» »

Karottenallergie?

c5ha=loxu hat die Diskussion gestartet


Hi!

Ich bekomme, wenn ich Karotten esse immer angeschwollene Lippen aber des geht dann bald wieder weg! Jetzt ist mir aufgefallen, dass des nicht bei allen Karotten so ist...von so Biokarotten kommts bei mir nich, also Karotten vom Bauern aus der Umgebung..

Hat jmd sowas auch?

Gruß chalou

Antworten
mAaryOsume hat geantwortet


ich bekomme ausschlag um den mund herrum und meine lippen schwellen an. ;-D hab biomöhren noch nicht versucht.solang es weggeht, ess ich halt selten aber trotzdem %-|

das selbe mit äpfeln, nur das die lippen nicht schwellen.nur ausschlag.auch schön ;-D allerdings nicht bei jemdem apfel.ess ich aber auch sehr selten,weil danach so juckt . :-|

LPouisxana hat geantwortet


ja hab ich auch. hab aber auch heuschnupfen, deswegen nennt man das kreuzallergie. bin gegen voll viel obst und gemüse deswegen allergisch... aber abgekocht geht alles wieder!

myaTrys`ue hat geantwortet


Louisana

hab auch kreuzallergien.im moment juck ich mir die augen aus dem kopp, da brauch ich keine rohen möhrchen :-|

ist wirklich blöd, vieles schmeckt einfach sooo gut :-D

glücklicherweise reagiere ich nicht wirklich dramatisch drauf, esse aber eben auch nicht ständig das was ich nicht vertrage. früher hab ich schlimmer drauf reagiert.vielleicht isset ja mal ganz weg... :-/

c*hnalo6u hat geantwortet


äpfel vertrag ich auch nich gut!

Dann bekomm ich son jucken im hals..

H$uzbi d[er ScBhubi hat geantwortet


Ich habe seit meinem 6ten Lebensmonat Allergien , die sich in starke Neurodermitis äußern, früher waren meine ganzen Gelenke dauernd verkrustet und ich habe auch so langsam immer mehr entdeckt gegen was ich allergisch bin. z.B. Vitamin C, Ampecilin, Nüsse, Sonnenblumenkerne, Karotten (kriege auch Dicke Lippe), auch Äpfel, diverse Beeren, Kirschen oder auch auf Eier. Wenn ich Kartoffeln schäle, krieg ich ausschlag auf meinen Händen, ich habe schon so vieles probiert, bin seit 3 Jahren in Homeopathischer Behandlung, seitdem ist es besser geworden, aber ob es wirklich daran liegt oder einfach mit der Zeit bissel schwächer geworden ist, weil ich jettz mehr über die Erreger weiß und diese auch Meide weiß ich nicht. Ich habe auch einige Allergietests gemacht zunächst gegen Gräser, weil ich auch Heuschnupfen habe und ebenfalls gegen Nahrungsmittel, aber aus den Ergebnissen ist meist schwer was zu folgern, die einzige Möglichkeit so wie ich das sehe ist auf alles zu verzichten, worauf ich allergisch bin :-( Gegen Heuschnupfen nehme ich meist die aktuell stark umworbenenen Mittel wie Lorano dieses Jahr oder letztes Jahr ein ähnlich beworbenes Mittel, wahrscheinlich schon aus Verzweiflung :
Vielleicht gibt es hier ja jemanden der in mir seinen eigenen Fall wiedersieht und hat Lust mich zu kontaktieren und mit mir Erfahrungen auszutauschen.

Thx für das lesen :-)

j$n hat geantwortet


@Hubi

Lies mal hier: [[http://www.med1.de/Forum/Allergien/232454/]]

Hgubi dver "Schuxbi hat geantwortet


Interessanter Beitrag!

Die Sache bei mir ist die, dass sich meine Beschwerden doch stark gemindert haben, weil ich die Produkte auf die ich bereits nach kurzer Zeit stark reagieren, versuche zu meiden. Und so wie ich es rauslesen konnte, geht es bei diesen ganzen Therapien ja leider nur um die Behandlung und Linderung der Symptome nicht aber um die Beseitigung Neurodermitis ansich. Ich weiß ehrlich gesagt momentan selber nicht was ich in diese Richtung unternehmen soll, ich gehe alle 2-3 Monate zu meiner Homeopathischer Ärztin, die mir praktisch jedes mal irgendwelche neuen Pillen (kleine ründliche tabletten zum auflösen unter der zunge) verschreibt(momentan z.b.: Arsenicumaleum und Emphrasia). Die Wirkung bleibt mir unklar, denn sie fragt mich immer nur ob es besser geworden ist oder schlechter, und da ich ja einfach auf die Nahrungsmittel verzichte komme ich meist in relativ gutem Zustand zu ihr... Lippen sind zwar meist spröde aber mit diesen Probleme kämpfe ich schon seit 20 Jahren und langsam glaube ich auch, dass nur mit dem Fortschritt der Medizin eine mögliche und funktionierende Therapie gegen Neurodermitis/Heuschnupfen etc. gefunden werden kann.

j4n hat geantwortet


@Hubi

> Die Sache bei mir ist die, dass sich meine Beschwerden doch

> stark gemindert haben, weil ich die Produkte auf die ich bereits

> nach kurzer Zeit stark reagieren, versuche zu meiden.

Ja. Selbstverständlich verschwinden die Beschwerden, wenn man die Auslöser meidet. Aber das Ziel sollte doch sein, den Organismus zu heilen, ihn also wieder in den Ausgangszustand zu bringen, in dem er auf Allergen erst gar nicht überschießend reagiert.

> Und so wie ich es rauslesen konnte, geht es bei diesen

> ganzen Therapien ja leider nur um die Behandlung und

> Linderung der Symptome nicht aber um die Beseitigung

> Neurodermitis ansich.

Richtig. Die üblichen Therapien unterdrücken die Beschwerden. Um die Krankheit aber zu heilen, muß man die Ursachen abstellen. Da Allergien und ND durch eine langjährige Fehlernährung verursacht weren, muß man daher bei der Ernährung ansetzen.

> Die Wirkung bleibt mir unklar, denn sie fragt mich immer

> nur ob es besser geworden ist oder schlechter, und da ich

> ja einfach auf die Nahrungsmittel verzichte komme ich meist

> in relativ gutem Zustand zu ihr...

Das ist wenig zielführend. Die Homöopathie kann die Allergie nicht heilen, sie kann lediglich erreichen, daß der Organismus besser mit der Krankheit zuerechtkommt. Das ist wie bei einem erschöpften Rennradfahrer, den man nochmal etwas anschiebt.

> langsam glaube ich auch, dass nur mit dem Fortschritt der

> Medizin eine mögliche und funktionierende Therapie gegen

> Neurodermitis/Heuschnupfen etc. gefunden werden kann.

Das hängt davon ab, was man unter Therapie versteht. Die Medizin wird sicher noch viele Medikamente und Lösungen finden, die aber alle nur darauf abzielen können, die Symptome zu unterdrücken oder erträglicher zu machen. Die Krankheit heilen kann die Medizin nicht, denn dazu ist kein Medikament nötig, sondern nur eine simple Ernährungsumstellung, die die Ursachen abstellt.

HBubi doer Schxubi hat geantwortet


Du sagst, es liegt an der Fehlernäherung? Ich habe Allergie seit meinem 1 Lebensmonat, mein Vater meint immer das liegt daran, dass meine Mutter in der Schwangerschaft viel Tomatensaft getrunken hat, und sich das dann negativ auf mich ausgewirkt hat, obs stimmt weiß ich nicht. Aber was meinst du genau mit Ernährung umstellen?

jxn hat geantwortet


@Hubi

> mein Vater meint immer das liegt daran, dass meine Mutter in der

> Schwangerschaft viel Tomatensaft getrunken hat, und sich das

> dann negativ auf mich ausgewirkt hat,

Am Tomatensaft liegts sicher nicht. Die Hauptursachen sind Fabrikzucker, Auszugsmehle, Fabrikfette und zuwenig Frischkost. In der Tat wirkt sich eine langjährige Fehlernährung der Eltern auf die Kinder aus, die dann mit einer Vorbelastung zur Welt kommen.

> Aber was meinst du genau mit Ernährung umstellen?

Lies dir bitte den Thread hinter dem o.a. Link nochmal durch, da habe ich das relativ genau beschrieben. Sonst muß ich das alles nochmal tippen.. ;-) Im Wesentlichen geht es darum, minderwertige Nahrungsmittel durch hochwertige Lebensmittel zu ersetzen: Frisches Vollkornmehl statt konserviertes Auszugsmehl, naturbelassene Fette statt Fabrikfette, viel Frischkost und kein Fabrikzucker. Wenn du Fragen dazu hast, frag ruhig.

HJubi )der =Schu`bi hat geantwortet


"Im Wesentlichen geht es darum, minderwertige Nahrungsmittel durch hochwertige Lebensmittel zu ersetzen: Frisches Vollkornmehl statt konserviertes Auszugsmehl, naturbelassene Fette statt Fabrikfette, viel Frischkost und kein Fabrikzucker."

Also meine Ernährung sieht so aus, dass ich so 2-3x am Tag Tee trinke mit normalem Zucker, also kein Süssli ansonsten esse ich eigentlich fast immer Kartoffeln/Nudeln/Reis und dazu immer Fleisch/Fisch in allen möglichen Variationen. Als Snacks esse ich so 2-3x die Woche Chips oder Schokolade (ziemlich wenig inzwischen) und ansonsten trinke ich seit glaube ich nun 3 Jahren nur noch Gerolsteiner Sprudel. Ich habe auch vor kurzem mit Fitness angefangen und esse deshalb auch häufig körnigen Frischkäse mit bisschen Zucker, da es viele Proteine enthält. Was würdest du mir empfehlen an der Ernährung umzustellen?

H6ub`i d'er bSchMubi hat geantwortet


sorry, ich weiß nicht wie ich hier Beiträge editieren kann aber so Obest/Gemüse esse ich eigentlich so gut wie gar nicht, vielleicht manchmal so ein paar Gurkenscheiben oder Paar kleine Tomaten zum essen aber das wars auch schon an Obst/Gemüse...

jWn hat geantwortet


@Hubi

Hallo Hubi,

Wie gesagt: Wenn du dir die Diskussion hinter dem o.a. Link durchliest, findest du das alles. Was deine Ernährung angeht, so ist die im Grunde ideal, um ND und Allergien zu verursachen. Ich kommentieren mal deine Angaben aus meiner Sicht:

+ OK

- Meiden

> Also meine Ernährung sieht so aus, dass ich so 2-3x am Tag

> Tee trinke mit normalem Zucker, also kein Süssli

+ Tee (Früchte, Kräuter)

- Schwarz- oder Grüntee

- Fabrikzucker (müßte strikt gemieden werden. In Grenzen kannst du (Imker!)Honig dafür nehmen.)

> ansonsten esse ich eigentlich fast immer Kartoffeln/Nudeln/Reis

+ Kartoffeln (als Pellkartoffeln)

- Nudeln (üblicherweise aus Auszugsmehl)

- Reis (da geschälter Reis)

+ selbstgemachte Nudeln aus frisch gemahlenem Mehl (in Grenzen vielleicht noch fertige Vollkornnudeln)

+ Naturreis

> und dazu immer Fleisch/Fisch in allen möglichen Variationen.

- Tierisches Eiweiß in jeder Form (Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Milch, Eier, Quark, Joghurt)

> Als Snacks esse ich so 2-3x die Woche Chips oder Schokolade

- Alle Produkte, die Fabrikzucker, Auszugsmehle oder Fabrikfette enthalten, also auch Chips und Schokolade.

> ansonsten trinke ich seit glaube ich nun 3 Jahren nur noch

> Gerolsteiner Sprudel.

+ Mineralwasser, Quellwasser

> Ich habe auch vor kurzem mit Fitness angefangen

+ Bewegung in jeder Hinsicht ist immer gut.

> und esse deshalb auch häufig körnigen Frischkäse

> mit bisschen Zucker, da es viele Proteine enthält.

- tierisches Eiweiß, siehe oben.

- Fabrikzucker (auch Dicksäfte, Ahornsirup, Fructose, Maltose, Rapadura, usw.)

> so Obest/Gemüse esse ich eigentlich so gut wie gar nicht,

+ Möglichst viel Gemüse und Obst in roher Form: 2/3 Gemüse und Blattsalate, 1/3 Obst.

> Was würdest du mir empfehlen an der Ernährung umzustellen?

Wäre ich in deiner Situation würde ich folgendes tun:

1. Sämtliches tierische Eiweiß strikt meiden

2. Fabrikzucker strikt meiden

3. Säfte und gekochtes Obst meiden.

4. Alle Auszugsmehlprodukte durch Vollkornmehlprodukte aus frisch gemahlenem Getreide ersetzen.

5. Alle Fabrikfettte und raffinierten Öle durch naturbelassene Fette und Öle ersetzen.

6. Den Frischkostanteil massiv erhöhen. Gut wären mindestens 1/3, besser die Hälfte der Nahrung.

7. Täglich ein Frischkorngericht

Nähere Informationen zum Thema Allergien findest du auch in

"Allergien müssen nicht sein"

Dr. M.O.Bruker

emu Verlag

Die Bruker Bücher stehen auch oft in Bibliotheken.

Hpubi d]er =S~ch|ubi hat geantwortet


vielen dank für deinen sehr informativen post. ich weiß nicht ob ich in der lage bin das alles umzusetzen aber ich werde es versuchen. vielen dank!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH