wurde vor ca. 1 Woche durch eine Biostromanalyse in meinem Körper (ich habe das Glück, einen Hausarzt zu haben, der sehr viel auf Naturbasis arbeitet) unter anderem eine Weizenallergie festgestellt. Ich habe schon seit längerem eine ständig verstopfte (vor allem früh beim Aufstehen) und triefende Nase und Juckreiz an vielen Stellen am Körper. Vor allem die Hände und die Beine. Kein Arzt konnte mir bisher helfen. Auch leide ich manchmal an Herzrasen. All das sind Symptome einer Weizenallergie. Ich muss jetzt 4-6 Wochen auf alle Lebensmittel, die Weizen enthalten, verzichten und dann wir mittels Akkupunktur eine Sensibilisierung durchgeführt.

Hat jemand Erfahrung mit dieser Art von Sensibilisierung??

Über ein paar Anworten wurde ich mich ultradoll freuen... :)^

hLari]7nxchen


weizenallergie

Hallöchen! *:)

Bei mir wurde vor ca. 1 Woche durch eine Biostromanalyse in meinem Körper (ich habe das Glück, einen Hausarzt zu haben, der sehr viel auf Naturbasis arbeitet) unter anderem eine Weizenallergie festgestellt. Ich habe schon seit längerem eine ständig verstopfte (vor allem früh beim Aufstehen) und triefende Nase und Juckreiz an vielen Stellen am Körper. Vor allem die Hände und die Beine. Kein Arzt konnte mir bisher helfen. Auch leide ich manchmal an Herzrasen. All das sind Symptome einer Weizenallergie. Ich muss jetzt 4-6 Wochen auf alle Lebensmittel, die Weizen enthalten, verzichten und dann wir mittels Akkupunktur eine Sensibilisierung durchgeführt.

Hat jemand Erfahrung mit dieser Art von Sensibilisierung??

Über ein paar Anworten wurde ich mich ultradoll freuen... :)^

m?uuh&kxuh


hui, hab ja schon gar nicht mehr geguckt, ob jemand geantwortet hat ;-)

wie läuft denn eine therapie mittels akkupunktur ab?

bei mir wurde die allergie durch bioresonanz (das gleiche wie biostrom??) festgestellt, die eine mitarbeiterin meines hausarztes (homöopathie-lastig) durchführt.

was habt ihr bisher unternomme? wie geht's euch?

ich erzähl euch einfach mal wie's bei mir bisher abgelaufen ist:

habe seit ca. 2 jahren immer wieder leichte allergiesymptome (ständig laufende nase, ab und an ausschläge,juckreiz an armen/beinen, leichte durchfälle, nebenhölen-geschichten, dauer-husten, juckreiz im mund... ).

da einigen stark allergie-geplagten menschen aus meiner familie eine bioresonanz-therapie extrem gut geholfen hat bin ich dann vor einigen wochen auch mal da hin um mich durchtesten zu lassen.

bisherige ergebnisse: weizenallergie, schimmelpilz-allergie, mäuse-allergie, soja unverträglichkeit, haselnuss-unverträglichkeit...

von diesem tag an hab ich dann erstmal komplett auf weizen verzichtet es war erstaunlich, wie gut das ging! dinkel-mehl, öfter mal reis, kartoffeln oder dinkel-nudeln... no problem!

ich hab dann eine bioresonanz-anwendung auf weizen bekommen und erstaunlicherweise war bei der sitzung eine woche später dann alles wieder gut (in bez. auf weizen).

tjo, und seitdem geht's mir durchaus besser, lediglich die atemwegsbeschwerden sind noch da, aber das liegt dann wohl an sch9immel und mäusen die noch behandelt werden müssen ;-)

j*oedaNltoxn


sensibilisierung...mit akkupunktur?

ja ne is klar :-/

MYiri1sfaxd


Bestimmt doch nicht Sensibilisierung sondern De-Sensibilisierung. Man will ja die Sensibilität loswerden und nicht kriegen :-)...

Bioresonanz wird hoch gelobt, und es gibt auch Erfolge. Aber nicht immer. Also lieber vorsichtig mit dem Geld umgehen, denn das ganze ist ja privat zu bezahlen.

Übrigens ist eine Bioresonanz-Testung nicht die schulmedizinische Allergie-Testung. Es kann also durchaus sein, daß sich mit Bioresonanz eine Weizen-Unverträglichkeit zeigt, in einem üblichen Allergietest aber nicht. Aber wenn es einem besser geht durch Meiden, ist das ja ok.

Vorsicht bei Dinkel als Ersatz für Weizen: Dinkel ist die Urform von Weizen und insofern verwandt damit. Es kann sein, daß man bald Dinkel auch nicht mehr verträgt, wenn man ihn nun einfach als Ersatz (gerne und oft) ißt.

Auf was ich auch achten würde bei einer "Weizen-Allergie: darin ist ja auch das Klebereiweiß = Gluten enthalten. Es könnte also auch das Gluten sein, das nicht vertragen wird. Und dann wird es mit den anderen Getreidesorten mit Gluten schwierig, nämlich auch mit Roggen, Gerste, Dinkel und Haferflocken.

Auch bei der Akupunktur wäre ich wachsam. Auch die wird im allgemeinen privat verrechnet und ist so ein angenehmes Zubrot für Ärzte.

m"uuh$kuh


zum thema bioresonanz: dass das keine schulmedizinische methode ist weiß ich auch. da ich allerdings genug menschen in meinem umfeld habe, denen sie in bez. auf allergien SEHR geholfen hat habe ich keine lust auf diskusionen à la " ist aber nicht erwiesen...." - "ist aber wohl erwiesen und hilft... ".

erfahrungsgemäß kommt es bei sowas eh zu keinem konsens. -nimm's mir bitte nicht übel... ;-)

zu thema gluten: die therapeutin hat auch andere getreidesorten getestet, es war eindeutig der weizen.

zum thema dinkel: naja, mittlerweile kann ich ja wieder "normal" essen ;-) - außerdem soll doch dinkel so wahnsinnig gut verträglich sein?!

übrigens geht's mir WIRKLICH bessen.... 8-) *:) :-D

'nen lieben gruß

jaoedaltxon


Bestimmt doch nicht Sensibilisierung sondern De-Sensibilisierung. Man will ja die Sensibilität loswerden und nicht kriegen

selbst da zweifel ich an der Wirkung (abgesehen von Psyche/Placebo)

h!ari^bönchRen


@ joedalton :-o

warum bist du so skeptisch?? wenns ihr hilft, warum nicht? ich muss leider auch auf gluten und weizen verzichten... und es geht mir gut. und ob ich jetzt für jedes "normale" rezept in der apotheke horendes geld zuzahle oder die homöophatischen dinge selbst bezahle is völlig gleich...

und die desensibilisierung mittels akkupunktur gibts doch.... und es gibt menschen, denen es geholfen hat...

lg

haribo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH