» »

Allergisches Asthma: Wer hat Erfahrung?

b}lindesh-huhnx2


Re:Allergisches Asthma

Hallo termi!

Die Ratschläge die Du gibst kann ich nur teilweiße akzeptieren.Natürlich ist es sehr wichtig sich gesund zu ernähren und daß Zucker ,Kasffe und Alkohol ungesund sind ist auch bekannt egal ob man krank ist.Auch gebe ich Dir Recht viel Obst und Gemüse zu essen,und zuguter letzt die frische Luft.Aber wenn man Heuschnupfen hat und allergisches Asthma dsnn kann man nicht! 2-3 Stunden spazieren gehen oder sich gar noch im Freien belasten.Es geht einfach nicht und dazu obendrein dann auch noch die Medizin weglassen.Die Sprays machen nicht kränker!!!Sie helfen und sind wichtig.Wenn Kortison richtig dosiert wird und richtig eingesetzt wird ist es auch mit den Nebenwirkungen nicht so schlimm.

tnermxi


Re: blindes-huhn2

Wenn Du erst mal damit angefangen hast Dich gesund zu verhalten, also die ganzen Ernährungsgifte weglässt und Du Dich entgiftest hast wie oben beschrieben, dann wirst Du automatisch wieder in der Lage sein an die Frische Luft zu gehen. Denn bedenke, nicht die Pollen oder der Hausstaubmilbenkot ist das Problem, sondern Dein Körper der anders reagiert (allergie), also muß Dein Körper wieder in Einklang mit der Natur gebracht werden.

Deshalb wirst Du auch nach und nach Deine Sprays nicht mehr brauchen (nicht sofort absetzen), der Körper braucht eine lange Zeit bis er sich eingependelt hat.

Und Du kannst davon ausgehen, dass die Sprays auf jeden Fall kränker machen. Du brauchst nicht glauben, dass Du von den Nebenwirkungen verschont wirst, die kommen früher oder später. Lies doch einfach noch mal die Packungsbeilage, oder bist Du so naiv zu glauben, Du bist der einzige der davon kommt.

Mach doch mal einen Test, sage Deinem Arzt, Du möchtest von Ihm schriftlich, dass Du von den Sprays, die Du nimmst, keine weiteren schädlichen Nebenkrankheiten bekommst. Du wirst diese schriftliche Erklärung nicht bekommen, spätestens dann müsste es Dir dämmern. Von mir aber bekommst Du es hiermit schriftlich, dass Du zusätzlich Nebenkrankheiten bekommen wirst, früher oder später.

Ich würde auch gerne wissen woher der Aberglaube stammt, wenn man Chemikalien in sich reinkippt dadurch wieder gesund werden sollte.

Und, das Kortison auf Dauer absolut schädlich ist, dass sollte auch bei Dir angekommen sein. Auch hier soll Dir der Arzt schriftlich versichern, dass Kortison unschädlich ist. Es muß aber schriftlich sein, mündlich hat keinen Aussagewert, da die Ärzte Dich – aus Ihrer Natur heraus – nicht unnötig verunsichern wollen. Auch hier wird er es nicht tun, sollte uns das nicht zu denken geben.

bmlin>des-huxhn2


allergisches Asthma Re:termi

Ich habe nicht behauptet daß Cortison überhaupt keine Nebenwirkungen hervorruft!Meine Aussage war die,daß wenn es richtig dosiert wird die Nebenwirkungen nicht so schlimm sind.Ich will es dir auch näher erklären:

1.Bevor man beim Asthma mit Tabletten oder Spritzen kommt,setzt man Cortisonspray ein.Vorteil beim Spray das Cortison wird direkt an den Ort gebracht wo es wirken soll-nämlich die Lunge.Es geht also niocht übers Blut,Magen etc.Beim Asthma liegt ja eine Entzündung der Atemwege vor und wenn die nicht behandelt wird gibt das Asthma nie Ruhe.Da Cortison eben das einzigste Entzündungshemmende Mittel ist,muß es eingesetzt werden.

2.Nur wenn alle zusätzlichen anderen Medikamente und das inhalierbare Cortison niocht ausreichen wird systemisches (Tabletten,Spritzen) eingesetzt.Aber auch hier spielt eben die Dosierung und auch die Länge der Einnahme eine Rolle.Es wird kaum ein Artzt einem Patienten ohne es vorher gründlich überlegt zu haben Cortison geben.Wenn aber die Beschwerden so schlimm sind und das Asthma so schwer dann nützt alles nichts.

Ich weiß ja nicht ob Du selbst auch an Asthma leidest und wenn ja wie stark(aber eigentlich dürftest Du ja nichts haben laut Deinen Erklärungen).Somit weißt Du vielleicht auch nicht wie es ist wenn man einen schweren Asthmaanfall erleidet,wenn man schier erstickt weil im Blut nachweislich nicht genug Sauerstoff ist und man im Krankenhaus am Sauerstoff hängt,nachts nur noch im Bett sitzen kann und trotzdem keine Luft bekommt.Ich weiß genau wovon ich spreche.Selbst bei leichteren Beschwerden kann man nicht so tun als wäre nichts,und einfach nach und nach die Sprays weglassen.Natürlich kann man davon wenn zuviel genommen wird Herzbeschwerden bekommen und es gab auch schon Todesfälle wegen Überdosis.Aber ein geschulter Asthmatiker weiß daß er auch im Notfall eine bestimmte Dosis nicht überschreiten darf.Ich glaube wenn es Dir so schlecht gehen würde würdest auch Du zum Spray greifen.Und was das Essen von Körnern betrifft muß ein Allergiker auch vorsichtig sein.Ich nehme schon viele Jahre Cortison ein und auch oft in größeren Mengen.Ich habe es auch schon abgelehnt und wollte das Asthma so behandeln,ohne Tabletten die Folge war ein Status Asthmatikus,falls Du weißt was das bedeutet!!!!!

A(nti+goxne


muss termi mal recht geben

Und zwar dahingehend, dass durch Sprays und Cortison die Beschwerden nur gemildert werden - weg geht das Asthma davon nicht.

Das Cortison unterdrückt nur deine überschiessende Immunreaktion und das ß-Mimetikum löst die Verkrampfung der Bronchialmuskulatur.

Allerdings:

Nur durch gesunde Ernährung und Bewegung an der Luft (was wirklich qualvoll ist, wenn die Pollen fliegen) wird man das Asthma auch nicht los.

Das Immunsystem hat Zellen, die bei Pollen immer wieder mit Abwehrreaktionen reagieren. Und diese Zellen haben eine sehr lange Lebensdauer.

@ termi

Ich nehme seit Jahren Cortison als Spray und ein Spray im Falle der Luftnot.

Und bei wird es langsam besser mit dem Asthma - ich hoffe, es ist eines Tages weg. Aber dann nicht durch die Schulmedizin. ;-)

REichar%d Frdiebdel


Pneumologie als medizinische Sekte.

Pneumologie als medizinische Sekte.

Allein die Menge der Erforschung von Asthma muss imponieren, aber was bedeutet sie, wenn die Krankheit ohne erkennbaren Grund immer häufiger wird? Warum soll die Arbeit der Ärzte nicht unter die Lupe genommen werden? Dass viele Ärzte sich in Spitälern heldenhaft abwracken, bedeutet nicht, dass es etwas wie einen Forschungsautomatismus gibt.

Auch in der Wissenschaft kann es Revolutionen geben, obwohl viele das nicht glauben.

Das Thema ist, dass die Atmung in der orthodoxen Medizin intuitiv als

Betätigung eines Blasebalgs verstanden wird.

Siehe z. B. [[http://www.tobias-elze.de/vortr/kuhn.htm]]:

"Wissenschaftler diskutieren sehr selten, was die Lösung eines Problems

legitimiert, entweder: sie kennen das Paradigma intuitiv,

oder sie sind ohne Kenntnis davon, daß sie dem Paradigma verpflichtet

sind"

und

"Die Theorie entscheidet darüber, was wir beobachten können.(Albert

Einstein)"

Die Pneumologen bleiben wie "blinde Hühner" dem Prinzip treu, der Strömungswiderstand in der Nase habe keine nützliche Funktion für die Atmung, sie wäre nur der Preis, den wir für die "Erwärmung, Anfeuchtung und Reinigung" der Atemluft durch die Nase zahlen.

Lassen wir aber diesen Unfug beiseite, ergibt sich ein sinnvolleres Bild der Atmung.

Durch die Einatmung wird Unterdruck im Brustraum erzeugt, der venöses Blut aus dem Kopf und anderen Körperteilen Richtung Herz befördert, den Kreislauf also unterstützt.

Das Zwerchfell als größter Einatmungsmuskel befördert ebenfalls Blut Richtung Herz. Es massiert die Bauchorgane und unterstützt dadurch die Verdauung. Insbesondere wird Blut aus den Beinen hochgepumpt.

Gute Atmung hat auch eine positive Wirkung auf die seelische Befindlichkeit.

Dass die Natur einen einstellbaren Mechanismus zur Optimierung des nützlichen Saugdruckes vorsieht, erscheint daher wahrscheinlich. Das volkstümliche Verständnis der guten Atmung soll wieder gelten: tief einatmen also. Wenn ein deutliches Geräusch der einströmenden Atemluft in der Nase zu hören ist, dann ist das ein gutes und gesundes Zeichen. Atemübungen zur Wiederherstellung dieser Leistung wären also fast naheliegend, wie man von nicht schulmedizinisch ausgebildeten Atemtherapeuten zu hören bekommt. Siehe insbesondere das Buch von Dr. Julius Parow Heilung der Atmung [[http://www.lrz-muenchen.de/~s3e0101/webserver/webdata/ParowHDA.pdf]] oder von H. Lodes "Atme richtig".

Für Parow ist die kraftvolle Einatmung mit einem Gefühl des Widerstandes in der Nase Inbegriff der guten Atmung überhaupt. Er will keine Atemschwächlinge.

Nun kommen die Pneumologen daher und meinen, die Atmung - wissenschaftlich gesehen – habe nur mit dem Gasaustausch in der Lunge und mit anatomischen Details der Lunge was zu tun.

Weil ihr zentrales Dogma über die Bedeutungslosigkeit des Nasenwiderstandes nicht hält – siehe Test mit dem Finger im Mund - muss eine Revolution stattfinden: zu deutsch also, ich glaube den Pneumologen kein Wort mehr, egal ob es um die Harmlosigkeit von irgendein Asthmamittel oder die Ursachen von "Asthma" geht, d. h. von höchstwahrscheinlich etwas, das durch ihr eigenes Unwissen und falsche Behandlung entsteht.

Die Heilung von Asthma besteht m. E. darin, dass man die Strukturen und Gesetzmäßigkeiten der wissenschaftlichen Forschung begreift und insbesondere den Autoritätsglauben aufgibt. Dass ein asthmatischer Anfall sowohl das eigentliche Opfer wie auch den Notarzt traumatisiert bzw. tief schockiert und deshalb das logische Denken beeinträchtigt, soll kein Tabuthema sein.

Insbesondere müssen Aussagen wie die von Kurt G. Blüchel (Münchner tz vom 9.5.2003, Seite 9) "Deutschland gilt weltweit als größte Fälscherwerkstatt im Bereich der medizinischen Forschung" uns alle vorsichtig machen.

Ich möchte von Haus aus an etwas wie den Guten Samariter glauben, finde aber, dass in der Medizin die Suche danach nicht so leicht ist.

Zu guter Letzt wäre natürlich vor einem plötzlichen eigenmächtigen Abbruch einer schulmedizinischen Behandlung mit Asthmamitteln dringend zu warnen. "Be smart, don’t start", könnte man beinahe sagen.

Richard Friedel, 82319 Starnberg, Mühlbergstraße 3

tbermxi


re: antigone

Leider reicht es nicht aus sich nur gesund zu ernähren und noch wichtiger sich täglich zu bewegen, du musst dich vorher entgiften. Zähne entgiften, Darm sanieren und zu guter letzt den ganzen Körper mit dem Heilerdefasten. Und dem ganzen geht voraus, das Du keine Drogen mehr zu Dir nimmst (Kaffee, Alkohol, Nikotin). Je nachdem wie stark Du kontaminiert bist, abhängig von Deiner schlechten Lebensweise kann diese Entgiftungsphase einige Monate dauern. In dieser Phase kann es sogar sein, dass es Dir schlechter geht, weil aus den ganzen Zellen und Bindegewebe die Gifte aus Deinem Körper geschwemmt werden.

Bereits in dieser Entgiftungsphase musst Du Dich dann gesund ernähren und anfangen Dich zu bewegen. Du musst es täglich machen, Du kannst erst einmal mit kleinen Gymnastik-Übungen anfangen, nimm Gymnastik-Übungen die Dein Lymphsystem wieder in Gang bringen, steigere das Tag für Tag. Das kannst Du zu Hause machen. Wenn es Dir mal nicht so gut geht, setzt Du natürlich aus. Dann nimmst Du jede Gelegenheit war, in einer Pollen-armen-Zeit zu Laufen, zu Wandern. Dein Ziel muß es sein Dich täglich draussen zu bewegen, nimm die Sonne, nimm die Energie der Natur in Dich auf. Und zu guter Letzt musst Du noch Deine generelle Lebenseinstellung überdenken, die aber in der Regel verbessert wird, wenn Du Dich im Einklang mit der Natur verhälst.

Den Weg den ich aufgezeigt habe ist ein harter Weg, wahrscheinlich der härteste den Du durchmachen musst um wieder gesund zu werden, und auch leider der einzigste. Für Deine Gesundheit musst Du viel tun. Bedenke Du bist der einzige der etwas dafür tun kann.

Der menschliche Körper ist seit Jahrmillionen geprägt, normal und unkompliziert zu arbeiten, wenn er erhält, was für ihn vorgesehen hat. Das ist nur Natürliches. Das ist nicht Chemie - was Mediziner ihm eingeben, die Krankheit studiert haben. Die studieren, was es überhaupt nicht gibt: »Krankheit«! Deshalb haben sie beim Behandeln von Krankheiten keinen Erfolg und verursachen nur mehr Schäden bei Dir – die von ihnen vorerst gut vertuscht – dann erst einige Zeit später erneut behandelt werden.

Nochmals: Es gibt keine »Krankheiten«. Es gibt nur naturgesetzliche Folgen für Fehlverhalten in Deiner Lebensführung!

Grüsse

txerxmi


Re: blindes Huhn

Was Du und Deine Quaksalber (früherer Ausdruck für Ärzte) machen ist nichts anderes als Symptombekämpfung. Ich sage es Dir schlicht und einfach, Du wirst nicht von Deinem Asthma geheilt. Du bist ohne Deine Sprays nicht mehr lebensfähig und schlimmer Du wirst weitere Nebenkrankheiten bekommen.

Ich hingegen sage Dir wie Du keine Medikamente mehr brauchen wirst. Ich sage Dir aber auch, dass Du Dich um Dich selbst kümmern musst und dass es nicht einfach für Dich sein wird.

Bisher hast Du es Dir ja recht einfach gemacht, Du bist zu irgend jemanden hingerannt dem Du die Verantwortung für Deine Gesundheit übergeben hast. Solltest Du nicht endlich Verantwortung für Dich übernehmen? Dein höchstes Gut was Du hast, Deine Gesundheit gibst Du einfach so in fremde Hände.

Aber wenn Du lieber den einfachen – keine Verantwortung-übernehmenden - Weg gehen willst. Dann kannst Du später – vielleicht in 5 bis 10 Jahren – wenn Du dann noch kränker geworden bist, immerhin versuchen Deine Quaksalber zu verklagen. Das passiert im übrigen immer häufiger, kommt bloß nicht an die Öffentlichkeit, weil meistens ein Vergleich gezogen wird.

Und zu guter Letzt: Ich erzähle Dir hier nicht irgendwas was ich nicht am eigenen Leib erfahren habe und durchgemacht habe und ich nicht von anderen direkt mitbekommen habe.

Apnti`gonxe


@ termi

neeeee danke

Leider reicht es nicht aus sich nur gesund zu ernähren und noch wichtiger sich täglich zu bewegen, du musst dich vorher entgiften. Zähne entgiften, Darm sanieren und zu guter letzt den ganzen Körper mit dem Heilerdefasten. Und dem ganzen geht voraus, das Du keine Drogen mehr zu Dir nimmst (Kaffee, Alkohol, Nikotin). Je nachdem wie stark Du kontaminiert bist, abhängig von Deiner schlechten Lebensweise kann diese Entgiftungsphase einige Monate dauern. In dieser Phase kann es sogar sein, dass es Dir schlechter geht, weil aus den ganzen Zellen und Bindegewebe die Gifte aus Deinem Körper geschwemmt werden.

Bereits in dieser Entgiftungsphase musst Du Dich dann gesund ernähren und anfangen Dich zu bewegen. Du musst es täglich machen, Du kannst erst einmal mit kleinen Gymnastik-Übungen anfangen, nimm Gymnastik-Übungen die Dein Lymphsystem wieder in Gang bringen, steigere das Tag für Tag. Das kannst Du zu Hause machen. Wenn es Dir mal nicht so gut geht, setzt Du natürlich aus. Dann nimmst Du jede Gelegenheit war, in einer Pollen-armen-Zeit zu Laufen, zu Wandern. Dein Ziel muß es sein Dich täglich draussen zu bewegen, nimm die Sonne, nimm die Energie der Natur in Dich auf. Und zu guter Letzt musst Du noch Deine generelle Lebenseinstellung überdenken, die aber in der Regel verbessert wird, wenn Du Dich im Einklang mit der Natur verhälst.

Das klingt mir zu abgehoben und zu einseitig. ;-)

Dann erzähl mir mal, warum schon Kleinkinder Asthma haben!

Es gibt keine Krankheiten - es gibt nur kranke Menschen.

Und warum werden die Menschen krank? - Weil ihr Körper und Geist geschwächt sind.

Also sollte man Körper und Geist wieder zur Selbstheilung anregen.

Für jeden gibt es da einen individuellen Weg. Nicht für jeden ist dein Weg geeignet. ;-)

Und mit Ausleitungen und Colon-Hydrotherapie wird oft den Leuten unnötig Geld aus der Tasche gezogen, weil die Ursachen bei ihnen woanders liegen.

A/ntigxone


hab noch einen Link gefunden

[[http://www.mickler.de/gesundheit.htm]]

t&ermxi


re: antigone

Ich bin mir nicht sicher was daran abgehoben ist aber du hast recht es scheint einseitig zu sein. Sich mit der Natur im Einklang zu befinden kann anfangs sehr einseitig sein. Dies ändert sich aber schnell mit der Zeit, wenn man die unglaubliche Schönheit der Natur näher kennen gelernt hat. Dass uns das in der heutigen Medien-verseuchten schnelllebigen Schein-Welt schwer fällt zu glauben kann ich durchaus verstehen. Das kann man auch keinem erklären, das muss man letztendlich selbst erkunden und ausprobieren.

Warum Kinder Asthma haben? Da hätte ich mindestens drei Möglichkeiten: entweder sie sind impfgeschädigt, oder sie sind nicht mit Muttermilch gestillt worden sondern mit irgendwelchen Ersatz-Trockenmilchprodukten oder sie sind mit Antibiothika behandelt worden. Bestimmt gibt es noch mehr Ursachen.

Alle 3 genannten Punkte greifen teilweise so stark das Immunsystem an, dass eben Allergien und daraus resultierend Asthma entsteht.

Und zu der Entgiftung brauchst Du auch nicht unnötig Geld ausgeben, habe ich bereits erwähnt. Was kostet es wenn Du Dir einen Einlauf machst oder Heilerdefasten machst? Die Colon-Therapie habe ich nur als Alternative genannt, weil es nicht jedermanns Sache ist sich einen Einlauf zu verpassen. Was durchaus Geld kostet ist eine Zahnsanierung. Nur dafür gibt es keine Alternativen.

Du schreibst es gibt noch andere individuelle Wege, dann mag ich Dir gerne glauben wollen, bisher jedenfalls konnte mir noch keiner eine alternative Behandlungsmethode aufzeigen. Ich vermute die meisten Menschen wollen nur eine bequeme Behandlungsmethode, wo man nicht viel tun muss - man selbst wohl schon mal gar nicht - und dass gibt es eben nicht.

Du kannst ja mal Deinen alternativen Behandlungserfolg dann demnächst hier posten.

Und noch was zu Deinem Cortison, wie Du sicher weißt wird durch die Einnahme von Cortison die Körper-eigene Cortisonproduktion eingestellt. D.h. du wirst sehr schwer ohne Cortison leben können. Ich wünsche Dir dazu noch viel Glück, dass das bei Dir wieder funktionieren wird.

Deinen Link habe ich gelesen. Ich persönlich halte mich an Hippokrates. Anbei habe ich Dir eine Zusammenstellung der Aussagen von Hippokrates aufgeführt. Meine vorgenannten Aussagen waren vielleicht einfach formuliert spiegeln aber Hippokrates wieder.

"Die Natur ist die Heilerin der Krankheiten"

"Der Arzt sei nur der Unterstützer der Natur, der Patient selbst aber der Arzt."

"Die Natur sei der Arzt und der Arzt der Diener der Natur"

"Den ganzen Körper, nicht aber einzelne Teile davon zu behandeln"

"Das Teil kann nur vom Ganzen her geheilt werden."

Striktes Gebot, Unheilbare nicht zu behandeln (Wenn nicht zu heilen ist mit der Schulmedizinmethode – warum dann noch zusätzlich gequält, geschädigt und später noch schlimmer krankgemacht zu werden?)

Für Hippokrates war noch "die Natur der beste Arzt der Kranken, und man erzielt nur dann einigen Erfolg, wenn man ihre Wirkungen bevorzugt in Anspruch nimmt"; und: "Der Körper ist ein harmonisches Ganzes, dessen Teile sich in gegenseitiger Abhängigkeit halten und dessen Bewegungen aufeinander abgestimmt sind. Man kann unmöglich das Wesen der Krankheiten kennenlernen, wenn man nicht die Natur selbst und den in ihrer Entwicklung sich manifestierenden Urgrund kennt."

Weiterhin erkannte Hippokrates noch richtig, dass Krankheiten nicht von außen durch unheimliche Miasmen, böse Viren, schädliche Bakterien verursacht werden, sondern dass sie im Inneren des Körpers durch schlechte Säfte (Lymphe, Blut) entstehen.

"Gesundheit, Kraft und gesunde Entwicklung kommen von richtiger Ernährung. Jeder Arzt muss deshalb ein geschickter Beobachter der Natur sein. Wenn er seine Aufgabe auf rechte Weise zu erfüllen wünscht, muss er lernen, die Verhältnisse zu erfassen und zu verstehen, die zwischen der Gesundheit des Menschen, seiner Kost und seinen Getränken bestehen."

"Je mehr Nahrung Du dem Menschen zuführst, je mehr schadest Du ihm."

"Die Nahrung soll euer Heilmittel, die Heilmittel sollen eure Nahrung sein."

"Wie kann ein Arzt, der nichts über richtige Ernährung weiß, Krankheiten heilen wollen."

"Der Körper ist ein harmonisches Ganzes, dessen Teile sich in gegenseitiger Abhängigkeit halten."

»Dem Menschen, der Nahrung zu sich nimmt,

kann es nicht gutgehen, wenn er nicht gleichzeitig

auch seinen Körper durch sportliche Ertüchtigung beansprucht.«

Grundsatz: primum non nocere (Vor allem schadet nicht?)

Grüsse

bllin/des8-huhxn2


Re:Allergisches Asthma

Habe Eure Beiträge gelesen.Daß es immer mehr Asthmatiker gibt stimmt ja,aber nicht grundlos!!!!!Und es stimmt was Antigone sagt,es kommen immer mehr Kinder auf die Welt die krank sind.Asthma gehört ja zu den atopischen Erkrankungen,dazu gehört ja auch Neurodermitis.Und es ist in der Tat so daß schon Säuglinge auf die Welt kommen und schon schlimmstens an Neurodermitis erkrankt sind.Sie haben weder Medikamente genommen noch sich falsch ernährt oder" versäumt sich zu Bewegen"(können ja noch gar kein Sport treiben),sind direkt nach der Geburt krank.Und woran liegt das muß man sich fragen?Vererbung spielt eben doch eine ganz große Rolle und die Umweltverschmutzung.Wenn man sich mit den Allergischen Eerkrankungen befaßt wird man feststellen daß bei einem Allergiker immer in der Verwandschaft auch Erkrankungen vorliegen.Es hilft zwar in manchen Fällen daß die Allergie nicht zum Ausbruch kommt oder nicht so stark wenn die Mutter das Kind mindestens ein halbes Jahr lang stillt und dem Kind keine Kuhmilch in den ersten zwei Jahren gibt,und wenn das Kind nicht mit Tieren in Kontakt kommt,aber viele Kinder erkranken trotzdem.Und kleine Kinder nehmen ja auch keine Drogen zu sich oder welches Kind trinkt schon Kaffee,raucht(außer passiv).

Die ganzen Umwelteinflüsse spielen auch eine große Rolle,die ganze Luftverschmutzung durch die vielen Autoabgase,die ganze Industrie etc.Früher gab es nur wenige Allergien.Auch wenn noch nicht so viel über die Krankheiten bekannt war wie heuite,es gab sie da auch schon aber wie gesagt nur wenig.Dafür gab es eben viel mehr andere Erkrankung. wie Allergien.Die Leute starben an Colera,Ruhr und Pest oder Schwindsucht.Durch die saubere und (fast) übertriebene Hygiene heutzutage sind diese Erkrankungen weitgehend zurückgegangen,der Körper muß sich ncht mehr mit den Bakterien außeinandersetzen von damals.Es ist ja alles weggeputzt.Dafür spinnt aber unser Immunsystem und es reagiert auf einmal anders auf Stoffe die eigentlich gar nicht schädlich sind wie z. B. Pollen,Hausstaubmilben etc. Sogar gesunde Lebensmittel wie z. B. Karotten,Nüsse,Milch etc. werden nicht vertragen.

A(n-tigbonxe


@ termi

Nun musste ich ja lächeln, mit welcher Vehemenz du deine Ideen verteidigst.

Wenn es bei DIR geholfen hat, ist es ja gut für dich.

Ich gehe den Weg der Homöopathie. ;-)

(Aber den individuellen)

Übrigens, ich lebe direkt am Ortsrand neben Kuhweiden und Pferdeweiden. Mit meinem Hund bin ich mehrmals draussen in der Natur und ich liebe Spaziergänge oder Fahrradtouren im Wald nebenan. :-)

Abgehoben finde ich, den Leuten pauschal zu Einläufen, Zahnsanierung und sonstigem zu raten.

Klar kann es für den Einzelnen in Betracht kommen.

An Cortison nehme ich nur ein lokales Spray (noch), welches gar nicht ins Blut übergeht und so auch nicht meine körpereigene Cortisolproduktion beeinflusst.

Ich vermute die meisten Menschen wollen nur eine bequeme Behandlungsmethode, wo man nicht viel tun muss - man selbst wohl schon mal gar nicht - und dass gibt es eben nicht.

Ja, leider ist es in den meisten Fällen so.

Am liebsten eine Pille gegen Übergewicht, gegen Bluthochdruck, usw. ;-D

Ich habe nichts gegen Hippokrates - halte mich aber lieber an Paracelsus (Auf die Dosis kommt es an) und Hahnemann (heile Ähnliches mit Ähnlichem).

Jedem das seine - es gibt immer mehrere Wege. ;-)

t"er`mxi


re: antigone

und wie lange machst Du jetzt schon rum?

Wie lange willst Du noch rum machen?

Wann willst Du wieder gesund werden?

Grüsse

A{ntigxone


re: termi

>>und wie lange machst Du jetzt schon rum?

mit der Schulmedizin schon 10 Jahre :-(

mit der Homöopathie seit 2 Monaten - langsame Besserung der Beschwerden :-)

>>Wie lange willst Du noch rum machen?

ich denke mal, wenn es so weiter läuft, noch ein Jahr

>>Wann willst Du wieder gesund werden?

bin doch schon dabei ;-)

Gruß

tmermi


re: antigone

gut, ich halte Dir die Daumen. Wir treffen uns doch einfach in einem Jahr wieder hier im Forum.

Ich wette mit Dir, das Du dann immer noch Beschwerden hast.

so long

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH