» »

Asthma: Kortison, Peak Flow, Sport

MParie# Leqna hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mein Arzt hat mir vor einem Monat gesagt, dass ich Asthma habe (allergisch). Seitdem habe ich das Notfall-Spray recht haeufig eingesetzt, vor allem auch nachts, und ausserdem habe ich auch beim Laufen Probleme bekommen, selbst nach mehreren Tage Dauerregen, wo ja wohl keine Pollen rmehr rumschwirren sollten. Nun habe ich zusaetzlich ein Kortison-Spray fuer morgens und abends verschrieben bekommen.

Ich habe schon reichlich gefragt, aber wie das so ist, sind mir ein Paar Punkte erst spaeter eingefallen. Das kennt ihr ja sicher. Nun hoffe ich, dass sich hier jemand auskennt. Also:

Wie schnell dauert es so im Normalfall, bis das Kortison seine Wirkung voll entfaltet?

2. Bislang habe ich das Notfall-Spray vorbeugend vor dem Sport genommen. Bis das Kortison die Sache im Griff hat, sollte ich das Notfall-Spray wohl weiter nehmen, oder?

Hat jemand Ahnung was "normale" Peak Flow Werte sind? Ich bin 1.63m gross und wiege knapp unter 50kg. Ach ja, bin 36. Vielleicht hat ja wer einen aehnlichen Koerper :-) Es waere schoen einen Anhaltspunkt zu haben ...

Danke und LG,

Marie Lena

Antworten
v!ioIlatoxr02


Hallo!

Du solltest deinen Notfall-Spray immer dabei haben! Vermutlich nimmst du akut zwei Hübe ein und es wirkt innerhalb von wenigen Minuten. Dabei natürlich ruhig bleiben und die Lippenbremse zum ausatmen benutzen. Keine Besserung erneut zwei Hübe und Kortison dazu - immer noch keine Besserung den Notarzt benachrichtigen. Man muß jetzt dazu sagen, dass die Angst die du jetzt verständlicher Weise dabei hast, den Anfall noch schlimmer macht. Du mußt genau Informiert sein und sicher Wissen, was du in diesem Moment machen kannst. Dann wird sich der Anfall nicht so dramatisch entwickeln, als wenn noch Panik dazu kommt. Auch deine Familie und Freunde müßen wissen, wo sich der Notfall-Spray befindet!

Versuche heraus zu finden, worauf du allergisch reagierst. Suche einen Lungenfacharzt auf oder einen Allergologen, der regelmäßig deine Lungenwerte mit dem Tiffenau-Test (Lungenfunktionstest) überprüft. Vielleicht hilft dir ein Anti-Histaminikum weiter. Es gibt Klopfmassagen und Vibrationsmassagen, die das Abhusten unterstützen. Es gibt auch Sportgruppen für Asthmatiker - die kennen sich auch alle damit aus. Die Werte mit deinem Peak-Flow mußt du für dich in einem Tagebuch aufschreiben. Bei Hexal (im Internet) gibt es auch genau Beschreibungen über die Werte. Ich glaube du müßtest um 500 liegen, aber du bist Asthmatiker und die Werte sind deshalb häufig schlechter. Die können auch Sesonal besser und schlechter sein. Ein Thema, das nicht aufhört. Informiere dich weiter und erlerne die Atmetechniken (Kutscher-Stellung, Atmehilfsmuskulatur)!

Viel Erfolg

violator02

MKaarie Loena


Vielen Dank fuer Deine ausfuehrliche Antwort! Immer dabei heisst dann wohl auch mal in der Hosentasche, oder?

Ja, am Anfang hatte ich Panik, da hast Du recht. Aber das hat sich gegeben als ich wusste was es ist, und dann gemerkt habe, dass das Spray im Notfall auch hilft.

Gegen oder fuer den Heuschnupfen ;-) habe ich ein ebenfalls kortisonhaltiges Nasenspray und nehme auch Antihistaminika. Den Heuschnupfen hab ich damit ganz gut im Griff.

Nur denke ich, dass das Asthma nicht nur an der Allergie liegt, denn wenn es eine Woche lang geregnet hat macht sich der Heuschnupfen praktisch nicht mehr bemerkbar. Aber nach dem Laufen - wenn ich das Notfallspray NICHT vorher genommen habe - hust ich und krieg schlecht Luft.

Das gleiche gilt fuer rauchige Umgebung, z.B. Restaurant. Gehustet hab ich nach so nem Besuch unter Rauchern immer schon, aber die Atemnot ist neu.

In meiner Familie hat niemand Asthma. Den Heuschnupfen habe ich erst im zweiten Jahr. Frag mich echt, wie man beides einfach so kriegen kann :-o

Habe auch noch nie selbst geraucht.

Hast Du Erfahrung, wie lange es dauert, bis das Kortisonspray seine volle Wirkung entfaltet hat? Das geht ja sicher nicht von heut auf morgen, oder?

Hm ja, die Peak Flow Werte muss ich son Diagramm eintragen. Das will er dann sehen. Mal gucken.

Danke fuer die ganzen Tips! LG,

Marie Lena.

veiolahtor02


Hallo noch einmal,

du hast vermutlich das "Nicht-Allergische Asthma" intrinsic asthma.

Dabei gibt es unter anderem ein Belastungsasthma, das ca. 6-8 min nach dem Beginn der körperlichen Anstrengung beginnt. Die Bronchien verengen sich durch die Abkühlung und Austrocknung der Schleimhäute - durch das schnellere und häufigerer Atmen. Draus entwickelt sich ein Bronchiospasmus und du kannst kaum noch atmen - eine Verengung. Du hättest vermutlich keine Reaktion auf der Haut bei einem Allergietest, sondern es ist eine Sofort-Reaktion durch die Atmung, die sich nicht auf das IgE im Blut auswirkt. Du müßtest vermutlich einen erhöhten CRP (Eiweiß - Entzündungswert) Wert haben.

Wie schnell das Kortison wirkt? Sehr schnell, normal innerhalb von wenigen Minuten. Du müßtest in den ersten zwei Minuten schon eine Besserung bemerken. Das geht ganz schnell. Und dein Notfall-Spray immer in der Tasche- so habe ich es gemeint. Wenn du zum Sport gehst informiere deinen Trainer oder Freundin darüber und lege es auf die Bank - immer Griff bereit, damit du beim ersten Anzeichen reagieren kannst, je schneller du handelst, desto weniger "dramatisch" wird sich der Anfall entwickeln. In der Langzeitwirkung ist Kortison nicht unbedingt ein Segen - in der Kurzeittherapie aber doch - und bei Notfällen sowieso!

Ich weiß es nicht, aber eine besondere Besserung durch dein Kortison-Spray über Jahre vermute ich nicht. Es stellt die Gefäße weit, aber auch nur, wenn du es nimmst. Frage da aber lieber deinen Arzt und mach ein Lungentest unter Belastung - dann weißt du es sicher und bekommst Hilfe.

Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen.

Grüße

violator02

Myarie Lxena


Hallo und Danke

violator02 fuer die Erlaeuterungen! Vielleicht habe ich meinen Arzt da falsch verstanden. Ich dachte das Kortison wuerde die Entzuendung der Bronchien oder so zurueckdraengen. Er hatte was von "das dauert etwas" gemurmelt. Daher meine Frage. In der Anweisung steht auch extra, dass es als Notfall-Spray absolut nichts bringt. Der Wirkstoff heisst Beclometa-dingsbums. Komm nicht ganz drauf.

Anfaenglich meinte er "allergisch", aber die Sache mit dem Sport spricht ja eher dagegen. Intrinsisch oder allergisch, beides gibt es in meiner Familie nicht; warum also nicht gleich beides ... :-(

Vielen Dank auch fuer den Tip zum Sport! Alles Gute,

Marie Lena

vRiol)atoxr02


und zum Dritten!

*:)

Nicht das du mich falsch verstehst. Cortison hat natürlich auch eine entzündungshemmende Wirkung. In der Schulmedizin werden am liebsten Glukokortikoide (Cortison) bei Asthma eingesetzt - wirkt entzündungshemmend, Gefäße werden abgedichtet, Gefäße werden erweitert,...,. es gibt viele Wirkungen von Cortison. Häufig gibt es das auch um einen Superinfekt zu unterbinden, obwohl das Mittel in dem Moment gar nicht gegen die spezielle Erkrankung hilft. Aber es gibt keine weiteren Entzündungen. Du wirst lange ein Dosieraerosol nehmen, vielleicht auch immer. Die Cortison Menge ist durch die direkte Wirkung (Eintamung) niedrig dosiert und kein Weltuntergang. Unbehandelt ist es viel gefährlicher! Eventuell stellt dich dein Arzt auch später auf ein anderes Mittel um. Training mit dem Peak-Flow und Kontrollen beim Arzt lassen dich damit gut leben. Dein Notfall-Spray ist höher dosiert und deshalb nur für den Notfall geeignet. ASS solltest du auch nicht nehmen - kann einen Anfall auslösen. Es geht genauso gut Paracetamol.

Du könntest noch versuchen, etwas gegen deine Allergien zu unternehmen. Häufig ist die Darmflora gestört, Ernährungsumstellung und Mikrobiologische Therapie (Entschlakung und reinigung des Darms) können häufig helfen - siehe Naturheilmedizin. Ich persönlich mag auch gerne den Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern (ich leitete mal eine Herzsport und Asthmasportgruppe). Da fühlt sich niemand alleine und oft haben die anderen noch gute Erfahrungen gemacht.

Viel Erfolg.

violator02

MNarie lLenxa


Danke

fuer das ausführliche Erklären! :)* Mein Computer hat gesponnen, daher erst jetzt Antwort. Aber in den 10 Tagen habe ich fleissig peak flow gemessen und mein Bestwert ist 380. Schon faszinierend wie sich die Werte verändert haben, seitdem ich das Cortison morgens und abends nehme. Anfangs sind sie noch wild umeinander gehupft, dann sind sie langsam angestiegen, und nun zeigt sich etwas Regelmässigkeit, mit Werten die morgens etwas niedriger sind als abends. Und das Notfallspray habe ich schon seit 5 Tagen nicht mehr eingesetzt! Wenn ich das nächste Mal zum Joggen gehe, werde ich das Salbutamol vorher mal nicht nehmen und sehen, ob ich auch so zurecht komme.

So bin ich recht guter Dinge *:) Mal gucken, was mein Arzt meint.

Vielen Dank nochmal und LG!

Marie Lena.

cqarxja


Hallo zusammen,

ich habe eben erst die Beiträge gelesen und habe sofort gedacht ihr schreibt über mich. Mir geht es zur Zeit genau so wie Marie Lena. Jedes Jahr zur gleichen Zeit, so etwa im Juni/Juli ist mein Heuschnupfen besonders schlimm. Das sind die Gräser und der Roggen. Mein Heuschnupfen macht sich am meisten durch Asthma bemerkbar. Tränende Augen und laufende Nase habe ich ganz gut im Griff. Besonders schlimm wird das Asthma, wenn es geregnet hat. Die feuchte Luft nach einem Gewitter sind regelrecht der Horror. Das geht dann bei mir ganz plötzlich los. Mein Rücken beginnt zwischen den Schulterblättern zu jucken und dann fängt es an zu pfeifen. Ich bekomme weder die Luft richtig gut in die Lungen, noch geht sie raus. Ich nehme auch morgens und abends ein Kortisonspray und für die plötzlichen Anfälle habe ich immer ein Notfallspray zur Hand. Mich würde mal interessieren, warum das Asthma eigentlich nach Regen bzw. Gewitter besonders schlimm ist oder dadurch sogar ausgelöst wird. Ich dachte immer, dass ja dann die Pollen aus der Luft gewaschen werden. Oder ich bin auch jedesmal so verblüfft, dass sich bei mir meistens ein Asthmaanfall durch jucken zwischen den Schulterblättern ankündigt. Ist das auch so bei euch oder habt ihr da schon mal was darüber gehört?

M~arie$ Lexna


Gewitter

hm, ich vermute es kommt auch darauf an, wie lange es regnet. Wenn man nur die Ausläufer des Gewitters mitbekommt, also hauptsächlich die starken Böen und den Wind hat, dann wird wohl eher reichlich Pollen in die Luft eingebracht, statt ausgewaschen zu werden. Kurz vor einem Gewitter habe ich auch das Gefühl, das es schlimmer ist, wenn die Luft so drückend wird. Wenn es dann aber auhaltend geregnet hat, wird es besser.

Jucken zwischen den Schulterblättern habe ich nicht ;-) Bei mir kündigt es sich damit an, dass ich mich sehr unwohl in meiner Haut fühle und nervös werde. Nachts schleicht sich dann der Husten in meine Träume ein, bis ich schliesslich aufwache. Schon nervend, wenn dann die Traum-Marie Lena das Husten anfängt, egal was ich gerade träume ;-)

Mal ne Frage, nimmst Du das Cortison-Spray das ganze Jahr? Oder nur während Deiner Allergie-Saison?

Marie Lena

cGarja


Ich nehme das Cortison-Spray immer nur in meiner Heuschnupfenzeit. In der übrigen Zeit nehme ich es nur, wenn ich merke dass eine Erkältung kommt. Seit ich das so mache, erspare ich mir dann tatsächlich in den meisten Fällen eine Bronchitis.

Bei uns liegt das Asthma leider in der Familie. Mein Vater und mein Bruder sind ebenfalls betroffen. Mein Mann hat es auch. Er muss das Cortison-Spray immer nehmen. Und wie soll es auch anders sein, natürlich haben wir es an unsere beiden Kinder weitergegeben. Unser Sohn hatte von Anfang an Probleme. Als Baby Neurodermitis, dann Heuschnupfen und als er ca. 5 Jahre alt war kam dann das Asthma. Auch er muss immer sein Cortison-Spray nehmen. Ohne geht bei ihm gar nichts. Unsere Tochter fing erst jetzt mit Atemprobleme an. Heuschnupfen hat sie bereits schon seit ca. 2 Jahren. Unsere Kinder sind jetzt beide 11 Jahre alt. Bin gespannt wie das noch alles weiter gehen wird. Manchmal macht mir das richtig Angst. Vor allem bei unseren Kindern.

Wir rauchen nicht, haben keine Tiere im Haus, machen regelmäßig Sport, haben Bettbezüge für Allergiker, ich war beim Heilpraktiker, in Mutter-Kind-Kur, usw. Leider sind wir alle gegen zu viele Sachen allergisch, so dass von einer Immunisierung abgeraten wird. Speziell bei unserem Sohn fängt es im Frühjahr an und hört im Herbst auf. Dazu kommt noch eine Hausstauballergie und einige Unverträglichkeiten bei manchen Tieren. Zum Glück haben wir wenigstens seine Neurodermitis im Griff. Da ist fast gar nichts mehr.

Auch bei meinem Mann und den Kindern ist es so, dass das Asthma bei Regen/Gewitter oft schlimmer wird. Bei mir ist es immer so. Damit meine ich nicht, dass es schlimmer wird, wenn die Böen und der Wind kommt. Nein es ist dann schlimm, wenn es wirklich regnet. Es fängt an, wenn die ersten Tropfen fallen. Ich kann dann noch nicht mal die Terrassentür oder die Fenster offen lassen.

Das mit dem Jucken zwischen den Schulterblättern ist nur bei mir so, mein Mann und die Kinder kennen das auch nicht. Komischerweise juckt es nur vor dem Asthmaanfall, wenn es erstmal in den Lungen pfeift hört es auf zu jucken. Komisch, oder?

M=aroile Lexna


Ja, schon komisch, das mit dem Jucken!

Vielleicht brint der Regen ja auch die ganzen Pollen alle in Bodennaehe, bevor sie dann ausgewaschen wrden ... Keine Ahnung.

Bei mir daheim wurde von einem Elternteil geraucht, vielleicht liegt es ja daran. Eine Familiengeschichte von Allergien wie bei Dir habe ich naemlich nicht. Aber mein Bruder hat in den letzten Jahren verstaerkt HNO-Probleme, und seit kurzem auch was mit der Lunge was wohl in Richtung Asthma geht. So gesehen ...

Was man an die Kinder vererbt kann man im Gegensatz zu den Wohnumstaenden halt nicht beeinflussen. Ihr tut, was Ihr koennt! Ich halt die Daumen, dass Ihr die Sache im Griff behaltet!

l-i"s$y


re..gewitter

hhallöchen

ich habe mich auch mal erkundigt wiso es bei regen nicht besser wird mit der luft.

die in der apotke haben gesagt das komm davon :durch die starke luftfeuchtigkeit und denn luftdruck denn die wolken runterdrücken sind alle pollen ziemlich nah an der erde und wenn die wolken weg währen können die pollen viel höher fliegen und sind dann nicht so sehr in unserer reichweite.

es müsste schon lange und intennsiv regen damit alle pollen weg sind..

einige pollen saugen sich mit wasser voll und werden noch extremer

WHolglxe52


Hallo,

das mit den nichtallergischen Asthma.War bei Lungenfacharzt mit oB.War beim Allergologen mit oB.Bei mir kündigt sich das Asthma mit einem Juckreitz zwischen den Schultern an.Zu unterschiedlichsten Zeiten.Dr.Lunge verschrieb Junik und Salbu Hexal.Der Hausarzt Spiriva und Symbicort.Es ist einfach nicht in den Griff zu bekommen.Das Salbu bringt etwas Linderung.Welches Medikament nimmt ihr und was kann der Arzt noch tun.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH