» »

Hoher IgE, Magenprobleme, Nesselsucht, viell. die Lösung?

BAidxi hat die Diskussion gestartet


Erstmal ein herzliches Hallo an alle Leidensgenossen,

ich habe über dieletzten Monate hinweg in vielen Beiträgen meine Probleme und Beschwerden mit euch diskutiert. Ich war bei unzähligen Ärzten und hatte eine Unmenge an Untersuchungen wie z.B. Haut-Allergie-Tests, Blutbilder, Magenspiegelung inkl. Heliobacter-Prüfung, etc.

Ich wurde mit unzähligen Mittelchen behandelt wie Rifun, Ebastel, Lora ADGC, etc.

Letztendlich haben alle Medikamente maximal eine kurzzeitige Linderung verschafft, aber im Endeffekt dann doch nicht einmal für ein endgültiges Ausbleiben der Probleme sorgen können. Die letzten Diagnosen waren dann von "unbestimmbare Allergie/Unverträglichkeit" bis hin zu "psychischer Pseudoallgerie durch Stress ausgelöst".

Geholfen hat mir das wenig bis gar nichts, außer dass ich mir irgendwann wie ein körperliches und geistiges Wrack vorgekommen bin.

Nun war ich vor zwei Wochen bei einem Arzt, der sich alle meine Unterlagen angeschaut hat und ziemlich direkt Fragen gestellt hat, die verblüffenderweise meine Beschwerden sehr gut beschrieben und ich habe ihm bis dahin aber weder Befunde gezeigt gehabt, noch ihm von den Problemen beschrieben. Somit keimte etwas Hoffnung, da es anscheinend doch Ärzte gibt, die meine Problematik kennen.

Eine sehr umfangreiche und teure Blutuntersuchung wurde von ihm angestellt in der speziell mein Immunstatus und ein Antikörperscreening gemacht wurden.

Habe heute den Befund erhalten und er meinte, dass man aufgrund der Untersuchung zwei Dinge zweifeslfrei nachweisen könnte:

1. Ich habe bestimmte Immunzellen (lymphozythen) in zu geringer Menge im Blut nachweisbar, aber in ausreichender Menge im Körper

2. Ich habe eine große Zahl Antikörper gegen drei Körpereigene Amminosäuren entwickelt

Dies würde bedeuten, dass mein Körper durch einen nicht nachvollziehbaren Auslöser eine sog. "autoimmunen Regulationsstörung" entwickelt hat und sich im Moment ständig selbst bekämft. Dies würde typischerweise auch meine Symptome ausbilden.

Einzig die Behandlung ist schwierig, da es zwar ein sezifisches Anigen geben würde, dies aber nur zur Behandlung von Kindern bei best. Varianten von Asthma zugelassen ist. Die alternative Behandlungsmethode wären einige Cortisonspritzen, die aber (seiner Meinung nach) bekanntermaßen wenn überhaupt nur zweitweilige Linderung bringen können.

Vielleicht sollten die Leidensgenossen von mir ebenfalls mal auf eine Blutuntersuchung mit ausführlichem Immunstatus drängen. Ich glaube, dass hier evtl. bei einigen anderen auch ein ähnliches Ergebnis entstehen könnte. Jedoch ist wohl diese Untersuchung nicht gern gemacht, weil eben sehr teuer und aufwendig.

Antworten
bberni\e-a74


Schau mal da vorbei:

[[http://www.candida.de]]

a9gnexs


was war denn das

für ein Arzt?

Woher weiß er, wieviele Lymphozyten Du im Körper hast?

Wie kann man eine Allergie gegen körpereigene Aminosäuren überleben?

W:olfga7ng Waltexr


Nesselsucht

Hallo,

bin auch einer der Leidtragenden der eine Nesselsucht bekommen hat.Es fing also mit einem unheimlichen Jucken und natürlich dann kratzen an.Dicke große Beulen am Körper.Nachdem ich am Abend Rotwein getrunken hatte und dummerweise von Haribo eine Tüte mit Lakritz und Gummibärchen fing es dann an.Die Nacht war an schlafen nicht zu denken.Immer wieder wurde ich wach um mich dann ordentlich zu kratzen.Ich hatte 2 Tage vorher mit einer Einnahme von Antibiotika, beendet.Am Morgen dann habe ich folgendes getan.Ich habe meinen ganzen Körper mit Joghurt ( 3.5% ) eingeschmiert.Das hat mir unheimlich geholfen.Die Beulen sind nicht mehr so groß und es juckt auch nicht mehr so sehr,nur vereinzelt noch.Bin zu meiner Hausärztin gegangen.Sie hat mir einige Tabletten gegeben ( AERIUS 5 mg ).

Leider verschreibt die Kasse mir die Tabletten nicht,sagt sie.Bin dann ins Spezial-Krankenhaus zum Untersuchen gefahren.Die hat mich nur angesehen und als Diagnose genauso Nesselsucht erkannt.Ich soll erst mal Diät machen und dann hat sie mir TELFART 180 mg verschrieben.Ich werde mit dem Joghurt weitermachen.Äußerlich und auch innerlich.Fazit! Irgendetwas ist mit unseren Lebensmittel die wir nicht mehr vertragen!!!

Ich werde dann weiterberichten wenn alles hoffentlich vorbei ist.

B1idxi


Hey Agnes, man kann das Zählen. Diese Untersuchung nennt man Zellulärer Immunstatus. Selbstverständlich wird hier nicht die Gesamtzahl der im Körper enthaltenen Zellen gezählt, sondern die Anzahl der Zellen/Mykroliter.

wer hat hier was von Allergie gegen körereigene Amminosäuren erzählt? Nicht fantasieren und genau lesen. Es sind Antikörper gegen spezifische körpereigene Substanzen vorhanden. Also nix Allergie.

Candida kommt nicht in Frage. Hier bin ich durch ebenfalls schon durch unzählige Tests gegangen.

MDirNisfaxd


Seid Ihr Nesselsüchtler denn auch auf HIstamin-Intoleranz untersucht worden? Bzw. habt Ihr Euch mit diesem Thema beschäftigt und habt Euch darüber informiert, welche Lebensmittel bei einer HI gefährlich sind?

Da Histamin ja sowohl bei allergischen Reaktionen wie auch beim Verzehr von bestimmten Lebensmitteln und Medikamenten ausgeschüttet wird, kann es bei vielen Sachen passieren, daß man heftig reagiert.

Eine der Wirkungen von Histamin ist, daß der Magen total viel Säure bildet und man üble Magenprobleme mit Sodbrennen haben kann.

[[http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=1779]]

[[http://www.kofler-haut.at/infos_news/00900_Downloads.htm]]

bQerni!eN-a74


Das Histamin steuert sogar die ganze Magen-Darm-Peristaltik. Auch bei Reizdarm / Reizmagenpatienten liegt hier ja eine Störung vor.

BSidi


HI wurde bei mir auch getestet. Habe auch alerlei Diäten über Monate über mich ergehen lassen. Keinerlei Ergebnisse. Zudem hatte ich ja nie Sodbrennen oder ähnliches. Da hätten ja Medikamente wie Rifun helfen müssen.

M1ir9isfaxd


Nur noch mal nachgefragt: Welche Diäten hast Du denn ausprobiert? War da auch eine Ernährung mit möglichst wenig Histamin dabei?

BNid7i


Ja, eine Histaminarme Diät wurde über 8 Wochen angewandt und es ist keinerlei Besserung eingetreten.

Ansonsten wurde halt noch die typische Ausschlussdiät angewandt. Eine Woche nur Wasser, Reis und Kartoffel und dann alle paar Tage etwas hinzu, das ich vorher schon gegessen hatte. Leider ebenfalls ohne Erfolg.

Als Fazit ist im Moment zu sagen, dass es sich bei mir wohl um eine sog. autoimmune Erkrankung handelt (wobei dieser Begriff auch für Allergien verwendet wird) indem das Immunsystem sich selbst bekämpft. Klingt schlimmer, als es ist und kommt sehr häufig in unserer Zeit vor. Meine Schwägerin ist ebenfalls angehende Ärztin und hatte diesbezgl. erst kürzlich Vorlesungen. Im Endeffekt gibt es kaum Heilungsmöglichkeiten, da diese Art Erkrankungen zu wenig erforscht sind. Jedoch sind sie auch für die Person bis auf die teils stark Lebensqualität mindernden Symptome nicht kritisch.

Ich versuche jetzt als nächstes über einen Homöopathen noch Linderung zu erfahren. Wenn das nichts hilft, dann werde ich mich einfach damit abfinden und es dabei bewenden lassen.

B]idi


Achso als Zusatz: Ich habe nie Probleme mit z.B. Bier oder Wein gehabt, das ja angeblich als Histaminliberator in Reinform gilt. Nichts gegen euch, aber ich halte im Endeffekt die HI genauso wie die Aussage, dass es Stressbedingt sei für ein Synonym für: "Ich habe keine Ahnung an was es liegen könnte"

M&iris=faxd


Die Aussage, daß jemand eine Autoimmunerkrankung hat, ist meiner Meinung nach ähnlich gelagert wie das, was Du über die HI sagst.

Die Frage ist doch, warum man eine HI entwickelt bzw. warum der Körper sich in Form einer Autoimmunerkrankung gegen sich selbst bzw. Teile des Körpers richtet.

Und da kommen dann u.a. Umweltgifte ins Spiel, die eben das Immunsystem so durcheinander bringen können oder auch Enzyme kaputtmachen können, daß alles mögliche schiefläuft.

*:)

HWalo8gexn


meine unerklärliche Nesselsucht

Hallo liebe Nesselsüchtigen,

meine Geschichte fing genau letztes Jahr um diese Zeit an.

Quaddeln,Quaddeln und ständige Juckerei. Keine Stelle Am Körper wurde verschont, auch nicht mein Gesicht. Die Hautärztin stellte zwar sofort die richtige Diagnose, vereschrieb mir Cortison und - ich glaube Telfast oder so ähnlich. OHNE Nennenswertes Ergebnis. Da ich ca. 4 Wochen vor auftreten der Nessels. bei meinem Frauenarzt war da mich die Schlafstörungen und Hitzewallungen der Wechseljahr kirre machten, verschrieb er mir Hormonpflaster. Diese hatten eine einen durchschlagenden Erfolg - keine Hitzewallung - endlich wieder durchschlafen - PHANTASTISCH - Als nun nach ca. 4-5 Wochen die Nesselsucht begann, tippte ich sofort auf die Pflaster, dies wies mein F-Arzt aber weit von sich - soetwas ist nicht bekannt. Ich habe dann 2 Wochen die Pflaster weitergenommen. An einem Morgen als mein ganzens Gesicht nur noch eine Quaddel war, habe ich mein Wunderpflaster abgerissen! Nächster Morgen-keine Quaddeln. Aha dachte ich aber ich dachte falsch bis heute sind sie mir erhalten gelieben.Als nächstes habe ich einen in Köln bekannten Heilpraktiker der auch Zahnarzt ist aufgesucht. Er fand wohl die Lösung - ein Backenzahn wurde gezogen und siehe die Nesselsucht verzog sich für einige Zeit. Nächster Zahn raus - es folgte noch einer. Danach 2-3 Tage fast nichts, dann alles wieder da.

Habe es aufgegeben, kann mir schließlich nicht meine Restzähne ziehen lassen. Die Ursache liegt wo anders - aber wo??

Heute ist wieder ein so schlimmer Tag-Hitze und Hitzewallungen und natürlich Quaddeln. Glaube fast es hat mit den Wechseljahren zu tun. Hormone? Umstellungen des Körpers? Wie ist eure Meinung?

Gruß

lilliwilli

B;ixdi


"Die Aussage, daß jemand eine Autoimmunerkrankung hat, ist meiner Meinung nach ähnlich gelagert wie das, was Du über die HI sagst." Mit dem Unterschied, dass die Autoimmunkrankheiten genau lokalisiert werden können und mittels Antigenen restlos behandelt werden. Es gibt nur noch nicht genug spezifische Antigene, die ausreichend getestet wurden. Sorry, aber gerade nach 13 Monaten Tests und Behandlungen ist meiner Erfahrung nach etwas wie HI fast immer gelaber, weil man nicht mehr weiter weiß. Sicher gibt es das, will ich nicht bestreiten. Aber ich würde sagen, dass wenigstens 50% aller HIler eigenltich ein anderes Problem haben dürften.

Bringt uns aber hier nicht wirklich weiter. Wollte nur meine persönliche Erfahrung und das Ende der 1001 Untersuchungen bekannt geben. In diesem Sinne muss ich eben damit leben.

F=T W:olfgKang


nesselsucht

nun sind die großen Qualen einer Nesselsucht hoffentlich vorbei.Nachdem ich einige Tage nur von Joghurt,kartoffeln und Reis gelebt geht es wieder besser.Auch eine Fl. Brottunk habe ich getrunken was aber meinen Bauch aufbläht,wird also nicht mehr getrunken.Ich glaube,daß eine Übersäuerung des Körpers daran schuld ist.Das kann man testen.

Gruß Wolli

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH