» »

Pollenallergie

w7aggscxh hat geantwortet


bald ratlos..

Hallo an Alle !

Ich leide seit meinem 5. Lebensjahr an Heuschnupfen und bin gegen sämtliche Pollen die das GANZE Jahr über umherfliegen allergisch. Der letzte Pricktest war erschreckend!! Zu DDR-Zeiten bekam ich eine Hypo, die sehr gut Anschlug. Leider wurde der Wirkstoff nach der Wende nicht mehr verwendet und ich machte die Hypo nicht weiter, weil ich kein Versuchskaninchen sein wollte/sollte (von meinen Eltern aus). Jahrelang war ich fast Beschwerdefrei, doch von Jahr zu Jahr wurde es wieder intensiver.

Am Anfang reichten noch Augen und Nasentropfen (in Kombination mit Augen mit kaltem Wasser kühlen) und die kleinen "Hausmittel" (Haare vor dem schlafen waschen,Nachts Fenster zu...). Dann nahm ich Tabletten namens Cyrtec, die dann wiederum vom Markt genommen wurden und ich seitdem Xusal nehme. Zwischendurch mal Lorano, aber beides schlägt bei mir nicht mehr an. Dieses Jahr ist anscheinend meine Allergie beim Asthma angelangt. Leide seit Wochen stark unter Atemnot. Dagegen verschrieben bekam ich Singulair (1x abends), Pulmicort (Turbohaler - 2mal 1 Hub) und Berotec (bei Bedarf), jedoch kann ich bis jetzt keine wirkliche Hilfe feststellen. Die Beschwerden bleiben gleich. Nun nehme ich noch Curazink und Calcium Tabletten als unterstützende Hilfe gegen die ätzende Allergie. Mal sehen was es bringt !

Ende des Jahres werde ich dann doch wieder eine Hypoin Angriff nehmen! Hoffe Sie wird wie meine alte Hypo anschlagen!!

Für Tips die ich noch nicht erwähnte, bin ich gern offen :o)

Liebe Grüße

Bca<bas2z10x5 hat geantwortet


wagsch

Mein Sohn nimmt als Hyposensibilisierng Morgens Slit one Frühblühermischung und Slit one Gräser- und Roggenmischung.

Ist ein noch zielich neues Medikament, das auf Rezept zu bekommen ist. Dauer der Lieferung beträgt ca. 4 Wochen, weil es individuell auf den Patienten zusammen gemischt wird.

Er verträgt es bisher sehr gut. Nimmt es jetzt ein Jahr lang.

Er ist auch gegen alles allergisch, das ganze Jahr über. Gott sei Dank ist mit seiner Lunge noch alles OK und auch Tierhaare sind nicht auf seiner Liste.

Bis her hat er Slit one gut vertragen. Wie ich schon mal geschrieben habe, nimmt er jetzt noch zusätzlich Xusal und Nasonex, Augentropfen bekommt er sehr selten, nur in sehr akuten Fällen, weil es Cortison enthält.

Ich würde beim nächsten Besuch beim Arzt einfach mal Slit one erwähnen. Vielleicht hilft's ja.

B7absz2105 hat geantwortet


Um Infos zu Slit one zu erfahren kilick doch mal die Seiten an:

[[http://www.alk-scherax.de]] , vielleicht ist es für Dich interessant.

Alles Gute

t?eufiRdrea hat geantwortet


Hallo wagsch!

Zyrtec ist doch nicht vom Markt,nur jetzt frei verkäuflich in Apotheken,und wird deshalb von den Ärzten nicht mehr verschrieben,nur auf Privatrezept.

guckst du hier: [[http://www.medpex.de/ProductSearchAction.do?method=search&pattern=Zyrtec&affiliateid=130]]

Hallo Babs2105!

Das mit dem Slit one,werde ich mir merken,mein Sohn hat ja ne Baumpollenallergie und wie alle leidet er dieses

Jahr besonders stark,nun meinete der Hausarzt,das er ihn im Herbst zum Hyposensibilisieren zum Hautarzt/allergologen überweisen will,werde ihn heute mal deswegen ansprechen,ist ja besser als alle 4 Wochen zum Spritzen.

Muss man das täglich nehmen und wann fängt man damit an?

LG Andrea @:)

BnaPbs.210x5 hat geantwortet


teufidrea

hallo, mein Sohn fing mit Slit one letztes Jahr um diese Zeit an.

Zu Anfang ist es etwas umständlich, weil Du mit einem Tropfen anfangen mußt und jeden Tag um einen Tropfen steigern bis es zehn sind. Danach wird es einfacher, es sind einzelne Fläschchen, die auf nüchternen oder leeren Magen unter die Zunge geträufeln werden.

Alex bekommt inzwischen zwei Mal täglich.

Morgens nach dem Aufstehen, muß 3 Min. unter der Zunge wirken. Danach ca.15 Min. warten bevor er frühstücken kann.

Die Abendmedikation Gräser-und Roggenmisch. bekam er 3 Monate nach der Frühblühermischung verschrieben. Wir wollten erst sehen wie er Slit one überhaupt verträgt. Die bekommt er kurz vor dem zu Bettgehen, ca. eine Stunde nach dem Essen.

Klingt etwas umständlich, aber mit der Zeit geht es so ins Blut, daß man gar nicht mehr darüber nachdenkt. Es gehört einfach zum Alltag, wie Essen und Trinken.

A3micxca hat geantwortet


allergoprävent

... klingt sehr gut. Ich werde mich mal erst im internet erkundigen, aber trotzdem danke für den Tipp :-)

LG

APmicxca hat geantwortet


Allergoprävent

Also ich hab mich mal im Internet und es scheint ja schon fast ein Wunderzeug zu sein ;-) Werde mich noch weiter erkundigen, ob ich irgendwelche Erfahrungsberichte finden kann.

Sollte ich nichts negatives finden, werde ich es mal versuchen.

Hab allerdings auch gelesen, dass man es rezeptfrei in der Apotheke kriegen kann...

Liebe Grüße, Amicca

tWeu9fidxrea hat geantwortet


Danke Babs für die Info!

Werde mal einen Termin mit dem Allergologen vereinbaren,mal schauen wann wir einen kriegen.

Gruß Andrea

Bma@bs221x05 hat geantwortet


teufidrea

Gern geschehen. Hauptsache es hilft auch.

Viel Erfolg dabei.

Liebe Grüße

Barbara

A9mijccxa hat geantwortet


nochmal Allergoprävent

Ich hab natürlich noch weitere Nachforschungen unternommen und habe nun von 3 Leuten, die dieses Zeug benutzt haben in Erfahrung bringen können, dass es wenn überhaupt nur minimal gewirkt hat.

Einer war total stinkig, dass er soviel Geld für nichts ausgegeben hätte...

Also ich denke ich werde es auch lassen, denn wenn ich nur minimal was bessern kann, dann kann ich es auch mit den Tabletten, was bei mir echt null gegen mein Nasen-Problem hilft...

Wers trotzdem wagen will, ist ok, dann berichtet aber ;-)

Liebe Grüße, Amicca

w}agscxh hat geantwortet


eine zwischeninfo

Hi !

Wie geht es euch?

Meine Medikamente schlagen nicht wirklich an, leider! Bin zwar Augenjuck-, und Nasentropffrei, aber leide weiterhin unter Atembeklemmungen, rauhen Hals, Kloß im Hals... .

Laut meinem HNO ist dies ebenfalls allergiebedingt und verschrieb mir jetzt Prednisolon statt Xusal. nehme davon einmal eine halbe.

Meiner Meinung nach spielt bei mir aber auch die Angst eine Rolle! Ich meine, wer hat keine Angst davor, keine Luft mehr zu bekommen? Aber nicht nur die Allergie macht mir zu schaffen! Viele Ereignisse in letzter Zeit spielen da eine Rolle. Ist jedoch erstaunlich wievielen menschen es genauso geht. krass.

Bin übrigens morgen bei einer guten, mir empfohlenen Lungenärztin. Bin echt gespannt was die, bzw OB sie was an meiner Lunge findet. Werd mich danach mal wieder melden.

Lasst es euch gut gehen. Liebe grüße

Carsten

KgolrVabxi hat geantwortet


Zur Not gibt es da auch noch Ratiopharm.

Die Cetirizin kosten im 50er Pack 15€.

Die halten erst mal 50 Tage.

Sollte die Allergie schlimmer sein, kann man lokal noch mit Augentropfen oder Nasenspray weiterhelfen.

Bin auch starke Allergikerin.. habs vom Frühjahr bis Herbst inkl. Hausstaub non stop.

Es geht einiger Maßen damit.

t*iggjexr1 hat geantwortet


hilflos

hallo hat jemand eine alternative zu allem bekannten heuschnupfenmitteln hab alles durch von hypo über tabletten bis zur spritze mit volon a am anfang hilft alles und nach einer gewissen zeit bekomme ich wieder den totalen schnupfen...

würde mich über jeden ratschlag von euch freuen!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH