» »

Wie gut ist Laser-Resonanz-Therapie?

c%hriRsZ][ph_arxm hat geantwortet


Ist doch schön, dass es der Kleinen wieder besser geht!

Ich staune nur darüber, dass manche Eltern Dinge mit ihren Kindern anstellen lassen, wobei sie nicht wissen was da passiert.

Was wäre, wenn die Kleine mit 15 Jahren an Leukämie erkranken würde und wir in 15 Jahren wüssten, dass es an der Laserresonanztherapie liegt, weil wir festgestellt haben, dass die Bestrahlung zu irreversiblen Strangbrüchen der DNA in den blutbildenden Zellen des Knochenmarks geführt hat?

Die Spätfolgen kann keiner von uns absehen. Man kann Spätfolgen nur vorbeugen, wenn man intensive unabhängige Studien und Forschungen betreibt. Wo sind die unabhängigen Studien?

Die Schulmediziner sind das Böse und machen alles falsch und die Alternativheiler sind die Helden und sind unfehlbar! Echt toll! >:(

dBer Adnminisptratwor hat geantwortet


@ Matthias_1

Also was hier abgeht, das ist ja schon kriminell.

Da gebe ich Ihnen recht. Sie haben bereits in dem von mir gelöschten Beitrag vom Februar d.J. einen kommerziellen Beitrag in dieses Forum gestellt, der, wie Sie den Nutzungsbedingungen entnehmen können, von mir mit 100,00 Euro pro Tag in Rechnung gestellt werden könnte. Sie können mir dankbar sein, dass ich Ihren Beitrag gelöscht habe und bisher von der Erhebung der Gebühren absehe.

Wenn Sie von Ihren Heilungserfolgen berichten wollen, ist das eine Sache, wenn Sie für kommerzielle Webseiten und gezielt für einzelne Ärzte Werbung machen, ist das etwas anderes.

Ihr nächster Auftritt erfolgte in diesem Faden, nachdem die Reaktion in dem Februar-Faden ausgeblieben war. Lediglich ein einsamer Mitstreiter fand sich ein, um in Ihre Jubelarie einzustimmen. Als nächstes versuchten Sie es in diesem Faden, Ihr Compagnon gleich unter verschiedenen Nutzernamen. Und natürlich wieder mit Link auf die kommerzielle Webseite und mit Hinweis auf natürlich wieder den selben Arzt.

Nachdem es leichten Gegenwind gibt, erhalte ich einen Anruf von eben diesem Arzt mit der Bitte um Löschung negativer Beurteilungen. Daraufhin schaue ich mir die Diskussion noch einmal genauer an und entferne namentliche Hinweise auf diesen Arzt sowie offensichtliche Versuche, in diesem Forum nach den Forums-Statuten verbotene Werbung zu betreiben.

Als Reaktion wurde ein zweiter Faden eröffnet ([[http://www.med1.de/Forum/Allergien/78707/1/]]) mit massiven Zensurvorwürfen. Ich habe diese Vorwürfe bewusst stehen gelassen, jedoch klar Stellung bezogen. Der Eröffner dieser Zensur-Debatte fährt fort mit seiner Masche der multiplen Identitäten, um den Eindruck eines "Aufschreis" durch die Forumsgemeinschaft zu erwecken. Dummerweise (für ihn oder sie) habe ich technische Mittel, dieses festzustellen.

Auch Sie sind natürlich wieder mit von der Partie, natürlich wieder nicht ohne Hinweis auf diesen speziellen Arzt, wiederum entferne ich den Namen dieses Arztes in der Hoffnung, dass Sie es langsam lernen, dass Werbung für Ärzte nicht erlaubt ist. Wenn Sie es aber nicht lernen, dann muss halt ich einschreiten, schon von Gesetzes wegen.

Inzwischen wurden innerhalb weniger Stunden 8 verschiedene Nutzerzugänge bei @med1 eingerichtet, über die Beiträge in diesen beiden Fäden geschrieben wurden, in denen alle zufälligerweise bei eben diesem einen Arzt in Behandlung gewesen seien:

Registierdatum Nutzername

13.05.04 08:51 mabonna

13.05.04 12:09 mari k.

13.05.04 15:02 specallez

13.05.04 18:02 Wirklichkeit

13.05.04 19:21 Vivendi-reloaded

13.05.04 20:08 ZeroKewl

13.05.04 20:58 colofee

13.05.04 21:23 Knobi

Für mabonna, mari k. und specallez ist der Nachweis bereits erbracht, dass alle vom selben Rechner kommen, sie wurden folgerichtig gesperrt.

Ich werde auch weiterhin Beiträge löschen und Nutzer sperren, wenn diese gegen die Forumsregeln verstoßen: Hierzu gehört, wie jeder leicht nachlesen kann, das Posten von Links zu kommerziellen Webseiten sowie Inhalte, die gegen bestehende Gesetze verstoßen, in diesem Fall unerlaubte Werbung für Personen der Heilberufe.

Z:eroKyewxl hat geantwortet


Ich bin aber kein Pseudouser!!!

Es sieht wohl so aus, als ob sich der "technische Nachweis" von Pseudousern eher auf das Bauchgefühl einiger Leute bezieht.

Ich - mit dem Usernamen ZeroKewl - DENKE und TIPPE, also BIN ich. Mich gibt's wirklich. Den "Aufschrei in der Gemeinde" habt Ihr Euch selber eingebrockt. Es ist das gute recht eines JEDEN andere (z.B. zufriedene Kunden) zur Meinungsäusserung aufzurufen. Es ist jedermanns Entscheidung, ob man/frau für diese Sache Partei ergreifen möchte.

Nach dem 'Sturm im Wasserglas', den ich hier beobachten durfte, habe ich mich entschlossen, mich einzuloggen und meine Meinung kundzutun (zum besseren Verständnis nochmals angehängt). Das ist moralisch völligst OK, oder??

... nur dass mein Post keine 2 Stunden später wieder verschwunden war, lässt auch mich nachdenken über die Verteilung von "Gut" und "Böse" in diesem Fall. Ich möchte meine Meinung über derartige Methoden nicht wirklich vertiefen - sonst wird wohl auch dieser Beitrag bald nicht mehr zu lesen sein ??? ?


Hier, zur Auffrischung, nochmals mein ursprünglicher Post - falls das Original wieder "verloren gehen" sollte. ;-)

[Wiederholung eines Beitrags, der überhaupt nicht gelöscht wurde, vom Moderator entfernt. Das Original vom 13.05.04 20:36 steht in diesem Faden auf Seite 1]

cmhrisS][Ypharxm hat geantwortet


@ ZeroKewl

Du vergisst bei der ganzen Sache nur eins. Hier in diesem Forum gibt es keine Demokratie. Dr. Schüller hat sozusagen das Hausrecht. Er bestimmt wer rein darf und wer nicht. Er kann sogar bestimmen über was hier geschrieben werden darf.

Wem das nicht gefällt, der braucht ja hier nicht zu schreiben!

Denkt doch mal über folgendes nach:

In einigen Jahren stellt sich heraus, dass durch die LRT die Leukämierate erheblich steigt. Dann sind die Anwender natürlich die ersten die rumschreien.

Warum klingt das ganze jetzt nach reiner Spekulation? Na weil ich keine Studien oder Forschungsergebnisse über die Wirkung und die Folgen solch einer Methode kenne. Gibt es denn welche?

Warum lassen erwachsene Menschen Dinge mit sich anstellen, ohne die Spätfolgen zu kennen? Das ist doch schon Glaube! Und immer wenn Glaube mit im Spiel ist steigert sich der Placeboeffekt von 50% auf 60-70%. Dann ist es doch klar, dass viele sagen, dass die Methode supi ist. Und wenn man 1000 EURO bezahlt, dann muss es ja mehr als supi sein!

Würdet ihr euch mit Tabletten behandeln lassen, über die man nichts weis? Also ich nicht!

Aber ihr lasst euch von einer Methode behandeln, bei der vom Behandelnden behauptet wird, dass sie die Keimbahn verändert. Schon alleine dieser Grund reicht aus, um sie als gefährlich einzustufen. Mal ganz abgesehen davon, dass man mit Photonen keine gezielte Genmanipulation erreichen kann. Wenn es so einfach wäre, dann hättet ihr schon in den Nachrichten davon gehört.

Lest euch den Text auf besagter Seite nochmal ruhig durch und denkt mal darüber nach, wie er aufgemacht ist und welche Dinge dort wie angesprochen werden. Es müssten dann theoretisch Fragen auftauchen, wie was ist die Originalfrequenz der Natur, was ist "die" Substanz, wieso verhält sich NaF so komisch und und und.

Wenn ihr der Meinung seid, dass die LRT euch hilft und ihr bereit seid dafür das Geld zu bezahlen, dann ist es doch in Ordnung. Aber ist es nicht genauso in Ordnung nach den Hintergründen zu fragen und darauf hinzuweisen, dass der Text auf besagter Seite SciFi ist? Bitte erklärt mir diesen Text!

Wenn ihr meint, dass die Methode übernatürlich ist, dann seid ihr im falschen Forum! Das hier zu posten gaukelt eine wissenschaftliche Wirksamkeit vor, die sie nicht hat. Wie gesagt, erklärt mir den Text!

Letztendlich ist es egal. Wenn Dr. Schüller der Meinung ist, dass es falsch ist hier einen bestimmten Arzt und eine bestimmte Seite zu posten, dann handelt er nach dem Gesetz. Wenn ich an seiner Stelle wäre, dann hätte ich alle Threads gelöscht. Denn warum erdreisten es sich hier einige wissenlich gegen die Forumsregeln zu verstossen. Das würde ich auch mit Threads machen wo einer sagt, dass DER Arzt dich mit DEM Medikament behandelt, auch wenn es in der Arzneistoffliste aufgeführt ist und eine nachgewiesene Wirkung hat. Das ist ganz einfach unerlaubte Werbung.

Geht doch in den Bereich "Alternativmedizin" und diskutiert dort ohne Namen und Links. Die könnt ihr dann per PM ausmachen.

Das hier ist reine Provokation!

Mdatthi7asx_1 hat geantwortet


an den Administrator:

Im Februar habe ich 3 Artikel gepostet. Sie sagen, dass es sich bei dem (also 1!) Artikel um einen kommerziellen Beitrag handelte. Es ist richtig, dass ich den Namen Dr. ... erwähnt habe.

Wenn das ein Verstoss war, hätte es ausgereicht, den Namen zu entfernen, wie Sie es bei dem Ursprungsartikel für diese Diskussion getan haben. Wieso aber haben Sie auch noch meine beiden anderen Artikel gelöscht? Wurden die in "Sippenhaft" genommen?

Ich habe mich im Februar in dieses Forum eingeloggt, um meine positiven Erfahrungen mit der LRT weiterzugeben und dann erst wieder jetzt im Mai nachdem ich erfahren hatte, dass meine Beiträge gelöscht worden sind und ich dies so nicht hinzunehmen gewillt bin.

An den Sprecher von Herrn Dr. Schüller (chris][pharm): wirst Du für Deine Beiträge entlohnt? Und ist Dir der wissenschaftliche Beweis der Homöopathie entgangen? Scheinbar ist für Dich die Welt auch noch eine Scheibe?!

An den Administrator: installieren Sie heimlich Spionageprogramme auf den Rechnern der User oder wie haben Sie die Rechneridentität von mabonna, mari k. und specallez feststellen können? Ziemlich misteriös!

Zum Schluß aber nochmal ein positives Statement zur LRT und der Hinweis: es gibt noch andere Seiten im Netz, die das Thema objektiv behandeln.

PholydPipsibe hat geantwortet


"objektiv"

... beinhaltet auch Bedenken und negative Erfahrungen und ist nicht mit Lobpreisungen gleichzusetzen...

cXhris]k[ph=arm hat geantwortet


Weder bin ich ein Sprecher von Dr. Schüller noch denke ich das die Welt ein Scheibe ist! Ich finde es eine Frechheit sich hier so in den Vordergrund zu schieben und alle Argumente einfach abzuschmettern mit ein paar lausigen Sätzen!

Ich glaube ich könnte einen ganzen Roman schreiben in dem alle Argumente stichhaltig bis aufs Atom begründet und bewiesen sind und es würde in dein Hirn nicht reingehen, weil es nicht durchkommt. Das was du hier an den Tag legst ist auch eine Form der Ignoranz!

Und nur mal so nebenbei, seit wann ist die Homöopathie wissenschaftlich bewiesen? Lass mich raten, da sind irgendwelche Kräfte, die auf die Clustermatrix des Dihydrogenmonoxid-Gerüstes einwirken und die so die Information des nicht mehr vorhandenen Wirkstoffmoleküls speichern. :-o Wo bitte ist Homöopathie bewiesen worden? Wenn, dann muss mir das echt entgangen sein

Ich wiederhole das jetzt solange, bis mir Pharmazeut das einer von euch Laien, die ihr ja anscheinend schlauer seid, erklären kann: Was ist die Originalfrequenz der Natur, was ist "die" Substanz, wieso verhält sich NaF so komisch? Wie verändern Photonen die Keimbahn gezielt?

Schluss jetzt mit dem Nonsens-Geschwafel und den Angriffen, her mit den Fakten!!!

Ihr erwartet von Medizinern und Pharmazeuten auch immer Fakten Fakten Fakten, korrekte Aufklärung und Absicherung durch Studien. Gilt das für Alternativmedizin nicht? Hat die ein Privileg? Wie unterscheidet ihr eine tatsächliche Wirkung von Placeboeffekten?

Aber ich weis ja, IHR müsst mir nichts erklären! Wenn ich nicht GLAUBE, dann bin ich sowieso unwürdig! Ich will ja auch nur Apotheker werden, damit ich die Menschen krank mache, ihnen falsche Medizin gebe und überhaupt auf eine perverse Art und Weise ausnehme! Apotheker und Ärzte sind sowieso das abgrundtief Böse und wollen euch nur schaden!

c8hris]n[phaxrm hat geantwortet


@ Matthias_1

installieren Sie heimlich Spionageprogramme auf den Rechnern der User

Schon mal was von IP-Logging gehört? Ist ne schöne Funktion um unseriöse Nutzer zu vertreiben!

Oder ist Dir diese Funktion im Internet entgangen? Scheinbar ist für Dich das Internet auch eine Unbekannte?! :-/

F6leidoB78x2 hat geantwortet


RE: Beweis für Homöopathie

@ chris][pharm:

Mit deiner Bemerkung "Wo bitte ist Homöopathie bewiesen worden?" hast du natürlich Recht. Es gibt noch keinen wissenschaftlichen Beweis, sondern nur viele erfolgreich therapierte Patienten.

Vor einigen Tagen wurde im Fernsehen aber eine Studie vorgestellt, in welcher die Homöopathie die gleiche Erfolgsquote erreichte, wie die normale Schulmedizin. Zur Zeit läuft eine zweite Studie in welcher man Patienten mit Homöopathie und mit Placebo behandelt. Die ersten Zahlen scheinen schon den wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit der Homöopathie zu belegen.

c8hr#is][qpxharm hat geantwortet


Vor einigen Tagen wurde im Fernsehen aber eine Studie vorgestellt, in welcher die Homöopathie die gleiche Erfolgsquote erreichte, wie die normale Schulmedizin.

Wann? Wo? Welches Institut? Welche Krankheit? Welcher Patientenbestand? Welches Studiendesign (randomisiert?, doppelblind?, multizentrisch?, phasisch?)? Studiendauer? Berechnung der Erfolgsquote? Studienabbrecher? Ausschlusskriterien?

Ich hab mich mit Studien befasst. Es gibt gute Studien und es gibt schlechte Studien. Wo kann ich nachlesen, wie diese Studie konstruiert ist? Im Internet ist sie jedenfalls nicht publiziert worden (... hab ich zufälligerweise gestern schon gesucht).

Zur Zeit läuft eine zweite Studie in welcher man Patienten mit Homöopathie und mit Placebo behandelt.

Gleiche Fragen siehe oben.

Eine Studie ist immer folgendermaßen aufgebaut:

- Eingangskriterien (Grenzwerte der jeweiligen Krankheitsmarker)

Anmerkung: Krankheitsmarker wäre z.B. Cholesterinspiegel oder Peak-Flow (Stichwort Lunge, Asthma).

A) Phase I

Auswaschphase für alte Medikamente und Einstellung einer Diät, um mögliche Interaktionen (Enzyminduktion, Enymhemmung) durch die Ernährung auszuschließen.

Etwa ab der Hälfte werden die Krankheitsmarker gemessen.

B) Phase II

Einführungsphase (ALLE bekommen Placebos!) und letzte Korrekturen an der Diät.

Kurz vor Beginn der nächsten Phase (mindestens eine Woche nach der ersten Messung) werden nochmals die Krankheitsmarker gemessen. Alle Probanden, die die Eingangskriterien nicht mehr erfüllen fliegen raus.

C) Phase III

Randomisierung und Aktive Behandlung.

Die Patienten ie die Eingangskriterien erfüllen, werden ohne ihr Wissen zufällig in mehrere Gruppen unterteilt:

a) Kontrollgruppe bekommt Placebo.

b) Parallelgruppe bekommt herkömmliche Medizin/Behandlung mit bekannter und nachgewiesener Wirkung.

c) Verumgruppe bekommt das zu prüfende "Mittel".

Die Dauer der letzten Phase sollte micdestens 12 Wochen betragen, besser wäre so lang wie möglich.

Es werden ständige Kontrollen der Krankheitsmarker durchgeführt. Ein Prüfprotokoll wird angefertig. Probanden die vorzeitig aus der Studie fliegen werden mit dem jeweiligen Grund ins Protokoll eingetragen. Jede noch so kleine Nebenwirkung oder besondere Auffälligkeit wird registriert.

Wichtig sei noch zu erwähnen, dass sämtliche Berechnungsmodelle bei der Auswertung bekanntgegeben werden müssen, die Studie von einem unabhängigen Institut durchgeführt und die Ergebnisse an unabhängiger Stelle bekanntgegeben werden müssen.

Auch auf die Gefahr hin wieder als Klugscheißer dazustehen, aber so sieht eine korrekte Studie aus. Ich hab schon einige Studien zu bestimmten Medikamenten ausgewertet. Einige dieser publizierten Studien kannst du in die Tonne treten, da wichtige Parameter fehlen. Manchmal werden sogar Patienten die während der Studie ausgeschlossen wurden künstlich aus dem Endergebnis herausgerechnet. Solche Studie sind absolut unbrauchbar.

Die ersten Zahlen scheinen schon den wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit der Homöopathie zu belegen.

Tut mir leid das sagen zu müssen, aber die Vorabveröffentlichung von Zahlen, wenn eine Studie noch nicht beendet wurde macht eine placebokontrollierte Studie unbrauchbar. Jeder Proband kann sich über die Tedenz seiner Studie informieren und wird suggestiv beeinflusst.

Oder wurde die Studie schon beendet? Wenn ja, dann sieht die Sache schon besser aus.

Zu Bedenken gebe ich mal folgende Beispiele:

1.) Hochschulmedizin: Osteoporoseprophylaxe durch NaF

"Die Verabreichung von NaF bei Osteoporose hat regelmäßig ergeben, daß es zu einer Zunahme der Knochendichte kam. In längerfristigen Studien wurde dann einschränkend bewiesen, daß es zwar zu einer Zunahme der Knochendichte kam, daß dieser Knochen jedoch brüchiger war. Das meßbare Kriterium war nicht das, was einem Patienten zugute kam."

2.) Alternativmedizin: Anwendungmöglichkeiten von Digitalis

"Digitalis ist das Paradebeispiel eines Medikamentes in der experimentell-naturwissenschaftlichen Medizin. Sein positiver Effekt auf die Kontraktionsfähigkeit des Herzens konnte doppelblind vielfach bestätigt werden. Es gab auch hervorragende Erklärungsmodelle. Trotzdem kam es jetzt, nach millionenfachem Einsatz, zu einer völligen Abkehr von diesem Medikament, weil die bessere Kontraktionsfähigkeit des Herzens nicht ein längeres sondern ein kürzeres Leben zur Folge haben soll."

Und noch einen Punkt gilt es zu bedenken:

"Eine übliche, aus der Informationstheorie stammende, Vorstellung, ist: Es gibt im Körper eine Spontanheilung. Diese stellt sozusagen das "informationstheoretische Rauschen" dar, von dem sich die "Information" des Medikamentes abhebt. Je größer die Differenz der Medikamentenheilung von der Spontanheilung ist, desto größer ist die wirksame Potenz des Medikamentes."

Krankheiten wie Neurodermitis, Allergien, Asthma, Schnupfen, Diarhöe, psychische Leiden und Rückenschmerzen haben eine erhebliche Rate von Spontanheilungen.

Achja, es geht ja hier eigentlich um LRT!

Also was ist die Originalfrequenz der Natur, was ist "die" Substanz, wieso verhält sich NaF so komisch? Wie verändern Photonen die Keimbahn gezielt?

Ich habe immernoch keine Antwort.

FbrankfuDrt am| Maixn hat geantwortet


Wo ist der Artikel ? LRA

Ich habe heut am frühen Abend einen kurzen Artikel zur Laserresonanztherapie geschrieben, leider ist er jetzt nicht mehr vorhanden. Hat ihn jemand gesehen ?

Möchte ja nicht von Anfang an ausschließen, daß die Ursache in einem Bedienungsfehler von mir liegt, aber ich finde es sehr merkwürdig...

Naja, vielleicht findet er sich ja wieder.

Seine Überschrift war: Laser-Resonanz-Therapie: ausprobiert

btekxa hat geantwortet


@chris][pharm

Sag mal, hast Du irgendein persönliches Interesse daran, jemanden davon abzuhalten, seine Beschwerden mit Stumpf und Stiel herausreissen zu wollen? Was glaubst Du, wieviel Tabletten jemand gefressen haben muss, bis er ausgetrampelte Pfade verlässt und neue Wege geht?

Wenn es einem hilft, ist es super. Wenn nicht, war es wohl nicht das Richtige oder es war von etwas noch Stärkerem überlagert, so dass es nicht wirken konnte.

Es hat schon einen triftigen Grund, warum ich das schreibe.

LG

cBhris)][Wpharxm hat geantwortet


@ beka

Ich habe nichts gegen diejenigen, die für SICH selber entschieden haben, dass sie sich so behandeln lassen wie sie wollen.

Meine Aufgabe als Pharmazeut ist es zu informieren. Das ist mein persönliches Interesse. Ich kann euch den Grund für diverse Krankheiten bis aufs Molekül/Atom erklären. Ich weis wie die Arzneistoffmoleküle aussehen und wie sie auf molekularer Ebene im menschlichen Organismus reagieren.

Ich weis auch, dass in naher Zukunft eine neue Medikamentengeneration auf den Markt kommen wird, die gezielt gegen schwere Krankheiten wie Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Rheuma, Allergien, Krebs, Psoriasis und einige Infektionskrankheiten einsetzbar ist. Diese werden so gut wie keine Nebenwirkungen mehr haben. Sie befinden sich derzeit in intensivster Forschung.

Welche Neuerungen weisen alternative Methoden auf? Wie sieht es dort mit dem Stand der Forschung aus? Bitte informiert mich?

Hat irgendeine alternative Behandlungsmethode schoneinmal Leukämie geheilt, Parkinson rückgängig gemacht, Herzinfarkte kuriert oder HIV besiegt? Nein, sowas ist nie passiert.

Wenn ihr der Meinung seid Schnupfen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen oder Neurodermitis mit alternativen Verfahren behandeln zu wollen, dann könnt ihr das machen. Warum gerade bei solchen Erkrankungen die alternativen Methoden so gut wirken kann ich euch auch erklären, habe ich sogar schon.

Wenn ihr an einer schweren Infektionskrankheit leidet, dann habt ihr kein Recht auf Selbstbestimmung. Die Gefahr einer Epidemie oder sogar Pandemie ist zu hoch. Hier gilt das Recht der Mehrheit.

Ich habe euch erklärt wie Studien funktionieren. Wenn du nochmal genau nachliest, habe ich die Erläuterung ohne Wertung geschrieben. Soll ich euch belügen oder Fakten manipulieren, nur damit es für euch gut klingt?

Warum gibt es solche Diskussionen nur in den deutschsprachigen Ländern? In den USA gibt es sowas so gut wie gar nicht.

Was ist die Originalfrequenz der Natur, was ist "die" Substanz, wieso verhält sich NaF so komisch? Wie verändern Photonen die Keimbahn gezielt? Das sind alles Begriffe, die auf der LRT-Seite auftauchen. Sie werden nicht korrekt erklärt, sondern einfach so eingeworfen. Ist es verboten da Fragen zu stellen?

Das sind doch alles Fragen, die berechtigt sind!

Es werden hier Tatsachen verdreht, Studien falsch interpretiert und gezielt Heilungserfolge durch Mehrfachpostings multipliziert. Das kann man doch so nicht stehen lassen! das verzerrt doch die Realität.

Eine Diskussion besteht immer aus Pro und Contra. Anprangern und beschuldigen ist keine Diskussionsgrundlage. Zu einer Diskussion gehören auch Fakten. Ich habe euch wissenschaftliche Fakten geliefert. Wo bleiben eure Fakten?

Wenn mir jemand erzählt, dass er seinen Schnupfen nach einer Woche mit alternativen Behandlungsmethoden geheilt hat, dann ist das doch offensichtlich eine falsche Deutung des Ergebnisses. Jedes Kind kennt das Sprichwort:"3 Tage kommt er - 3 Tage ist er - 3 Tage geht er." Wenn man die ersten beiden Tage wo man noch nichts merkt mal abzieht kommt man genau auf 7 Tage. Der Schnupfen verschwindet auch nach einer Woche, wenn man nichts macht.

Verstehst du was ich meine! Es werden bei diesem Beispiel die Beobachtungen falsch interpretiert.

Und mein persönliches Anliegen ist es solche Fakten nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Und um das zu erreichen muss man auch manchmal ein konstruiertes Zerrbild zurechtrücken.

Ich bin doch nicht böse oder arrogant nur weil ich so recht tue! Ich denke mir meine Einwände nicht aus.

Vieles entspringt der Logik und manches jahrtausendealter Erfahrung.

Nach jedem Regen scheint irgendwann wieder die Sonne. Ob ich da jetzt rumtanze oder bete ist völlig egal. Es ist ein Naturgesetz, dass nach Regen die Sonne folgt.

Muss ich ein Ritual ausführen, dass nach der Nacht der Tag folgt? Ich denke nicht!

Wissenschaft heißt doch nicht Dinge einfach mal so zu konstruieren, damit eine Elite sie kontrollieren kann. Wissenschaft heißt Modelle aufzubauen und nachzuprüfen ob sie stimmen.

Glaubt du echt ich werde Pharmazeut um euch zu schaden?

Ich habe sogar mal meinen Reizhusten mit Huflattich-Tee kuriert. Ich weis was in dieser Pflanze drin ist. Es ist blanke Chemie, wie bei jeder Pflanze. Alles erklärbar!

Aber bei einer Tuberkulose z.B. wäre es unverantwortlich keine Tuberkulostatika zu nehmen. Damit experimentiert man nicht rum! Und wenn du jemanden bei Tuberkulose den Tipp gibt alternativ zu behandeln, dann handelst du fahrlässig.

Schreibt doch solche Themen ins Alternativ-Forum, gibt es doch hier auch!

Sag mal, hast Du irgendein persönliches Interesse daran, jemanden davon abzuhalten, seine Beschwerden mit Stumpf und Stiel herausreissen zu wollen?

Tut er es denn? Das ist doch nur blanke Theorie! Man dramatisiert, um bestimmte Emotionen zu provozieren.

Gibt es in deinen Augen kein Pharmakon das Beschwerden mit Stumpf und Stiel herausreissen kann? Sind alle Medikamente böse und wirkungslos? Woher hast du das Wissen um so zu argumentieren?

c4hrivs][phTaxrm hat geantwortet


@ beka

Wenn es einem hilft, ist es super. Wenn nicht, war es wohl nicht das Richtige oder es war von etwas noch Stärkerem überlagert, so dass es nicht wirken konnte.

Dazu habe ich schonmal etwas gelesen.

Ich zitiere:

"Und was passiert mit dem Patienten, wenn er ein homöopathisches Arzneimittel genommen hat? Erstens: es kann ihm besser gehen. Das ist dann ein Erfolg für die Homöopathie. Zweitens: die Erkrankung bleibt erst mal eine Weile unverändert: das ist dann auch ein Erfolg für die Homöopathie, weil homöopathische Heilungen ja eigentlich langsam ablaufen sollen, damit sie nachhaltig sind. Also verzögerte Heilungen sind in der Homöopathie durchaus erwünscht und ein Zeichen der Wirksamkeit. Drittens: die Krankheit kann schlimmer werden. Das ist dann die berühmte "Erstverschlimmerung": ein "sicheres" Zeichen, dass die Homöopathie wirkt und das richtige Arzneimittel ausgesucht wurde! Schließlich sollen ja das "Arzneimittelbild" und das Krankheitsbild ähnlich sein; wenn beide sich überlagern, kann es also auch mal schlimmer werden. [...] Egal, ob eine Krankheit nach einer homöopathischen Therapie besser wird, so bleibt oder schlechter wird: es ist immer ein Erfolg für die Homöopathie!"

und

"Dem Patienten werden alle möglichen sinnvollen und unsinnigen Einschränkungen auferlegt. Je mehr, desto besser. Gegen irgendeine wird er sicher mal verstoßen. Besonders bei der langen Heilungsdauer [...]! Wird der Patient gesund trotz des Vertoßes gegen eine Einschränkung: gut für die Homöopathie! Wird er nicht gesund: dann ist der Patient eben selbst für den Misserfolg verantwortlich!"

dann passiert nämlich das

" [...] verantwortungsbewusste Homöopathen [...] überweisen ihre Patienten an die wissenschaftliche Medizin [...]. Aber wie werden diese überwiesenen Patienten in die Erfolgsstatistiken der Homöopathen aufgenommen? Als Misserfolge? - Nein! Sie verschwinden ganz einfach aus der Statistik! Im Nachhinein hat sich ja herausgestellt, dass die Homöopathie eigentlich für diesen Patienten nicht "zuständig" war - also wird er aus der Statistik entfernt."

"Sie lassen jede Statistik "schön" aussehen! Ist doch klar: geht man von vielleicht 25% "Heilung" durch Placeboeffekt aus und streicht anschließend die restlichen 75% Misserfolge wegen "Falschanwendung der Homöopathie aus der Statistik heraus, dann bekomme ich eine Erfolgsrate vonn 100%."

"Leider treten Erfolge so nicht ein, wenn man nach naturwissenschaftlichen Qualitätskriterien eine "prospektive, randomisierte Doppelblind-Intention-to-treat-Studie" [Anmerkung: Intention-to-treat: Das heisst, dass alle Personen, die zu Beginn nach dem Zufallsprinzip einer Therapiegruppe zugeordnet wurden, auch in der Analyse in dieser Gruppe beibehalten werden - auch wenn sie die Therapie nicht oder nur unvollständig erhalten hatten.] durchführen will! Solche Studien werden von Homöopathen aber nicht durchgeführt, denn sie werden dem "Wesen der Homöopathie" nicht gerecht! Nein, man muss schon den Homöopathen selbst überlassen, wie sie ihre Erfolge nachweisen wollen."

Zum Thema kausale Zusammenhänge:

"Bloß weil ein Sterbenskranker Schmerzpatient irgendwann nach der Gabe eines Schmerzmittels [Anmerkung: Sowas nennt man palliative Behandlung: Verbesserung der Lebensqualität] gestorben ist, ist er noch lange nicht wegen des Schmerzmittels gestorben! So kann man nicht argumentieren! - Bloß weil weit mehr als 95% aller Menschen im Bett sterben, heißt das noch lange nicht, dass Betten Todesfallen sind!"

Abschluß:

"Berichte über angeblich Tausende und Zehntausende von Opfern der naturwissenschaftlichen Medizin [?] [...] Diese Zahlen sind wertlos, weil sie absolut sind! Wo sind so viele Opfer der naturwissenschaftlichen Medizin zu finden? In Niedersachsen? In der Bundesrepublik? In Europa? In Amerika? In der ganzen Welt? Und wann war das? Letzte Woche? Letzten Monat? Letztes Jahr? Von 1940 bis 1960? Seit 1850? Und wie viele Patienten sind im gleichen Zeitraum überhaupt behandelt worden? Wie ist die prozentuale Quote? Das ist die einzig entscheidende Frage! Sie ist niedrig!! Und bei unheilbaren Krankheiten ist eine Heilung auch für die wissenschaftliche Hochschulmedizin nicht möglich! Wohl aber kann die wissenschaftliche Hochschulmedizin die Lebensqualität verbessern! Das geht aber in diese Horrorberichte nicht ein! Weil sie tendenziös sind!"

Ist das alles falsch, was der Herr Dr. med. da schreibt? Hat er sich das alles ausgedacht? Diese Beschreibung passt zu vielen alternativen Behandlungsmethoden, die sich eines Nachweises entziehen.

Das sind doch alles schlüssige Argumente, die man diskutieren muss! Solche kritische Betrachtung verlangt doch auch jeder von der Hochschulmedizin, damit ebend nicht einfach irgendwelche Tabletten verschrieben werden.

Nochmal: Ich bin nicht böse oder will provozieren! Ich finde es aber wichtig, dass man eine Diskussion objektiv führt, unter Berücksichtigung aller Aspekte. Was bringt es euch, wenn ich euch anlüge oder Informationen vorenthalte?

FJlei+do7 82 hat geantwortet


RE: Beweis für Homöopathie @chris][pharm

Leider weiß ich den Fernsehsender auch nicht mehr, weil ich nur zufällig reingeschaltet habe. Zu den einzelnen Studien habe ich sonst keine weiteren Informationen mehr.

Tut mir leid das sagen zu müssen, aber die Vorabveröffentlichung von Zahlen, wenn eine Studie noch nicht beendet wurde macht eine placebokontrollierte Studie unbrauchbar. Jeder Proband kann sich über die Tedenz seiner Studie informieren und wird suggestiv beeinflusst.

Dieses Problem scheidet hier aus, da es sich um einen reinen Tierversuch handelt. Dadurch sind Diäten, Medikamente und sonstige Einflüsse automatisch ausgeschlossen ;-)

Und Tierversuche sind ja auch in der Schulmedizin die erste Grundlage für Studien.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH