» »

Starke Nebenwirkungen - Ärztin glaubt mir nicht?

l(etnxi hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr,

ich bin Allergikerin (alles was blüht oder haare hat...) und habe neben gelegentlichem Asthma seit neuestem auch extrem lästiges Hautjucken, so dass ich mich blutig gekratzt habe am Rücken. Meine Dermatologin diagnostizierte leichte Neurodermitis und verschrieb mir Aerius und eine Creme.

Jetzt ist es so, dass ich aus Erfahrung weiß, dass ich Antihistaminika schlecht vertage. Mit Asthma lebe ich seit ich denken kann und komme daher fast ohne Medikamente aus. Ich kann die Allergene oft vermeiden oder inhaliere gelegentlich Cortison.

Ich nehme jetzt aber seit vorgestern Aerius und bin seither praktisch arbeitsunfähig. Mein Chef setzte mich heute ins Taxi und schickte mich ins Bett! Ich bin wie auf Drogen, kann kaum artikulieren und hab einen Tunnelblick. In der Nacht schwitze ich das Bett durch und in der Früh komm ich nicht aus den Federn. Bin gerädert! Und das erst seit zwei Tagen.

Meine Ärtzin hat mich aber ausgelacht (!), als ich ihr sagte, dass ich Aerius nicht vertrage. Das sei psychisch, meinte sie. Man KANN Aerius gar nicht NICHT vertragen. Ich schäme mich, jetzt hinzugehen und zu sagen, dass ich das tatsächlich nicht vertrage!

Was soll ich tun? Bitte gebt mir einen Tipp!

danke

Susanne

Antworten
jxn


Hallo Susanne,

> Meine Ärtzin hat mich aber ausgelacht (!), als ich ihr sagte,

> dass ich Aerius nicht vertrage.

Dann wäre es ratsam, einen anderen Arzt zu suchen, der seine Patienten mit mehr Respekt behandelt...

> Das sei psychisch, meinte sie.

Du hast doch ganz reale Symptome - die könnten zwar einen psychischen Ursprung haben, aber auch das wäre kein Grund, von einer Behandlung abzusehen und auch dann würde ein guter Arzt Alternativen suchen.

> Ich schäme mich, jetzt hinzugehen und zu sagen, dass ich

> das tatsächlich nicht vertrage!

Es gibt doch keinen Grund für dich, dich zu schämen.

bCernRie-baP74


Hallo Susanne,

du hast tatsächlich ein Problem, warum gehst du zu jemanden, der dich nicht ernst nimmt?

Wenn du in einem Geschäft nicht zufrieden bist, wechselt man doch auch das Geschäft.

lOektxni


danke

Ja, ihr habt wohl recht. Ich habe heute auch schon daran gedacht, zu wechseln.

Ich bin sehr verunsichert - auch weil sie mir die doppelte dosis verschrieben hat und im beipacktext steht, man soll nur eine tablette nehmen. hab heut abend eine statt zwei genommen. Mal sehen, wie es mir morgen geht...

gute nacht

susanne

ATntigxone


Frechheit, diese Ärztin

Ich würde mir sofort jemanden anders als Hausarzt suchen und mich auch bei der zuständigen Ärztekammer über das Verhalten dieser Ärztin schriftlich beschweren.

Aerius Nebenwirkungen: In klin. Studien: Kdr. <2 J.: Häufig: Diarrhoe, Fieber, Schlaflosigk.; Erw. u. Jugendl.: Häufig: Müdigk.; Gelegentl.: Mundtrockenh. u. Kopfschmerzen. Nach Markteinf.: Sehr selten Schwindel, Somnolenz, Schlaflosigk., Halluzinationen, epilept. Anfälle, psychomot. Hyperakt., Tachykardie, Herzklopfen, Abdominalschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Diarrhoe, erhöhte Leberenzyme sowie Bilirubin, Hepatitis, Myalgie u. Überempfindlichkeitsreakt. (wie Anaphylaxie, Angioödem, Dyspnoe, Pruritus, Hautausschlag u. Urtikaria).

lg

EJrdubee;re23


Hallo,

ich kann auch ehrlich nicht nachvollziehen, dass du bisher nur darüber nachdenkst, woanders hinzugehen, wenn die frau dich so behandelt und es dir schlecht von den tabletten geht....ich wär schon lange weg, werde in solchen fällen nämlich zum rebell - mit mir nicht!

geh einfach woanders hin, es gibt so viele ärzte, da sollte auch wer dabei sein, dem man vertrauen kann!

lGetnxi


Hallo nochmals,

wißt ihr, dadurch, dass ich seit meiner kindheit an asthma erkrankt bin, bin ich es vielleicht gewohnt, seltsam behandelt zu werden. ich hab das vertrauen in ärzte schon lange verloren und sehe sie eigentlich als notwendige hürde, um zu medikamenten zu kommen, die das leben erleichtern (und *seufz* auch retten können). will euch aber nicht mit schlechten erfahrungen quälen.

ich habe jetzt die im beipacktext empfohlene dosis genommen und es geht gleich viel besser. das jucken ist gemildert und ich bekomme keine schwindelanfälle mehr, keinen durchfall und ich kann auch wieder richtig artikulieren (ich habe echt gelallt letztens bei der überdosierung)

ihr habt sicher recht mit eurem ärger und dass man sich bewschweren sollte. aber wie gesagt - ich bin schon so oft vom regen in die traufe gekommen, dass mich ein neuerlicher wechsel nur mehr anstrengt. vor allem - die aerius dürfte gute produkt-PR machen. die habe ich jetzt schon vier mal von verschiedenen ärzten als "garantiert nebenwirkungsfrei" verschrieben bekommen...

AzntCigo_ne


Aerius

vor allem - die aerius dürfte gute produkt-PR machen. die habe ich jetzt schon vier mal von verschiedenen ärzten als "garantiert nebenwirkungsfrei" verschrieben bekommen...

Die waren bei mir nicht nur nebenwirkungsfrei, sondern absolut wirkungsfrei. :-|

Viele Jahre lang habe ich diverse Antihistaminika ausprobiert - haben alle NICHT gewirkt bei mir.....

Durch diverse Umzüge musste ich mir auch immer wieder neue Hausärzte suchen und weiß, dass das auf Dauer mühsam ist.

lg

b@es{t of botMh? worJldxs


Als Antihistaminikum nehme ich...

Ich nehme Xyzall und das hilft bei mir wunderbar!

Jkuttia-Fexlix


Hallo!

Ich nehme bei bedarf auch Xyzall und habe damit auch keine Probleme.

Das mit den Ärzten kenne ich leider auch!

Einer hat mir ne Creme verschrieben , die ich nicht vertragen habe und noch mehr Auschlag bekam und meinte als ich sagte das ich Sie nicht vertrage.

"Das kann gar nichtsein und ich soll Sie überall drauf schmieren."

Bin dann zu einen anderen Arzt ,der mir bestätigt hat das ich gegen einen Wirkstoff der Creme allergisch bin.

Ein Anderer wollte mir einen "Durchlässigen Magen "

verkaufen"(Leaky gut Symdrom) sollte NUR 500 € kosten die Test dafür.

Und dann habe ich mal auf geschrieben wann meine "Pickel am Rücken jucken.

Und es juckte bei Milch und Vollkorn, und ich bin wieder zum Hautarzt.

Der meinet ich hätte Neurodermitis und müßte halt die Milch weg lassen.

Dann meinet ich das es doch auch Lactose sein könne , das ist auch in anderen Lebensmitteln ob er das nicht wenigstens Testen könne.

Da meint e

Er sei kein Selbstbedienungsladen für Krankheiten

Also bin ich gegangen,

werde jetzt mein Hausarzt darauf an sprechen und zu Not nochmal ein Allergologen auf suchen ,

es muß hier doch wenigstens EINEN normalen Arzt geben !!!

LG Jutta

Mgluxgin


Mir ist genau das gleiche passiert, nur dass mir mein Arzt geglaubt hat. Diese Woche am Montag bin ich wegen einer Sonnenallergie zum Hausarzt. Er hat mir Aerius 5mg und ein Duschmittel verschrieben. Als ich dann abends die Tablette nahm war ich innerhalb von 30 min hundemüde, mein kopf war bleischwer und meine Augen sahen beide aus wie das schlechte von Karl Dall. Am andern Morgen hatte ich extrem Mühe um aus dem Bett zu kommen, worauf ich noch nicht so skeptisch wurde. Im Auto auf dem Weg zur Arbeit, habe ich mich das erste Mal irgendwie beduselt gefühlt, musste aber nur 10 min fahren. Im Büro war ich dann von Minute zu Minute durchgeknallter und habe um 8 Uhr morgens meinen Arzt angerufen. Er sagte ich solle vorbeikommen und meinem Chrf sagen dass ich krankgeschrieben bin. Er hat mir dann Cortison verschrieben. Ich hatte bis ca. 16 Uhr ein Volldelirium, habe die Läden geschlossen, lag im dunkeln und jedes Geräusch von draussen ging durch Mark und Bein. Ich hatte "Würmchen" auf der Netzhaut und 1 Stunde lang immer wieder eine Spinne im linken Augenwinkel gesehen die da nicht war. Manchmal war es wie wenn sich irgendwas oder jemand bewegt hätte. Körperlich war hatte ich keine Beschwerden, aber es hat auch nichts gegen die Sonnenallergie genutzt. Habe auch nicht das Gefühl dass Cortison gross wirkt seit drei Tagen, vielleicht ein bisschen weniger Juckreiz, schwer zu sagen. Wenigstens keine Dröhnung (dieser Art).

Es ist mir völlig egal ob mir aus psychischen oder physischen Gründen übel ist. Wenn es Dir übel wird hat Deine Ärztin das zu respektieren und die Behandlung möglichst anzupassen. Du bist Ihr Dein Vertrauen nicht schuldig. Ich merke gerade wieviel Respekt ich vor meinem Arzt habe. Ein alter Knorz, der aber immer auch das allgemeine Lebensempfinden (Krisen, Stress usw.) in seine Diagnose einbezieht. Hat an einem beiläufigen Husten von mir eine Lungenentzündung diagnostiziert und much aus "irgendeinem Gefühl" heraus ins Spital zur genaueren Untersuchung schickte. Mir wurde dann ein neuroendokriner (oder so) Tumor (kein typ. Lungenkrebs) in der Lunge festgestellt und der rechte Mittellappen der Lunge entfernt. Das war vor 2 Jahren. Er hat auch schon viel Kleinigkeiten vergessen und ist ein bisschen zerstreut. Aber er wird immer der Miraculix meines Vertrauens sein. Schade dass er bald pensioniert wird.

KXavraMb1aX


Wechsel die Ärztin. Die Aussage, dass das Medi keine Nebenwirkungen haben kann, ist dumm.

Alles kann Nebenwirkungen haben, sogar Schokolode. Daran sind schon Leute gestorben.

KsaraM)baxX


@ Mlugin

Da ist immer schade, wenn man den Arzt seines Vertrauens verliert. Ich hatte auch mal einen, zu dem man gehen konnte und gut behandelt wurde. Seit dieser Arzt weg ist habe ich keinen Vergleichbaren mehr gefunden. Auch nur noch solche Luschen wie oben beschrieben, und ich suche seit vielen Jahren...habe es jetzt aufgegeben. Ok, viele hatte ich nicht durchgetestet, 4 Stück,...aber zu mehr hatte ich keine Energie mehr...das nervt einfach. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH