» »

Geschwollene Finger

Sdorexn hat die Diskussion gestartet


Hallo,

also ich habe folgende Beschwerde, im Dez.03 hatte ich eine Rötung auf dem Zeigefinger der Rechten Hand, diese hatte die vorm eines "O" ich bin dann zum damaligen Hausarzt und der meinte es währe ein Erysipel. Er verschrieb mir ein Antibiotikum und das war’s.

Denkste, die Rötung verschwand zwar aber ca.1 Monat später Fingen die Finger sich an der Rechten Hand (alle bis auf den Daumen) an mehreren Stellen zu Röten diese Rötungen schwollen dann an es entstand zusätzlich ein schmerz an den Fingergelenken wenn ich mich irgendwo dran Stoss.

Das beste kommt aber noch die Rötungen werden immer stärker und es entsteht langsam aber sicher ein starker Juckreiz. Die Höhepunkt ist dann das mir die Finger innerhalb einer Woche auf das >>doppelte anschwellen<< und der Juckreiz ist nervlich kaum noch auszuhalten so sehr geht dieser ins extreme dazu kommt dann auch noch das ich meine ums doppelte angeschwollenen Finger kaum noch bewegen kann da diese so geschwollen sind/waren.

Nach dieser einen Woche schwillt die Hand dann ab die Flecken und der Juckreiz verschwindet so als währe nichts gewesen.

Was noch Interessant ist, ist das es immer in den Wintermonaten Dezember und März stattfindet und nur die 4 Finger der Rechten Hand betroffen sind. Dieses Jahr habe ich auch einen Roten Fleck inklusive Schwellung an der Linken Hand was sonst nie war. Aber die Megaschwellung ist bis jetzt noch aus geblieben der Juckreiz und die Roten Flecken an der Rechten Hand sind da wie die letzten 3 Jahre im Dez/Jan.

Natürlich war ich auch schon bei Zwei verschiedenen Allgemeinmedizinern die waren Sprachlos und konnten mir nichts konkretes Diagnostizieren mal hieß es: Herpes mal hieß es Unbekannte Allergie aber ne sicher Diagnose konnte und wollt mir keiner stellen.

Blut habe ich auch bei 3 (verschiedenen) Medizinern abgegeben war nichts zu finden Blutwerte waren Top (dafür gab’s ein dickes Lob!! Freu !!)

Dann ging’s zum Röntgen (ins Krankenhaus während der Extrem Schwellung) Befund: Nichts, Knochen OK, alles OK.

Allergie Tests habe ich natürlich auch gemacht (Gott auf was bin ich nicht alles getestet worden, wusste gar nicht was es alles für Allergien, Stoffe gibt) Resultat (ihr könnt es euch bestimmt denken) Null, Nix Alles OK

So und nun stehe ich da mit meinen Fingern an der Rechten Hand die jedes Jahr im Dez. und Jan. sich Röten, wenn ich mich irgendwo dran Stoß schmerzt es an den Fingergelenken, die einen Nervtötenden Juckreiz entwickeln und meine Finger aufs doppelte anschwellen lassen.

Und was verschriebene Medizin angeht hat ich nur einmal was vom Hautarzt gekriegt zum auf die Haut schmieren gekriegt, wozu das helfen sollte weis ich bis heute nicht den das hat es nicht und da war noch was wegen dem Juckreiz sonst gab’s da nichts.

So und hier (ich hoffe das die Links funktionieren) habe ich Photos mit meinem Handy von meiner Geschwollenen Hand gemacht.

[[http://img1.putfile.com/main/12/35316211222.jpg]]

[[http://img1.putfile.com/main/12/35316211230.jpg]]

[[http://img1.putfile.com/main/12/35316211140.jpg]]

[[http://img1.putfile.com/main/12/35316211192.jpg]]

[[http://img1.putfile.com/main/12/35316211110.jpg]]

[[http://img1.putfile.com/main/12/35316211148.jpg]]

oder hier: [[http://www.putfile.com/pic.php?img=4300475]]

(das Weise auf den Fingern ist Salbe)

Würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet,

Was die Rechtschreibfehler angeht Bitte ich sie zu verzeihen.

Gruß

Soren

Antworten
M%irisfdad hat geantwortet


Sind denn sämtliche Tests auf Borreliose gemacht worden?

*:)

S{orKen hat geantwortet


Geschwollene Finger

Borreliose? Nein das nicht.

Borreliose = Zecken oder irre ich?

Ich verstehe jetzt den Zusammenhang nicht aber selbst wenn das so währe müsste das nicht ein andauernder Zustand sein? Ich hab das Problem immer nur Dez – Mrz

M!iWrisfaxd hat geantwortet


Du hast schon Recht. Ich habe nur solche Finger (+ Ellbogen) bei einer Freundin gesehen. Die ist zum Hautarzt, der sagte sofort "Boreliose", machte einen Test aus den Hautstellen und es war Borreliose. Nach einer Antibiotikabehandlung wurden die Stellen wieder normal.

[[http://www.borreliose.at/]]

Es muss ja überhaupt keine Borreliose sein; aber dran denken kann man schon, obwohl die Zeiten, in denen Du das hast, schon seltsam sind.

*:)

mAist+y19x88 hat geantwortet


mhm..als ich die beschreibung gelesen habe, dachte ich; dass das auf jden fall neurodermitis ist....

ich meine ich kenne das nru allzu gut von mir....: dauerhaft juckende; geschwollene finger... und das ist heute mal besser morgen wieder viel schlechter)

aber auf dem foto sieht das ganz adners aus als bei mri! als viel extremer irgendwie....

aber leider kann ich dir nicht helfen...

nur den rat geben, es mal mit cortison zu veruschen?! (Ich weiß, dass cortison viele schlechte nebenwirkungen hat, aber um kurzfristig zu behandeln, d.h. die symptome erstmal soweit zu lindern bis die finger wieder richtig bewegt werden können ist es zuerst gut!)

a.nnMama[ria2399 hat geantwortet


ich hab auch sowas aber bei mir sehen die Finger irgendwie anders aus, die Schwellen mehr zwischen den Gelenken an und bei mir kommt das als Reaktion auf Druck-Tütten tragen etc. Ich hab das auch unterm BH wenn es einschneidet

etc. Ich hatte auch Borelliose aber der Arzt meint wenn die auskuriert ist kommt das nicht von Borreliose. Das nennt sich bei mir Quincke Ödem und kann verschiedene Ursachen haben auch Allergie etc. Ich werde noch ein Lebensmittelallergietest machen lassen aber dafür mußt man ins Krankenhaus-Konservierungsstoffe etc .

Es könnte auch etwas mit der Schildrüse zu tun haben .....

Aber bei Dir sieht das irgendwie anders aus oder Du hast andere Hände-wie Rheuma oder so...

B?rummhku`mmexl hat geantwortet


Bei mir ist es genau das Gleiche. Als ich die Bilder sah, glaubte ich, das wären meine Finger. Die ganz gleichen Symtome! Auch das mit den Wintermonaten stimmt überein.

Leider konnte mir mein Hausarzt auch nichts Verwertbares diagnostizieren. Er sagte immer nur, ich solle das kühlen. wegen der Schwellung. Tat aber teilweise noch mehr weh. Also kam Voltaren-gel drauf. Hat aber auch nix geholfen.Hab eigentlich immer geglaubt, das kommt bei mir von nassen Händen in Verbindung mit der Kälte, weil das bei mir sehr häufig (weil beruflich )so ist.

Es ist wirklich total lästig und auch schmerzhaft, deshalb wäre ich dankbar wenn jemand was darüber wüßte.

Bin ja momentan schon froh, daß ich damit nicht alleine bin.

Gruß

Hummel01

fFreYdixx hat geantwortet


Allergisch gegen Nadelgewächse?

Hallo Soren!

Vielleicht gibt es da eine Parallelität: Ich hatte in meiner Jugendzeit fast regelmäßig eine Halsentzündung mit lästigem Husten, Atemnot und geschwollenen Fingern. Diese begann irgendwann im Dezember und verstärkte sich schleichend bis ich mich dann zum 1. Weihnachtstag hinlegen musste und alle Symptome einer schweren Erkältung hatte - zur Freude meiner Familie, die die gemeinsame Zeit etwas anders nutzen wollte. Oft hatte ich damit mehrere Wochen zu tun. Lange Rede kurzer Sinn - viel später erhielt ich den entscheidenden Hinweis aus dem Radio: es könnte an der Anwesenheit eines Weihnachtsbaumes in der Wohnung liegen. Der Zusammenhang war eindeutig und ich habe das in vielen Jahren immer mal wieder getestet.

Und zwar muss ich mit dem Baum nicht in Berührung kommen. Es genügt, wenn ich dessen Ausdünstungen einatme. Aber die Reaktion braucht 2 bis 3 Tage, bis sie deutlich wird, ebenso das Abklingen nach der Entfernung des Baumes aus der Wohnung. Und es geht schon mit dem Adventsschmuck los.

Besonders heftig reagiere ich, wenn die Wohnung klein ist oder wenn ich gar als Besucher im Wohnzimmer mit dem Baum zusammen schlafen muss. In diesen Fällen war Weihnachten für mich gelaufen. - In diesem Jahr konnte ich einen kleinen Baum nur 5 oder 6 Tage tolerieren.

Später habe ich noch heraus gefunden, dass ich einige Chemikalien nicht vertrage, und zwar immer nur die eingeatmeten Ausdünstungen:

- Menthol (ist ausgerechnet in Lutschtabletten)

- viele Duschgels und Cremeseifen

- viele Rasierwasser

- fast alle Waschmittel (ganz schlimm bei frisch gewaschener Bett- und Leibwäsche, Gardinenwaschmittel ...)

Könnte das ein Hinweis sein?

Mgie|zikxatzi hat geantwortet


aufgerissene Haut / Allergie / Infektion ?

Hallo!

Bin gerade am Recherchieren weil ich genau die gleichen Probleme habe. Hatte das vorher noch nie. Also ich hatte keine Rötung in Form eines "O", aber um Weihnachten herum fing mein zeigefinger an zu jucken zwischen mittlerem Gelenk und Fingerkuppe, und es war eine winzige Schwellung da, wie ein Mückenstich. Bzw. drei. Also drei Pseudo-Mückenstiche.

Hab mir nix weiter dabei gedacht, aber dann ist der Finger angeschwollen (Zeigefinger der rechten Hand), ebenfalls Mittelfinger und Zeigefinger, vor allem auf den mittleren Gelenken.

Durch die Schwellung konnte ich die Finger kaum einknicken, Schmerzen hatte ich nur sehr leichte wenn ich die geschwollenen Stellen etwas stärker berührte. So, dann war es ein paar Wochen fast weg und ich hab mich gefreut.

Und jetzt seit zwei Wochen oder so ist wieder das gleiche. Seltsamerweise aber eben nur Zeigefinger, Mittelfinger und kleiner Finger der rechten Hand.

Nun kommt auch langsam ein stärkerer Juckreiz auf, gestern Abend konnte ich kaum einschlafen.

Meine Vermutung ist nun folgende (was auch dazu passen würde, dass du das vor allem in den Wintermonaten hast):

Durch Wasser (Geschirrspülen etc.) und Kälte reißt die Haut an den Fingern leicht auf, und irgendwie kommt da etwas hinein so dass man sich eine Infektion oder allergische Reaktion (Geschirrspülmittel?) holt.

???

Also ich spüle jetzt nur noch mit Gummihandschuhen ab.

Was für eine Creme verwendest du?

Ein Freund hat gemeint ich soll es mal mit Vaseline versuchen, was meint ihr? Mag eigentlich nich so gerne herumexperimentieren und Vaseline tut ja die Haut eher "zukleben". Aber mit Ärzten hab ich bisher auch fast nur schlechte Erfahrungen gemacht.

liebe grüße

hZolOgerAtun hat geantwortet


Hallo

Ich habe genau das selbe Problem,bei mir sind die rötungen auch O förmig und es Juckt sehr,es ist bei mir auch an den fingergelenken in der mitte wenn ich mich auch irgendwo stoße tut das höllich weh,wenn jemand weis was man dagegen machen kann wäre ich sehr dankbar.

*AJuniLst~ernx* hat geantwortet


Halli Hallo,

auch ich habe das gleiche Problem, wie von Soren beschrieben.

Es trat das erste Mal 1989 auf, ein halbes Jahr nach einer Wirbelsäulen-Op von 8 Stunden. es wird von Jahr zu Jahr schlimmer, mittlerweile habe ich zu den genannten Symptomen blaue Fingerspitzen, wenn es kalt ist. Vor Schmerzen mag ich niemanden die Hand geben, vor Juckreiz kann ich nicht einschlafen...die Schwellung läßt in den letzten Jahren die Hände aufplatzen. Am besten geht es mir im Sommer bei 30 Grad aufwärts, wenn andere stöhnen...

Ich wurde beim ersten Arztbesuch (der Doc schaute ganz verdutzt, kannte das nicht) sofort in die Klinik zu einer Gefäßspezialistin geschickt. Erste Frage, ob ich schon mal von einer Zecken gebissen wurde...tatsächlich, aber das war ´88. Ich wurde darauf untersucht (Blut vorort im Labor, denn es ist nur im warmen Zustand festzustellen), und - ich war voll mit Borrellien. Bekam Antibiose und jeder wunderte sich, das ich noch lebe, denn ich hatte mittlerweile Probleme mit Herz und Gelenke. Bei der Op gab es auch lebensbedrohliche Probleme deswegen, allerdings wußte man ja nichts zu der Zeit von der Borrelliose. Von Biss bis zur Diagnose vergingen 2 einhalb Jahre...

Es wird kontinuierlich schlimmer, der Angiologe meint, ich soll beheizbare Handschuhe kaufen (wie sie bei expeditionen verwendet werden). DAmit die gefäße nicht weiter geschädigt werden, denn die kleinsten Kapillaren sind schon arg rückgängig in den Fingerspitzen.

Bei mir heißt die Diagnose Raynauld-Phänomän, aber kein Arzt ist sicher. Der eine redet von Rheuma (was nie bestätigt werden konnte), der andere Utekaria, der nächste meint, es kommt vom Herzen - bestätigen läßt sich nichts, und wenn das Kind keinen Namen hat, kann man nicht ansetzen. Es gab in den 20 Jahren nichts, was half, und ich habe viel probiert. Kälte ist unangenehm, verschlimmert dsa Ganze, besonders die SChmerzen, Wärme läßt die Haut noch mehr jucken - eine Allergie ist total unwahrscheinlich. Die Hände haben sichtbar gelitten, ein richtiger Makel, und ich wäre dankbar, wenn es mal Hilfe gäbe, aber nach all den Jahren glaube ich kaum noch dran, zumal die Schäden ja nicht mehr rückgängig zu machen sind.

Ich habe hier erstmals gelesen, das es Leute mit gleichen Problemen gibt, denn bei den Ärzten bin ich immer der einzige Patient in deren Laufbahn...

Hoffen wir mal, das es doch das eine oder andere Wundermittel gibt, die den Verlauf zumindest stoppen, denn es ist beängstigend zu verfolgen, das es kein Ende findet. Was kommt noch ???

Viele Grüße!!

DYino20000 hat geantwortet


Die letzten Beiträge hier sind schon ne Weile her. Ich möchte dir kurz antworten. Wenn ein Arzt dir die Notwendigkeit von "beheizbaren Handschuhen" bescheinigt, so kann es sein, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Solltest du vorher mal bei der Kasse nachfragen. Das Raynaud-Syndrom kommt bei rheumatischen Erkrankung vor, aber häufiger bei den seltenen Arten. Dauert oft lange bis ein Arzt da mal dahintersteigt. Durch die jahrelangen Durchblutungsstörungen kann es zu Erfrierungen an den Händen gekommen sein. Deshalb auch möglicherweise das Jucken bei Wärme. Auf jedem Fall solltest du mal einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen machen.

atlaraC6x6 hat geantwortet


Hallo zusammen,

auch wenn die ersten Beiträge schon etwas "älter" sind, bin ich froh das ich nicht alleine bin.

Habe genau die selben Probleme, zur Zeit an der rechten Hand. In der Regel tritt das immer in den Wintermonaten auf. Diesmal ist es im April schlimmer als sonst. Die Schwellung geht leiderr nicht zurück. Da es immerwieder verschwindet, muss ich gestehen das ich nur einmal einen Arzt aufgesucht habe, er meine Rheumawerte gemessen hat, da alles ok war, habe ich es schleifen lassen. Es wäre klasse wenn ihr mir helfen könntet.

Vielen Dank schonmal

F(ran`ziixs hat geantwortet


Oh Gott, das gibts ja nicht, endlich ein Forum mit dem ich mich identifizieren kann.

ICh habe das gleiche, trat zum 1. Mal vor ca. 2 Jahren auf, von da an jedes Jahr, immer

wenn es kalt wird, aber auch am Computer, wenn die Hand zu lange nicht bewegt wird etc.

Zuerst war nur der rechte Zeigefinger ( Mittelgelenk) betroffen, im April/MAi plötzlich auch Mittelfinger-Mittelglied, da sagte die Ärztin auch Frostbeule ( im April?).

Kurz darauf hatte sie eine andere Idee, reaktive Athritis, also ein Infekt im Körper der noch nicht raus ist und sich so woanders als Entzündung ablegt. Meine Ärztin ist auch Heilpraktikerin, also hat sie mir ein Homöopathisches Mittel verschrieben, welches die Entzündung lokalisieren sollte ( Erstverschlimmerung). Kaum hatte ich es genommen, bekam ich starke Halsschmerzen. Daraufhin ( mit Blutwerten) schloss sie auf verschleppte Halsentzündung ich habe ca. 2 Wochen Antibiotika genommen.

Irgendwann gings wieder weg und ich kümmerte mich nicht mehr groß darum, erwähnte es schon bei allen Ärzten, aber keiner wusste etwas.

Beim Orthopäden wurden auch alle Rheumatest gemacht, alles negativ, bis auf der Gentest der aber wohl nix zu sagen hat, wenn die anderen negativ sind.

Seit 3 Wochen sind Zeige und Mittelfinger wieder dick (sehr) und ich renn von Arzt zu Arzt, war auch beim Rheumatologen, der tippte auf Raynaud-Syndrom( es stehen allerdings noch Ergebnisse aus), mein anderer Arzt hat mich heute, nachdem plötzlich auch der Mittelfinger der li Hand dick wurde, nochmal auf den Kopf gestellt und einen auffälligen Lungenfunktionstest gehabt (4x). Morgen geben ich noch mal Blut ab und die Lunge und Wirbelsäule werden geröntgt.

Ist es bei euch so, dass die Finger entweder super kalt sind, oder knall heiss? Also keine Regulation stattfindet?

Bitte lasst uns in Kommunikation bleiben, ihr seid die ersten denen es ähnlich ergeht!

Halte euch auf dem Laufenden und würde mich freuen auch von euch etwas zu hören!!!

Viele Grüße,

Franziis

a8nkxedo hat geantwortet


Ja, das ist jetzt beruhigend.

Ich habe das selbe, allerdings das erste mal diesen Winter,dass die Finger anschwellen. Seit ungefaehr einer Woche hat der Mittelfinger der rechten Hand angefangen.. und jetzt faengt auch noch der kleine an (wie bei allen: rot, Schwellung, druckempfindlich und spaeter Juckreitz).

Das ich dieses Reynauld Syndrom hab weiss ich schon laenger – weil meiner Finger immer schoen bunt und taub werden wenns kalt (oder gar nicht mal so sehr kalt) ist. Oft auch schon wenns einfach nur Regnet und bisschen kuehl ist und vorallem wenn ich etwas festhalte wie Fahrradlenker oder Einkaufstueten.

In diesem Jahr hatte ich immer extreme Schmerzen in den Haenden wenn es richtig kalt war und sie taub (und weiss oder graublau und runzlig wie nach dem baden) waren – da dachte ich mir schon, dass das nicht gut ist und deswegen hab ich auch gleich drauf getippt, dass die Schwellung/Roetung was damit zu tun hat.

Allerdings bin ich etwas schockiert dass es zu ernsthaften Schaeden kommen kann – mir hat damals der Arzt gesagt, dass das nicht tragisch ist und das man nicht wirklich was tun kann. Auf Rheuma hat er auch nicht getestet...aber ich bin auch erst mitte zwanzig.

Naja immerhin bin ich jetzt guter Hoffnung, dass das von alleine wieder weggeht und nicht sooo sehr tragisch ist :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH