» »

Mehrere Beschwerden seit Bienenstich

acemu-keHi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit mich vor 5 Wochen eine Biene gestochen hat, bin ich nicht mehr richtig fit geworden. Es fing damit an dass dieser Bienenstich am rechten Bein sehr dick geworden ist. 3 Tage lang wurde es immer schlimmer, das ganze Bein war geschwollen und tat sehr weh. Ich bin dann zum Arzt, welcher festgestellt hat, dass meine Lymphknoten geschwollen sind. Daraufhin bekam ich Antibiotika Amoxicillin-comp. Der Stich schwoll daraufhin schnell ab und ich konnte 2 Tage später wieder normal laufen. Das Antibiotika habe ich noch aufgebraucht (insgesamt 2x täglich, 5 Tage lang).

3 Tage nach der letzten Einnahme bekam ich dann starke Gliederschmerzen und Fieber. Ich bin daraufhin wieder zum Arzt, der mir nochmal dasselbe Antibiotika verschrieben hat (auch 2x täglich 5 Tage lang). Das Fieber war am nächsten Tag wieder weg und ich fühlte mich wieder beschwerdefrei.

5 Tage nach der letzten Einnahme fingen dann meine Finger und meine Füße an zu jucken. Außerdem bekam ich stellenweise Quaddeln (2-5 cm groß), die waren dann 2-3 stunden da, dann waren sie wieder weg. Am nächsten Tag war der Juckreiz immer noch da, aber die Quaddeln kamen nur noch bei Belastung der Haut durch Druck oder Reibung. Bei starker Belastung der Haut schwoll sie teilweise über einen halben Zentimeter an. Die Quaddeln verschwanden meistens innerhalb von einer Stunde wieder (außer die ganz großen).

Der Arzt sagte, dass das wohl eine Allergie auf das Antibiotikum sei und verschrieb mir Cetirizin als Antiallergikum. Seit ich dieses nehme bilden sich keine Quaddeln mehr, aber anstelle der Quaddeln rötet sich die Haut sehr stark. Diese Rötung geht dann nach einer halben Stunde wieder weg. Aber dieser Zustand hält jetzt schon eine Woche an und wird nicht besser.

Desweiteren habe ich sehr oft das Gefühl als würde etwas in meiner Speiseröhre hängen. Dies ist ein sehr unangenehmes Druckgefühl (stört mich im Moment am meisten), das in der Stärke variiert und ein paar mal am Tag auftaucht. Beim Niesen habe ich dann richtige Schmerzen im Hals. Der Arzt konnte keine Rötung im Hals feststellen und hat mich zu einem Allergologen (Allergietest auf Biene und Amoxicillin) überwiesen, den ich diese Woche aufsuchen werde.

Meine Frage ist jetzt vor allem, woher diese Beschwerden im Hals kommen könnten? Auch von der Allergie?

Oder hat mich die Biene mit einer Krankheit infiziert die immer noch nicht abgeheilt ist?

Danke schon mal für eure Kommentare/Antworten!

Antworten
aeem-kxei


Ergänzend möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich seither auch Rückenschmerzen habe, die meistens gegen Abend auftreten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH