» »

Allergisches Asthma-Hyperventilation

sRarRahx2481 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit einigen Jahren Heuschnupfen und mache jetzt auch eine SIT, allerdings hab ich seit letztdem Jahr das Gefühl es würde sich auf die Bronchien legen. Ich bekomme dann manchmal schlechter Luft, vor allem auch bei Anstrengung. Letztes Jahr wurde daraufhin ein Lungenfunktionstest erst beim Hausarzt gemacht. (Ich musste in so ein Ding pusten und es wurde etwas auf dem Computer aufgezeichnet und zwar bevor und nachdem ich ein Asthmaspray bekommen habe) Ein Unterschied war aber wohl nicht zu erkennen. Daraufhin ging ich zum Lungenfacharzt der auch einige Tests in so einer Art Telefonzelle mit machte. Der sagte mir dann das ich hyperventiliere. Das tue ich in der Tat manchmal wenn ich aufgeregt bin vor Prüfungen oder so, aber doch nicht ständig.

Kann man leichtes beginnendes allergisches Asthma denn auch außerhalb der Pollenflugzeit feststellen?

Hyperventiliert nicht jeder Asthmatiker irgendwie?

Mir fällt das mit der Atemnot halt verstärkt nur im Sommer auf. Ich mein jetzt ich würd ersticken, es ist eher so als würde jemand auf meinem Brustkorb sitzen. Was soll ich denn jetzt tun?

Antworten
h>eliKan t!hoxs hat geantwortet


es ist eher so als würde jemand auf meinem Brustkorb sitzen. Was soll ich denn jetzt tun?

Hast du einen Asthmaspray?

Hat dir der Lungenarzt gesagt, dass du kein Asthma hast, sondern dass du "nur" hyperventilierst? Hab das irgendwie nicht ganz verstanden... :-/

ssarah|24x81 hat geantwortet


Also er sagte damals das ich kein Asthma habe und das ich eben hyperventiliere und meine Atemnot daher habe.

Dann müßte ich aber ja mein ganzes Leben lang schon Atemnot haben, weil ich atme schon immer so wie ich jetzt auch atme.

Gut wenn ich aufgeregt bin atme ich schon schneller und tiefer, da hab ich dann aber auch keine Atemnot.

Wollt eigentlich nur wissen ob man außerhalb der Pollenflugzeit leichtes allergisches Astma erkennen kann. Ich glaub halt das wär bei mir so, weil ich diese Beschwerden überwiegend im Sommer hab. Der Test wurde aber im Winter gemacht.

ok? *:)

goregorx9 hat geantwortet


Hallo

Ja, der Test kann auch im Winter gemacht werden. Es soll ja nur festgestellt werden, ob Du Asthma im herkömmlichen Sinne oder allergisches Asthma hast. Hab selbst den Test im Winter machen lassen und nun für gelegentlich Anfälle ein Spray sowie ´nen Inhalator für die dauernde Anwendung.

Wie sich das mit dem Hyperventilieren verhält weiß ich nicht.

Da Du Heuschnupfenkandidat bist solltest Du Dir über den sogenannte Etagenwechsel, von Beschwerden an Augen und Nase (Fließschnupfen und Jucken) über die Ohren und den Rachenraum (Anschwellen und Jucken) zu den inneren Atemorganen (chronische Bronchitis und allergisches Asthma) Gedanken machen.

Hat sich bei mir schon vollzogen, KANN aber durch ´ne Hyposensibilisierung eingedämmt werden.

a(gnexs hat geantwortet


10%

aller leute hyperventilieren chronisch. Dagegen helfen Atemuebungen.

Glueckwunsch and Deinen Arzt, viele Menschen werden als Astmatiker behandelt, wenn eigentlich Hyperventilation haben, was natuerlich langfristig schlecht ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH