» »

Lichtimpfung Erfahrungsberichte (OptoMedKlinik Düsseldorf)

biimbo&o hat die Diskussion gestartet


hi zusammen,

ich bin nun fast 23 Jahre und habe seit meinem ersten Lebensjahr Neurodermitis.

Aufgrund einer Operation vor 2 Jahren ist es so schlecht wie noch nie, und habe auch absolut keine Lebensqualität mehr.

Habe schon diverese Therapien probiert, ohne richtigen Erfolg.

Nun habe ich von der Lichtimpfung in der OptoMed LichtKlinik in Düsseldorf gehört und bin dort auch schon hingefahren zu einem Informationsgespräch.

Es ist keine typische UV-Behandlung, sondern nur blaues sichtbares Licht das T-Lyphozyten beeinflussen soll, sodass die Haut ihre falsche Reaktion verliert. Angeblich ohne jede Nebenwirkung.

Hat jemand schon Erfahrungsberichte damit gemacht?

(Diese Art der Behandlung gibt es nur in Düsseldorf, und seit Dezemeber Studienweise in Mainz, und glaub auch erst seit 5 Jahren für Hände und erst seit ca 2 Jahren für den ganzen Körper)

Ich hoffe auf viele Antworten,

Gruß Manuel

Antworten
jxn hat geantwortet


Hallo Manuel,

> Es ist keine typische UV-Behandlung, sondern nur blaues sichtbares

> Licht das T-Lyphozyten beeinflussen soll, sodass die Haut ihre

> falsche Reaktion verliert. Angeblich ohne jede Nebenwirkung.

Ich muß mich leider wiederholen, aber man kann das nicht oft genug sagen: Alle erworbenen Krankheiten haben Ursachen und dazu zählt auch die Neurodermitis. Eine Lichtbehandlung ist keine ursächliche Behandlung, weil Neurodermitis nunmal nicht ensteht, weil man bisher zuwenig blaues Licht abbekommen hat. Bestenfalls wirst du dadurch also eine Linderung erreichen, aber eine Heilung ist dadurch nicht möglich. Heilen kann man die Neurodermitis nur, wenn man die Ursachen abstellt und die liegen in einer langjährigen Fehlernährung. Beseitigt man die Fehlernährung, verschwindet auch die ND.

bMi[mbo[o hat geantwortet


mache seit nun 21 Monaten eine Rotationsdiät.

Dabei verzcihte ich auch auf Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker usw

Habe 18 Monate komplett auf Ei verzichtet, seitdem erst 3 mal Ei gegessen, selten Molkereiprodukte so wenig wie möglich Zucker.

Versuche mich sehr gesund und natürlich zu ernähren, soweit wie es möglich ist.

Habe damit auch eine deutliche Besserung erreicht, aber auf ein erträgliches Niveau bekomme ich es leider nicht dauerhaft.

Bin zusätzlich noch beim Heilpraktiker, aber dieser kommt momentan auch nicht mehr so richtig weiter.

Durch die Lichtimpfung soll man einfach eine etwas längere Zeit beschwerdefrei werden.

Das System ist auch bischen anders als normale Lichttherapien, weshlab ich mir davon evtl mehr versprechen würde, angeblich absolut ohne Nebenwirkungen, dabei bin ich allerdings etwas skeptisch, da ja anscheinend das Knochenmark positiv beeinflusst wird, aber wenn es positiv beeinflusst werden kann, könnte es doch auch sein dass es ebenso negativ beeinflusst wird....

jxn hat geantwortet


> mache seit nun 21 Monaten eine Rotationsdiät.

Das wird nicht klappen, weil die ND keine Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel ist. Es sind der Verarbeitungsgrad der Nahrung und das artfremde tierische Eiweiß, die dabei eine Rolle spielen.

> Dabei verzichte ich auch auf Konservierungsstoffe, Farbstoffe,

> Geschmacksverstärker usw

Das kann sicher nicht schaden.

> Habe 18 Monate komplett auf Ei verzichtet, seitdem erst 3 mal

> Ei gegessen, selten Molkereiprodukte so wenig wie möglich

> Zucker.

Wichtig ist nach meiner Erfahrung das strikte Meiden des tierischen Eiweißes und der raffinierten Kohlenhydrate (Fabrikzucker und Auszugsmehle) im Rahmen einer Vollwerternährung mit hohem Frischkostanteil.

Man kann auch sehr viel durch eine Fastenkur erreichen und das ganze auch durch Kneippsche Maßnahmen und Sauna unterstützen.

> Versuche mich sehr gesund und natürlich zu ernähren,

> soweit wie es möglich ist.

Super! :-) Möglicherweise kannst du ja noch einiges daran optimieren.

> Durch die Lichtimpfung soll man einfach eine etwas längere

> Zeit beschwerdefrei werden.

Es ist halt nur eine symptomatische Behandlung, die bestenfalls kurzzeitig einen Effekt hat. An der Ursachen der ND ändert das ja nichts.

> dabei bin ich allerdings etwas skeptisch, da ja anscheinend

> das Knochenmark positiv beeinflusst wird,

Wie soll denn das Knochenmark durch Beleuchtung des Körpers positiv beeinflußt werden? Und was hat das Knochenmark mit der Neurodermitis zu tun? Gibt es dazu irgendwo nähere Informationen?

btimbxoo hat geantwortet


versuche mal die wichtigsten aus der Broschüre herauszufiltern und schreibe sie mal schnell ab:

Auszug aus dem Informationsmaterial:

Falsch programmierte - weiße Blutkörperchen " T-Lymphozyten" greifen die eigene Haut an.

Das menschliche Imunsystem steht im Gleichgewicht zwischen der lebensnotwendigen Infektabwehr und der Duldung (Toleranz) gegenüber körpereigenen z.B. Hauut-Proteinen. Bei entsprechender Veranlagung kommt das Immunsystem zB nach einem viralen Infekt aus dem Gleichgewicht. Durch "Übergreifer" werden dann zB vom Virus un der umgebenden Haut "Fahndungskopien" für T-Lymphozyten erstellt, die auch nach einem Sieg über den Virus weiter die eigene Haut im früeren Infektionsbereich angreifen.

Warum lassen sich diese Hauterkrankungen(ND, Akne, Haarausfall, Schuppenflechte, Ekzeme) so schwer behandeln?

Krankheitsursache ist nicht die Haut sondern eine Fehlsteuerung lymphatischer Organe wie zB des Knochenmarks. Dort werden falsch programmierte t-Lympozyten gebildet, die über die BlUtgefäße die Haut erreichen und dort das Gewebe angreife.

Was ist die UV- und Kortisonfreie DermoDyne-Lichtimpfung?

Patentierte Flächenlaser die eine medikament und uV-freie Entzündungshemmung bewirken. Die Lichtimpfung führt zum Zerfall der T-Zellen mit den "falschen" Rezeptoren. Diese Rezeptoren können nun von anderen Imunzellen der Haut so verarbeitet werden, als sei die Haut - ähnlich einer Desensibilisierung mit Pollen - "geimpft" werden.

Die Lichtimpfung wirkt deshalb nicht nur auf die Haut, sondern auch zB das Knochenmark, das die Produktion der Entzündungszellen über viele Monate bis zu Jahren einstellt.

weitere Informationen findest du unter [[http://www.lichtklinik.de]]

bitte sehe mir meine Tippfehler nach ;-)

bSimbboo hat geantwortet


ich finde das hört sich schon so an, als könnte es funktionieren, klingt irgendwie logisch.

Ob es eine Symptom oder eine Ursachen-Behandlung ist,... ist glaube eine Mischung aus beidem...

was ich halt komisch finde ist, ich bekomme ja Tag täglich auch "blaues Licht" ab, das diese falschen T-Zellen zerstört. Angeblich werden dann ja wieder gute funktionierende Zellen gebaut vom Körper, dann frage ich mich allerdings, warum ich das Ganze überhaupt machen muss, weil würde mein Körper richtige und gute T-Zellen herstellen wenn "falsche"zerstört werden, hätte ich meine ND nicht.

Wo ist der Impuls für den Körper, dass er nun plötzlich richtige T-Zellen herstellt? Das Licht tötet ja nur die falschen, halt viel schneller, da das Licht viel stärker und gebündelter ist, wenn nur wenige kaputt gehen, wie zB durch das Sonnenlicht werden falsche gebaut, warum sollten nun plötzlich gute gebaut werden.

habs jetzt zwar jetzt meine Zweifel doppelt erklärt, aber irgendwie ist das schwer zu erklären und ich hoffe du/ihr könnt mir folgen...

jin hat geantwortet


@bimboo

> ich finde das hört sich schon so an, als könnte es funktionieren,

> klingt irgendwie logisch.

Das ist das Problem: Vieles hört sich an, als könnte es funktionieren. Frage doch vor der Behandlung mal nach einem seriösen Wirksamkeitsnachweis, vor allem, wenn du die Behandlung selbst zahlen sollst. Bei IGeL Leistungen nimmt man es mit der Seriösität nicht immer so genau...

> Ob es eine Symptom oder eine Ursachen-Behandlung ist,...

> ist glaube eine Mischung aus beidem...

Es kann keine ursächliche Behandlung sein, denn dann müßte die ND ja bei jedem entstehen, der nicht regelmäßig mit blauem Licht bestrahlt wird.

> was ich halt komisch finde ist, ich bekomme ja Tag täglich auch

> "blaues Licht" ab, das diese falschen T-Zellen zerstört.

Ich halte das mit den falschen T-Zellen für eine windige Theorie. Die Ursachen der ND liegen in einer Fehlernährung und nicht in irgendwelchen seltsamen T-Zellen. Selbst wenn "falsche" T-Zellen ein Auslöser wären, müßte man ja fragen. warum der Organismus keine gescheiten T-Zellen mehr bilden kann. Die "falschen" T-Zellen wären also wieder nur Symptom aber nicht Ursache.

> Angeblich werden dann ja wieder gute funktionierende Zellen

> gebaut vom Körper, dann frage ich mich allerdings, warum ich

> das Ganze überhaupt machen muss, weil würde mein Körper

> richtige und gute T-Zellen herstellen wenn "falsche"zerstört

> werden, hätte ich meine ND nicht.

Ganz genau. :-)

M`iErisxfad hat geantwortet


Ich glaube nicht, daß die Ursache jeder NEurodermitis oder anderer Hautprobleme nur in einer Fehlernährung liegt. So einfach ist es wohl nicht.

Und Bimboo hat ja schon viel in Sachen Ernährung gemacht und leidet trotzdem.

Warum nicht einmal eine Therapie ausprobieren, um wenigstens einen Anstoß zur Selbstheilung zu geben? Denn wenn die Haut sich erholen kann, fällt viel STress weg. Das wiederum hilft zur Heilung.

*:)

jxn hat geantwortet


> Ich glaube nicht, daß die Ursache jeder NEurodermitis oder

> anderer Hautprobleme nur in einer Fehlernährung liegt.

Neurodermitis ist eigentlich eine Modediagnose. Weder hat der Ausschlag etwas mit den Nerven (Neuro) zu tun, noch etwas mit einer Entzündung (...itis). Früher hieß die Krankheit konstitutionelles Ekzem und das traf es wesentlich besser. Natürlich gibt es Reaktionen auf Schadstoffe, die Hautreizungen verursachen können und dann muß man natürlich die Schadstoffe meiden. Das ist aber vergleichsweise sehr selten. Die Erfahrung zeigt, daß nahezu alle Ekzeme ernährungsbedingt sind, allerdings manchmal mit einem zusätzlichen Auslöser (nicht Ursache!) durch belastende Lebensumstände.

> Und Bimboo hat ja schon viel in Sachen Ernährung

> gemacht und leidet trotzdem.

Zwischen "viel machen" und "richtig machen" liegen Welten. Ohne Konsequenz geht es gerade bei der Neurodermitis nicht. Ich kenne den Fall eines Säuglings, bei dem die ND partout nicht abheilen wollte, obwohl er keinerlei tierisches Eiweiß mehr bekam. Der Ausschlag wurde zwar besser, heilte aber nicht aus. Es stellte sich dann heraus, daß die Mutter dem Kleinen heimlich Sojamilch gab, weil sie Angst hatte, er würde zuwenig Eiweiß bekommen. Als das unterblieb, verschwand auch die ND. So sensibel reagiert der Organismus im Krankheitsfall und deshalb müssen die Ernährungsfehler konsequent abgestellt werden und nicht nur ein bisserl...

> Warum nicht einmal eine Therapie ausprobieren, um

> wenigstens einen Anstoß zur Selbstheilung zu geben?

Weil es eine Selbstheilung nur nach Abstellen der Krankheitsursache geben kann.

Natürlich kann man alles mögliche ausprobieren, man sollte sich nur bewußt sein, daß eine dadurch eintretende Linderung nicht von Dauer sein kann und die Behandlung eventuell Risiken birgt. Ich will es bimboo ja auch keinesfalls ausreden, das ist ganz allein seine Entscheidung. Ich möchte nur deutlich machen, daß es eine symptomatische Linderungsbehandlung ist und keine ursächliche Heilbehandlung.

b$imgbopo hat geantwortet


kannst du mal beschreiben wie ich mich denn korrekt ernähren müsste? dann kann ich abschätzen ob meine Ernährung vollig daneben war.

Was mich allerdings langsam echt annervt ist, dass jeder die Patentlösung hat. Natürlich muss jeder von seiner Methode überzeugt sein, aber ich habe nun schon so oft gehört dass mir der Arzt oder sonst wer gesagt hat, genau das sei die Lösung und bei mir hat es bischen oder garnicht gewirkt.

Man kann ja sowas auch 2 oder 3 gleisig fahren, aber das andere immer zu verurteilen finde ich den falschen weg.

Ich kümmere mich gern um meine Heilung, aber im moment bin ich vorallem auch auf der Suche nach Linderung. Und ich kann mir kaum vorstellen, dass wenn ich mich korrekt ernähre, meine Haut sofort besser wird. Das benötigt doch bestimmt sein Zeit oder?

Ich habe mehr als 1,5 Jahre komplett auf Kortison und Antihistamine verzichtet, um meine Homöopatische und nahrungsbasierte Behandlung nicht zu stören. Meine Haut war sehr extrem, von Kopf bis Fuß, Das war eine super anstregende, nervenaufreibende und harte Zeit. Dazu habe ich noch diese extreme Rotationsdiät gemacht.

Also mangelnde Disziplin lasse ich mir nicht vorwerfen. Ich habe in der Zeit fast 10 kg abgenommen...

jEn hat geantwortet


@bimboo

> kannst du mal beschreiben wie ich mich denn korrekt ernähren

> müsste? dann kann ich abschätzen ob meine Ernährung vollig

> daneben war.

Natürlich, gerne:

- Kein Fabrikzucker egal in welcher Form

- Keine Auszugsmehle

- Keine Fabrikfette oder raffinierte Öle

- Keine Säfte und gekochtes Obst

- Kein tierisches Eiweiß (Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Quark, Eier, Joghurt, Milch)

Stattdessen:

- Frische Vollkornmehle und daraus hergestellte Produkte

- Naturbelassene Fette und kaltgepreßte native Öle

- Ein möglichst hoher Frischkostanteil (mind. 30%)

- Täglich ein Frischkorngericht

Das klingt dramatisch, aber bei genauerem Hinsehen ersetzt man weitgehend nur stark verarbeitete Nahrungsmittel durch gering verarbeitete.

> Was mich allerdings langsam echt annervt ist, dass jeder die

> Patentlösung hat. Natürlich muss jeder von seiner Methode

> überzeugt sein, aber ich habe nun schon so oft gehört dass mir

> der Arzt oder sonst wer gesagt hat, genau das sei die Lösung

> und bei mir hat es bischen oder garnicht gewirkt.

Ärzte kennen sich mit ernährungsbedingten Krankheiten und deren Ursachen in der Regel leider nicht aus. Das ist nicht Teil ihrer Ausbildung.

Das mit den Patentlösungen ist so eine Sache. Du kannst eine Vorauswahl bei allen Empfehlungen treffen, wenn dir bewußt ist, daß die Heilung einer Krankheit nur möglich ist, wenn die Ursachen abgestellt werden. Alles, was dieses Kriterium nicht erfüllt, kann nicht funktionieren. Man kann natürlich geteilter Meinung sein, was die Ursachen betrifft, aber eins ist sicher: Sie liegen bei jeder erworbenen Krankheit außerhalb des Organismus. Und in der Vergangenheit.

Ich bin mir bewußt, daß das, was ich erzähle genauso nach Patentlösung klingt, wie vieles andere. Aber das stützt sich immerhin auf eine ärztliche Erfahrung an über 30.000 Patienten (nein, die hatten nicht alle ND ;-) ) und ich habe viele Leute kennengelernt, die dadurch ihre ND für immer loswurden. Letztendlich mußt du entscheiden, ob das alles für dich Sinn macht. Ich kann dir ja auch nicht sagen, was du tun sollst, ich erkläre nur die Zusammenhänge. Die Krankheitsbehandlung ist immer noch Sache eines Arztes. Das Problem ist nur meist, einen zu finden, der sich damit auskennt.

> Man kann ja sowas auch 2 oder 3 gleisig fahren, aber das

> andere immer zu verurteilen finde ich den falschen weg.

Nicht, wenn das eine Gleis das andere Gleis behindert. Bspw. behindern Salben und Cremes die Heilung - das kann dann schon mal den Erfolg verhindern.

> Ich kümmere mich gern um meine Heilung, aber im moment

> bin ich vorallem auch auf der Suche nach Linderung.

Das ist verständlich, aber eine Heilung führt ja zwangsläufig zu einer Linderung...

> Und ich kann mir kaum vorstellen, dass wenn ich mich korrekt

> ernähre, meine Haut sofort besser wird. Das benötigt doch

> bestimmt sein Zeit oder?

Das hängt von der Schwere der Erkrankung ab, aber nach meiner Erfahrung reagieren Ekzeme relativ schnell auf die Ernährungsumstellung - vor allem auf das Meiden des tierischen Eiweißes. Das reicht von Tagen bis zu wenigen Wochen.

> Also mangelnde Disziplin lasse ich mir nicht vorwerfen.

Was ich oben über Konsequenz sagte, war auch keineswegs als Vorwurf gemeint. Ich vermeide es prinzipiell jemandem etwas vorzuwerfen, denn das steht mir ja gar nicht zu. Jeder muß seinen eigenen Weg finden und ich respektiere jede Entscheidung, auch dann wenn ich sie nicht nachvollziehen kann.

bFimbroo hat geantwortet


das hört sich für mich so ein bischen nach veganischer Ernährung an. Soll man das dann ein Leben lang machen, oder reicht es das eine bestimmte Zeit zu machen und danach halt bedachter zu essen. Falls nur zeitweise, was wären deine Erfahrungswerte der Dauer?

Was halst du von Heilfasten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH