» »

Weizenmehl, Casein und Eiklar Allergie. . .

EQlbzensIterxn hat die Diskussion gestartet


......habe leider nicht allzuviel gefunden hier.

Weiß es seit gestern und ich hoffe ich finde hier Tips. Oder auch Links zu den schon bestehenden Threads ( vielleicht bin ich auch nur zu doof ;-) ).

Mein Wert war IgE 183,06 und ich habe seit Jahren Hautprobleme ( Juckreiz, rote Stellen usw. )...allerdings habe ich vor 4 Wochen die Mandeln raus bekommen und ich meine seitdem ist es schon etwas besser geworden.

Aber wenn es durch Ernährung noch besser wird wäre das natürlich super !

Vielen Dank für eure Hilfe ! :)*

P.S.: Kuhmilch roh und Milch gekocht hat auch noch leicht ausgeschlagen.

Antworten
Axnonyxma1 hat geantwortet


Casein ist ein Milchprotein, das auch beim Erhitzen nicht "zerstört" wird. D.h. wenn Du eine wirkliche Allergie auf Kasein hast, musst Du Milch (egal von welchem Tier) sowie alle Milchprodukte meiden. Bei einer sehr schwachen Allergie kannst Du vielleicht Butter essen, da die kaum mehr Milcheiweiß enthält, bei einer starken Allergie bzw. auch während der Testphase würde ich auch darauf verzichten.

Ich selber habe eine Kasein-Allergie, und reagiere selbst auf Butter, u.a. mit Hautausschlägen.

PS: Hattest Du denn abgesehen von dem erhöhten Gesamt-IgE auch konkret erhöhte IgE-Werte auf Kasein, Eiklar und Weizen? Oder wie wurde das getestet? Ich frage, weil es gerade bei Allergien / Unverträglichkeiten sehr viele "zweifelhafte" (um nicht zu sagen unseriöse) Tests gibt....

Ehlbens#terxn hat geantwortet


@ Anonyma,

die Hasutärztin hat schon vom erzählen her direkt auf Lebensmittelallergie getippt, sie hat mir dann Blut abgenommen und ein bißchen von der Haut "abgeschrappt"....

Die Ergebnisse haben ziemlich lange gedauert, allerdings war ich auch zwischendrin im Krankenhaus und habe die Mandeln raus bekommen.

Es war die erste Ärztin die mir geholfen hat, sonst hab ich meistens nur Cortison Salben oder sowas bekommen aber ich wollte halt mal die Gründe wissen.

Bei mir ist es auch Hautausschlag und manchmal Atemnot und ein Blähbauch gewesen. Auf Weizenmehl wäre ich nie gekommen.

Ich versuche schon im Internet alles mögliche zu finden. Das is alle Milchprodukte meiden sollte habe ich mir schon fast gedacht. Auch Käse ?

Lactose war bei mir komischerweise negativ ??? na ja.

Die Werte waren bei Weizenmehl, Casein stark positiv und bei Eiklar positiv und bei Kuhmilch, roh und Milch gekocht schwach positiv.

Werde gleich mal in einen Bio Markt fahren um zumindest schonmal nach Brot zu gucken.

Heute auf der Arbeit is es schon sehr schwer gefallen überhaupt irgendwas zu finden.....hab fast nur Obst und Gemüse gegessen.

Aber wenn es mir dann endlich besser geht vor allem mit der Haut dann nehm ich das gerne auf mich ;-)

A.nojnymax1 hat geantwortet


Elbenstern

Ging mir lange so ähnlich. Die Ärzte erklärten mir, die Ursachen meiner Beschwerden (neben Hautausschlägen u.a. noch Magen-Darm-Beschwerden, bis hin zu Erbrechen und Durchfall) seien psychosomatisch, und verschrieben mir irgendwas gegen die Symptome.....

Nur haben andererseits (wohl auf Grund der Tatsache, dass es vielen Patienten so geht.....) auch zahlreiche "alternative Ärzte" derartige, von der Schulmedizin enttäuschte Patienten für sich entdeckt, und es wird da wirklich viel unseriöses angeboten.

Laktose hat mit einer allergischen Reaktion nichts zu tun, sondern ist eine Intoleranz, d.h. im Darm fehlt ein Enzym, das den Milchzucker abbaut, wodurch es zu Darmbeschwerden, wie Blähungen kommt.

Gerade Käse enthält sehr viel Kasein. Das ist wirklich in allen Milchprodukten enthalten. Ein sicherer Hinweis, etwa auf Gebäck, Keksen etc. (aus dem Bioladen), ist "vegan" oder "frei von tierischen Produkten". Gerade unterwegs ist es allerdings manchmal schwierig, ich nehme mir da meist zur Sicherheit irgendwas mit.

Ansonsten ging es mir auch so: Ich war einfach nur froh, endlich die Ursache meiner Beschwerden gefunden haben, mir ging es innerhalb von wenigen Wochen wieder gut, keine Ausschläge, keine Magen-Darm-Beschwerden.... Da war es mir ziemlich egal, dass ich auf manche Lebensmittel verzichten musste. Außerdem merkt man auch recht schnell, dass einem trotzdem noch genügend bleibt, was man essen kann.

E2l!benCstern hat geantwortet


Anonyma

...Danke für deine Tips, dieses Casein is mir noch recht unklar.

Weizenmehl ok, ist ja logisch. War grad mal im Biomarkt stöbern.

Wenn ich das richtig verstanden habe also auch keine schokolade mehr und einfach faxt nix :°(

Problem ist ja auch noch bei mir die Kombination aus Weizenmehl und Casein und Eiklar. Ich hoffe ich finde mal irgendwo Listen, vielleicht hast du ja auch nen Tip ?

Und wie ist es mit Soja Milch oder so ? Auch nicht oder ? Ist zwar Lactosefrei aber das Milcheiweiß ist ja trotzdem drin oder ?

Oh man ist das alles kompliziert :-/

A*noznymxa1 hat geantwortet


Also die Bezeichnung Soja-"Milch" ist irreführend (und auch so offiziell eigentlich nicht korrekt). Soja-Drink wird aus Sojabohnen hergestellt und enthält definitiv kein Kasein. Gleiches gilt für Hafer-Drink, Reisdrink, Mandeldrink u.ä. "Milchersatz".

Wie gesagt, Kasein ist ein Milchprotein, und als solches in Milch und allen Milchprodukten, sowie Produkten, die diese enthalten (Gebäck usw., Vorsicht gilt auch bei Toastbrot, Semmeln....). Das schwierigste ist da aber die Butter, da man, wenn man außerhalb isst, nie weiß, ob es meinetwegen das Gemüse in Butter oder Öl gedünstet wurde, ob zum Reis Butter gegeben wurde...

Ein sicherer Hinweis, dass ein Produkt kein Kasein enthält, ist wie schon gesagt "vegan" oder "frei von tierischen Produkten".

Bei den Produkten kannst Du auch sicher sein, dass sie kein Eiklar enthalten.

Als Ersatz für Weizen kämen eventuell die entsprechenden Produkte aus Dinkel in Frage. Im Reformhaus oder Bioladen gibt es da eigentlich alles, von Brot über verschiedene Kekse, Nudeln.... Allerdings ist Dinkel sehr eng mit Weizen verwandt, müsstest Du also ausprobieren, ob Du den verträgst.

An Brot ist sonst ja auch Roggenbrot eine Alternative, bei Müsli entweder solche Produkte kaufen, die keinen Weizen enthalten, oder (wahrscheinlich einfacher und billiger), selber zusammenmischen (also aus Haferflocken, Nüssen, Trockenobst...).

E?lbensPterxn hat geantwortet


Danke danke danke :)^

Also Müsli ohne Milch hat sich dann ja eh erledigt ;-)

Auf meiner Olivenöl Margarine hab ich schon Lecithin gefunden, also darf ich die auch net.

Ich hoffe die Ernährungsberaterin meldet sich bald :-/

Kennst du denn noch hilfreiche Links oder so ?

AKnonyxma1 hat geantwortet


Also Müsli kann man ja auch mit diversen "Milchersatz"-Produkten und/oder geschabtem Apfel essen. Einfach mal ausprobieren....

Konkrete Links weiß ich leider auch nicht, aber google doch einfach mal nach vegan oder veganen Rezepten. Da findest Du sicher einiges, und kannst sicher sein, dass keine Milchprodukte oder Ei drinnen sind. Und Weizenmehl kannst Du ja recht problemlos durch ein anderes Mehl ersetzen.

Ansonsten einfach ausprobieren. Wobei es manchmal besser sein kann, gleich neue Rezepte zu probieren, als in Deinen bisherigen die Dinge, auf die Du allergisch reagierst, irgendwie wegzulassen oder zu ersetzen.

Vieles ist letztendlich auch Gewohnheit. Z.B. dass man grundsätzlich Butter oder Margarine aufs Brot gibt. Die meisten Aufstriche schmecken auch einfach so aufs Brot, ohne Butter / Margarine drunter. Und mit Honig, Marmelade, verschiedenste Nussaufstriche, Olivenaufstrich, pflanzliche Aufstriche (gibt es in großer Auswahl im Bioladen) bleibt einem immer noch genug, was man aufs Brot geben kann.

E]lbensxtern hat geantwortet


Ja, ich wurstel mich da so langsam durch.

Ich bin froh das ich alles an Obst und Gemüse essen kann, das wäre für mich viel schlimmer ;-)

Ich kaufe mir wahrscheinlich eine Brotbackmaschine, dann kann ich mir schön Dinkel oder Roggenbrot backen oder so.

Etlbe&nstxern hat geantwortet


Frage

Hallo Anonyma, ich hab mal ne Frage, vielleicht weißt du es ;-)

Wie ist es mit Schokolade, wo als einziger Milchanteil Sojalecithin steht ?

Das müsste eigentlich gehen oder ?

Die isst nämlich ein Bekannter und der ist Veganer ;-)

Gdäns)eblüLmlein hat geantwortet


Ich weiß, der Faden ist schon älter. Bei mir wurde auch eine Kaseinallergie festgestellt. Leider :( Und evtl auch Soja und das ist mein großes Problem....

Achja zum Sojalecithin, das ist Sojaeiweiß hat also mit Milch nix zu tun ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH