» »

Wegen Allergie chronische Hals- und Nasenbeschwerden?

jLajaninxia hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich würde gerne mal wissen ob das wirklich durch eine Allergie so chronisch werden kann, das ständig Schleim runterläuft, brennender Hals (mal mehr mal weniger), probleme mit den Nebenhölen das man vor allem Nachts schlecht Luft bekommt, ab und zu rötungen und geschwollene Mandeln. Ich bin nur auf Gräser allergisch hab deshalb nur im Sommer Probleme die ich allerdings nie extrem schlimm fand. Hab seit mehr als 2 ½ Jahren mit chronischen Hals- und Nasenbeschwerden Probleme. Hatte nie gedacht das es an der Gräserallergie liegen könnte das ich die Beschwerden bekommen habe, aber meint Arzt meint das. Hab das jetzt schon so lange, egal welche Jahreszeit, jeden Tag mal mehr mal weniger, fühl mich nie gesund. Meine Frage ist eigentlich ob man das wirklich dadurch bekommen kann. Gibt es Leute die das aufgrunddessen haben ?

Vielen Dank schonmal!

Antworten
M,iHri{sfaxd


Gräser verblühen ja mal

Insofern reagierst Du jetzt wohl nicht mehr auf Gräser. ABer es gibt Kreuzallergien zu Gräserallergien; vielleicht ißt Du ja ständig Sachen, auf die Du dann kreuzreagierst?

[[http://lexikon.freenet.de/Kreuzreaktion]]

Evtl. ist das aber auch keine "richtige" Allergie sondern eine sogenannte Pseudoallergie, d.h. die Reaktionen sind wie bei einer Allergie - bis zum anaphylaktischen Schock - aber man kann das ganze nicht als Allergie nachweisen.

Dazu gehören: Gluten-, Histamin-, Laktose-, FRuktose-, Sorbit-Intoleranz, und wahrscheinlich gibt es davon noch mehr.

Wenn Du in den Löchern in den Zähnen evtl. unverträgliches Material hast, können Deine Symptome auch davon kommen. Oder eher noch: von irgendwelchen unverträglichen Materialien in Deinem Umfeld. Wenn Du vor allem nachts Probleme hast, dann deutet das auf eine Milbenempfindlichkeit hin oder evtl. auch auf Schimmelpilze in Deinem Schlafzimmer.

*:)

j>ajarninixa


Vielen Dank für die Informationen :)*

also mein Arzt meint halt das meine Beschwerden durch die Gräser kommen. Ich fand das auch komisch weil es mir ja dann im Winter zumindest etwas besser gehen müsste. Aber er meinte das durch diese ständige Gräserbelastung im Sommer solche chronischen Beschwerden kommen können. Ich hab das noch nie gehört mich würde echt mal interessieren ob das wirklich sein kann. Ich hatte früher im Sommer ja auch nicht solche Probleme da hat es dann halt gejuckt, aber ich hab mich dann deswegen nicht krank gefühlt mit Halsschmerzen usw.

Bei den Allergietests kam bei mir immer nur die Gräserallergie heraus, kein Schimmel, keine Milben, aber ich weiß auch das diese Tests nicht immer ganz sicher sind. Das die Nase in der Nacht zu wird, liegt eher daran, das der Schleim den ich tagsüber vermehrt im Hals merke durch das Liegen in der Nacht immer in die Nase und Nebenhölen läuft der Hals austrocknet und die Nase dafür verstopft. Es ist auch nur zur Zeit mal wieder so das ich auf beiden

Nasenlöchern schlechter Luft kriege sonst habe ich immer ausreichen Luft durch ein Nasenloch bekommen.

Ich versuche den Sachen nachzugehen die du geschrieben hast, obwohl ich gar nicht genau weiß wo und wie ich da anfangen soll. Ich hab auch schon einiges gemacht. Ich hab mir ein neues Bett gekauft, meinen Teppich rausgehauen, hab mir jetzt eine neue Matratze bestellt und demnächt auch noch neue Bettdecke und Kopfkissen. Das waren damals auch alles Sachen die ich mir neu gekauft hatte kurz bevor diese Beschwerden auftraten. Mein Computer gehört da leider auch dazu, ich werd ihn vielleicht irgendwann mal eine Zeit lang wegräumen, aber im Moment möchte ich nicht drauf verzichten. Ich habe auch ungefähr zur Zeit kurz bevor die Beschwerden begonnen haben eine Porzellanblombe und paar Zementfüllungen machen lassen.

Naja, das mit der Kreuzallergie bei Gräserallergie kann ich dann ja einfach mal ausprobieren, bei den anderen Sachen wird es dann schon schwieriger.

Tschüß

Mpir.isfxad


Was war denn in den Zähne, bevor die Zementfüllung und das Porzellan-Inlay (ich denke, es ist ein Inlay, keine Füllung) da reinkamen?

Viele Infos zu den Intoleranzen findest Du hier:

[[http://www.kofler-haut.at/infos_news/00900_Downloads.htm]]

und hier: [[http://www.symptome.ch/]]

*:)

p2etaGwi


Habe in etwa die gleichen Beschwerden wie du

Nehme täglich eine Nasenspüllösung, je nach Bedarf. Mein Arzt sagte mir, dass dies der typische Etagenwechsel bei einer Allergie wäre. Vor drei Jahren mußte ich auch mal ein Kortison Nasenspray nehmen, weil der Arzt meinte, dass ich in einem halben Jahr Astma hätte. Habe das dann am Anfang widerwillig gemacht, muss aber zugeben, dass es mir sehr gut getan hat. Ich habe das dann auch mal in meiner allergenen Zeit gesprüht und habe mich so gesund und fit wie seit Jahren nicht mehr gefühlt. Frag deinen Arzt doch mal ob dir das vielleicht auch helfen kann. Wenn der Entzündungsprozess eine Zeit lang unterbochen wird, kann sich das entzündete Gewebe vielleicht regenerieren. Gute Besserung

jka'janiUnia


Mirisfad:

Danke für die Links, das ist super dann brauche ich ja gar nicht mehr danach suchen.

Also bei dem einen Zahn hab ich eine Porzellankrone (keine Blombe wie vorher geschrieben) wo vorher glaube ich eine Kunststoffüllung drin war, bei den anderen Zähnen mit der Zement-oder Kunststoffüllung hatte ich vorher nichts anderes drinnen weil das neuere Löcher waren.

Petawi:

Mein Arzt hat das auch auch so ähnlich gesagt das mit dem Astma. Hab glaube ich ungefähr 2 Wochen Kortinsonspray genommen, hat etwas geholfen, sollte das dann aber nur zuende nehmen weil das halt auf Dauer etwas austrocknet. Ich werd aber nächste Woche dann nochmal zu dem Arzt gehen und fragen ob ich das nicht weiterhin nehmen sollte. Mit Nasenspüllösung meinst du sowas wie eine Nasendusche mit Emser Salz oder ist das etwas anderes? Nasendusche hab ich eine Zeitlang auch gemacht, dann aber wieder damit aufgehört. Ist die Entzündung bei dir wieder ganz weggegangen oder hast du noch was. Also ich meine damit natürlich jetzt nicht die normalen Beschwerden die man mal eine Zeitlang während des Pollenfluges hat sondern diese chronische Entzündung.

Tschüß

p7etaVwi


Das Kortisonspray mußte ich über mehrere Wochen nehmen , dazu hat mir der Arzt empfohlen mit Siozwo Nasenspülung zu behandeln , was ich persönlich besser vertrage als Nasenduschen . Durch die Entzündung hat es nach der Nasendusche furchbar gestochen . Das Siozwo hat einen kleinen Nachteil . Ich finde es recht teuer ( ca. 10 Euro) Aber ich habe dadurch viel weniger Beschwerden . Was die Sache dann wieder wert ist . Ich trinke jeden Tag 2,5 - 3 Liter Mineralwasser. Wenn ich das nicht tue bekomme ich sehr schnell wieder Beschwerden . Ich denke du solltest das Kortsonspray auch mal über einen längeren Zeitraum nehmen damit sich deine Schleimhäute regenerieren können . Das was die Halsschmerzen verursacht ist das Histamin welches durch die Entzündung entsteht . Nachts kann das wunderbar im Hals wirken . Es wird ja durch kein trinken gestört . Und wenn es bei mir wieder einmal ganz schlimm kommt werde ich auch wieder Kortison sprühen , denn wenn man Asthma hat kommt man eh nicht drum herum und die Behandlung ist agressiver.

Viel Erfolg

pLetaxwi


... was ich vergessen habe

Wenn ich das Gefühl habe, dass meine Beschwerden wieder mehr werden nehme ich Wobenzym N und Vitamin C . Kann dir nicht sagen warum es hilft, aber irgendwie komme ich so über die Runden. Habe meinen HNO wegen der Enzyme angesprochen, der meinte die wären immer gut !

Tschüss

j'aj:acninia


Hallo,

der HNO-Arzt hat mir jetzt Kortison Nasentropfen verschrieben (Flutide Nasetten) die kosten sehr viel, ungefähr 33€ , aber ich wollte was ohne das Konservierungsmittel [[http://www.loges.de/News/nasenspray Benzalkoniumchlorid]] weil das etwas problematisch ist. Die Nasentropfen hab ich aber noch nicht gekauft, ich werd sie vielleicht doch nicht nehmen, weil der Lungenarzt zu dem mich mein HNO-Arzt überwiesen hat mir jetzt ein Kortisonspray für den Hals verschrieben hat (das ist sogar kostenlos Budes N) was ich jetzt erst mal nehmen werde. Er hat gemeint, damit könnten vielleicht auch die anderen Beschwerden verschwinden.

Bei der Untersuchung kam heraus das mit meiner Lunge alles in Ordung ist, aber meine Bronchien stark reagieren, die genaue Diagnose lautet: Atemwegsallergie, Hyperreagibles Bronchialsystem. Das Kortison Spray für den Hals (bzw. Bronchien oder Lunge) soll ich jetzt 1x Morgens und Abends nehmen, ungefähr ein halbes Jahr lang, anfang nächsten Jahres soll ich dann halt noch mal so eine Untersuchung machen. Vielleicht wäre ja so eine Untersuchung bei einem Lungenarzt (Pneumologen) auch etwas für dich, wenn du das nicht schon gemacht haben solltest, aber jedenfalls wüßtest du dann noch etwas genauer Beschweid. Aber Vorschicht bei dem Lungenfunktionstest da kann man ziemlich fiese Atembeschwerden bekommen, weil sie da eine Histaminprovokation machen, ich hab das nämlich nicht geahnt und hab etwas Panik bekommen.

Das mit der Siozwo Nasenspüllösung ist ein guter Tipp, das werd ich mal ausprobieren, Danke :)^.

Tschüß

p|et|awi


Budes hatte ich als Nasenspray

Ich habe dir ja geschrieben, dass es mir super geholfen hat. Du mußt es aber wirklich auch regelmäßig und lange genug nehmen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Behandlung und gute Besserung

j@ajKanixnia


Vielen Dank @:),

natürlich werde ich das Kortisonspray jetzt immer nehmen. Toll zu lesen das es bei Dir gut geholfen hat und es bei Dir nicht zum Astma gekommen ist.

Tschüß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH