» »

Allergie bei bereits gestochenen Tattoos

s8abbxs hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe ca Mai mit meinen Tattoos begonnen, das gab weder bei der Abheilung noch bei später Probleme. Leider sind beide Wadenaußenseiten komplett tätowiert... leider deshalb, die linke Wade macht keine Probleme, aber die Rechte. Einige Außenlinien sind dick geschwollen (das Tattoo ist schon lange abgeheilt und war glatt) und jucken, ich hab bei der Umstellung auf den Winter häufig Probleme mit zu trockener Haut, aber in diesem Fall bin ich mir sicher das es eine Allergie ist. Schon wenige Monate nachdem ich die Tattoos stechen lassen habe, fing bei mir das Asthma erst so richtig an. Zwar keine akute Atemnot, aber ständig weniger Luft. Ich war bereits beim Allergologen, wo einige Allergien festgestellt wurden, allerdings waren die Tattoos zu dem Zeitpunkt nicht auffällig. Ich halte allerdings seit April auch Kaninchen gegen die ich vermutlich auch allergisch bin. Was kann ich machen wenn es tatsächlich die Tattoos sind? Die Haut großflächig entfernen wäre ja schwierig. Ich denke mal das allergoische Reaktionen später noch auftreten können, aber wie wahrscheinlich ist das? Wie geschrieben, die betroffenen Linien waren glatt, Hautrötungen sind auch zu sehen, aber die können durchs kratzen kommen.

Vielen Dank schon im voraus

Antworten
P+OLLYP79 hat geantwortet


ich hab das auch au der waden aussenseite und ich war 3mon auf das weiss gereitz-ging aber wieder wech!alles gute!

wenn geh zum arzt!:)^ ;-) *:) @:)

s+abbxs hat geantwortet


Hi Polly,

danke. Ich vermute mal das doch Narbengewebe ist, zumindest hoffe ich das. Wenn ich das nächste mal beim Arzt bin werde ich mal nachfragen ;-)

s/abbxs hat geantwortet


So wie es aussieht reagiere ich definitiv zeitweise allergisch auf Teile meiner Tattoos.

Auf der rechten Seite sinds Narben, denk ich mal, juckt nicht (das jucken ging weg, etwas dick sind die Linien geblieben, aber zur Zeit unauffällig).

Jetzt war ich gestern und heute etwas in der Sonne (auf Sonne hab ich ein paar Jahre reagiert, aber das ist schon Jahre her) und nun ist ein Teil des Tattoos am linken Bein geschwollen und juckt, keine Hautrötungen, aber einige Linien (schwarz) und ein kleiner farbiger Teil sind dick (waren vorher absolut glatt und unauffällig).

Entfernen wird bei der Größe der Tattoos nichts bringen (wenn ich mich recht entsinne habe ich mal gelesen das die Allergie auch mit dem entfernen der Farbe nicht verschwindet?) und zudem fehlt dazu auch das nötige Kleingeld. Meine Allergie gegen Kaninchen hat sich deutlich gebessert, aber auf Pollen reagiere ich dies Jahr schon recht stark (geht aber zum Teil noch ohne Medis, Asthma hat sich bis jetzt noch nicht angekündigt, nehme bei Bedarf Antiallergika). Ich hoffe ja das sich die Allergie gegen die Tattoos irgendwann gibt, wie die Allergie gegen die Kaninchen und einige Arten von Pollen (muss ja sonst würde ich manche Obst und Gemüsesorten roh gar nicht vertragen, manches vertrage ich mittlerweile obwohl ich darauf vor ein paar Jahren mit Asthma, Ausschlag etc reagiert habe).

Ich habe glaub ich noch irgendwo Fucicort oder sowas (bei Insektenstichen auf die ich ebenfalls allergisch reagiere), kann ich das bei den Tattoos anwenden? Oder hat das nur wenig Sinn (die Farbe ist ja nunmal leider in der Haut)?

Kann die Sonne die Allergie auslösen? Würde es was bringen wenn ich die Sonne meide? (ich tippe auch darauf das die Pollen mit schuld sind, zur Zeit der Pollen reagiere ich auf die meisten Dinge auf die ich sonst nicht reagiere, manchme Jahre aber auch gar nicht).

Was kann ich noch tun wenns tatsächlich Allergien sind? (kam halt erst recht lange nach dem stechen und ich war mit den Dingern letztes Jahr nach dem abheilen auch in der Sonne, ohne Probleme)

LG sabbs

HSamsYterlyexin hat geantwortet


Was hat denn Dein Taetowierer zu dem Problem gesagt? Deine Selbstdiagnose kann durchaus voellig daneben liegen.

sWa{bbs hat geantwortet


Hallo Hamsterlein,

meinen Tätowierer habe ich dazu noch nicht wieder befragt, werde ich aber mal tun.

Welche Selbstdiagnose, das die Linien auf dem rechten Bein vernarbt sein könnten? Halte ich zumindest rechts für sehr wahrscheinlich, aber ich werde den Herrn der die Dinger gestochen hat gerne dazu befragen.

Allergie? Ich denke ja. Anders geht das gar nicht (oder doch? Ich weiß nicht ob es Fälle gibt wo der Körper die Tattoofarbe abstößt, also tippe ich eher auf Allergie). Abgeschwollen sind die betroffenen Stellen am linken Bein noch nicht wieder, aber komischerweise hört das jucken einige Zeit nach der Einnahme von einem Antiallergikum auf (Hab ich glaub um 5 genommen). (ich nehme zur Zeit nur bei Bedarf, leider habe ich vorm Fenster lauter nette Büsche die grad prächtig blühen...)

Was gibts denn sonst für Möglichkeiten? Vernarbung kann ich links absolut ausschließen (das hätte ich auch schon eher bemerkt), außer es gibt die Möglichkeit das Narben später entstehen (glaube ich aber nicht, außer es belegt mir jemand). Das linke Tattoo war 100%tig glatt, beim rechten weiß ich das zumindest bei ein paar bestimmten Linien nicht zu 100%, der rest (wovon auch eine Stelle dick war) war glatt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH