» »

Grazax

NOico51 hat geantwortet


Also ich nehme jetzt Grazax auch schon ca. 100 Tage, allerdings mit Unterbrechungen, da ich zwischenzeitlich einmal krank war und es da auf raten meines Hausartztes für ca. 2 Wochen abgesetzt habe. Also das bitzeln der Zunge beim einnehmen kenne ich auch, auch das etwas gereitze Gefühl im Hals, zudem muß ich manchmal ein paarmal niesen oder spüre ein leichtes kribeln im Ohr, doch spätestens nach 10 Minuten nach der Einnahme, wenn ich dann etwas trinke spüre ich keine Nebenwirkungen mehr.

Ich nehme Grazax vor dem schlafen gehen. Allerdings habe ich so meine Schwierigkeiten die Tablette unter die Zunge zu bekommen, ich plaziere Sie daher hinter meinen Vorderzähnen und schließe dann einfach den Mund und lasse Sie zerhgehen, nach ca. 1,5 Minuten hat Sie sich vollkommen aufgelöst und nach ca. 2 oder 3 Minuten setzten dann die eben beschriebenen Nebenwirkungen ein.

Was mich jetzt von Euch interessieren würde, ob ihr auf Grund der Einannehme von Grazax dauerhaften Ohrendruck hattet oder ob sich Eurer Hautbild ein wenig verschlechtert hat.

Da ich drei oder vier Wochen bevor ich erkältet war mit Grazax begonnen hatte und dann bei mir die Erkältung auftrat, mit Ohrendruck angefangen, der sich auch nach der Erkältung über Wochen erstreckte und ich da ja auch wieder Grazax eingenommen hatte, frage ich mich ob Grazax auch den Ohrendruck verstärken könnte?!

Allerdings fängt eine Erkältung bei mir generell mit Ohrendruck an und hört auch so wieder auf.

Kurz nach meiner Erkältung fing sich auch mein Hatbild auf der Stirn an zu verschlechtern, war dann zwischen drin wieder besser und hat sich seit dem Reinigungspeeling von Vichy noch er verschlechtert, hatte sonst da nie Probleme mit der Haut.

Wäre natürlich genauso möglich das mein Ohrendruck und mein Hautproblem mit Grazax gar nichts zu tun hat, daher eben die Frage an Euch, sind bei Euch auch verstärkter Ohrendruck und leichte Hautiritationen aufgetreten?!

Viele Grüße Nico

N~orbertZ3101 hat geantwortet


Hallo,

ich nehme seit Oktober 2007 die "Wundertablette" und kann zum Glück bisher sagen, dass ich von den schweren Nebenwirkungen verschont beblieben bin.

Die kleineren Probleme im Mund- und Rachenbereich hatte ich auch - diese sind aber bereits abgeklungen. Ich nehme auf Anraten meines Arztes die Tablette am Morgen nach dem Frühstück.

Ich bin sehr gespannt auf die nun beginnende Allergie-Zeit. Vielleicht hat es ja schon was gebracht. Ich brauchte bisher keine Antihistaminika. Ich nehem sonst ab Mitte April täglich immer Aerius. Vielleicht liegt es aber auch am späten Frühling. Wie sind denn so die Erfahrungen?

Viele Grüße an die Leidensgenossen

ao2d-aaxkay hat geantwortet


Hi,

ich nehme Grazax jetzt schon etwa 2 Jahre und habe damit nie Beschwerden gehabt. Dieses leichte Kribbeln im Mund und engegefühl im Hals hatte ich nur bei der allerersten Einnahme.

Das es besonders viel bewirkt hat kann ich aber im Moment immer noch nicht sagen. Es beginnt nun die 2. Heuschnupfensaison mit Grazax und ich komme noch nicht ohne Lorano aus.

Aber ich bin trotzdem noch voller Hoffung (3 Jahre geht die Therapie ja, oder?). Die Tabletten wurden ja ausführlich getestet und als durchaus wirksam befunden.

s4ch'iefxi hat geantwortet


HI!

Sorry, dass es euch so schlecht geht. Ich nehme Grazax jetzt seit über einem Jahr und bin bei der Einnahme mitlerweile komplett beschwerdefrei! Zusätzlich habe ich bis heute keine Antihistaminika eingenommen, obwohl die Pollenzeit schon längst läuft!

Mit diesen Worten möchte ich euch motivieren die Therapie weiterzumachen und/oder anzufangen! Es wird nämlich besser!

Lg

w@oTlfgan=g00x1 hat geantwortet


Hallo,

ich bin ebenfalls ziemlich starker Allergiker auf Gräser und Roggen. Ich nehme Grazax seit ca. März 2007 bis Oktober 2007 und wieder seit Anfang Januar 08 bis dato. Die kleineren Probleme habe ich auch im Mund. Bei der allerersten Tablette habe ich eine starke Schwellung im Mund Hals bereich bekommen, aber danach ging relativ schnell besser. Bei mir ist es manchmal so dass ich an einem Tag stärkeren Juckreiz im Mund Hals Bereich bekomme und an manchen Tagen merke ich so gut wie gar nix. Antiallergiemedikamente benötige ich bisher nur sehr selten (letztes Jahr im Juni teilweise). Ich habe auch teilweise leichte Infekte im Hals/Bronchialbereich gehabt und habe dann mal eine Woche abgesetzt. Danach ging es subjektiv auch gleich besser. Ich nehme die Tablette immer vor dem Essen ein (ca. 5-10 min vorher). Nach dem Essen sind meist die Juckreize schon wieder fast vergessen.

Ich bin gespannt auf die jetzt stärker werdenden Gräserpollen...aber ich habe mir vorgenommen das jetzt durchzuziehen!

Allen viel Glück und haltet durch!

D0r@Dexnt hat geantwortet


Erfahrungen..

Würde gerne nochmals hier Erfahrungen mit Grazax austauschen. Erstaunlicher Weise habe ich nach ca. 3 Monate Grazax, wobei ich es vor ca. 1 Monat abgesetzt hatte, nun kaum Heuschnupfen (also zum ersten Mal seit ca. 30 Jahren!). Ich bin natürlich nicht 100%ig sicher, dass es an Grazax liegt, aber ich kann es mir nicht anders erklären. Jetzt habe ich die Behandlung wieder angefangen (die Nebenwirkungen in Kauf nehmend).

Noch zu den Nebenwirkungen: Nach der Einnahme 10 min. lang nicht schlucken und danach ausspucken. Dadurch verhindert man die unangenehme Schwellung in der Speiseröhre.

Hat noch jemand schon einen Effekt bzgl. seiner Allergien bemerkt?

Würde mich über Rückmeldungen freuen.

Grüße -Udo-

HbexeRntanxz1 hat geantwortet


Hallo,

da bin ich aber froh, Gleichgesinnte oder -gepeinigte gefunden zu haben. Ich nehme nun seit September 2007 Grazax ein. Die ganze Einnahme ist bei mir sehr unkompliziert. Bis auf ein bisschen Kribbeln der Zunge oder dass bei kleineren Verletzungen im Mundraum die Partie nach Einnahme von Grazax anschwillt, habe ich keine Probleme.

Mein großes Problem ist jetzt, dass meine Allergiezeit angefangen hat und ich vor Beschwerden sterben möchte. Habe vorhin mit meinem Allergologen telefoniert, der meinte, dass ich Grazax dann erst mal absetzen soll. Das will ich aber nicht! Ich möchte diese Therapie jetzt zu Ende bringen, in der Hoffnung, irgendwann beschwerdefrei zu sein. Er will mir jetzt Augentropfen und Nasenspray verschreiben, aber da weiß ich jetzt schon, das wird nicht helfen. Mein Gedanke war natürlich auch, meine alljährlichen Heuschnupfentabletten wieder einzunehmen. Doch davon hat er nichts gesagt. Nun lese ich hier, dass viele von euch ohne Probleme Antihistamine einnehmen. Kann ich das wirklich bedenkenlos tun ??? ?

v+erueck_te0relch hat geantwortet


Hallo Leute,

ich hätte mal eine frage ich hab mir dieses Forum durchgelesen und bin durch zufall auf dieses neue Mittel gestoßen ich wollte mal fragen, wenn diese frage euch nicht zu weit geht wie alt ihr hier so seit ich bin erst 15 habe aber auch Heuschnupf Probleme und wollte hier fragen ob es für dieses Mittel eine Altergrenze gibt. Ich bedanke mich shconmal im voraus für eure Antwort und wünsche alles hier eine gute besserung oder Desensybiliesierung.

Gruß verueckterelch *:)

eY-steFlla hat geantwortet


Hallo! Ich nehme das Medikament GRAZAX seit 5 Monaten. Eine Wirkung sehe ich schon!!!! Meine Allergie ist dieses Jahr nicht stark!

Zur Frage von verueckterelch:

Ich bin 25 Jahre alt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Medikament nur für Erwachsene zugelassen ist. Du kannst mal deinen Allergologen fragen.

Grüße!

:)*

e>iszhxaus hat geantwortet


Grazax hat mich im November 2007 fast umgebracht, nach einer Woche Einnahme hatte ich einen allergischen Schock, ein Quincke-Ödem = Zunge, Rachen, Gesicht, Hals außen und innen waren so angeschwollen, dass ich notfallmäßig im Krankenhaus gelandet bin und dort 3 Tage bleiben musste. Halte von dieser Geschichte deshalb gar nichts und kann nur warnen. Dieses Präparat gefährdet mehr als dass es hilft.

soc,h@iefxi hat geantwortet


Hi,

@ Hexentanz:

Gemäß meinem Arzt ist es überhaupt kein Problem Antihistaminika neben Grazax zu nehmen. Beide Medikamente wirken unterschiedlich und bedindern sich nicht gegenseitig.

@ eishaus:

Sorry, dass es bei dir in die Hose gegangen ist, nur bin ich mir fast sicher, dass du da ein Einzelfall bist. Generell von Grazax abzuraten finde ich nicht ganz ok, da es meiner Meinung nach bei manchen Leute sehr effektiv wirken kann (so auch bei mir).

@ verueckterelch:

bin 20 Jahre alt. So weit ich weiß ist das Präparat nur für Erwachsene geeignet, was ein großer Kritikpunkt ist. Ich würde einfach den Arzt deines Vertrauens fragen, vielleicht sieht er das anders und behandelt dich ja schon mit 15.

Wünsche euch noch viel Glück,

Lg

NlatrXiumthiopsulfat hat geantwortet


Meine Erfahrungen mit der Einnahme von Grazax hab ich ja bereits beschrieben. Zusammengefasst kann ich sagen, dass ich nur geringe bis keine Beschwerden hatte. Jetzt, da die Gräsersaison fast vorrüber ist, kann ich meine erste Erfahrung mit der Wirkung von Grazax berichten:

Ich bin sehr zufrieden und hatte dieses Jahr deutlich weniger Probleme mit dem Heuschnupfen, als die Jahre davor. Bin nahezu komplett ohne Antihistamine ausgekommen , was sonst undenkbar gewesen wäre. Natürlich gab es schon Tage, an denen ich meine Niesattacken etc. hatte (gerade nach dem Rasenmähren,...), aber wesentlich seltener als sonst. Man muss allerdings auch dazu sagen, dass dieses Jahr der Pollenflug nicht besonders stark war. Ich bin aber trotzdem davon überzeugt, dass mir GRAZAX zumindest teilweise geholfen hat, und ich die Therapie fortsetzten werde. Ich kann jeden dazu ermutigen, es mit den Tabletten zu versuchen.

Zur Info: ich bin 24. Ich kann mir schon vorstellen, dass man die Therapie schon mit 15 beginnen kann, aber ich würde mir auf jeden Fall den Rat eines (oder mehreren) Fachartzes (Fachärzten) holen.

Viel Glück bei eurer Therapie

LG

f`einEkosGtp8x7 hat geantwortet


Hallo,

ich nehme seit 8 Tagen Grazax.

Die ersten Tage gab es nur kleine Nebenwirkungen (Kribbeln unter der Zunge, Jucken im Ohr) doch seit 3 Tagen schwillt meine Mundschleimhaut unter der Zunge an :°( Mein Doc meinte, ich solle sie noch 7 Tage testen und wenn es nicht besser wird, würde er mir zu einer Absetzung / Beendigung der Behandlung raten %-|

Hat von euch keiner Schwellungen der Mundschleimhaut unter der Zunge? Es bilden sich richtige Haut / Gewebe-Zipfel an der Haut unter der Zunge (nicht an der Zunge sondern auf der Haut, auf der die Zunge aufliegt). Diese Zipfel bilden sich langsam über den ganzen Tag wieder zurück :-/

Was meint ihr? Schwellungen im Mund sind ja nicht weiter tragisch, doch mein Doc meinte es könnte auch zu Schwellungen im Hals kommen. Ich habe schon oft von Engegefühl im Hals gelesen und die Patienten machen trotzdem weite r..... ???

Wäre sehr ärgerlich und schade, wenn ich die Therapie abbrechen müsste.

Warum treten die Nebenwirkungen (Schwellung der Mundschleimhaut) erst nach 5 Tagen auf und am Anfang nicht ???

Grüße :)^

M]me 5Valxois hat geantwortet


das problem hatte ich auch. anfangs gar keine probleme, aber nach ca. einer woche ist es bei mir auch angeschwollen. allerdings nicht immer und auch keine zipfel, so wie du es beschreibst.

zu meinen erfahrungen:

ich habe grazax im rahmen einer studie für etwa drei monate eingenommen. so eine schöne sommerzeit hatte ich noch nie. ich habe kaum antihistaminika eingenommen, nur sehr sehr sehr selten und rezeptfreie aus der apotheke (bei meinen normalen habe ich gemerkt, dass ich sehr sehr müde und schlapp geworden bin, was ich gar nicht kannte, deshalb bin ich auf die leichteren rezeptfreien umgestiegen).

ich habe also nur positive erfahrungen mit grazax gemacht und würde (werde hoffentlich) es auch weiterhin nehmen.

SWabibelx09 hat geantwortet


Hallo zusammen,

ich bin neu hier. Da ich schon seit ich klein bin an HEuschnupfen leide habe ich jetzt mit meinem Arzt enstchiedenen eien Hypersensibilisierung zu machen. Da ich aber solche ANgst vor spritzen habe und auch nicht ständig beim Arzt im Wartezimmer rumsitzen will habe ich mich für diese neue tablettenform enstchieden. Es gibt ja anscheinend 2 Anbieter die sich auch ein wenig unterscheideiden. GRAZAX das hier schon diskutiert wurde und etwas das glaub ich oralair oder staloral oder so ähnlich. Könnt Ihr etwas empfehlen. Wie sieht es denn mit den Nebenwirkungen von Grazax aus, wann eghen die denn weg und sind die teilweise echt so schlimm.

Danke schon mal für eure Anteorten, bin damit einfach überfordert *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH