» »

Nase trocken, Druck auf Stirn und Augen

GzArSMAaN hat die Diskussion gestartet


hallo, med1-gemeinde! *:)

seit gestern ist mir folgendes aufgefallen: meine nase ist total trocken, doch fühlt sich an, als ob sie verstopft sei. zudem spüre ich einen druck auf der stirn. es drückt sozusagen von oben auf die augen, sodass es teilweise schwer ist, die augen offen zu halten. dies ist sehr belastend, da ich dadurch alles wie durch einem filter wahrnehme. wenn ich meine nasenlöcher manuell mit den fingern "auseinanderziehe", fällt es mir leichter, durch die nase zu atmen und dieser druck über den augen lässt nach.

deshalb meine frage: kann man diese beobachtungen in verbindung mit einer allergie bzw. dem derzeitigen pollenflug bringen?

ich habe letzen november einen allergietest bei einem hno-arzt durchgeführt, doch ich reagierte auf keine der substanzen positiv. zudem möchte ich hinzufügen, dass ich chronische probleme mit den nasennebenhöhlen habe, d.h. sie öfters entzündet sind. außerdem leide ich an einer verkrümmung der nasenscheidewand, wodurch es laut meiner ärztin zu eine behinderung der nasenatmung kommt.

ich litt schon letztes jahr an diesem problem, doch kam zuerst nicht auf die idee, dass es vielleicht mit dem pollenflug verknüpft ist. letzten sommer war es wirklich extrem; sowas möchte ich nicht nochmal erleben...

ich werde demnächst meinen hausarzt konsultieren, da ich davon gehört habe, dass es weitere allergietest gibt, bei denen das blut auf eine vielzahl von stoffen untersucht wird.

ich würde mich über antworten von euch freuen, denn zur zeit kann ich aufgrund meiner schulischen situation nicht zum arzt und muss jetzt erstmal in diesem zustand ausharren. :-(

Antworten
G&ASpMAN hat geantwortet


ich nehme jetzt seit gestern ein nasensperay namens "nasonex". es hilft ein wenig dabei, die nase frei zu kriegen. auch der druck über den augen nimmt minimal ab, doch das problem an sich besteht weiterhin.

d'erKxoch hat geantwortet


Hallo GASMAN,

was für ein Allergietest wurde denn bei dir gemacht? Nur ein "Hauttest" oder wurde auch Blut abgenommen und untersucht?

GRASmMiAN hat geantwortet


bei mir wurde nur dieser übliche hauttest durchgeführt, bei dem die haut angeritzt wird.

J,etxi hat geantwortet


hi gasman,

die selben probleme habe ich auch.muss dazu sagen,das ich über 20 jahre nasenspray genommen habe und es jetzt abgesetzt hab.eventuell kommen meine probleme daher.du solltest aufpassen,mit den abschwellenen nasensprays,die sind tödlich für die nasenschleimhaut.habe auch koppweh und einen augendruck.der ärzte sagten,kommt vom nasenspraymissbrauch,allergien usw.aber helfen können die einen nicht

dMerKoxch hat geantwortet


@ Gasman

Lass dich am besten im Herbst bei einem Allergologen genau untersuchen. Es gibt neben dem "Allergiehauttest" (Prick-Test) auch einen Bluttest (Rast-Test) und einen Provokationstest. Wichtig ist, dass du bis dahin genau Tagebuch führst wann, zu welcher Gelegenheit und wo deine Beschwerden besonders stark auftreten. So kann man, vorausgesetzt es handelt sich um eine Allergie, die Beschwerdeursache am ehesten identifizieren.

muss dazu sagen,das ich über 20 jahre nasenspray genommen habe und es jetzt abgesetzt hab.eventuell kommen meine probleme daher.du solltest aufpassen,mit den abschwellenen nasensprays,die sind tödlich für die nasenschleimhaut

Achtung, Nasenspray ist nicht gleich Nasenspray. Es ist zwar aus dieser Aussage nicht ersichtlich was Jeti genommen hat, aber ich vermute mal es war eins, das im Rahmen von Erkältungskrankheiten eine freie Nasenatmung gewährleisten soll. Dieses enthält einen ganz anderen Wirkstoff, der mit dem im Nasonex befindlichen nicht zu vergleichen ist. Dementsprechend haben beide Medikamente unterschiedliche Nebenwirkungen. Nasonex ist ein Kortisonpräparat, das die Immunfunktion in der Nasenschleimhaut herabsetzt und auf diesem Weg abschwellend wirkt. Die bei Erkältungen eingesetzten Sprays erreichen dies durch Drosselung der Blutzufuhr der Nasenschleimhaut, was logischer Weise bei zu langer Anwendung durch den chronischen Sauerstoffmangel zu schwerwiegenden Schäden führt. Die dabei entstehenden Folgeerkrankungen fasst man auch unter dem Begriff Privinismus (benannt nach dem Präparat Privin) zusammen.

@ Jeti

wie heißt denn dieses Nasenspray?

JZeti hat geantwortet


@koch du hast recht.es waren abschwellene nasenspray.habe zum schluss immer das ratiopharm für erwachsene genommen,eigentlich immer nur zur nacht.der mensch ist ja ein gewohnheitstier und immer zur schlafenzeit sind meine schleimhäute angeschwollen,nunja,dann habe ich immer was genommen.wie die nasensprays davor hiessen,weiss ich nicht mehr,aber waren auch abschwellene.

nehme jetzt keine mehr,ausser einen antiallerkisches nasenspray.der hno doc hat mir auch nasivin aufgeschrieben,ist aber wieder so ein abschw. spray,habe ich aber nicht genommen.

ich war beim allergologen,ein bluttest wurde auch gemacht.hat sich halt bestätigt,das ich halt gegen einige sachen,wie pollen,gräser,tiere allergisch bin.er hat mir dann tabletten gegeben(singulair) und vom hno doc lorano,aber nichts hilft.die frage ist,ob die beschwerden von einer allergie kommen oder durch das absetzen des nasensprays?so richtig haben die docs meine beschwerden noch nicht im griff,weil keiner so genau weiss,wo die ursache ist.

Wyolke89 hat geantwortet


Meine Ärztin sagte mal, dass Nasonex viel weniger schädlich ist, als "normale", abschwellende Nasensprays... machen die Nasenschleimhaut nicht kaputt. Wobei ich dennoch kritisch bin, ob diese Kortisonpräparate nicht wiederum andere Nebenwirkungen haben... :-/

m7el[issen%geis3tx04 hat geantwortet


Hallo GASMAN,

ich habe fast dasselbe Problem wie du. Nur dass ich statt dem starken Druck nachts total laut geschnarcht habe. :-( Der HNO stellte auch keine Allergie fest, nur eben enge Nasenmuscheln und eine krumme Nasenscheidewand.Bekomme nun Flutical verschrieben (ähnlich wie Nasonex, allerdings gebührenfrei inner apo) und es ist tatsächlich besser geworden. das spray kann man auch über Jahre hinweg nehmen sagte der Doc. Tabletten könnten dazu führen, dass man aufgeht wie ein Hefekloß, sagte er auch.

Als ich das letzte Mal die Nebenhöhlen dicht hatte, habe ich mir außerdem Sinuselect in der Apo besorgt(homöopathisch).Nach drei Tagen war alles wieder gut.

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH