» »

Histaminintoleranz - Was kann ich dagegen tun?

ymvix30 hat die Diskussion gestartet


HAllo zusammen!

Ich bin neu hier im Forum..ich habe mich angemeldet, weil ich wirklich verzweifelt bin. Vorab gesagt bin ich ein richtiger Angsthase und alle Ärzte machen mich immer nur noch mehr verrückt als dass sie mir helfen. Angefangen hat mein "Leid" Anfang des Jahres. ICh bekam eine Blasenentzündung mit einem Pilz im Vaginalbereich. Immer wieder behandelte ich beides. Den Pilz mit Zäpfchen und Salbe und die Blasenentzündung mit homöophatischen Medikamenten, weil ich ein Freund von Heilpraktikern bin und Angst habe Antibiotikum zu nehmen. Leider zog sich die Blasenentzündung und der Pilz durch das komplette Jahr. Im September dann der Schock. Ich kam aus einer anderen Stadt nach dem Woichenende nach Hause und mir gings aufgrund von viel Weißwein am Vorabend echt schlecht. Am selben Tag bekamen mein Mann und ich Besuch von Freunden. ICh hatte also keine "Auszeit". Am nächsten Tag aßen wir Abends etwas vom chinesischen Buffet. Keine halbe Stunde später bekam ich einen Juckreiz an den Armen und am Po.. ich dachte mir aber nix dabei. Als ich nachts aufwachte, merkte ich dass meine Unterlippe etwas in der Mitte spannte. Im Spiegel sah man zwar kaum was, aber sie war etwas geschwollen bzw. taub. Meine Unterarme wiesen geschwollene Lymphe auf, also fuhr ich in die Notaufnahme ins Krankenhaus, wo ich mit Kortison und Co vollgepumpt wurde. Dort wußte keiner was ich habe, nur dass meine Entzündungswerte im Blut recht hoch sind. Daraufhin ging ich am nächsten Tag zum Hautarzt und er erwählte mir etwas von Nesselsucht und stempelte mich ab ohne mir zu sagen was das genau ist. Mein Hausarzt stellt eine Schilddrüsenunterfunktion fest und ich nehme jetzt L-Thyroxin 50 mg. Ausserdem rang ich mich endlich dazu durch, ein Antibiotikum einzunehmen. ICh nahm 10 Tage lang Cotrim Forte und noch gleich eine 5-Tages-Packung hinterher, weil noch ein paar Bakterien da waren. So, nun wußte ich aber ja immer noch nicht was ich habe. Eigentlich hatte ich dann keine Beschwerden mehr. Wir fuhren in den Urlaub..ich natürlich unentspannt mit Angst im Nacken vielleicht was falsches zu essen oder so und dann wieder im Krankenhaus zu landen. Es passierte aber nichts. ICh fing an den Urlaub zu genießén und aß und trank was ich wollte. Fast jeden Abend tranken wir zum Abendessen Rotwein-nix passierte. Als wir wieder zu HAuse waren, merkte ich wie von Zeit zu ZEit meine Tattoos so anschwollen..so wie kleine juckende Hauterhebungen. Aber nur meine beiden Tattoos wo blaue Farbe mit drin ist. Das schwarze Tattoo schwoll nie an. Es war auch so dass immer nur eines der beiden blauen Tattoos anschwollen und juckten, man konnte fast die Linien wie Blindenschrift ertasten..nach ner Stunde war alles wieder glatt! Alle Allergietests gegen Pollen und NAhrungsmittel ergaben gar nichts. DAnn wechselte ich den Arzt. Der sagte einfach dass ich eine Histaminintoleranz habe. ICh solle mal den Rotwein weglassen..das witzige ist nur, dass ich nur einmal in 2 Wochen mit angeschwollenem Tattoo reagiere, obwohl ich 2-3 Mal die Woche Rotwein trinke. Nach Krabbengenuß passiert gar nichts und nach Schokolade und sonstigem histaminreichen Nahrungsverzehr auch nichts. Jetzt habe ich vor lauter Verzweiflung einen Bluttest auf eigene Kosten machen lassen für 100 Euro! ICh habe meinen Histaminspiegel und mein DAO-ENzym testen lassen. Meine Ergebnisse sind wie folgt: DAO-Enzym 35 und Histaminspiegel 0,26. ICh glaub alles unter 3 ist Histaminintoleranz.. ist mein Wert dann jetzt schlimm? Mein Arzt konnte mir das nichtmal sagen.. Ich habe echt Angst und weine schon den ganzen Tag, weil ich totale Panik habe, dass das gefährlich ist. Könnt ihr mir ein paar Fragen beantworten? Vielleicht gehts mir ja dann etwas besser: :°(

1) Woher kann HI auf einmal kommen?

2) Brauche ich einen Allergiepaß?

3) Kann man das heilen oder habe ich Histaminintoleranz bis ans Ende meines Lebens?

4) Wenn bisher nur ab und an meine Tattoos angeschwollen sind, können die Symptome trotzdem schlimmer werden?

5) Kann man HI durch psychische Panikattacken bekommen?

6) Kann es sein, dass man mal auf Histamin reagiert und mal nicht?

7) Ist das gefährlich?

8) Sind meine Werte schlimm?

9) Kann HI durch den Pilz Candida ausgelöst werden?

Es wäre toll, wenn ihr mir helfen würdetr, ich bin echt verzweifelt und nur noch fertig mit der Welt. Keiner sagt mir was ich wirklich habe und wie ich mich verhalten soll...Sorry, dass es soviel Text geworden ist..aber ich musste mir das mal von der Seele schreiben..

Viele liebe Grüße

Eure Yvi

Antworten
y9viV30


Ach so..die Werte sind :

Histaminspiegel 0,26 ng/ml

DAO 35 U/ml

Jetzt hat grad mein Hausarzt nochmal angerufen und meinte die Werte seien doch "normal"..also dass halt keine Histaminintoleranz vorliegt. Kann ich das denn jetzt glauben??

???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Allergien oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Dermatologie · Umwelt und Gesundheit


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH