» »

Allergie auf Salicylsäure

STunsh"ine36 hat die Diskussion gestartet


Hat jemand von Euch das?

Und wenn ja, wie sehen die Hautausschläge da aus?

Ich habe Ausschläge, deren Ursache unbekannt ist. Alle Allergietests negativ. Da ich ein dauerhaft ein Medikament mit Salicylsäure nehmen muss und für diese als Nebenwirkung Ausschläge genannt werden, habe ich meinen Hautarzt auf diesen möglichen Zusammenhang hingeweisen. Er meinte aber nur, allergische Reaktionen auf Salicylsäure sähren anders aus. Aber WIE sehen die aus? Und kann man das testen? Eine Woche das Medikament weglassen hat jedenfalls nix genutzt.

Antworten
M>ikrisflad hat geantwortet


Gerade gefunden:

Salicylsäure (ohne E-Nr.)

Neben den oben genannten synthetisch hergestellten Nahrungsmittelzusatzstoffen kommt dieser Verbindung besondere Bedeutung bei, da sie natürlicherweise (als Konservierungsmittel) in Lebensmitteln vorkommt.

Häufige klinische Beschwerden können sein: Gesichtsschwellungen, (Quincke-Oedem) und Hautausschläge, insbesondere aber eine Nesselsucht und asthmatische Zustände.

Pinzipiell gilt, je fruchtiger das Aroma eines Nahrungsmittels, umso höher ist der Gehalt an Salicylsäure (28).

Ein besonders hoher Gehalt an Salicylsäure findet sich in Beerenobst und Gewürzen:

Obst: Beerenobst wie: Preiselbeeren, Himbeeren,

Brombeeren, Heidelbeeren, Erdbeeren

Rosinen und Weintrauben

Datteln roh oder getrocknet

Apfelsine und Ananas

Gewürze: Currypulver, Paprikapulver, Thymian, Dill,

Rosmarin, Muskat, Salbei, Anis,

Cayennepfeffer, Zimt

Außerdem: Worcestersauce, Tomaten-Ketchup

Portwein, schwarzer Tee, Pfefferminztee (Beutel)

Erdnuß und Mandel

Chicorree, Endivien, Salz- Dill-Gurken,

Paprika, Radieschen, Zucchini

Oliven (zur Verhinderung des Braunwerdens

werden grüne Oliven direkt nach der Ernte

mit Salicylsäure behandelt!)

Im Falle einer Unverträglichkeit gegenüber Salicylsäure müssen Sie auch Medikamente meiden wie Schmerz- Grippe- oder Rheumamittel, in denen oftmals Acetyl-Salicylsäure als Wirkstoff enthalten ist.

Umgekehrt gilt ebenso, daß Patienten mit einer bekannten Unverträglichkeit gegen den Schmerz- und die Fieberwirkstoffe "Acetylsalicylsäure", salicylathaltige Nahrungsmittel, wie oben aufgeführt, vermeiden sollten.

[[http://www.dr-latzke.de/diaetfuerallergiker15.htm]]

Kann ja sein, daß Du durch Dein Medikament auf Salicylsäure sensibilisiert worden bist und nun auch auf Lebensmittel reagierst, die damit behandelt worden sind?

S~unshi{ne3U6 hat geantwortet


@ Mirisfad

Vielen Dank! Das könnte wirklich sein.

Weisst Du zufällig, ob man eine Allergie auf Salicylsäure durch einen Test nachweisen kann?

MCiriVsfxad hat geantwortet


Nein, weiß ich leider nicht :-). Aber: ..... fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder besser noch den Allergologen ... *:)

S]unBshine3x6 hat geantwortet


den Allergologen werd ich wohl mal wechseln müssen... der macht einfach stur seine klassischen Tests. Und da die nix bringen, ist er genervt und will mich in die Klinik schicken.

apgnexs hat geantwortet


"Aspirin-Allergie" ist keine Allergie

im eigentlichen Sinne, sondern eine Unverträglichkeit.

Der klassische Ausschlag sieht aus, als ob man in Brennesseln gefaßt hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH