» »

Telfast 180mg und Tavegil gegen Nesselsuchtbeschwerden ? !

R;am$onaNxRW hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich leide nun schon eine Zeit an Nesselsucht, es werden nun bald 4 Monate. Es wurden schon viele Tests gemacht (ja ich weiss das es sehr schwer, wenn nicht bei manchen fast unmöglich ist, raus zu finden gegen was man reagiert).

Ich muss sagen im Moment, wäre ich einfach schon heil froh, wenn ein Mittel wirken würde.

@ Jn falls du den Beitrag liest,

nein die Ursache ist nicht bekannt, damit fällt das abschalten der Ursache flach....!!!

Da Telfast allein nichts gebracht hat, ist mein Arzt nun der Meinung er probiere mal Tavegil noch zuzüglich aus. Das heisst ich nehme nun dann Morgens eine Telfast und am Abend eine Tavegil (weil die ja so müde machen sollen).

Nun habe ich die Frage, ob schon jemand damit Erfahrungen hat?

Klar reagiert jeder anders auf alles, aber es kann ja sein, das mein Arzt mich nun sinnlos vollstopft.

Danke für Ratschläge...

Antworten
jxn hat geantwortet


> @Jn falls du den Beitrag liest,

Jeden einzelnen... ;-)

> nein die Ursache ist nicht bekannt, damit fällt das abschalten

> der Ursache flach... !!!

Nunja, die Nesselsucht beruht offenbar auf den gleichen Mechanismen wie andere Allergien auch - einer übermäßige Freisetzung von Botenstoffen, speziell Histamin. Ich würde daher auch die gleichen Maßnahmen treffen und probieren, wie die Krankheit auf einige Zeit reine Frischkost reagiert. Wobei ich aber sagen muß, daß ich speziell mit Urtikaria keine Erfahrungen habe.

Rwucksaxck3 hat geantwortet


Ich nehme Tavegil, aber nur das.

Warum sollst du noch Telfast nehmen ???

Telfast Hilft mir auch nicht.

Was halt ist, das man Tavegil selber Zahlen muß, aber das ist mir egal Hauptsache ich habe was, was mir Hilft. Ich nehme bei einen schweren Schub aller 4Stunden eine und dann halt im immer größeren Abstand eine. Zur Zeit nehme ich 2-3 am Tag.

F-isxchi hat geantwortet


@ RamonaNRW:

Dein Arzt versucht alles in seiner Macht stehende. Tefast und Tavegil sind Antihistaminika, die bei manchen Allergien sicher hilfreich sein können.

Nach jahrelanger Erfahrung mit Nesselsucht kann ich dir nur raten, Ursachen der Krankheit zu finden, die im Umfeld jedes Betroffenen individuell zu suchen sind.

Ich kann mein Krankheitsbild z.B. positiv beeinflussen, indem ich jedes, aber auch jedes Kleidungsstück vor dem ersten Tragen wasche. Gute Erfahrungen mache ich immer wieder mit weißen Baumwoll T-Shirts, die ich bei 60 Grad waschen kann.

Von Rotwein lasse ich die Finger, enbenso wie von scharfen Speisen.

Hitzestau durch zu warme Kleidung vermeide ich tunlichst.

Wie gesagt, das ist nur meine Art mich weitgehend schadlos zu halten. Jeder Betroffene wird seine eigenen Wege finden müssen, Beschwerden einzudämmen.

Ich wünsche dir viel Erfolg, auf der Suche nach den Ursachen deiner Beschwerden. Lass dich von Rückschlägen nicht gleich entmutigen und denk immer daran: Jeder Mensch ist einzigartig und reagiert daher auf die verschiedensten Stoffe.

Alles Gute wünsche ich dir.

R!amOonaNRuW hat geantwortet


danke euch...

@Rucksack Juhu...ich bekam als erstes die Telfast, wo ich immer eine am Abend nehmen sollte, da meine tärlichen Schüber immer erst Nachmittags und am Abend kommen, über Nacht dann riechtig schhlimm werden. Da es nicht viel brachte, meinte er es besser unter Kontrolle zu bringen sie am Morgen zu nehmen und die Tavengil am Abend, nur eine, da sie mich echt müde machen.

Nun nehme ich die beiden seit 4 Tagen und die täglichen Schübe sind minimal.

@Fischi

Danke für deine Tips. ja die Ursache...mhmmm, wenn die endlich bekannt wäre...Ich muss sagen, es fing erst 4 Wochen nach meinem Umzug an...das die Nesselsucht kam. Dachte erst es seinen vielleicht die ganzen neuen Möbel..der neue Laminat und und und, aber mittlerweile ist sobiel Zeit vergangen das dies ausgeschlossen werden kann. Dann vermutete ich das es Milchprodukte sind die es schlimmer werden lassen, aber selbst an Tagen wo ich nur Wasser trang nichts anderes oder aß, war es genau so schlimm, immer wenn ich meine, was einen Schub auslösen könne, ist es das doch nicht....aber ich forsche weiter, will es ja auch mal los werden, wie alle anderen auch, denk ich mal....

Habt aber vielen vielen Dank

@:)

lIemoun x8 hat geantwortet


Hallo Ramona,

wieso glaubst Du es ist soviel Zeit vergangen, daß es an Laminat (Parador FitClick)oder anderen neuen Sachen in der neuen Wohnung nicht liegen könnte?

Meine Tochter hatte eine Nesselsucht, als offene Pakete mit Laminat einige Tage im Wohnzimmer gelegen hatten.

Nach ein paar Tagen war es so schlimm, daß ich spät abends mit ihr ins Krankenhaus gefahren bin. Dort bekam sie ein Kortisonzäpfchen.

Am nächsten Tag habe ich das fiese Laminatzeug, daß ich eigentlich eh nie wollte zum Baumarkt zurückgebracht.

Vorher der Anschaffung hatte meine Tochter noch nie eine Quaddel, und nach dem Wegschaffen auch nicht mehr.

Wären wir in eine Wohnung gezogen, in der es schon verlegt gewesen wäre, und sich die entsprechenden Stoffe nicht so konzentriert in der Luft ausgebreitet hätten, hätte sie vielleicht nicht ganz so starke Symtome gehabt, und wir hätten wahrscheinlich ziemlich rätseln müssen.

Also, Vorsicht mit Laminat und anderen Giftschleudern.

Das Du erst 4 Wochen nach Deinem Einzug Symptome bekommen hast, trotzdem dazu passen.

Das, was da ausgast, ist meist nicht so schnell weg. Das kann ewig dauern.

Würde erst die neuen Möbel mal in den Keller stellen, und, wenn sich nach bis zu 12 Wochen keine Besserung gezeigt hat, den Laminatboden rausreissen.

Achso, vorher solltest Du auch sicher sein, daß nirgendwo Schimmelstellen versteckt sind.

Liebe Grüße,

R8amojnaNRW hat geantwortet


huhu

Vielen Dank dir, nu ist es ja schon ein halbes Jahr her..und ich habe mich erkundigt...ausdünsten dürfte nichts mehr, da der Laminat auch schon 3 Monate vor meinem Einzug verlegt worden ist.

Wenn kommt auch nur ein Umzug in Frage, da ich den boden nicht raus reissen darf, er ist vom Vermieter verlegt worden.

Besser wurde bei mir auch noch nichts. Die Möbel in den Keller stellen, lässt sich leider schwer gestalten ,da ich dann in einer nackten Wohnung sitze...Da alles neu ist...

Getestet habe ich es mal das ich eine Woche bei meiner Mutter wohnte mit meiner Tochter, dennoch traten die Symtome genau so schwer auf wie auch sonst. Mein Arzt vermutet nun Laktose und Farbstoffe, da ich nach 45 min stark reagiere, wenn ich Kaffee trinke mit Kaffeemilch, aber so genau wissen wir es noch nicht, bin aber sehr dankbar für jeden Rat und Tip, denn mein Leben lang zwei verschiedene Tabletten schlucken wollte ich eigentlich nicht.

Vielen Lieben dank dir

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH