» »

Therapie mit Schlangengift

ibvontnschxe hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und hätte ern gewusst ob jemadn Erfahrungen mit der obigen genannten Thrapieform hat.

Ich habe 3 Jahre die sch..... Hypo gegen Frühblüher hinter mich gebracht und nun bin ich wieder voll dabei.....deshalb möchte ich diesen unausgegorenen Mist mit erheblicher Lebenszeitverschwendung nicht nochmals auf mich nehmen!

Eine andere Frag eist warum treten die Beshwerden immer in einem rel. Pollenfreien Raum Nacht so um 5 Uhr Morgens auf...(Biorhythmus?)

Der Naturheilfuzzi wurde in den Medien teilweise erwähnt..

[[http://www.snakemed.de]]

Antworten
jnn hat geantwortet


> Ich habe 3 Jahre die sch... Hypo gegen Frühblüher hinter mich

> gebracht und nun bin ich wieder voll dabei... deshalb möchte

> ich diesen unausgegorenen Mist mit erheblicher

> Lebenszeitverschwendung nicht nochmals auf mich nehmen!

Die Hypo ist nur eine symptomatische Behandlung und kann daher eine Allergie nicht heilen. Sie kann nur für begrenzte Zeit die Symptome unterdrücken, aber die zugrundeliegende Krankheit bleibt ja weiter bestehen und zeigt sich in neuen Reaktionen auf bekannte oder neue Allergene.

> Eine andere Frag eist warum treten die Beshwerden immer in

> einem rel. Pollenfreien Raum Nacht so um 5 Uhr Morgens auf...

Das habe ich mich auch immer gefragt, aber nie eine sinnvolle Antwort gefunden. Ich vermute, es hängt damit zusammen, daß in der Nacht zunächst die Tiefschlafphasen überwiegen und man deshalb die Beschwerden erst dann bemerkt, wenn der Schlaf leichter wird.

j0n hat geantwortet


Es ging ja eigentlich um das Schlangengift... Nunja - eine Therapie mit Schlangengift ist genauso sinnvoll oder sinnlos wie eine Hyposensibilisierung. In beiden Fällen versucht man dem Immunsystem die Reaktionen abzugewöhnen, aber keine der beiden Therapien behandelt die tatsächliche Krankheit, die der übermäßigen Reaktion des Immunsystems zugrundeliegt.

axluDfo$lixe hat geantwortet


> Eine andere Frag eist warum treten die Beshwerden immer in

> einem rel. Pollenfreien Raum Nacht so um 5 Uhr Morgens auf...

die pollen bleiben an haut, kleidern un haaren un setzen sich halt auch überall im zimmer ab, nachts wirds umso schlimmer weil man se dann direkt an sich hat un ans kopfkissen schmiert sich am besten noch umdreht un die nase direkt drinne stecken hat! duschen un vor allen dingen haare gründlich waschen dann wird s nachts net mehr so arg schlimm..

M=iri$sfaxd hat geantwortet


Soviel ich weiß, fangen die Pollen morgens ca. um 4-5 Uhr zu fliegen an. Hat man das Fenster dann offen, bekommt man gleich eine Portion ab...

Zur Schlangengift-Therapie kann ich nichts sagen.

*:)

l]abeormaxus hat geantwortet


Eine Bekannte macht regelmäßig eine Schlangengifttherapie.

Ihr hilft es tatsächlich. Muss halt jedes Jahr gemacht werden und kostet wohl einiges, da die Gesetzlichen nicht zahlen.

jxn hat geantwortet


> Muss halt jedes Jahr gemacht werden

Ein untrügliches Zeichen, daß damit nur Beschwerden gelindert werden. Die eigentliche Krankheit bleibt unbehandelt und wird sich daher zwangsläufig weiter verschlimmern.

iZvonnsxche hat geantwortet


@jn das höre ich laufend von dir (ist übrigens nichts unbekanntes), bringt aber dem Beitrag nichts, mir ist es ehrlich scheissegal ob es die Ursachen bekämpft hpts. ich kann beschwerdefrei den Frühling verleben;

Also mit dem 5Uhr kann man nat. das offene Fenster ausschliessen, sowie auch Klamotten!

Ich habe auch etwas von einem Kumpel gehört das er sich

Da ich privatversichert bin ist das egal mit den Kosten!

jxn hat geantwortet


@ivonnsche

> @jn das höre ich laufend von dir (ist übrigens nichts unbekanntes),

Gut. :-)

> bringt aber dem Beitrag nichts, mir ist es ehrlich scheissegal ob

> es die Ursachen bekämpft hpts. ich kann beschwerdefrei den

> Frühling verleben;

Es wundert mich, daß dir das egal ist. Ich verstehe vollkommen, daß einem in der Saison sch***egal ist, wie einem geholfen wird, hauptsache man ist die Beschwerden los. Ich hatte lange genug eine Allergie, um das problemlos nachvollziehen zu können.

Das Problem dabei ist nur, daß die Allergie immer schlimmer wird, solange sie nur symptomatisch behandelt wird. Im Lauf der Zeit reagierst du dann auf immer mehr Allergene und in der Regel legt sich die Allergie dann auch bald auf die Lunge und wird asthmatisch.

Ich will hier nicht schwarz malen, das ist einfach die normale Entwicklung einer Allergie, die ich auch durchgemacht habe. Mein Beitrag hatte den Zweck, dir so etwas zu ersparen, aber wenn es dir sowieso egal ist, soll mir das Recht sein. Du muß ja selbst entscheiden, was für dich richtig ist... :-)

iovon>nsxche hat geantwortet


Natürlich ist es einem nicht egal ob es schlimmer wird, aber hier immer klugscheissen das die Ursache nicht bekämpft wird hilft keinem, sondern ALTERNATIVEN!!!!

Und die nennst du nun einmal nicht-->WEIL ES SIE NICHT GIBT!

j4n hat geantwortet


@ivonnsche

> immer klugscheissen das die Ursache nicht bekämpft wird hilft

> keinem, sondern ALTERNATIVEN!!!!

Richtig. Und die nenne ich sogar sehr detailliert, wenn sich jemand dafür interessiert. Siehe meine anderen Beiträge hier im Forum.

> Und die nennst du nun einmal nicht-->WEIL ES SIE NICHT GIBT!

Hmm. Ich hatte über dreißig Jahre lang eine Allergie, die immer schlimmer wurde und am Ende asthmatisch war. Seit sieben Jahren ist diese Allergie nun schon vollständig verschwunden. Entweder es gibt Alternativen oder ich bin ein medizinisches Wunder... ;-)

Wenn du Fragen hast, stehe ich dir gerne zu Verfügung. Aber schrei nicht so... ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH