» »

Nussallergie?

K)lei9nlxiz hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe vorhin knapp eine Hand voll Studentenfutter gegessen und habe plötzlich gemerkt, wie meine Zunge anfing zu brennen und meine Augen tränten. Habe gleich mal gegoogelt und bin auf die Symptome einer Nussallergie gestoßen wo Zungenbrennen und tränende Augen auch aufgelistet waren. Hatte diese Anzeichen sonst nie, wenn ich Nüsse (wie zB. Erdnüsse, Haselnüsse, Walnüsse) gegessen habe, muss also von einer Sorte in dem Studentenfutter sein. Habe jetzt etwas Panik, kann so etwas sehr schlimm werden und kann ich jetzt überhaupt etwas dagegen tun?

Lg

Antworten
jVn hat geantwortet


Das könnte natürlich auch eine Reaktion auf enthaltene Schadstoffe, wie bspw. Fungizide sein.

> Hatte diese Anzeichen sonst nie, wenn ich Nüsse (wie zB. Erdnüsse

> , Haselnüsse, Walnüsse) gegessen habe, muss also von einer

> Sorte in dem Studentenfutter sein.

Allergien entwickeln sich über viele Jahre, bevor sie sich in Beschwerden zeigen. Irgendwann ist das Faß eben voll und dann bekommt man die ersten Reaktionen. Die Nüsse lösen die Reaktionen nur aus, sie sind aber nicht die Ursache, daß dein Immunsystem plötzlich so seltsam reagiert.

> Habe jetzt etwas Panik, kann so etwas sehr schlimm werden

> und kann ich jetzt überhaupt etwas dagegen tun?

Unbehandelt zeigt sich eine Allergie im Lauf der Zeit in immer mehr Reaktionen auf immer mehr Lebensmittel. Es nützt also nichts, die Nüsse zu meiden, das ändert nichts an der zugrundeliegenden Krankheit. Durch Meiden der Nüsse wärst du zwar beschwerdefrei, aber immer noch krank.

Wenn es wirklich eine sog. Allergie ist, dann ist sie ernährungsbedingt. Die Ursache liegt letztendlich in einer langjährigen Fehlernährung mit stark verarbeiteten Nahrungsmitteln und im (übermäßigen) Verzehr von artfremdem tierischen Eiweiß. Stellt man diese Ernährungsfehler ab, verschwinden auch die Folgen und damit die Allergie. Das dauert aber seine Zeit, erfahrungsgemäß dauert es rund drei Jahre, bis die Allergie vollständig verschwunden ist. Aber sie hat ja auch rund 20 Jahre gebraucht, um sich zu entwickeln, da sind drei Jahre gar nicht schlecht...

MBiriCsfaxd hat geantwortet


Ich habe weiterhin meine Zweifel an Deiner alleinseligmachenden These, jn. Sie mag für einige Menschen gelten, für andere nicht, vor allem nicht für Leute mit einer Gluten-Unverträglichkeit.

Außerdem muss jemand, der so stark auf Nüsse oder was auch imemr reagiert, erst einmal schauen, daß er nicht ständig reagiert und am Ende sogar einen anaphylaktischen Schock erleidet. Insofern hilft Meiden schon! Das heißt ja nicht, daß der Betroffene nicht etwas tun kann, um von seiner hohen Empfindlichkeit wieder weg zu kommen.

Ich denke übrigens, daß auch Amalgamfüllungen und andere Gifte das Immunsystem so durcheinanderbringen können, daß letztlich als Symptom der Giftbelastung auch Allergien bzw. Intoleranzen auftreten. Dann ist der Ansatzpunkt zwar auch eine vollwertige und ausgewogene Ernährung. Aber primär müssen die Gifte entfernt werden.

*:)

jxn hat geantwortet


> Ich habe weiterhin meine Zweifel an Deiner

> alleinseligmachenden These, jn.

Sie ist nicht alleinseeligmachend und du darfst gerne Zweifel haben. Kein Problem.

> Sie mag für einige Menschen gelten, für andere nicht, vor

> allem nicht für Leute mit einer Gluten-Unverträglichkeit.

Gerade dort. Die Zöliakie ist eine rein ernährungsbedingte Zivilisationskrankheit. Das Problem dabei ist nur, daß sie oft ein hohes Maß an Konsequenz erfordert.

> Außerdem muss jemand, der so stark auf Nüsse oder was

> auch imemr reagiert, erst einmal schauen, daß er nicht ständig

> reagiert und am Ende sogar einen anaphylaktischen Schock

> erleidet.

Solange man nur leichte Beschwerden hat, kann man die Nüsse durchaus weiter verzehren. Dann merkt man auch sehr schnell, daß die Ernährungsumstellung hilft. Wem das zu viel ist oder wem das Risiko zu hoch ist, kann sie natürlich meiden.

> Ich denke übrigens, daß auch Amalgamfüllungen und andere

> Gifte das Immunsystem so durcheinanderbringen können,

> daß letztlich als Symptom der Giftbelastung auch Allergien bzw.

> Intoleranzen auftreten.

Ich stimme dir zu, daß so etwas eine zusätzliche Belastung für den Organismus ist, aber ich halte das nicht für ursächlich. Natürlich ist es in jedem Fall ratsam auch Schadstoffbelastungen zu minimieren.

S7te#rnle8|5 hat geantwortet


Halliiiiii Halloooooooooooo *:)

Also ich hab auch eine ganz schlimme Nussallergie....Bekomme dann richtig kratzen im Hals und Ausschlag am Körper..Es kommt auch schon mal vor das ich Magenschmerzen bekomme...Also Nuss sollte man echt meiden wenn man Allergiker ist...

Lg*Sarah*;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH