» »

Sind das etwa Symptome einer Milchallergie?

Snlavixca hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hätte eigentlich nie gedacht, daß ich eines Tages wirklich in einem Allergieforum schreiben werde...! Seit längerer Zeit habe ich die Diagnose RDS, also diverse Magen-Darm-Probleme, die sowieso angeblich nicht zuzuordnen sind. Bisher hatte ich auch noch nie einen Allergietest gemacht.

Vor etwa 1 1/4 Stunden hatte ich jedoch eine seltsame Erfahrung gemacht! Erst habe ich Reiswaffeln gegessen, von denen ich aber nie Probleme hatte. Etwa 20 Min. später habe ich mir einen Activia-Joghurt (ich meide eigentlich Milchprodukte wg. RDS, und esse sie schon gar nicht in so reiner Form!) geholt, und ihn total naturbelassen gegessen. Nun kam die "seltsame Erscheinung": Ungefähr weitere 20 - 30 Min. später kratzte es in meinem Rachen und etwas im Hals wie verrückt, es fühlte sich bisschen an, als ob alles ausgetrocknet sei, aber nicht 100%ig. Nichts schwoll an, aber meine Zunge hat einen weißlichen Belag hinten, welcher fleckig ist. Ich wurde panisch |-o und begann, etwas Wasser zu trinken. Nach 1/2 Glas wurde es besser. Aber ein bisschen komischer, leicht säuerlicher und metallischer Geschmack (hoffe, es ist gut beschrieben!) bleibt bis jetzt am Gaumen zurück. Sehr seltsam! Ist das eine Allergie? Muß ich jetzt alles, was mit Milch zu tun hat, meiden? Kann das wirklich so schnell zum Ausdruck kommen? Mir wird auch bisschen schwindelig seit etwa 10 Min., so, als hätte ich etwas Watte im Kopf. Zum Glück hat das Kratzen nicht lange angehalten. Bin eigentlich nicht allergisch veranlagt. Kann es auch sein, daß sich bei Milchallergie die Symptome eher zurückhalten, und in Darm äußern, wenn man die Milch in Mischform oder veränderter Variante zu sich nimmt? Ich meine, z. B. in Form von Schokolade, Käse etc.?

Vielen lieben Dank schon mal! Bin echt beunruhigt, denn einen solchen "Anfall" hatte ich nie! :°(

Liebe Grüße

Slavica.

Antworten
Gbürkc hen73


Hallo Slavica,

wie geht es Dir heute. Habe Deine Frage gerade erst gelesen? Ich habe auch ständig solche roten, großen Flecken an allen möglichen Körperstellen, die heiß werden und furchtbar jucken. Weiß absolut nicht, was das ist. Habe auch schon an eine Laktose-Intolleranz gedacht. Habe auch ständig Magen-Darmprobleme. Im Moment mache ich eine Pilzdiät und esse daher viel Joghurt, Quark, trinke Buttermilch und normale Milch. Soll wirksam gegen Pilzbefall sein. Bilde mir ein, dass ich seitdem noch öfter diese Flecken und Magenprobleme habe. Laß´ mich Ende Juli in der Uniklinik testen. Es kann soviel sein. Laktose-Intolleranz, Glutenunverträglichkeit, Quecksilbervergiftung von meinen Amalgamplomben, habe einen Hund etc. Als ich letztens Erdbeeren gegessen habe, habe ich plötzlich ein Summen im Ohr gehabt, wie beim Tinitus. Habe seitdem keine Erdbeeren mehr gegessen. Bin auch völlig verunsichert. Ich denke, Allergien können sich ganz unterschiedlich bemerkbar machen. Bei manchen schwillt der Hals zu, die Zunge wird dick oder brennt. (habe ich bei Kiwi und Ananas) oder man bekommt Hautausschlag oder im Schlimmsten Fall kann es zu einem anaphylaktischen Schock führen mit Atemnot und Lebensgefahr. Hatte ich vor ca 3 Monaten im KH, nachdem sie mir ein Cephalosporin intravenös verabreicht haben, welches eine Kreuzallergie zu meiner Penicillinallergie ausgelöst hat. Dann mußt Du wirklich direkt den Krankenwagen rufen. Laß´ Dich mal durchtesten. Ich habe jetzt immer Allergietabletten für den Notfall in der Handtasche. *:)

SllaAvrica


Hallo Gürkchen73,

vielen lieben Dank für Deine Antwort. Eine Pilzdiät habe ich auch schon gemacht-unter Unterstützung von homöopathischen Mittelchen. Hat es was gebracht? Hm, nicht wirklich viel. Es geht mir wie zuvor, und der Heißhunger auf Süßes verschwand auch nicht. Du hast Recht-es kann so verdammt viel sein. Ich denke, ich werde mal eine Woche lang alle Milchprodukte eliminieren, eine Packung Laktose kaufen, etwas in ein Glas Milch geben etc., und es versuchen, was passiert. Die Tests sind angeblich auch nicht billig. Ich habe sowieso RDS. Welche Darmprobleme hast Du? Kann man Hystamin eigentlich irgendwie selber testen? Gestern abend habe ich wieder einen Joghurt mit Haferflocken, Honig und BAnane gegessen-es ist nichts wirklich passiert-aber ich habe die Befürchtung, es passiert innerlich. Denn Darmprobleme habe ich immer, und Milchprodukte esse ich auch immer... bin wie süchtig danach. Kennst Du das? Tut mir so leid, daß es Dir so schlecht ging... habe sowas auch schon gehört. Kennst Du das Buch "Ist das Ihr Kind?" von Prof. Doris Rapp. Sie hatte auch beschrieben, daß die Menschen meist nach dem verlangen, das sie nicht vertragen.

Alles Liebe

G-üMrkchexn73


Hallo Slavica,

ich mache die Pilzdiät jetzt seit ca 2 Wochen. Es ist so wahnsinnig schwer, Zucker und Weizen wegzulassen. Ich stehe so oft, wie "Rudi Ratlos" vor dem Kühlschrank und weiß nicht, was ich essen soll. Habe leider auch dadurch noch mehr abgenommen. Gefalle mir überhaupt nicht mehr. Ich hatte jetzt auch 2 Termine wieder bei der 3. Heilpraktikerin. Die Jetzige hat so ein Gerät, womit die Pilze, Bakterien und Viren angeblich ausgeleitet werden. Bis jetzt hat sich aber noch nicht viel getan. Ich habe ständig Magen- und Darmprobleme. Seit meiner Kindheit leide ich unter Verstopfung. Oft geht gar nichts mehr. Dann habe ich im Schnitt 2 Wochen keinen Stuhlgang und kann zum Schluß 3 Tage gar nichts mehr essen, bis dann endlich mal wieder ein Abführmittel wirkt. Vor ca 5 Jahren habe ich irgendwann nur noch brechen können und mußte dann ins KH. Die haben auch nichts gefunden. Haben zu mir auch gesagt "RDS". Das sagen sie immer, wenn sie nichts wissen. Mittlerweile, glaube ich, kommt die Verstopfung von meiner Schilddrüsenunterfunktion. Anfang letzten Jahres hatte ich dann immer abwechselnd Verstopfung und entsetzlichen Durchfall mit Schweißausbrüchen. Hatte zuviele Kolibakterien im Darm, die ich mir wahrscheinlich beim Toilettengang reingeschmiert habe und die sich irgendwann enorm vermehrt haben. Die sind dann auch irgendwann in die Blase, Harnwege usw. gewandert. Konnte man irgendwann im Urin feststellen. Der hat auch ganz merkwürdig gerochen. Die Milchprodukte habe ich mal 3 Tage weggelassen. Konnte aber keine wirkliche Veränderung feststellen. War wohl zu kurz. Ich bin mal auf die Test´s gespannt. Die Test´s sind doch aber kostenlos. An Histamine habe ich auch schon gedacht. In Tomaten ist ganz viel davon drin und ich esse jeden Tag welche. Bin förmlich süchtig danach. Vielleicht hast Du Recht, mit dem Verlangen. Ich weiß bald gar nicht mehr, was ich vertrage und was ich noch essen kann. Traue mich jetzt irgendwie keine Nüsse mehr zu essen. Bescheuert nicht? Denke, dass ich vielleicht im Moment durch den anaphylaktischen Schock besonders sensibilisiert sein könnte. Was genau für Darmprobleme hast Du denn?

GLG

S+lavixca


Hallo Gürkchen,

ich kenne das-so eine Anti-Pilz-Diät ist blöd, einzuhalten. Hatte es da etwas einfacher, da mir Weizen nicht verboten wurde-ich hatte Globuli genommen. Allerdings war dies bei der Diät davor der Fall. Habe dann viiiel Sorbitol gegessen, worauf es mir wirklich schlecht ging. Sorbitol ist totales Gift für unseren Körper! Aber Du darfst Dir ja was mit Dinkel machen. Backe Dir doch Dein Brot selbst! So hatte ich mich auch durchgebracht.

Was für ein Gerät ist das denn? Kann es sein, daß es durch REizströme funktioniert?

Ich habe ebenfalls Verstopfung-gaaanz selten auch Durchfall. Zum Darmverschluß wie bei Dir kam es zum Glück noch nicht. Nehme oft Abführmittel, was nicht gut ist. Kein Arzt wollte mich bisher testen-ich denke, so nehme ich das jetzt eben in die Hand. Werde mir halt noch einen konkreten Plan machen. Aber blöd ist das schon! Die Ärzte geben sich mit meiner Diagnose Reizdarm zufrieden-aber ich nicht! Bin z. B. total zuckersüchtig, jedoch vertrage ich ihn gar nicht.

Nüsse esse ich auch nicht, die machen mir Bauchschmerzen. Kann es sein, es ist wegen des Histamins?

Ich habe auch Helicobacter Plyori-das ist das einzigste, was ich weiß. Jedoch sträube ich mich, das Antibiotikum zu nehmen, wegen der Abführmittel, die ansonsten evtl. nicht mehr wirken.

Hast Du Deine E.coli-Bakterien los?

Alles Liebe

Slavica.

dSeYnabxen


:)^

Die Tests sind angeblich auch nicht billig.

meinst du allergietests? Die werden von der Kasse übernommen

Ich habe auch Helicobacter Plyori-das ist das einzigste, was ich weiß. Jedoch sträube ich mich, das Antibiotikum zu nehmen, wegen der Abführmittel, die ansonsten evtl. nicht mehr wirken.

Hast Du Deine E.coli-Bakterien los?

SAg mal, ist das dein Ernst ??? ?

Hatte zuviele Kolibakterien im Darm, die ich mir wahrscheinlich beim Toilettengang reingeschmiert habe und die sich irgendwann enorm vermehrt haben

ZU viele Kolibakterien?

Wisst ihr beiden eigentlich was ihr da schreibt? Ich glaub eher nicht!!!

1. Eine Milchallergie kann man im sog. RAST feststellen , wenn es eine echt Allergie ist (Meist auf Eiweissbestandteile in der Milch)

2. bei einer Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) wird das schon schwieriger, aber auch nicht unmöglich, du warst schon aufm richtigen Weg mit Weglassen usw.

3. Allergie und Intoleranz unterscheiden sich enorm! während bei einer Allergie gegen das ANTIGEN (in diesem Fall dann Milcheiweiss) Antikörper produziert werden, fehlt es bei Intoleranzen an bestimmten Faktoren zur Verarbeitung.

4. Abführmittel sind sowas ähnliches wie Drogen, du solltest die Finger davon lassen. Helicobacter ist eins der Bakterien, die auf jeden Fall behandelt werden müssen, es sei denn , du stehst auf Magengeschwüre. Das AB hier wegen Abführmittel nicht zu nehmen, gleicht einem SV-Anfall bei Borderlinern.

5. Die Normalflora des Darmes (das ist die Bakterienbesidelung im Darm, die essentiell wichtig für deine Verdauung ist) besteht zum grössten Teil aus E.coli Schlecht ist es, wenn zu wenig E-colis da sind, gut ist, wenn viele da sind. schlecht ist, wenn ein pathogener E.Coli- Stamm da ist (wegen zu viel Antibiotika, bei Kindern, bei Immunsupprimierten), names EHEC, EPEC, EIEC. Es gibt einige schlechte Faktoren und Bakterien, gibt ne grosse Auswahl. Allerdings habt ihr euch wohl die falschen ausgesucht ;-D

In die Harnwege "wandern" die Bakterien nicht einfach. die werden meistens entweder durch mangelnde Hygiene im Intimbereich oder durch "falsches abwischen" vom Darm in die Harnwege gebracht. und nicht, weil es zu viele sind!!!

6. du hast auch die Histamin-Intoleranz angesprochen. Die ruft meistens mehr Symptome als Bauchschmerzen hervor. (z.b. Schnupfenähnliche Symptome, Ausschlag....)

7. Gib dich mal mit der Diagnose Reizdarm zufrieden, mach was gegen den helicobacter, lass die Abführmittel weg und bitte hör auf, an dir selbst rumzudiagnostizieren. und rumzudoktern.

ich hab zwar jedesmal DU geschrieben, meine aber natürlich euch beide.

Verstopfung hat etwas mit gestörter Darmflora, mangelnder Ballaststoffaufnahme, zu wenig Flüssigkeitszufuhr und ABFÜHRMITTELMISSBRAUCH zu tun!!!!!

Wenn ihr möchtet, kann ich euch ein paar Tips per PN geben.

SUlaavxica


Hallo denaben,

hättest Deine Antwort auch etwas milder ausdrücken können, wenn ich auch verstehe, daß Du dabei nicht entzückt bist-klar. Zum einen habe ich wohl nicht geschrieben, daß ich den Helicobacter absichtlich mit Alternativmedizin bekämpfe, auch deshalb, weil H.P. gegen Antibiotika resistent sein kann, und zum anderen, da das Medikament auch andere Krankheiten hervorrufen kann. Außerdem muß ich "an mir selbst herumdoktorn", da die Ärzte bisher keinerlei Tests an mir durchführten, sondern mich mit dieser dämlichen Diagnose "Reizdarm" abspeisten, was nicht sein kann. Ich habe Symptome, und es gibt sehr viele Varianten, warum das so sein könnte, aber "einfach so"... nun gut!

Was die Ballaststoffe angehen, so habe ich ein ernsthaftes Problem, wenn ich z. B. Vollkorn zu mir nehme. Allerdings esse ich jeden Tag sehr viel Gemüse, und manchmal auch Frischkorn, viel Reis etc. Also, daran kann es nicht liegen. Mich jedoch damit vollzustopfen würde mir die übelsten Bauchschmerzen verursachen.

Soviel dazu... weißt Du, ich bin nicht erst seit gestern daran erkrankt, und habe sehr viel ausprobiert. Deshalb weiß ich z. B. auch, daß eine gestörte Darmflora beispielsweise nicht von ungefähr kommt, sondern durch andere Erkrankungen ausgelöst wird etc. Ich tue das alles nicht freiwillig und aus Spaß-das kannst mir glauben! Solltest Du allerdings irgendwelche tollen Tips haben, wie man von Abführmittelmißbrauch wegkommt, darfst mir gerne eine PN schicken.

G#ürkNchZenx73


Hallo Slavica,

das Gerät von meiner Heilpraktikerin nennt sich "Mata-Scan". Das ist ein bioenergetisches Analysesystem.

Angeblich wurde es von den Russen für die Raumfahrt entwickelt, damit die sich oben, wenn kein Arzt da ist, gewissermaßen selbst heilen können. Mein Hausarzt hat mich dahin geschickt. Er schwört auf das Gerät.

Ich muß sagen, trotz dieser Behandlung mit dem Gerät, der Globulis und der Pilzdiät kann ich keine nennenswerten Verbesserungen meines Befindens feststellen. Mein Freund macht sich eh schon lustig und meint, ob ich bald wieder an die Zaubermaschine angeschlossen werde. :-)

Ich versuche mich momentan sehr gesund zu ernähren wg. der Verstopfung und zur Stärkung meines Immunsystems. Ich koche sogar täglich mit frischem oder gefrorenen Gemüse. Hoffe meinen Darm damit wieder etwas in Schwung zu bringen und den Pilzen und Bakterien damit den Garaus zu machen.

Mit den Ballaststoffen muß ich Dir voll Recht geben. Da muß ich auch höllisch aufpassen. Richtiges Vollkornbrot oder gar Schwarzbrot kann ich auch überhaupt nicht essen. Da kriege ich auch richtige Krämpfe. Aber im KH haben die Ärzte mir auch davon abgeraten. Wenn man richtige Darmprobleme hat sollte man zwar so wenig wie möglich Weisbrot essen, dafür mehr Graubrot, aber auf keinen Fall Schwarzbrot oder so. Bei mir liegt es auch nicht an der Ernährung. Ich habe mich eigentlich immer recht gesund ernährt. An der Bewegung liegt es sicher auch nicht. Ich habe die Probleme mit der Verstopfung schon von Kindheit an. Nur manchmal geht halt gar nichts mehr. Dann kann man nur noch abführen. Das mache ich ja auch nur , wenn ich fast platze und schon ewig nicht mehr auf Toilette war.

Von Antibiotika halte ich auch nicht viel. Es wird heute viel zu schnell verschrieben. Viele Hausärzte verschreiben es schon bei der kleinsten Erkältung und gegen Viren, obwohl es nur gegen Bakterien wirkt. Ich habe im letzten Jahr 9 Verschiedene einnehmen müssen. Hatte sogar eine Resistenzenliste, die abgearbeitet wurde. Mittlerweile haben die Antibiotika meine letzten guten Bakterien und meine Darmflora wohl zerstört.

Hallo denaben,

ich weiß, dass jeder Mensch voller Bakterien ist. Die kriegen wir schon kurz nach unserer Geburt und dass wir jede Menge Coli-Bakterien im Darm haben. Aber bei mir waren es nun mal mehr, als es sein dürfen, weil durch das Antibiotika usw. bei mir alles aus den Fugen geraten ist. Ich hatte 100.000 Bakterien pro ml Urin nachweisbare Colibakterien. Ich denke, dass ist eine ganze Menge und sicher mehr als Du in Dir hast. Außerdem haben mein Hausarzt, mein Urologe, mein Nephrologe und mein Gynäkologe alle das Gleiche gesagt. Nämlich, dass die Bakterien gewandert sind. Unter anderem auch in meine Harnwege, Eileiter und Niere. Die waren nämlich auch alle entzündet. Außerdem habe ich nicht gesagt, dass die einfach so gewandert sind, sondern dass ich sie mir vermutlich beim Toilettengang selbst reingeschmiert haben muß. Könnte gut bei meinen Durchfällen passiert sein.

Außerdem finde ich nicht, dass man sich mit der Diagnose "RDS" zufrieden geben sollte. Hätte ich mich damit zufrieden gegeben, hätte ich gar nicht gewußt, dass ich von Bakterien, Viren und Pilzen nur so übersäht bin und dass ich eine Schilddrüsenfehlfunktion habe, durch die es auch zu Verstopfung bzw. Durchfall kommt.

Hallo Slavica,

ich wollte Dich noch fragen, welche Abführmittel Du bisher ausprobiert hast.

Sulavi;ca


Hallo Gürkchen,

mit Bioenergetik habe ich bisher leider auch keine Erfahrungen mache können. Schade, daß Du keine Erfolge verzeichnen konntest-aber vielleicht dauert es einfach? Wie lange machst Du das ganze schon?

Wenn Du sagst, Du hast die Verstopfungsprobleme seit der Kindheit, ich will Dir ja nicht Angst machen, aber hast Du Dich schon mal über Morbus Hirschsprung und Slow-Transit-Colon (oder so ähnlich) informiert? Bei mir war bis zum 19. Lebensjahr alles ok...

Ja, Antibiotika ist echt das letzte Medikament-zuvor sollte man wirklich alles andere versuchen! Es zerstört nur unendlich viel bei der Einnahme. Aber die Allopathen denken eben immer, mit den lieben Chemiekeulen alles heilen zu können-wobei durch die Nebenwirkungen der Pillen viele Patienten Hände voller Pillen täglich schlucken müssen, und eigentlich deren Leben nur noch an diesen Medikamenten hängt. Tja, aber es ist eben eine Industrie, die auch Fans haben muß, denn ansonsten gingen eine der reichsten Konzerne dieser Welt zugrunde. Geld regiert die Welt-deshalb sollten wir auch echt etwas alternatives finden. Du könntest übrigens viel Seefisch essen-der ist super für den Darm. Bekommt mir immer sehr gut. Oder auch Frischkornbrei-jedoch wenn etwas aus Korn, dann esse bitte NIEMALS Zucker dazu, denn der führt zu Gärprozessen, und Du hast ziemlich große Probleme. Grob geschrotetes Brot ist für Menschen eigentlich sowieso nicht gesund.

Ich habe Lactulose versucht, sowie irgendwelche Kautabletten mit Oligofructose, Milchzucker, (alles erfolglos), Glaubersalz (davon bekomme ich leider Kopfschmerzen), und mir hilft eigentlich nur Laxoberal. Wie sieht es bei Dir aus? Ich dosiere aber sehr nieder und im Rahmen. Muß aber trotzdem davon weg.

Hast Du schon mal Trennkost oder Impuls-Diät versucht? Letzteres hilft mir gut...will noch mehr darauf eingehen.

GEürk1chexn73


Hallo Slavica,

ich war heute wieder bei der Heilpraktikerin. Die ganze Behandlung hat wirklich gar nichts gebracht. Ganz im Gegenteil, habe jetzt noch mehr Pilze usw. im Magen/Darm und anderen Organen. Sie meinte, bei manchen Patienten wirkt es halt nicht. Sie will das jetzt nochmal mit dem Ausleiten probieren. Ehrlich gesagt, glaube ich nicht so recht daran, dass das funktioniert. Aber sie hat mir nochmal ein Rezept mit rechtsdrehender Milchsäure mitgegeben. Hatte mir eine frühere Heilpraktikerin auch schon mal empfohlen. Das soll super sein. Zerstört die schlechte Pilze im Darm und stärkt die Darmflora somit wieder. Danach hatte ich heute noch einen Termin bei meinem Hausarzt. Der hat mir das Ganze nochmal bestätigt. Hat mir jetzt nochmal Krankengymnastik mit vorrangig Osteopathie aufgeschrieben wg. meiner Zwerchfellverspannung. Dadurch habe ich auch noch zusätzlich diese Magenschmerzen beim Essen und auch so. Ich habe eigentlich schon fast alles an Abführmitteln ausprobiert, was auf dem Markt ist. Als Kind fing alles ganz harmlos an mit Sauerkraut, Buttermilch, Backpflaumen, Dörrobst, grüner Apfel und Sprudel, Leinsamen, Flohsamen, Früchtewürfel von der Oma usw. Hat alles nichts gebracht außer vielleicht die Früchtewürfel, soweit ich mich erinnern kann. Heute habe ich mittlerweile so starke Verstopfung, dass ich was zum Aufweichen des Stuhls brauche. Glyzerinzäpfchen wirken ja nur, wenn am Darmausgang etwas verstopft ist und im KH haben sie sogar schon einen Einlauf bei mir gemacht. Hatte auch nichts geholfen. Das ist dann so hart alles, dass man es wie gesagt erst aufweichen muß. Als ich damals im KH wg. drohenden Darmverschluss lag, haben sie mir deshalb Isomol verabreicht. Ist angeblich das einzige Abführmittel, was nicht diese abhängigmachende, den Darm-träge-werdende Nebenwirkung hat. Das ist so ein Pulver, was man in einem Glas Wasser aufweicht. Bindet wohl das Wasser im Kot und weicht ihn somit auf. Habe ich dann jahrelang bei Bedarf genommen. Jetzt hatte ich ja vor kurzem den anaphylaktischen Schock im KH. Seitdem kann ich das nicht mehr nehmen, weil man den auch dadurch kriegen kann. Ist für mich zu gefährlich. In dem KH haben sie mir Obstinol gegeben mit Parrafin. Das hat auch sehr gut geholfen. Zuhause hatte ich mir dann auch Laktulose oder so ähnlich gekauft. Hatte mir die Apothekerin als sehr gut verträglich empfohlen. Hat sich aber als supergefährlich bei meiner Penicillinallergie hinterher rausgestellt. Habe 48 Std. wahnsinnige Angst zuhause gehabt, wieder so einen Schock zu kriegen. Naja ist nochmal gutgegangen. Nehme jetzt nur noch Obstinol, wenn ich mal wieder länger nicht kann. Dann habe ich im KH noch von Heilerde von meiner Bettnachbarin gehört, aber da sind wohl die Meinungen unterschiedlich. Habe es noch nie probiert.

Von Morbus Hirschsprung usw. habe ich noch nie was gehört, aber werde ich natürlich gleich sofort googlen.

Mittlerweile glaube ich, man muß sich wirklich selber auf die Suche nach seiner Krankheit machen. Die Ärzte haben gar nicht die Zeit dafür, sich so intensiv mit jedem einzelnen Patienten zu beschäftigen. Gottseidank gibt es das Internet und so einen Erfahrungsaustausch wie hier.

Die Diäten habe ich noch nicht gemacht. Esse aber jetzt immer viel Joghurt. Ist wohl super für die Darmflora. Am besten soll der dunkelgrüne Joghurt von Aldi-Süd sein. Komme jetzt leider nicht auf den Namen. Irgendwas mit A...

LG

GGürkcGhenx73


PS: Kann übrigens leider keinen Seefisch mehr essen, weil der stark jodhaltig ist und ich Hashimoto habe. (Schilddrüsenfehlfunktion) :°(

H`an{sedline


Das Problem mit Pilzen im Darm habe ich auch. Und auch das Problem, daß ich bisher keinen Arzt finden konnte, der das behandeln oder auch nur untersuchen will (woher ich es dann weiß? Ich habe den Pilz leider auch in der Scheide und auf der Haut, habe einer Frauenärztin meine Darmplobleme geschildert und diese war sich jedenfalls sicher, daß es ebenfalls vom Pilz kommt. Wollte es aber nicht behandeln, hat mich zur Allgemeinärztin geschickt - die dann behauptete, man könne gar keine Pilze im Darm haben. Meine Beschwerden hat sie einfach ignoriert. War dann leider längere Zeit nicht krankenversichert und konnte keinen anderen Arzt suchen).

Ich war also auch auf Selbstbehandlung angewiesen. Mein Problem war: extreme Verstopfung, starke Bauchschmerzen, starke Blähungen (die nicht rauskamen). Das hatte definitiv nichts mit ballaststoffarmer Ernährung zu tun, so ein Quatsch! (Wie jeder zugeben muß, der meine Ernährung kennt... Abführmittel habe ich übrigens noch nie genommen. Und Dinge wie Sauerkraut, Trockenobst etc. wirken bei mir nicht abführend.)

Was mir geholfen hat: Einläufe. Im Gegensatz zu Abführmitteln führen sie NICHT zu Darmträgheit, im Gegenteil, nach ca. 2 Wochen regelmäßiger Einläufe war mein Darm wieder in der Lage, zu verdauen (ich hatte, da wirklich fast nicht verdaut wurde, trotz gesteigerter Kalorienzufuhr in kurzer Zeit 10kg abgenommen!!! Weiß nicht, was passiert wäre, wenn ich darauf verzichtet hätte, an mir selbst "rumzudoktern"!) und zu befördern. Ich habe den Pilz zwar immer noch, also übermäßig häufig Blähungen (die jetzt aber abgehen!), diverse Nahrungsmittel kann ich nur mit großer Vorsicht genießen, und an den anderen Körperstellen immer noch eindeutig Pilz. Ist also davon nicht verschwunden. ABER: Dicker Bauch weg, Schmerzen weg, Heißhunger weg, Gewichtsabnahme gestoppt.

Ich kann Einläufe also nur empfehlen. WICHTIG: Man verliert dabei natürlich Flüssigkeit und Mineralien! Diese müssen unbedingt wieder zugeführt werden!

Zu der Milch kann ich nur sagen: Da hilft nur Ausprobieren, ein Allergietest wird wahrscheinlich kein Ergebnis bringen.

GEürkcuhen73


Hallo Hanseline,

wäre froh, wenn das mit dem Einlauf bei mir klappen würde. Denn Du hast Recht, es ist wenigstens eine medikamentöse-freie Abführhilfe. Die haben das aber schon im KH bei mir versucht. Da kam aber nichts raus. Das sitzt dann so fest und ist so hart, dass es bei mir erst aufgeweicht werden muß. Wenn dann müßte ich das vielleicht mal vorher probieren, bevor gar nichts mehr geht. Wie machst Du das genau?

Was machst Du jetzt eigentlich gegen Deine Pilze?

Was hast Du da für eine inkompetente Hausärztin? Pilze kriegen wir schon im Säuglingsalter in den Darm. Daher kommen ja auch die 3-Monatskolliken bei Babys. Ist ja auch nicht weiter schlimm. Aber kritisch wird es, wenn sie pathogen werden, wie bei uns...

Hqanse*linxe


Tja, ich bin dann zu der Ärztin auch nicht mehr gegangen...

Leider kann ich im Moment gegen die Pilze nicht viel tun. Denn ich bin schwanger - kann also weder Medikamente nehmen noch Einläufe machen (da diese Wehen auslösen können). Bin erst seit Beginn der Schwangerschaft wieder versichert, sonst hätte ich auf jeden Fall weitere Ärzte aufgesucht - inzwischen habe ich erfahren, daß Dermatologen oder Internisten oder auch Gynäkologen wohl am ehesten bereit sind, den Stuhl auf Pilze zu untersuchen. Ich denke, nach der Geburt werde ich es zunächst mal homöopathisch versuchen (denn wenn ich Antimykotika nehme, könnte ich nicht stillen, sie sind zu giftig. Und eine strenge Diät ist weder für Schwangere noch für Stillende so ganz das richtige...).

Das mit den Einläufen geht so:

Zunächst mal brauchst du natürlich ein Einlaufgerät. Das sieht so ähnlich aus wie ein 1-l-Meßbecher mit einem Gummischlauch dran. Bekommt man wahrscheinlich im Sanitätshaus.

Dann solltest du dich damit am besten ins Badezimmer begeben und dir irgendwie den Fußboden gemütlich zum Liegen herrichten. Den "Meßbecher" mit handwarmem Wasser füllen (Achtung: wirklich handwarm, zu kalt oder zu warm kann sehr unangenehm sein). Unten an dem Gummischlach ist ein Plastikende (das dann eingeführt wird) mit einem Hahn. Nach dem Einfüllen des Wassers den Hahn aufdrehen und so lange offenlassen, bis Wasser rauskommt! (Sonst "schießt" du dir Luft in den Darm, das kann wehtun.) Hahn wieder zudrehen. Das Plastikende gut eincremen, z.B. mit Penatencreme.

Nun mußt du eine Stelle finden, an der du den "Meßbecher" befestigst. Er sollte so hoch wie möglich hängen, weil ja durch das Gefälle der Wasserdruck erzeugt wird. Keine Angst, ZU hoch wird der Druck nicht - aber wenn er zu niedrig ist, funktioniert es nicht. Natürlich nur so hoch, daß der Schlach noch bis zu dir reicht!

Dann legst du dich auf den Rücken (Hose usw. am besten ganz ausziehen) und führst vorsichtig das Plastikende ins Poloch ein. wenn es drin ist, hahn aufdrehen. Dann sollte das Wasser laufen. (man merkt es nicht immer, du siehst es aber an dem Wasserbehälter!) Wenn das Wasser nicht läuft, hast du evtl. das Ende zu weit in dich reingesteckt. Einfach ausprobieren: ein Stückchen wieder rausziehen oder sonstwie die Lage des Plastikendes verändern. Oder den Schließmuskel etwas lockerer lassen.

Manchmal läuft das Wasser trotz allem nur minimal - dann kann es sein, daß ein hartes Stück Kot deinen Enddarm zu sehr verstopft. In dem Fall so viel Wasser einlaufen lassen wie möglich, dann den Hahn zudrehen und den Schlach rausziehen, dann weiter wie normal:

Ebenso, wenn das Wasser ganz regulär geflossen ist und sich nun alles in deinem Darm befindet: Schlauch raus.

Nun bleibst du auf dem Rücken liegen und massierst deinen Unterleib. Und zwar kräftig und so lange du kannst (idealerweise mehr als 5 Minuten) - so lange, bis du wirklich nicht mehr "aufhalten" kannst (das geht aber viel länger, als man denkt - also nicht beim ersten Druckgefühl zum Klo rennen, sondern versuch es erstmal wirklich aufzuhalten und weiterzumassieren). Dann, wenn es wirklich nicht mehr geht, aufs Klo - und lange genug draufbleiben!

Falls beim ersten Mal nichts oder nur wenig kommt (nur halt das Wasser wieder raus), den Vorgang gleich wiederholen.

Tip: Klobürste bereithalten!;-)

Wirklich sehr wichtig ist, daß du genügend trinkst und auf deine Mineralienversorgung achtest. Es ist ja ein "künstlicher Durchfall". Ich habe nach ein paar Anwendungen leichte, aber unangenehme Krämpfe bekommen, also auf die Mineralien achten (die sind bei Pilz eh Mangelware).

Wie gesagt, kann ich ansonsten auch (gleichzeitig) grapefruitkernextrakt empfehlen. Über die Dosierung informierst du dich am besten im Internet (sie muß höher sein als auf der Packung angegeben. Das ist nicht gefährlich, aber trotzdem will ich hier lieber keine "unerlaubten" Tips geben). Du müßtest den dann aber sehr lange einnehmen - also lieber vorher die Kosten bedenken (wenn man zu früh damit aufhört, ist es eher kontraproduktiv, dann lieber erst gar nicht anfangen).

Hoffentlich hilft´s!

GZürkmcheWn73


Hallo Hanseline,

vielen lieben Dank, dass Du mir das mit dem Einlauf so ausführlich beschrieben hast. Habe ich mir direkt mal ausgedruckt. Kann ich mir nämlich alles gar nicht merken. Hört sich ja schon recht aufwendig an. Aber ich werde es trotzdem auf jeden Fall mal ausprobieren. Meine Mutter hat das früher auch gemacht, aber ich dachte immer bei mir würde das nicht funktionieren. Na mal sehen, ob´s klappt.

Habe zur Zeit auch wieder Schmerzen an den Eileitern. Wahrscheinlich von meinem ewig andauernden Scheidenpilz. Kriege ihn einfach nicht weg. Könnte noch verzweifeln. Und dann noch die Verstopfungen, die da draufdrücken. Habe schon immer direkt Angst, dass sich die Eileiter wieder entzünden, rausgenommen werden müssen und ich dann unfruchtbar bin... Möchte nämlich, wenn ich die Antibiotika-Tests Ende Juli hinter mir habe, auch gern schwanger werden. Aber ich glaube nicht, dass ich die blöden Pilze bis dahin wegkriege. Dann hätte ich das gleiche Problem, wie Du. Ist das denn nicht ganz ungefährlich in der Schwangerschaft?

Von dem Grapefruitkernextrakt habe ich im Internet auch schon mal etwas gelesen. Muß ich nochmal nachlesen.

Wie macht sich eigentlich der Scheidenpils bei Dir bemerkbar? Merkst Du das nur am Ausfluß und Brennen oder hast Du auch Probleme mit den Eileitern, d.h. sind die schon gewandert bei Dir?

Richtig schlimm sind wohl die Clamydien.

Ich verstehe das überhaupt nicht, früher habe ich nie Probleme mit sowas gehabt und jetzt werde ich die Dinger nicht mehr los. Trage schon keine Strings mehr. Wechsle täglich die Handtücher, koche alles usw. Es ist echt zum Mäusemelken!:°(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH