» »

Dauernd Husten bei Pollenallergie= Asthma?

s\arabhlei`n{1x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe chon seitn paar Jährchen mit Heuschnupfen zu kämpfen, weiss garnicht wo gegen ich genau allergisch bin, wurde vor Jahren mal getestet, war auch nur übers Blut nachweisbar. Hatte immer nur Probs mit nase laufen und Niesen und so. Jezt ist es aber seit 2 Wochen , seitdem das Wetter schöner is, das meine Nase läuft, meine Augen tränen, ich nur noch am niesen bin nase und augen jucken, und was das schlimmste ist ich hab immer son ekligen Reizhusten, kann manchmal ne Stunde garnicht aufhören zu Husten, teilweise is der Husten auch mit "Auswurf" . Am schlimmsten ist der Husten in der Nach wenn ich schlafen will :-/

Ich nimm z. Zt. Zyrtec Tabletten die aber nur geringfügig helfen, und gegen den Husten überhaupt nicht. Meine Frage ist jezt ob sich das dabei schon um beginnendes Asthma handeln könnte?! Und zu was für einem Arzt soll ich am besten gehen mit dem Husten? Zum Allergologen, zum Lungenfacharzt, oder zum HNO ??? ?

Danke schonmal LG Sarah

Antworten
s-arayh/l`ein17 hat geantwortet


Niemand ???

S:chwim<me}rixn hat geantwortet


Also, typisch für den "Etagenwechsel" beim Heuschnupfen ist ein "Rasseln" auf der Brust beim Atmen und das Gefühl, nicht tief einatmen zu können, ohne husten zu müssen. Also ein Hustenreiz, der mehr aus den Bronchien als aus dem Halsbereich kommt.

Wenn du Beschwerden dieser Art hast, solltest du am besten zu einem Allergologen oder Lungenfacharzt gehen, denn das sollte medikamentös behandelt werden, ehe ein allergisches Asthma daraus wird.

Wenn die Beschwerden anders sind, ist es eher wahrscheinlich, dass du dir zusätzlich eine Erkältung eingehandelt hast. Dann reicht es, wenn du zum Hausarzt gehst.

b]erlinEermamxi24 hat geantwortet


huhu

*:)

ich habe dassselbe problem ... hatte sogar schon richtige asthma-anfälle nachts und musste mich 2h vor die gefriertruhe setzen (hilft sehr gut...reine kalte luft!!!)

ich nehme diese medikament :

INTAL N Aventis Aerosol inhalator-spray (ca. 15 euro verschreibungsfrei!!!)

das kannst du bei atembeschwerden nehmen , hilft sehr gut

und Symbicort turbohaler 320/9 (ist glaube ich verschreibungspflichtig!!!)

sollte nur alleine 1x am tag genommen werden , wenn du merkst das die lunge verklebt ist (nicht mit dem o.g. zusammen benutzen, ein paar stunden vorher oder nachher ist ok)

lg berlinermami24

sAarahslein1x7 hat geantwortet


Danke ihr bieden für die Antworten :-)

Habs erst jezt gelesen ;-)

Ich weiss nicht so richtig obs ausn Hals oder aus den bronchien kommt, ich hab manchmal das Gefühl besonders nacht das ich nicht richtig ausatmen kann als wenn da irgendwas verrengt macht dann manchmal so pfeiffende geräusche...

Allergolgoen gibs nur einen hier und der is sch***

Lungenfacharzt... hmm ja da könnte ich mal hingehen, danke für den Tipp, denn so wies jezt is kanns nich weiter gehen...

sycgnuc)kxy hat geantwortet


@ sarahlein17

Habe so ziemlich dasselbe Problem wie du habe auch schon im was gespritzt bekommen und nehme cetirizin und viani mite aerosol

aber alles hilft nicht gehe am fr zum Lungenfacharzt.

Verdacht auf asthma bronchialis

so was ist es bei dir?

sgar<ahlein]17 hat geantwortet


@ scnucky

ich nehme zur Zeit nur Cetirizin.

Ich befürchte das es bei mir Asthma ist, ich weiss es aber nicht...

Mein Hausarzt hält es nicht für nötig mich zum spezi zu überweisne und meint augentropfen und nasenspray reichen.

Ich werd wohl 10 Euro opfern (ein nachteil endlich 18 zu sein *g*) und mich auf zum Lungenfacharzt machen. Morgen mal da anrufen heute hab ichs net geschafft.

Kannst ja mal berichten was bei dir am Freitag rauskommt

LG Sarah

Stchw.immexrin hat geantwortet


Mein Hausarzt hält es nicht für nötig mich zum spezi zu überweisne und meint augentropfen und nasenspray reichen.

Das finde ich unverantwortlich!!! Wenn das Asthma nämlich erst einmal chronisch geworden ist, ist es zu spät. Man

muss rechtzeitig eingreifen!

Ich hatte letztes Wochenende das erste Mal einen "Anfall" - so richtig mit Atemnot. Das macht einem schon Angst, und ich möchte das nicht so schnell wieder erleben. Ich war bei meinem Hausarzt, der mich ohnehin wegen meiner Allergie behandelt. Er hat mir ein sogenanntes "Notfall-Spray" verschrieben und mir die ernsthafte Mahnung mit auf den Weg gegeben, auf jeden Fall wieder zu kommen, wenn solche Anfälle mehrmals auftreten. Dann muss man nämlich eine Behandlung einleiten - eben damit das nicht chronisch wird.

Also, entweder mal einen anderen Allgemein-Mediziner in deiner Umgebung aufsuchen, oder zum Lungenfacharzt. Lass' dich nicht abwimmeln! :)*

s?cnu\cky hat geantwortet


@ sarahlein17

Sehe das genauso, sag dir bescheid, was am Freitag bei rauskommt.

Ausserdem ist dein Hausarzt dazu verpflichtet dir eine Überweisung aus zu stellen, wenn du gerne einen Spezi aufsuchen möchtest kenne mich da einw enig aus da meine Mama Arzthelferin ist.

Also besteh auf deine Überweisung, wenn er dir trotzdem keine gibt melde ihn auf jeden Fall bei deiner KV. Die handeln dann.

A)li.ne45x6 hat geantwortet


allergisches Asthma ??? ??? ?

Hallo!

Ich leide seit Jahren unter starker Pollenallergie am anfang nur schnupfen und starkes augenkucken letzes jahr noch seit 2 jahren schlimmes kratzen im hals mit roten flecken seit diesem jahr. Vor allem Abends bekomme ich bei sonnenigem Wetter druckgefühle auf der Brust und so einen reizhusten manchmal auch mit glasigem schleim. Flach liegen kann ich dann gar niccht fange dann direkt an zu pfeifen und zu husten schlafe dann fast im sitzen.beim atmen spüre ich manchmal schmerzen in der Brust.Meine Frage Könnten die anzeichen für ein Asthma sein??

Danke schon mal im Voraus,

viele Grüße

zuckerschnecke1989

jroed|altVon hat geantwortet


ja kann sogar sehr gut sein

die beschreibenen Symptome passen

am besten würde ich dir schnellstens ei arztbesuch empfehlen da es doch sehr krotisch ist mit Luftnot.

Am besten erstmal ein Notfallset dabei haben als Provilaxe und dann die Ursche u.äö. bekämpfen

s1araFhlexin17 hat geantwortet


@ Aline

kann mich meine Vorredner nur anschließen

@all

Also ich hab jezt anfang juni leider erst nen Termin beim Allergologen bzw der ist wohl Lungenfacharzt mit Spezialisierung auf Allergien, hab ne Empfehlung vonner Freundin bekommen is zwarn stück weg aber ist egal. Überweisung gibs nicht, naja muss ich halt 10 Euros opfern...

Der Regen tut mir echt gut momentan, meine nase is zwar nich ganz frei aber bissel und Husten immo auch nich..

Auf das es mal schön weiter regnet ;-D

Adlcinex456 hat geantwortet


@all

Ich habe am montag einen termin bei meiner hausärztin weiß abr nicht ab das der richtige weg ist.und ich hoffe mal das sie mich verstht un mir ein nitfallspry gibt weil das ist echt icht mehr auszuhalte.Bei temperatur wechsel bekomme ich immer reizhusten weiß jetzt nich genau ob das übereinstimmt vllt. wisst ihr das ???.Bin auch erst 17 jahre.

Lg, aline

R9ichard Frziedxel hat geantwortet


Wirkung eines populären Irrtums.

Angesichts der fürchterlichen Zunahme der Asthmaerkrankungen bei Anwendung der modernen Medikamente ohne Erklärung und der immer drastischer werdenden Pharmakritik (Dr. Peter Schönhöfer und viele andere) muß es doch auch als eine allgemeine Pflicht gelten, ein paar Gedanken über Asthma zu machen.

Eine bedeutende Rolle bei der Asthmabehandlung ist sicherlich das Verständnis der Atmung.

Obwohl Manche meinen, bei Asthma läge die Schwierigkeit eher bei der Aus- als bei der Einatmung, ist doch die Wirkung der Asthmamittel die Befreiung der Atmung. Außerdem wird in moderner Forschung (Dr. G. Skloot) die verhinderte Durchatmung als Schlüsselsymptom herauskristallisiert.

Wenn man nicht von Haus aus an einer ausschließlichen Rolle der zusehends in die Kritik geratenden Pharmabehandlung glaubt, muß man auch an Atemtechniken denken und sie nicht außen vor lassen, denn sie leiden nicht unter einem populären Irrtum.

Daß solche Irrtümer langlebig sein können zeigt die Tatsache, daß man erste nach zwei tausend Jahren erkannte, daß der Mann nicht mehr Zähne (Aristoteles zufolge) als die Frau hat.

Der populäre Irrtum bei der üblichen Vorstellung der Atmung ist, daß jede z. B. durch leichtes Schniefen oder Zusammenpressen der Lippen verursachte Verengung der oberen Atemwege die Atmung tatsächlich behindert wird, weil z. B. als Gegenbeispiel vor einer großen Anstrengung wir den Mund weit auf machen. Wenn wir tief durch die Nase durchatmen, stellen wir uns vor, das größere eingeatmete Luftvolumen "trotz" und nicht "mittels" dem wahrgenommenen Nasenwiderstand zustande kommt.

Wenn aber man als kleines Experiment durch einen Spalt zwischen den Lippen und einem zwischen ihnen geschobenen etwa fingerdicken Stab atmet, wird eine Steigerung des Atemvolumens beim Verringern (nicht Vergrößern) des Spaltes festgestellt. Dabei müssen die Stimmbänder offen gehalten werden, was eigentlich automatisch passiert, wenn man sich auf den Spalt konzentriert. Entfernt man dann den Stab, so stockt die Einatmung, es sei denn, man schließt die Stimmritze etwas.

Alles in allem ist das Experiment etwa so gültig wie der Beweis des Kniereflexes.

Die Atmung ist also von Einstellungen der Atemwege abhängig und nicht "frei", obwohl wir wollen, daß sie so vorkommt.

Es ist von daher nicht von der Hand zu weisen, daß die Zunahme der Asthmaerkrankungen durch eine unnatürliche Entlastung und infolgedessen eine Schwächung der Atmungsmuskulatur verursacht wird. Ziel der Behandlung sollte offensichtlich keineswegs die medikamentös befreite Atmung sondern das Erlernen von Techniken zum besseren Öffnen der asthmatisch verengten Atemwege sein, wie etwa Ujjayi im Yoga.

Vom naturwissenschaftlichen Standpunkt her wäre also eine Atemtherapie durch einen erwiesenermaßen erfolgreichen und verantwortungsvollen Atemtherapeuten vorzuziehen.

Der größte Fortschritt bei der Asthmabekämpfung dürfte eine verbesserte Aufklärung in den Schulen über die Atmung sein. Gruß,

A`nnEi2G2x2 hat geantwortet


Allergien??

Hallo

auch ich leide ständig unter Reizhusten. Jeden Tag seit November quält mich dieser verdammte Husten. Ich habe schon soviel ausprobiert es hilft nichts. Vielleicht hat ja noch jemand einen Rat, ich huste jeden Tag Schleim und manchmal habe ich das Gefühl ich muss ersticken. Mein Hausarzt meint chronischer Husten, verschleppt nach meiner Erkältung im November. Ich weis es nicht. Bitte um Antworten was helfen könnte.

Anni222

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH