» »

Grazax

cQstöyrxmi


Hallo ,

habe eben gerade Euer "Grazaxforum" besucht. Nehme diese "preiswerten" Tabletten schon seit zwei Jahren. Zu den Nebenwirkungen kann ich nur hinzufügen daß die Schwellungen der Mundschleimhäute stärker bei der Einnahme am Abend sind. Hatte keine Nebenwirkungen als ich diese Tabletten noch morgens nach dem Frühstück auf dem Weg zur Arbeit einnahm( 7.30 Uhr).

Da man aber am Abend keine Cortisonausschüttung der Nebennierenrinde hat und Histamin auch in abendlichen Genüssen wie Käse , Wein oder Bier ist, kann dann die Nebenwirkung in der Mundhöhle und im Gaumen schon mal kräftiger ausfallen.

Seit 2 Jahren lebe ich nun Allergietablettenfrei , nur ca. dreimal letzten Sommer leichte Beschwerden gehabt. Nur seit Oktober beobachte ich einen neuodermitisartigen Ausschlag mit starkem Juckreiz in der Kniekehle. Hat einer von Euch so etwas auch schon beobachtet?

Gruß, Cornelia Störmer.

M|alaxB


@ feinkostp87

habe auch die beschriebenen nebenwirkung...sowieso ist mir dieses medikament langsam suspekt...

am anfang hatte ich außer ein bisschen kribbeln keine beschwerden...

später habe ich bemerkt, dass meine speiseröhre sich sehr entzündet anfühlte...darauf hab ich die tabletten nur noch für 10 min im mund behalten und dann ausgespuckt...damit gings meiner speiseröhre wieder besser...

nun aber hatte ich an einem tag plötzlich ganz schlimme nebenwirkungen...mein ganzer hals war zugeschwollen und ich hatte ein enge gefühl in der brust...wollte shcon ins krankenhaus, weil ich vor schmerzen nicht gerade stehn konnte...

ich muss aber dazu sagen, dass ich am morgen ein wenig halsschmerzen hatte...kann das überhaupt daher kommen, dass so starke nebenwirkungen auftreten ???

naja, das war vor c 10 tagen..

nun schwillt neuerdings immer meine lippe und umgebung an...oh man...

neulich konnte ich nur noch lispeln, weil meine zunge angeschwsollen war...

will unbedingt die therapie durch ziehn, aber sind schon ziemlich ätzende und viele nebenwirkungen...

würdet ihr mir raten ab zubrechen ???

und es kommt noch dazu, dass mein lieber arzt für 3 wochen im urlaub ist und ich eigentl. rücksprache halten wollte...hilfe...

also glückwunsch an alle, die keine oder geringe nebenwirkungen haben...

LColaxX5


@ MalaB

Bei mir war es auch wie bei feinkostp87. Die erste Woche überhaupt keine Nebenwirkungen, und dann eine ganze Zeit lang diese Zipfel, also zwei nierenförmige Schwellungen unter de Zunge (BTW: Weiß jemand, was das ist, das da anschwillt? ??? ). Das war zwei bis drei Monate so und hat sich dann gelegt, jetzt bemerke ich nichts mehr. (Ich nehme die Tabletten seit Herbst.)

würdet ihr mir raten ab zubrechen ???

Wäre wohl besser, wenn du einen Arzt fragst. Dein Arzt wird doch eine Vertretung haben oder?

Wenn es nur die Schwellungen wären, wie sie feinkost beschrieben hat, könnte ich dir raten einfach weiter zu machen, weil die bei mir nach einigen Wochen nicht mehr aufgetreten sind. Aber da es bei dir anscheinend schlimmer wird (Lippe, Zunge), ist das natürlich was anderes. :-/ Schwer zu sagen, ob dir noch schlimmere Nebenwirkungen bevorstünden, oder ob es dabei bleiben würde.

MKalaxB


hmmm...das beruhigt mich aber schon, wenn jemand sagt, dass es auch nach wochen besser wird...

meistens wars bei den leuten schon nach paar tagen weg...

wie starke/unterschiedliche nebenwirkungen hattest du denn und wie lange ???

werd die vertretung morgen mal anrufen, aber selbst meine ärztin hatte nicht so die ahnung...muss dazu sagen, dass ich hier erst gerade hergezogen bin und nicht weiß, welche ärzte gut sind...

werd wohl mich morgen wieder ran wagen...aber die nebenwirkungen stören mich schon sehr...

sLkyeflNower


Oha... da bin ich ja auf was gestoßen hier! Sollte eigentlich dieses Jahr eine Hyposensibilisierung anfangen mit Spritzen, aber Kurzzeit, also nicht über Jahre, da gibts wohl so ne Möglichkeit. Aber im Januar, als ich anfangen sollte, war ich krank, ging also dann nicht, und im Feb. wars genauso... bis jetzt war ich nicht wieder beim Doc. Ich hatte ihn damals beim Allergietest nach Grazax gefragt, er wollte das nicht verschreiben, weil er meinte, das hätte sich nicht durchgesetzt, da die meisten Leute nicht bereit wären, regelmäßig Tabletten zu nehmen. Trifft bei mir nicht zu, da ich aus anderen Gründen eh Tabletten nehmen muss, aber er ließ sich nicht überreden. Jetzt wo ich hier all das gelesen habe mit den fiesen Nebenwirkungen, bin ich schon fast in Versuchung, gar nix zu machen und dann eben den sch*** Heuschnupfen zu ertragen! Bin auch immer im Juni/Juli, manchmal auch noch August, am schlimmsten dran wegen der verdammten Gräser. Die Jahre zuvor hab ich immer Flutide Nasal (Cortisonnasenspray) und Lorano genommen, aber von den Lorano-Tabletten u. ä. darf man ja immer nur eine am Tag nehmen, die wirkt bei mir dann ungefähr 4 Stunden lang, dann geht der "Spaß" von vorne los....

Also - ist Grazax nun ne gute Idee oder nicht ??? Die Oralair scheint ja neuer zu sein, vielleicht sind da die Nebenwirkungen nicht ganz so arg? Weiß das jemand ???

M?m=e #Valxois


Bin auch immer im Juni/Juli, manchmal auch noch August, am schlimmsten dran wegen der verdammten Gräser.

gerade dann wär ich pro-grazax.

ich hab grazax letztes jahr im rahmen ner studie genommen & das war der beste sommer, den ich je hatte! ich hatte ab und an mal ein geschwollenes zungenbändchen, aber das war nach maximal 10minuten wieder weg.

dieses jahr nehm ichs auch wieder (seit etwa 3wochen jetzt) und meine nebenwirkungen halten sich bis jetzt in grenzen. meine ohren jucken bloß (fängt 2minuten nach der einnahme an & geht etwa 2-3minuten lang), aber das ist auszuhalten.

nebenwirkungen treten eben bei jedem anders auf..

ich glaube, bei jeder tablette (egal, ob graxaz oder oralair) können nebenwirkungen auftreten. ich würd an deiner stelle bei deinem arzt auf eins von beiden bestehen. & bei zu schlimmen nebenwirkungen eventuell wechseln.

*:)

LPolfaAX5


@ MalaB

wie starke/unterschiedliche nebenwirkungen hattest du denn und wie lange ???

Außer diesen unangenehmen Schwellungen, die nach ein paar Stunden wieder halbwegs abgeklungen sind, hatte ich keine nennenswerten Nebenwirkungen. Manchmal war es auch im Hals ein bisschen unangenehm, aber bei weitem nicht so schlimm, wie manche das hier beschrieben haben. Wie lange ich die Nebenwirkungen insgesamt hatte kann ich nicht mehr ganz genau sagen. ein paar Wochen lang, maximal 3 Monate würde ich sagen.

@ skyeflower

Ich hatte ihn damals beim Allergietest nach Grazax gefragt, er wollte das nicht verschreiben, weil er meinte, das hätte sich nicht durchgesetzt, da die meisten Leute nicht bereit wären, regelmäßig Tabletten zu nehmen. Trifft bei mir nicht zu, da ich aus anderen Gründen eh Tabletten nehmen muss, aber er ließ sich nicht überreden.

Mein Arzt war auch überaus skeptisch, was die tägliche Einnahme angeht. (Ich mache auch noch eine zweite Hyposensibiliserung mit Tropfen, muss also zwei Sachen täglich nehmen.) Und für den Fall, dass es mir doch gelingt hat er gemeint, man müsse dazu einen "neurotischen Charakter" haben. ;-D %-|

Ich denke es hat vor allem ökonomische Gründe, dass die Ärzte das nicht gerne verschreiben. Für's regelmäßige Spritzen-Geben werden sie wohl mehr abrechnen können als für die Ausstellung eines Rezepts... :=o Außerdem ist das Zeug ja ziemlich teuer und die Ärzte werden was die Medikamentenkosten angeht von den Kassen ja zum Sparen angehalten. Wenn ich mich nicht täusche gibt's da in D ja sogar Grenzen, die nicht überschritten werden dürfen oder so...

Du könntest ja nochmal bei einem anderen Arzt nachfragen. Mit dem Argument, dass es doch immer heiße, dass man gegen Allergien frühzeitig was unternehmen soll, damit sich kein Asthma entwickelt. Tabletten sind dann das Mittel der Wahl, wenn du diszipliniert genug für die Einnahme bist und eine Spritzenkur für dich nicht in Frage käme, bzw. du denkst, dass du eine solche viel eher vorzeitig abbrechen würdest, als die Tabletten-Behandlung.

I-ntercAepxtor


Hallo,

ich nehme die Grazax seit letztem Jahr, habe so Oktober/November angefangen.

Bei der ersten Einnahme hat mein Hals stark gekrazt und ich musste husten, war unangenehm.

Nach ein paar Wochen sind die Symptome aber stark abgeklungen.

Momentan nehme ich die Tabletten immer noch, und ich merk so gut wie gar nichts mehr. Da muss ich manchmal richtig aufpassen, dass ich nicht versehentlich was esse oder trinke, da es im Mund nicht mehr kribbelt oder juckt, was mich an die Einnahme erinnern würde.

Ich bin gespannt auf den Mai. Dann sollte es mit den Gräsern losgehen. Vor zwei Jahren hatte ich den gesamten April fast keine Probleme (leichte Allergie gegen Hasel/Birke) und am 1. Mai bei der Wanderung (sonnig und windig) war es, als hätte man den Allergieschalter von Aus auf EIN geschalten. Denke, der Mai wird auch dieses Jahr dieses Jahr die Bewährungsprobe.

Leider befürchte ich, dass es nicht viel helfen wird. Ich bin da etwas vorbelastet, hab schon einiges ausprobiert ohne Erfolg.

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt :)

Gruß

Alex

m insUenlexo


Moin liebe Mitleidenden,

ich nehme Grazax seit dem 6.2.2009. Hatt nur bei den ersten Einnahmen ein etwas prickelndes Gefühl. Seitdem ohne irgendwelche Nebenwirkungen. Ob es wirklich wirkt, werde ich erst beim Auftreten der Gräserpollen feststellen.

Zugegeben, die Birkenpollen zeigten sich bislang völlig unbeeindruckt. Nun, wie der Name GRAZAX schon sagt, Gräser sind gemeint.

Habt Ihr denn alle seit April 2008 keine Probleme mehr ???

Minsenleo

er-estexlla


Hallo!

Ich nahm die Tabletten für 14 Monaten lang (mit einem Monat Pause). Am Anfang war es alles ok und ich habe jetzt keine Allergie mehr. Allerdings ist es seit 4 Monaten bei mir zu immer wiederkehrenden Halsentzündungen gekommen. Ich habe deshalb die Therapie abgebrochen.

Ist es auch bei anderen zu Halsentzündungen gekommen?

Liebe Grüße

e-stella @:)

I|ntehrceptxor


Hallo,

also der Sommer dieses Jahr war wie jeder andere auch - gleich schlecht.

Ich kann nicht behaupten, dass ich einen Unterschied spüre.

Mein Arzt meint, ich solle die Tablette dieses Jahr noch nehmen und wenns nächstes Jahr nicht besser ist, wird abgebrochen.

Pjse.udoHmDa


Hallo,

mit Interesse habe ich die Beiträge zu Grazax gelesen und bedaure, daß die Diskussion eingeschlafen ist. Seit Oktober 2011 nehme ich nun auch täglich die Tabletten und suche nach eventuellen "erweiterten" Nebenwirkungen.

Zunächst hatte ich keine Beschwerden, außer einem Kribbeln unter der Zunge, daß ganz schnell verschwand.

Nachdem mir vor kurzem einmal die Tablette auf statt unter der Zunge schmolz, bekam ich einen ziemlichen Kloß im Hals mit Kratzen und Schluckbeschwerden. Ich denke also, daß es wichtig ist, darauf zu achten, die Tablette möglichst unter die Zunge zu plazieren.

Nun aber mein Problem: Seit einigen Wochen habe ich eine Hautveränderung um die Augen herum. Die Lidhaut ist gerötet, knubbelig wie Elefanten- oder Echsenhaut und juckt sehr stark. Es begann zunächst am rechten Oberlid, dann kam das linke Oberlid – weniger stark. Nun ist auch die Haut unter dem rechten Auge betroffen.

Eine allergische Reaktion sollte ja eigentlich gleichmäßig an beiden Augen stattfinden und vor allem eher die Bindehäute betreffen, die aber nicht entzündet sind. Trotzdem überlege ich, ob es einen Zusammenhang gibt. Ich habe sicherlich eine Prädisposition für solch eine Augenreaktion, denn a) leide ich schon seit längerem verstärkt unter allergischem Augenjucken und b) habe ich in den letzten Jahren im Gesicht eine Rosazea und eine periorale Dermatitis erdulden müssen (die beide wieder verschwunden sind – toi, toi, toi).

Da ich ansonsten keine neuen Kosmetika, Reinigungsmittel oder Medikamente benutzt habe, fällt mir eben nur Grazax als Auslöser ein. Vielleicht auf diesem Wege: Tablette mit dem rechten Zeigefinger aus der Packung (und in den Mund) genommen und dann mit dem rechten Zeigefinger über die Augen gewischt – das würde gut zur stärksten Reaktion am rechten Oberlid passen.

Jedenfalls wasche ich mir jetzt nach der Tablette gleich die Finger. Trotzdem scheint die Hautveränderung nicht von allein wieder zu verschwinden und ich muß nun wohl zum Hautarzt gehen. Meine Hautärztin wird das aber vermutlich auch nicht wissen (und hoffentlich trotzdem eine gute Idee haben). Deshalb würden mich weitere Erfahrungen interessieren. Einige fragten hier ja schon nach möglichen Hautveränderungen. Ich bin ja auch Anhänger des systemischen Ansatzes zur Erklärung von Heuschnupfen, Neurodermitis und Co. und mache mir daher durchaus Gedanken, ob ein erfolgreiches Behandeln meiner jahrelangen Gräserallergie nicht den Ausbruch einer Hautkrankheit oder einer anderen Entzündungsreaktion (z.B. gehört Rheuma ebenfalls zum Kreis der immunologischen Krankheiten) hervorrufen könnte.

CRolhonixa


Hallo, ich habe nun so ziemlich alle Beiträge gelesen. Gibt es einen Moderator hier? Es wurden essentielle Fragen nicht beantwortet. Mir persönlich geht es darum, dass dieses Medikament bei mir einen starken Druck im Bereich des Brustkorbs hervorruft. Meine Frage an den Moderator ist was genau passiert da? Was genau bewirkt das Medikament also warum gibt es diesen Druck? Bläschenbildung im Bereich des Mundraums die ich auch habe beunruhigen mich nicht. Der Druck im Brustbereich, als ob man ein zu großes Stück z.B. Fleisch geschluckt hat hält bei mir mittlerweile 24 Stunden an. Was ist das bzw. passiert da? Leider habe ich diesbezüglich wenig vertrauen in meinen behandelnen Arzt, der nicht mal in der Lage war die Tablette aus der Folie (beim ersten Mal unter Beobachtung des Arztes einzunehmen) zu bekommen und mir auch sonst wenig Hnweise bzw. mich auf derartige evtl. Nebenwirkungen vorbereitet hat. Vielen Dank für eine Antwort!

I|xc+hexl


Hallo alle zusammen,

meine Tochter nimmt an der Grazax Studie teil und auch sie hat mehr Nebenwirkungen als zuvor.

Juckreiz auf der Zunge,Bläschenbildung,ist gereizt,Müdigkeit,sie ist völlig genervt.

Unsere Kinderärztin hatte großen Wert darauf gelegt das meine Tochter daran Teilnimmt.

Dazu möchte ich erwähnen das sie von Geburt an mit den Bronchien und Asthmaanfällen zu tun hatte.

Oft war sie im Krankenhaus dann hatte ich eine Bachblütenausbildung gemacht und habe meiner Tochter eine bachblütenmischung zusammengestellt und was bei der Medizin versagte,geschahen wunder aus der Natur.Das war der Anfang und mein Beginn in die Selbständigkeit als Bachblütenberaterin und Reiki Lehrerin.Ebenso bekam meine Tochter regelmäßige Energiebehandlungen :-).Was sagen die Ärzte?Nicht begeistert,den so machen sie keinen Gewinn mehr.Meine Ausbildungen und Interessen galten der alternativen Heilmethoden und dies Erfolgreich.

Ich habe hier einen Link gefunden:

[[http://www.alk-abello.com/DE/Fach%C3%A4rzte/Produkte/GRAZAX/Lists/GRAZAX%20List/GRAZAX%20Fachinformation.pdf]]

Und ich möchte euch etwas sagen:

In einem kranken Geist,lebt ein kranker Körper.

Das heißt:Eure Allergien haben Geistige Hintergründe die nicht im Einklang sind.

Ich nenne euch ein paar Beispiele und bitte euch spürt mal in euch hinein...dann habt ihr die Antwort,

wenn ihr es erkannt habt,dann könnt ihr BEWUSST euer Leben verändern und ganz sicher Frei von Medikamente.

ALLERGIEN und ihre Bedeutung:

Gegen wem oder was bist du allergisch?Leugnung der eigenen Kraft.

ASTHMA:Erstickende Liebe.Unfähigkeit,für sich selbst zu atmen.Fühlt sich erdrückt,unterdrücktes Weinen.(BEI einem Kleinkind): Angst vor dem Leben.

ATEMPROBLEME: Angst oder Weigerung,sich ganz dem Leben zu öffnen.Ein Gefühl,kein Recht zu haben,eigenen Lebensraum,eigenes Leben zu beanspruchen.

BRONCHITIS:Entzündete familiäre Umgebung.Streiten und schreien,auch schweigen.

HEUSCHNUPFEN:Emotionale Stauung.Angst vor dem dem Glauben,verfolgt zu werden,sowie Schuldgefühle.

Jeder trägt für sich die Eigenverantwortung,werdet wach und geht BEwusst durch das Leben.

Meine Tochter hat die Studie angebrochen(sie durfte selbst entscheiden ob sie daran Teilnehmen möchte)und sagt zu mir:Mama,du hast so vielen geholfen und ich bin Dankbar dich zu haben und deine Heilarbeit ist ein segen.

Ich bin Dankbar das ich mein Leben verändert habe und somit auch mein Kind geheilt habe.

Glaubt an euch und lasst euch von niemanden angst machen.!!!!

Macht euch Bewusst das jedes Wesen etwas besonderes und einzigartig ist.

Licht und Liebe an alle

Ixchel

Bei Fragen könnt ihr gerne eine Mail schreiben :)z

FDlohi2x007


Hallo zusammen,

also ich nehme die Grazax seit etwas mehr als 100 Tage, habe die zweite Packung vor ein paar Tagen begonnen.

Ich hatte die ersten Tage auch eine Art jucken auf der Zunge, und ich war etwas müder wie sonnt.

Doch das ganze hat sich schnell verloren,bis vor ein paar Tagen hatte ich kaum Probleme, doch seit zwei Tagen beginnen meine alt bekannten Probleme, wenn ich ins freie gehe, ich jemand den Rasenmäher anwirft.

War am Donnerstag bei meiner Hautärztin, und die will nun eine Pause machen, bis September oder Oktober.

Ich bin damit nicht einverstanden, Sie will nun noch mal bei der Firma anrufen um mit denen Rücksprache halten.

Ich selber habe nun selber die Firma angerufen, und ich fragte ob es Sinn mache, die Pause zu machen.

Hier wurde mir gesagt, dass es keine Sinn mache, und man die Tabletten normal 3-5 Jahre durchgehend einnehmen soll.

Habe nun am nächsten Donnerstag noch mal einen Termin, bei meiner Hautärztin da will Sie mir mitteilen was sie machen will.

Ich werde mich mit einer Pause auf keinen Fall zufrieden geben, würde verstehn, würde ich das ganze schon 1 Jahr nehmen.

Hat jemand von euch auch schon so eine Aussage von seinem Arzt/in erhalten?

Was würdet ihr an meiner Stelle machen ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH