» »

Reiten trotz (schwerer) Pferdeallergie?

rded#heaxd1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Thema klingt jetz bestimmt absolut wiedersprüchlich...aber es is so: seit ich 6 Jahre bin, hab ich quasi von heut auf morgen x Allergien bekommen. Darunter meine schlimmste, d.h. auch für mich persönlich am schlimmsten die Pferdeallergie. Ich wollte unbedingt reiten lernen, hatte vorher keine Allergie auf Pferde, obwohl um unser Haus herum viele Pferdekoppeln waren. Dann kam eben die Allergie und ich musste auf jeden Kontakt mit den Pferden verzcichten. Es is nur so, dass ich mich nie damit abfinden konnte. ICh liebe Pferde, ich bin mittlerweile 22 und hatte halt folgende Idee: ich dachte, ich könnte doch eine Allergietablette nehmen und dann zu den Pferden. Dann dürfte mir doch eigentlich nix passieren?? Ich nehme immer die Reactine-Allergietabletten, die helfen ja auch immer super gegen meine anderen Tierhaarallergien. Vielleicht is das jetz alle so dumm,w as ich hier schreiben, aber es is eben ein sooo großer Wunsch zu reiten :-(

LG redhead

Antworten
trirtax


Versuch's halt-bei mir hat es nicht geholfen :-(

NwachPtj{äg(er


Pferdeallergie

Hallo, Allergien kommen nach unserer Auffassung dann, wenn der natürliche Ausscheidungsweg Dam/Blase,Niere infolge irgendwelcher Belastungen nicht mehr richtig funktioniert. Dann sucht der Körper andere Wege: Mandeln,Lunge/Bronchen und letztendlich die Haut. Ein EAV-Test böte da eine reelle Chance den Dingen auf den Grund zu kommen.

Und zwischen Pferd und Pferd gibt es auch Unterschiede, was das Allergen anbelangt. So könnte man durch Testung von Haarproben verschiedener Pferde vielleicht dasjenige rausfinden, was am ehesten vertragen wird. Nachtjäger

R6uthIi


Es gibt noch Hoffnung!

Hallo, ich bin sozusagen Mitleidende :-)

Ich habe seit ca. meinem 11. Lebensjahr Pferdeallergie und auch alle anderen möglichen Tierhaarallergien. Bei mir ist es ungefähr so: ich bin zwar nicht auf alle Tiere mit Fell allergisch, verbringe ich aber mit einem mehr als ein halbes Jahr, so kommt zwangsweise die Allergie so langsam und immer schlimmer werdend von selber: das war z.B. bei meinem ehemaligen Gassihund so - am Anfang war nix, am Ende reichte nur ein einmaliges Streicheln für 3 Wochen Allergie.

Ich war früher außerdem genau wie du ein wahnsinniger Pferdefan. Mit 11 Jahren wollte ich meinen Traum auch tatsächlich verwirklichen - aber die Allergie war schneller da. Ich habe sehr lange darunter gelitten, bis ich es akzeptiert habe (inzwischen bin ich 17). Klar helfen bei mir Antiallergika, aber eben auch nur bis zu einem bestimmten Punkt, und regelmäßig würde ich Medikamente (und gerade ein Antiallergikum!) nicht nehmen - die Allergie würde sowieso immer schlimmer werden und am Ende würde ich vielleicht ohne an einem Pferd nicht einmal mehr vorbei können.

Aber so negativ ist deine Situation noch nicht (-; Ich habe 2 Tipps für dich, die dir möglicherweise eine Lösung anbieten könnten:

Kennst du die Curly-Horses? Musst du mal im Internet nachforschen. Diese Pferde (oder besser gesagt Ponys) haben ein anderes, wie der Name schon sagt, gelocktes Fell, auf das der Pferdeallergiker nicht allergisch reagiert. Aber die Nachteile liegen auf der Hand:

1. kostet ein eigenes Pferd Zeit und Geld,

2. müsstest du es möglicherweise, um mit anderen Pferden nicht in Kontakt zu kommen, abseits von einem Pferdestall halten,

3. gibt es diese Pferde in Deutschland sehr selten und

4. kann es sein, dass du auf dieses Pferd innerhalb kurzer Zeit auch wieder allergisch reagierst.

Ich weiß nicht, wie deine Erfahrungen mit deinen Allergien sind ... meine Allergien verschwinden, sobald ich in die Nähe des Meeres komme, so gut wie ganz. Ich weiß nicht, woran das liegt, möglicherweise am Salzgehalt der Luft? Auf jeden Fall versuche ich immer, wenn ich im Urlaub am Meer bin, an eine Reitmöglichkeit zu kommen - das ist für mich quasi der einzige Weg, um ohne irgendwelche Nebenwirkungen meinem Lieblingssport mit meinem absoluten Lieblingstier nachzugehen (-;

Falls du's noch nicht ausprobiert hast, würde ich sagen: Teste es ganz einfach mal!!!

Das Gute am Reiten ist ja auch: es ist wie Fahrradfahren - du verlernst es so gut wie nie, wenn du es einmal kannst. Ich habe nie in meinem Leben über einen längeren Zeitraum hinweg Unterricht nehmen können, aber das, was ich in all meinen Urlauben gelernt habe, reicht jetzt für mich locker aus, um ein Pferd so einigermaßen lenken und um weitgehend ausbalanciert sitzen zu können.

Ich hoffe, meine Tipps haben dir was gebracht! Ich wünsche dir alles Gute was deine Allergien anbetrifft ;-)

Ruth

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH