» »

Jucken, Ausschlag und Würgereiz

d!orQban hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle Leser hier,

ich habe mich nun auch ins Internet begeben auf meiner Suche nach Anhaltspunkten und Lösungen. Die Anzahl der Themen hier hat mich schier erschlagen. Bitte verzeiht es mir, wenn ich dann unter Umständen bestehende Dinge erneut zur Diskussion stelle.

Ich will erst ein wenig über meine Probleme berichten:

Angefangen hat alles vor inzwischen beinahe schon 2 Jahren mit juckender Kopfhaut und trockenen Augen gepaart mit teilweise starker Müdigkeit. Das ganze ging dann über in eine leichte Urtikaria, die sich besonders am Handrücken, Hals, Schulter und Oberschenkelbereich zeigte. Etwa zu der Zeit habe ich auch angefangen leichte Blähungen zwischendurch ebenfalls mit den Symptomen in Verbindung zu bringen.

Einige Zeit danach kam dann so eine Art Klosgefühl im Hals hinzu, welches sich langsam aber sicher zu einem ständigen Würgereiz entwickelte, sobald etwas den Hals berührte. Als letztes bekam ich dann noch Bauchschmerzen von solcher Heftigkeit, dass ch teilweise tagelang nur rumlag und mir schlecht war.

Alles in allem habe ich mehrere Blutuntersuchungen & Hauttests, eine Magenspiegelung und viele Arzttermine hinter mich gebracht, bei denen jeder eine andere Theorie darlegte.

Im Endeffekt kann ich selbst soviel beschreiben:

1. Wenn ich regelmäßig jeden Tag eine ganze Tablette Cetirizin 10mg nehme, bin ich weitgehend beschwerdefrei

2. Wenn ich auch nur einen Tag die Tablette vergesse, bekomme ich am Ende des darauffolgenden Tags bereits wieder juckenden Ausschlag (leichte Uritkaria)

3. Ab und an bekomme ich Würgereize oder leichten Ausschlag auch so

4. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es irgendeine Art Lebensmittelallergie ist, aber welche? Keine Ahnung

Was mir irgendwie aufgefallen ist:

1. Ich kann evtl. einen Würgereiz oder diese Phasen, in denen ich das stärker habe, mit Gerichten vom Griechen und Italiener (speziell Pizza und Gyros) in Verbindung bringen

2. Thymian und evtl. Oregano sind zwei Gewürze, die mir (glaube ich) schwer zu schaffen machen. Wenn diese Gewürze in einem Gericht enthalten sind, kommt der Würgereiz fast sicher

3. Ich esse viel Käse, aber sehr selten frische Milch (Kaffee immer schwarz, selten Kuchen oder Müsli), aber wenn ich mal ein Glas frische Milch trinke, habe ich das Gefühl, als würde ich ein wenig Sodbrennen bekommen und anschließend durchaus auch etwas Ausschlag. Oder bilde ich mir das nur ein?

4. Wenn ich mir konsequent zu Hause etwas zu essen mache, dann komm ich ganz gut klar, aber die Tabletten absetzen kann ich trotzdem nicht.

5. Ich habe auch so das Gefühl, dass mein Ausschlag direkt kommt und stärker wird, wenn ich Rotwein (muss aber schon eine geöffnete Flasche sein, die einen Tag stand, bei einer frischen Flasche eigentlich nie) trinke oder eine Wasserpfeiffe rauche. Normalerweise rauche ich nie.

Kann sich einer unter euch vorstellen, aus welcher Ecke meine Probleme kommen könnten?

"Kuhmilch, roh" wurde als Allergen in meinem Blut schonmal gesucht und nicht gefunden. Speziell diese Gewürze wurden soweit ich weiß bei mir noch nicht geprüft. Heuschnupfen habe ich nicht.

Fällt jemandem etwas auf und er hat eine Frage, die evtl. weitere Punkte aufdecken könnte?

Wäre wirklich um jede Hilfe dankbar, da ich ja nicht mein Leben lang Cetirizin mampfen kann.

Antworten
CNho0clatxe


Tagebuch

Hallo!

Ich würde dir empfehlen mal genau Tagebuch zu führen in welchen Situationen du diese Probleme hast. Nach welchen Mahlzeiten (was du genau gegessen hast), irgendwelche Stresssituationen (Pyche?). Als ich das mit der Milch gelesen hab musste ich an Laktoseintoleranz denken.

Mach das einen Monat, lass dich dann zum entsprechenden Arzt überweisen und leg ihm das dann vor. Vielleicht hilft dir das ja dann weiter. Viel Glück,

LG Choclate :p>

MairPislfand


Du schreibst, daß bei Dir auch Allergietests gemacht worden sind. Waren denn da Kräuter dabei? Gerade Beifuss z.B. hat eine Menge Kreuzreaktionen.

Was mir auffällt: Milch scheint kritisch zu sein. Es könnte sein, daß Du eine Laktose-Intoleranz hast. Ist die getestet worden (da gibt es einen Atemtest).

Was auch sein könnte: eine Histamin-Intoleranz.

Andere Intoleranzen: Gluten-, Fruktose-Intoleranz.

Da diese Intoleranzen nicht als Allergien festgestellt werden können, obwohl sie genau die gleichen Symptome verursachen - bis zum anaphylaktischen Schock - glaubt man, alles mögliche zu vertragen, hat aber in Wirklichkeit eben diese Intoleranz(en).

Auch bei einer Histamin-Int. helfen Antihistamine...

[[http://www.symptome.ch/vbboard/forumdisplay.php?f=25]]

*:)

Rjavixni


Na klasse, was darf man da überhaupt noch essen?

Alles was schmeckt sollte man meiden.

Stehe leider auch vor den gleichen Problem. Habe teilweise juckende Gehörgänge, juckenden Hals und Gaumen, Gefühl das Hals manchmal innen im Rachenraum anschschwillt, manchmal ein trocknes Gefühl im Rachen, dann wieder ein stellenweises Kitzeln, muss mich oft räuspern, bekomme manchmal schlecht Luft, am späten Abend und am Morgen Hustenreiz. Es juckt der Rücken, die Kopfhaut und das Kinn bis zum Dekoltee ohne Quaddelbildung oder Rötung der Haut. Es ist mal besser mal schlechter. Nehme ich Reactine geht es mir super gut, aber wenn ich dann zu viel Schoki, Nüsse , Fisch, Käse oder mal ein Schluck Rotwein trinke, kommt das Hustengefühl wieder. Gerade Tomaten, Fisch und Käse stehen auf meinen täglichen Speiseplan. Wie kann man denn eine Histaminintol. testen lassen?

Rnav5ini


Achja noch mal ein Nachtrag. Komisch ist, das es gerade dann am schlimmsten ist wenn die Menstruation ansteht?. Glaube mal gelesen zu haben, das dieses auch ein Anzeichen für Histamin-Int. ist.

MDiri'sfxad


Hier steht einiges zur HI und auch zur Testung:

[[http://www.symptome.ch/wiki/index.php/Histamin-Intoleranz]]

Die Testung ist nicht 100% eindeutig zu machen. Insofern ist das vorwiegende Meiden wahrscheinlich die beste Therapie. Geht es einem dann besser: um so besser :-).

Leider geht eine HI oft zusammen mit einer anderen Intoleranz oder auch mit HPU [[http://www.symptome.ch/vbboard/forumdisplay.php?f=21]] + Wiki.

Dann wird es endgültig kompliziert, und eigenes Ausprobieren und Informieren ist gefragt.

*:)

NUach#tjä~gexr


Allergien

Hallo,für alle Allergiker hier mal einige Gedanken zu diesem Thema: Wir Verfechter und Anwender der Naturheilkunde stehen auf dem Standpunkt,dass fast alle Allergien ihren Ursprung im D a r m haben ! Der Darm ist neben Blase/Niere d a s Ausscheidungsorgan des gesunden Organismus.Dort kann die gesunde Darmschleimhaut alle mit der Nahrung aufgenommenen Allergene abwehren und ausscheiden.Da der Darm sich aber a l l e s einfängt,was sich an Belastungen im Körper befindet (Bakterien,Viren,Pilze,Parasiten und,und,und...) kommt es zur Schädigung seiner Schleimhaut und in deren Folge zur Durchlässigkeit für die Allergene.Da nun aber nach der alten,immer noch gültigen,chinesischen Lehre Dickdarm und Lunge (mit Bronchien etc.) ein Meridian-Paar bilden,die sich gegenseitig beeinflussen,kommt es dann auch oft zu Atemwegsbeschwerden infolge durchlässigkeit der dortigen Schleimhäute. (Bronchitis,Asthma,Nasennebenhöhlenentzündungen etc.).Der Körper will und muss ja irgendwie seine Gifte ausscheiden.Wird dann mit allopathischen Medikamenten unterdrückt,ist dieser Weg verbaut.Dann sucht sich der Körper die nächsten Ausscheidungsmöglichkeiten,die Tonsillen (Mandeln).Mit der Folge von Halsentzündungen.Und wenn alle diese Wege verbaut oder teilweise blockiert sind,bleibt nur noch der allerletzte Weg,die Haut (Ekzeme,Neurodermitis etc.).Und wird auch da wieder eine Cortison-Salbe draufgeknallt,gibt es das Ping-Pong "Spiel" : j e d e kleinste Möglichkeit zur Ausscheidung wird probiert und dann reagiert mal dieses,dann wieder jenes und wiederum ein anderes Organ.Dann heisst es in der konventionellen Medizin "das Immunsystem ist total zusammengebrochen" und dabei ist genau das Gegenteil der Fall,es reagiert auf Hochtouren - nur man lässt es ja nicht ! !

Also Fazit: Der Organismus muss störfeldfrei gemacht werden.Das aber können nur die sog. biophysikalischen Methoden,wie z.B. EAV oder Vega Test.Auch die Kinesiologie (für meine Begriffe die letztere allerdings mit Einschränkungen).Und zwar diese Test-Methoden deshalb,weil sie im Gegensatz zur Schulmedizin in der Lage sind,auch die f e i n s t o f f l i c h e Ebene zu erfassen und therapieren zu können,auf der nämlich a l l e Krankheiten ablaufen. Nachtjäger

M(iris`fad


Das klingt sehr einleuchtend, Nachtjäger.

Wie therapiert man denn mit Bioresonanz oder EAV den Darm? Da helfen doch an und für sich eher Darmbakterien, wie sie in Mitteln wie Symbioflor,Mutaflor usw. enthalten sind?

Ich kann mir nicht vorstellen, daß man mit einer energetischen Methode stoffliche Veränderungen z.B. im Darm herbeiführen könnte??

*:)

N0acfhtOjägxer


zu Allergien

Hallo "mirisfad",durch einen Test mit EAV oder Vega Test ermittelt man die "schuldigen" Erreger,bzw. sonstige Ursachen.Indem man sozusagen die Wurzeln des Geschehens entfernt,kommt es dann in der Folge zu einer Re-generation der Darm- und Bronchienschleimhaut.Eine zusätzliche Gabe von Symbioflor,Mutaflor oder (billiger ! ) der Joghurt LC1 (Supermarkt) kann natürlich nicht schaden und wäre durchaus sinnvoll als Ergänzung. Nachtjäger

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH